Antary Blog

Thunderbird 3.0 RC 1 erschienen

Vor knapp einem Jahr, im Dezember 2008, wurde die erste Betaversion von Thunderbird 3.0 veröffentlicht. Auch die vierte Betaversion wurde schon vor zwei Monaten herausgebracht. Gestern Abend ist nun endlich Thunderbird 3 als Release Candidate 1 erschienen.

Nach dem Update von der vierten Beta habe ich sofort einen Geschwindigkeitsvorteil bemerkt. Außerdem wurden die Icons nochmal überarbeitet.

Ich empfehle allen Usern ein Update!

Download Thunderbird 3.0 RC 1
Download Portable Thunderbird 3.0 RC 1 THX @ Caschy

Gut zu wissen: Webdesigntrends 2010

Minimalistisches Design - Fortschritt oder Rückschritt?

Minimalistisches Design – Fortschritt oder Rückschritt? (Quelle: http://www.markenpersonal.de)

Nicht mehr lange, dann ist es getan. Das Jahr geht zu Ende. Überall beginnt es zu weihnachten. Die Zeit wird besinnlicher. Und uns stehen zahlreiche Jahresrückblicke ins Haus, bevor wir letzten Endes das neue Jahr willkommen heißen. Während der Eine noch über das vergangene Jahr mit all seinen Höhen und Tiefen sinniert, fiebert der Andere schon 2010 entgegen.

Auch im Web hat sich in den letzten Jahren durchaus viel getan. Web 2.0. Social Communities. eCommerce. Das spiegelte sich natürlich auch im Erscheinungsbild des www wieder. Altbekanntes wurde verbessert, neue Technologien ersetzten alte und ermöglichten ganz neue Vorgehensweisen der Web-Präsentation. Traditionen wurden über den Haufen geworfen, neue Trends entstanden.

Und auch für das neue Jahr 2010 gibt es Tendenzen und Richtungen, in die die Gestaltung geht. Zwar ändert sich nicht alles am 1. Januar, doch die Entwicklung vom Beginn des Jahres bis jetzt zeigt doch recht klar, in welche Richtung der Weg gehen könnte. Das reicht von der optischen Gestaltung, der Platzierung von Headern und übergroßen Footern bis hin zum erneut auflebenden Retro-Look der im Gegensatz zum einschlägigen Minimalismus steht.

Die Trends unterscheiden sich nicht von Grund auf von dem was 2009 aktuell war. Und was auch immer der Anwender, Designer oder Programmierer von den Trends halten mag, ob sie gefallen oder nicht, hängt sicherlich auch von persönlichen Faktoren ab. Dennoch wollen wir uns die Trends zumindest ansehen, um gewappnet zu sein, mitreden zu können und uns evtl. weiterzuentwickeln…

(mehr …)

Kategorien: Web-Design

Ubuntu 10.4 ohne Gimp

Ubuntu 10.4 alias Lucid Lynx (“leuchtender Luchs”) soll im April 2010 als Version mit LTS (Long Term Support) erscheinen. Die LTS-Versionen erscheinen alle zwei Jahre und werden länger unterstützt.

Nur wurde bekannt, dass die neue Version ohne das bekannte Bildbearbeitungsprogramm Gimp erscheinen soll. An dessen Stelle soll das schlankere Fspot verwendet werden. Gimp sei zu überfrachtet und kompliziert, so die Entwickler.

Außerdem möchte man den in die Jahre gekommenen Nv-Treiber von Nvidia durch den quelloffenen Nouveau-Treiber ersetzen. Bisher wird dieser nur in der Fedora-Distribution standardmäßig mitgeliefert. Dieser soll unter anderem für ein flackerfreies Umschalten beim Start des grafischen Servers sorgen.

Kategorien: Linux

Tab-Verhalten ab Firefox 3.6 anpassen

Wer bereits eine Betaversion von Firefox 3.6 nutzt, hat sicherlich schon das neue Tab-Verhalten ab dieser Version bemerkt. Öffnet man einen Link als neuen Tab, wird dieser direkt neben dem Ursprungs-Tab angezeigt. Bisher öffnete Firefox alle Tabs standardmäßig als letzten Tab ganz rechts.

