Smartphones – Antary

Kategorie: Smartphones

LineageOS 15.1 auf Xiaomi Redmi Note 5 installieren

LineageOS Logo

Gestern war es soweit: Die erste offizielle LineageOS-Version für das Xiaomi Redmi Note 5 (Codename „whyred“) wurde veröffentlicht. Damit konnte ich auch endlich mein neues Xiaomi Redmi Note 5 in Betrieb nehmen, welches seit einigen Wochen unbenutzt auf dem Schreibtisch liegt. Natürlich hätte ich das auch schon früher tun können, allerdings hatte ich keine Lust auf die inoffiziellen LineageOS 15.1 Builds, da hier keine OTA-Updates existieren und beim Wechsel auf die offizielle Version ein Clean-Install notwendig ist.

Im Vergleich zu meiner Anleitung „Xiaomi Redmi Note 4X – LineageOS installieren“ gibt es einige Unterschiede, weshalb ich die Vorgehensweise für das Xiaomi Redmi Note 5 detailliert beschreibe. Die Anleitung bezieht sich auf ein neu gekauftes Xiaomi Redmi Note 5 mit vorinstalliertem MIUI.

Bootloader entsperren

Im ersten Schritt muss der Bootloader entsperrt werden. Der Vorgang ist prinzipiell relativ einfach und nicht kompliziert. Im Vergleich zum Redmi Note 4X war neu, dass ich 360 Stunden (15 Tage) warten musste, bis der Unlock-Vorgang erfolgreich durchgeführt werden konnte.

Im Internet existieren bereits eine Menge Anleitungen, wie ihr den Bootloader bei einem Xiaomi Smartphone entsperren könnt:

  • https://www.chinahandys.net/anleitung-unlock-xiaomi/
  • https://wiki.lineageos.org/devices/whyred/install
  • https://forum.xda-developers.com/redmi-note-4/how-to/bootloader-unlock-variants-to-read-t3565459
  • https://forum.xda-developers.com/redmi-note-5/how-to/10-steps-to-unlock-phone-trouble-doing-t3795049

Custom Recovery (TWRP) installieren

Sobald der Bootloader entsperrt ist, muss im zweiten Schritt das Custom Recovery TWRP (Team Win Recovery Project) installiert werden. Die aktuelle Version 3.2.3.0 für das Redmi Note 5 gibts direkt auf der TWRP-Homepage. Hier eine Kurzübersicht der einzelnen Schritte:

  • ADB und fastboot auf dem PC / Notebook einrichten (ausführliche Anleitung)
  • Smartphone im Fastboot Modus booten (volume down und Power-Taste gleichzeitig drücken)
  • prüfen ob Gerät korrekt erkannt wird
    fastboot devices
  • TWRP-Recovery flashen
    fastboot flash recovery twrp-3.2.2-0-whyred.img
  • TWRP-Recovery booten
    fastboot boot twrp-3.2.2-0-whyred.img
  • Modifizierung des Dateisystems erlauben
  • ihr dürft nicht mehr in MIUI booten, sonst wird automatisch wieder das MI-Recovery wiederhergestellt (falls ihr MIUI nochmal nutzen möchtet benötigt ihr lazyflasher)

Für eine etwas ausführlichere Beschreibung verweise ich auf diese Anleitungen:

  • https://xiaomi.eu/community/threads/how-to-easily-install-twrp-recovery.30484/
  • https://forum.xda-developers.com/redmi-note-5-pro/how-to/redmi-note-5-hdr-samples-magisk-methods-t3798711

Custom ROM installieren

Zwei Drittel sind schon geschafft, jetzt folgt das Flashen von LineageOS und Co. Zunächst müsst ihr ein paar Downloads tätigen und die Dateien auf das Smartphone legen.

Achtung zu diesem Thema unbedingt die Ankündigung von Xiaomi und die beiden nachfolgenden Threads lesen. Wenn ihr bereits das Anti roll-back-Feature auf eurem Smartphone habt (ab Beta 8.7.6 bzw. Stable 9.5.19.0 und jeweils höher), kann das Flashen von Firmwares ohne Anti roll-back-Feature zu einem Brick (kaputtes Smartphone) führen!!!

  • https://forum.xda-developers.com/redmi-note-5-pro/how-to/index-everything-anti-roll-t3816219
  • http://en.miui.com/thread-3282063-1-1.html

 

Anschließend könnt ihr loslegen:

  1. In TWRP Recovery booten (volume up und Power-Taste gleichzeitig drücken).
  2. Im Recovery den Punkt „Advanced Wipe“ aufrufen und Dalvik, Cache, Data, System und Vendor löschen.
  3. Neue Firmware flashen (nur wenn ihr das Anti roll-back-Feature noch nicht habt).
  4. LineageOS 15.1 flashen.
  5. Open GApps flashen (direkt nach LineageOS und ohne Neustart!).
  6. Addons wie magisk oder su flashen.
  7. Smartphone neustarten (Reboot –> System).

Update LineageOS 14.1 auf 15.1

LineageOS Logo

Nachdem mein bestelltes Xiaomi Redmi Note 5 leider noch nicht bei mir eingetroffen ist, nutze ich nach wie vor das Xiaomi Redmi Note 4X. Am Montag war es endlich soweit und LineageOS 15.1 wurde offiziell für das Redmi Note 4 freigegeben. Der integrierte Update-Check hat mir das Update gestern angeboten.

Überraschenderweise kann von der offiziellen LineageOS 14.1 Version direkt auf Version 15.1 geflasht werden (dirty flash). Selbstverständlich wird ein Clean-Install empfohlen, der in der Regel auch sinnvoll ist. Wer aber eher den schnellen und einfachen Weg sucht, kann ohne Bedenken das direkte Update testen, bei Problemen kann schließlich immer noch ein Clean-Install ausgeführt werden. Von den inoffiziellen LineageOS 15.1 Builds funktioniert leider kein direktes Update, hier muss immer der Weg via Clean-Install gegangen werden. Einstellungen und Apps können dann z.B. mit Titanium Backup (benötigt Root) übernommen werden.

Direktes Update vom offiziellen LineageOS 14.1 auf 15.1 (beim Xiaomi Redmi Note 4x)

Da die Frage nach der genauen Vorgehensweise immer wieder auftaucht, hier die einzelnen Schritte.

Zunächst müsst ihr ein paar Downloads tätigen und die Dateien auf das Smartphone legen. Lasst euch nicht vom Namen des Images irritieren, obwohl es mit „nightly“ gekennzeichnet ist, handelt es sich um die offizielle Version.

Dann geht es an die Umsetzung.

  1. In TWRP Recovery booten.
  2. (optional) Nandroid Backup via TWRP (Partitionen Boot, System und Data), damit bei Problemen wieder auf das bisherige LineageOS 14.1 zurückgewechselt werden kann.
  3. (optional aber empfohlen) Neue TWRP-Version mit Treble-Unterstützung installieren. Dieser Schritt ist nur bei Nutzung von magisk notwendig. Allerdings würde ich euch das Update aber trotzdem empfehlen, da ihr mit der normalen TWRP-Version die Vendor-Partition nicht löschen könnt. Dies ist z.B. aber wichtig, wenn ihr zurück zu MIUI wollt oder andere ROMs-Nutzen wollt, die das Formatieren nicht automatisch übernehmen (im Gegensatz zu LineageOS). Nach der Installation das Smartphone neustarten und erneut in TWRP Recovery booten,
  4. Neue Firmware flashen.
  5. LineageOS 15.1 flashen.
  6. Open GApps flashen (direkt nach LineageOS und ohne Neustart!).
  7. Addons wie magisk oder su flashen.
  8. Dalvik-Cache löschen und Smartphone neustarten.