Die ersten paar Tage habe ich mich über das neue Verhalten etwas geärgert. Mittlerweile finde ich es aber sehr nützlich ;-)

Wer dennoch das alte Verhalten bevorzugt kann es mit einem String in der about:config erhalten. Dazu einfach in der Adresszeile “about:config” eintippen und dort einen neuen String mit dem Namen “browser.tabs.insertRelatedAfterCurrent” erstellen. Der Wert muss auf “false” stehen.

Kategorien: Firefox

Firefox Plugins kompatibel machen

Ich nutze sehr oft die aktuellste Testversion von Firefox, sofern verfügbar. Viele Plugins sind aber mit diesen Testversionen nicht kompatibel und man müsste auf ein Update der Pluginautoren warten.

Allerdings gibt es verschiedene Möglichkeiten dies zu umgehen, um die Plugins trotzdem nutzen zu können. Ich habe bisher die Erweiterung Nightly Tester Tools genutzt. Damit kann man alle installierten Plugins kompatibel machen.

Leider funktionierte bei mir Nightly Tester Tools in der aktuellen Firefox 3.6 Beta 3 nicht mehr. Eine Alternative musste her, welche mit der Erweiterung MR Tech Toolkit auch schnell gefunden war. Einfach installieren und fertig. Zusätzlich bietet das Plugin umfangreiche Funktionen für die Installation und Verwaltung von Erweiterungen und Themes.

Kategorien: Firefox

Office 2010 Beta öffentlich verfügbar

Ab sofort steht die Betaversion von Microsoft Office Professional Plus 2010 zum Download bereit.

Die neue Version präsentiert sich in orangem Look mit neuen Icons. In dem Paket sind folgende Anwendungen enthalten: Word, Excel, PowerPoint, Outlook, OneNote, InfoPath, Access, SharePoint, Publisher und Communicator.

Sofern auf dem System bereits eine ältere Office-Version installiert ist, kann die 64-Bit-Version nicht verwendet werden. Nutzt man allerdings die 32-Bit-Version, bleibt als einzige Möglichkeit, die alte Office-Version per Update zu ersetzen. Eine Parallelinstallation ist nicht möglich. Für reine Testzwecke bietet sich daher eine Installation auf einer virtuellen Maschine an, beispielsweise via VMware Player 3.

Von einem Einsatz in produktiver Umgebung sollte abgesehen werden. Zudem sollten Dateien, die mit der Betaversion verändert werden, zuvor gesichtert werden.

Das Release von Microsoft Office 2010 ist nach aktuellen Angaben für das zweite Quartal 2010 geplant.

Die Betaversion kann direkt bei Microsoft heruntergeladen werden. Voraussetzungen dafür ist ein Live-Account.

Gut zu wissen: 5 Tips zur SEO

Beschäftigt man sich mit Webdesign, bemerkt man schnell, das das Geschäft weit über die Designarbeit hinausragt. Was verlangt wird ist mehr als das pure Look & Feel einer Website zu erstellen. Oft ist es wichtig, sich auch direkt um den Code fürs Front End zu kümmern.

Und das bedeutet, dass die Verantwortung der Suchmaschinenoptimierung (SEO) in die Hände des Webdesigners fällt. Dieses Thema geht jedoch am eigentlich Design Thema vorbei und fällt nicht zwingend unter die Kernkompetenzen eines Webdesigners.

Darum kommen hier ein paar nützliche Starter-Tips, die dem einen oder anderen unter euch helfen mögen. Viel Spaß! Kein Anspruch auf Vollständigkeit…

(mehr …)

Kategorien: Web-Design

Firefox 3.6 Beta 3 am Start

In der dritten Betaversion von Firefox 3.6 wurden rund 80 Fehler behoben. Außerdem wurde die Interaktion mit Drittherstellersoftware abgeändert. Dies soll den Browser stabiler machen und die Zahl der Abstürze reduzieren. Eine weitere Neuerung ist, dass man Scripte nun asynchron ausführen kann, wodurch die Ladezeit von Webseiten beschleunigt werden soll.

Alles in allem ist man auf einem guten Weg, das angepeilte Release der finalen Version im Dezember einhalten zu können.

Download Firefox 3.6 Beta 3 deutsch
Download Portable Firefox 3.6 Beta 3 deutsch THX @ Caschy

Aktien Gadget für Windows 7

In Windows 7 wurde das beliebte Aktien Gadget aus Windows Vista entfernt. Grund waren Lizenzstreitigkeiten.