Xiaomi-Smartphones bei Conrad und Amazon erhältlich

Xiaomi Logo

Der chinesische Hersteller Xiaomi erlangt mittlerweile auch in Deutschland eine immer größere Bekanntheit. Produkte von Xiaomi sind weltweit sehr beliebt und zeichnen sich in der Regel durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Besonders bekannt dürfte hierzulande das Fitnessarmband „Xiaomi Mi Band 2“ und der Staubsaugerroboter „Xiaomi Mi Robot“ sein. Aber auch Smartphones und Tablets werden immer beliebter, da diese im unteren und mittleren Preisbereich fast alle Konkurrenzangebote alt aussehen lassen. Ich nutze seit April 2017 ein Xiaomi Redmi Note 4X – natürlich mit LineageOS ;-) – und kann dies bestätigen.

Umso bedauerlicher ist es, dass entsprechende Smartphones in Deutschland nicht offiziell von Xiaomi angeboten werden, zumindest noch nicht. Immerhin wurde im November der Marktstart in Spanien bekannt gegeben, womit der Hersteller erstmals in Westeuropa Fuß gefasst hat.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/XiangW_/status/927864974726144000

Erfreuliche Nachrichten gibt es auch aus Deutschland. Einige deutsche Händler haben mittlerweile Xiaomi-Smartphones in ihr Lieferprogramm aufgenommen. Darunter befinden sich Conrad, real, Cyberport und auch Amazon. Das Angebot fällt noch relativ spärlich aus, dürfte sich aber bei allen Shops in Zukunft vergrößern.

Selbstverständlich liegt der Preis höher als bei diversen China-Shops wie Gearbest oder AliExpress. Allerdings bietet die Bestellung in Deutschland einige Vorteile, die einen gewissen Aufpreis rechtfertigen. So ist der Versand deutlich schneller und unproblematischer (Stichwort Zoll) und man trägt kein Risiko bei einem Gewährleistungsfall. Wie hoch ein angemessener Aufschlag aussieht, kann jeder für sich entscheiden. Das Xiaomi Mi A1 ist in Deutschland beispielsweise ab 259 Euro erhältlich, während es bei Gearbest mit entsprechendem Gutschein schon für rund 175 Euro verfügbar war.

Kategorien: Internet Smartphones

LineageOS offiziell für Xiaomi Redmi Note 4X veröffentlicht

LineageOS Logo

Seit wenigen Tagen wird das Xiaomi Redmi Note 4X offiziell von LineageOS unterstützt. Im Vergleich zu den letzten inoffiziellen Builds hat sich nicht sehr viel geändert. Der größte Vorteil der offiziellen Version ist zweifelsohne das OTA-Update.

Wer bereits die inoffizielle LineageOS-Version verwendet, kann die offizielle Variante aber leider nicht einfach „drüberflashen“. Voraussetzung für eine erfolgreiche Installation ist ein Clean-Install, d.h. alle Apps und App-Daten werden dabei gelöscht. Abhilfe schafft die App Titanium Backup, für welche aber Root-Rechte benötigt werden.

LineageOS installieren

Grundsätzlich könnt ihr meiner Anleitung zur Installation von LOS auf dem Redmi Note 4X folgen. Wer bereits eine Custom ROM verwendet, kann sich allerdings das Entsperren des Bootloaders und die Installation des Custom Recovery (TWRP) sparen. Hier eine Übersicht der verfügbaren Software. Die neueste Firmware benötigt ihr nur, falls ihr von Android 6.x (Marshmallow) kommt oder unabhängig davon einfach die neueste Version einspielen möchtet.

Nachfolgend die einzelnen Schritte beim Upgrade von der inoffiziellen zur offiziellen LineageOS ROM:

  1. Gegebenenfalls Apps und App-Daten mit Titanium Backup sichern.
  2. Benötigte Software herunterladen und auf Gerät ablegen (Firmware, LineageOS ROM, Google Apps, Root).
  3. In TWRP Recovery booten.
  4. Im Recovery den Punkt „Advanced Wipe“ aufrufen und Dalvik Cache, System, Data und Cache löschen.
  5. Gegebenenfalls neue Firmware flashen.
  6. Offizielle LineageOS ROM flashen.
  7. Gegebenenfalls Google Apps flashen.
  8. Gegebenenfalls su Addon für Root flashen.
  9. Gerät neustarten.
  10. Gegebenenfalls Apps und App-Daten mit Titanium Backup wiederherstellen.