Wer das Gadget jedoch auch unter Windows 7 einsetzen möchte, kann eine angepasste Version des Vista-Gadgets verwenden.

stocks3_1Alternativ bin ich auf “Stocks3” gestoßen. Es sieht nicht ganz so schick aus wie das Windows-Gadget, bietet aber deutlich mehr Konfigurationsmöglichkeiten und bezieht die Kurse direkt von “Yahoo Finance”. Das bedeutet Realtime-Kurse von amerikanischen Aktien und eine größere Auswahl als das Windows-Gadget. Klickt man auf einen Wert in der Liste, wird außerdem der Tageschart angezeigt. Sehr tolle Funktion!

Kategorien: Windows 7

Firefox 3.6 Beta 2 erschienen

Die zweite Betaversion von Firefox 3.6 wurde gestern Abend veröffentlicht.

Seit der ersten Testversion wurden mehr als 190 Fehler beseitigt. Zudem kamen einige Verbesserungen wie die integrierte Theora-Videodarstellung und die Unterstützung für das Web Open Font Format (WOFF) hinzu. Auch die Skinverwaltung “Personas” ist nun enthalten und Firefox alarmiert den Anwender, wenn er veraltete Plugins einsetzt.

Sowohl bei der Arbeitsgeschwindigkeit als auch bei der Startzeit soll die neue Version erneut schneller geworden sein. Gleich nach dem ersten Test konnte ich dies bestätigen! Der Geschwindigkeitsunterschied ist bei mir größer als beim Update von Firefox 3.5 auf 3.6 Beta 1 :-)

Download Firefox 3.6 Beta 2 deutsch
Download Portable Firefox 3.6 Beta 2 deutsch THX @ Caschy

Verzögerung von Aero Peek ausschalten

Aero Peek ist ein tolle Sache. Wenn man viele Programme offen hat und einen schnellen Blick auf den Desktop werfen möchte, muss man nur mit dem Mauszeiger auf dem Feld rechts unten neben der Uhrzeit verweilen. Alle geöffneten Fenster werden transparent und man blickt auf den Desktop mitsamt aktivierten Gadgets.
Auch die Vorschau in der Taskleiste ist mittels Aero Peek realisiert. Sobald der Mauszeiger kurze Zeit auf einem Vorschaufenster liegt, wird die entsprechende Anwendung in der Vordergrund geholt. Verlässt der Mauszeiger die Vorschau, wird die vorige Anzeige automatisch wieder hergestellt.

Leider arbeitet Aero Peek mit einer Verzögerung von 0,5 Sekunden. Allerdings kann man diese Verzögerung in der Registry anpassen.

  1. In der Suchfunktion im Startmenü “regedit” eingeben und bestätigen. Alternativ kann man dies auch unter “Ausführen” (Windows + R) tun.
  2. Zum Schlüssel “HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced” navigieren
  3. Dort muss ein neuer DWORD-Wert (32-Bit) mit dem Namen “DesktopLivePreviewHoverTime” erstellt werden
  4. Doppelklick auf den neuen Wert und als Basis “Dezimal” auswählen
  5. Nun kann die gewünschte Verzögerung eingestellt werden. 500 ist der Standardwert und entspricht 0,5 Sekunden. 1000 wäre also 1 Sekunde und 0 bedeutet folgerichtig ohne Verzögerung.
  6. Nach einem Neustart wird die neue Einstellung aktiv.

Kategorien: Tutorials Windows 7

VMware Player 3

Die dritte VMware Player Version ist vor kurzem erschienen und bietet viele neue Features.

  • Virtuelle Maschinen können erstellt werden (bisher nur mit Workstation oder Server möglich)
  • Unterstützung für Windows 7 und Aero
  • Kompatibel mit dem Windows XP Modus
  • Automatisches Update der VMware Tools in virtuellen Maschinen möglich
  • Erweiterte Drag & Drop Funktionalität zwischen Gast- und Hostsystemen
  • Verbesserung der 3D-Funktionalität (OpenGL)
  • Unterstützung für mehrere Monitore
  • Aus der virtuellen Maschine direkt über das Hostsystem drucken (ThinPrint)

Die Installation des VMware Player 3 läuft schnell und unproblematisch ab.

Nachdem die Installation beendet ist, muss man den Rechner neu starten. Anschließend kann das Programm gestartet werden.

Wie auf dem Screenshot zu erkennen ist, habe ich Ubuntu 9.10 für meine Testzwecke installiert. Dank “Easy Install” war die Installation sehr schnell und ohne weitere Klicks erledigt. Dann noch VMware Tools installiert und fertig war meine Test-VM.

Insgesamt arbeitet die VM sehr flott und außer einem etwas langsamen Programmstart habe ich bisher keine Probleme festgestellt.

Auch für den XP Modus ist der Player eine sehr gute Wahl. Der Unity-Modus funktioniert super und bietet Zwischenablage, Drag & Drop, Programmicon in der Windows 7 Superbar und Minimieren bzw. Maximieren von Anwendungen. Nur die Integration ins Startmenü, wie es Microsofts Virtual PC macht, ist noch nicht vorhanden. Diese Funktionalität wird aber sicher mit einem Update nachgeliefert.

Gleichzeitig mit VMware Player 3 wurde auch VMware Workstation 7 veröffentlicht. In der neuen Version bietet der Player aber alle wichtigen Features, die ich benötige – inklusive der Möglichkeit VMs zu erstellen. Daher löst der 90 MByte schlanke Player bei mir die deutlich größere Workstation ab.

Download VMware Player 3.0.0 build 203739

Kategorien: Software & Apps

Windows 7 zu Samba Domäne hinzufügen

Windows 7 sträubt sich ein bisschen, wenn man es in eine Samba Domäne eingliedern will.
Um trotzdem zum Ziel zu gelangen, ist auf Serverseite Samba 3.3.7 bzw. 3.4.1 erforderlich.

Will man von 3.3.x auf 3.4.x updaten und verwaltet seine User in der smbpasswd, ist noch eine kleine Anpassung nötig. Siehe Changelog.

Nun ist der Server bereit für Windows 7. Clientseitig muss aber auch noch etwas getan werden.
Zwei Registry Keys sind unter folgendem Schlüssel zu erstellen bzw. bearbeiten:

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\LanmanWorkstation\
Parameters]
DNSNameResolutionRequired = 0
DomainCompatibilityMode = 1

Beide sind als “DWORD-Wert” zu erstellen.

Wer nicht händisch in der Registry ändern will kann auch DIESES .reg File einspielen.

Nachfolgend muss der Arbeitsstationsdienst neu gestartet werden.

Jetzt sollte sich der PC zur Domäne hinzufügen lassen und auch Domainlogons sollten problemlos funktionieren.
Die Fehlermeldung der Namensauflösung beim Beitritt kann einfach ignoriert werden.

Kategorien: Windows 7

Firefox 3.6 soll noch dieses Jahr erscheinen

Obwohl sich die erste Betaversion mehr als zwei Wochen verzögert hatte, soll die fertige Version von Firefox 3.6 noch dieses Jahr erscheinen.

Ursprünglich war das Release der Final im November geplant. Stattdessen soll nun ein Release Candidate im November erscheinen. Die Final soll im Dezember fertiggestellt werden. Ein genaues Datum steht noch nicht fest, ich gehe aber eher von Ende Dezember aus.

Schnellstartleiste unter Windows 7

Mit der Superbar von Windows 7 gab es einige Änderungen. Unter anderem wurde die beliebte Schnellstartleiste überflüssig. Dennoch ist diese noch vorhanden – wenn auch ziemlich gut versteckt.

Bei Caschy habe ich eine Anleitung gefunden, wie man diese wieder aktivieren kann.

Zuerst macht man einen Rechtsklick auf die Taskleiste und wählt “Neue Symbolleiste…” aus.

In dem nun geöffneten Fenster wird der Ordner “C:\Benutzer\USERNAME\AppData\Roaming\Microsoft\Internet Explorer\Quick Launch\” ausgewählt. Falls ihr den Benutzer-Ordner ausgelagert habt, natürlich den entsprechenden Pfad angeben.

Mit einem Klick auf “Ordner auswählen” erscheint die Schnellstartleiste rechts in der Taskleiste.

Nun deaktiviert man die Fixierung der Taskleiste und zieht die Schnellstartleiste an die gewünschte Position.

Mit einem Rechtsklick auf die Schnellstartleiste kann man nun noch die Option “Text anzeigen” und “Titel anzeigen” deaktivieren.

Abschließend die Taskleiste wieder fixieren, et voilà! Das Ergebnis kann sich sehen lassen und entspricht der altbekannten Schnellstartleiste.

Kategorien: Tutorials Windows 7