Wie sieht die Zukunft für Tablets aus?

Im März 2015 berichtete die FAZ, dass das „Wachstum des Tablet-Markts kurz vor dem Stillstand“ stehen würde. Wo das Wachstum im Jahr 2013 noch 50 % betragen hatte, lag es zwei Jahre später nur noch im einstelligen Bereich, schreibt die Zeitung. Vom anfänglichen Boom war kaum noch etwas zu merken. Der Vizepräsident des Technikriesen Samsung, Gary Riding, erklärte Anfang 2016, dass sich Tablets nur mehr gut bei denjenigen verkaufen würden, die sie für die Arbeit verwendeten. Aber was hat den plötzlichen Abfall der Verkaufszahlen der modernen Tablets ausgelöst? Ein Gerät, dem sicherlich die Schuld daran gegeben werden könnte, ist das Smartphone. Das Smartphone ist immer noch das beliebteste Mobilgerät der Welt. Mehr als die Hälfte aller Menschen besitzen eines, wobei das Unternehmen Strategy Analytics im Dezember letzten Jahres noch spekulierte, dass die Zahl im Jahr 2017 bei nur 44 % liegen würde (der Wachstum erwies also größer als angenommen). Der Grund ist nicht nur die Beliebtheit von Smartphones. Vor allem die Bildschirmgröße, die sich in den letzten Jahren merkbar gesteigert hat, macht das Smartphone zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten des Tablets und lässt es für Viele unwichtiger erscheinen, als noch einige Jahre zuvor.

Xiaomi Redmi Note 4X - LineageOS

Auf der anderen Seite werden 2-in-1-Geräte, die Tablets und Tastatur vereinen, immer beliebter. Viele Laptops besitzen heute einen abnehmbaren Bildschirm, der auch als Tablet genutzt werden kann, so wie die der Microsoft-Surface-Reihe. Diese sind entworfen worden, um die Bequemlichkeit eines Tablets, aber gleichzeitig auch die Funktionalität eines Laptops zu bieten. Es lässt sich so schneller arbeiten, da man auf keine Maus angewiesen ist, sondern den Bildschirm schnell bedienen und mit dem Stylus auch darauf zeichnen kann. Sie sind insbesondere für Studenten und Lehrer das ideale Hilfsmittel, aber natürlich auch für viele andere Anwendungen gut geeignet. Der Trend geht nun vielmehr in diese Richtung, als zu klassischen Tablets, da ihre Einschränkungen, gemindert werden (zum Beispiel durch größere Bildschirme, verbesserte Speicherkapazitäten und bequemere Tastaturen).

Auch die Spiele verändern sich

Bevor die Bildschirmgrößen von Smartphones mit denen der Tablets mithalten konnten, wurden die größeren Tablets vor allem wegen Spielen bevorzugt. Die Berührungstechnologie war hier präziser als auf Smartphones und erleichterte die Steuerung und den Spaßfaktor der Spiele. Das unheimlich beliebte Spiel GTA San Andreas bietet auf größeren Bildschirmen auch größeren Spielspaß als auf Smartphones, da die Tasten, die rechts Actionbefehle und auf der linken Seite die Bewegung steuern, etwas klobig wirken können und es etwas dauern kann, bis man sich an sie gewöhnt. Auch das erste Mobile-Spiel von Yu-Gi-Oh! – Yu-Gi-Oh! Duel Generation – das im Jahr 2014 erschien, wurde von vielen Spielern auf einem größeren Bildschirm bevorzugt, da die Steuerungsknöpfe wie beim Menü oben am Bildschirm recht klein waren und es so leichter gespielt werden konnte. Manche klassischen Spiele wie Roulette sind bedienungsfreundlicher auf Tablets, da der rechte Knopf, der verwendet wird um auf mehr Wetten zu setzen, etwas kleiner und schwieriger zu finden sein kann. Beim Roulette funktioniert das Setzen von Innenwetten, die im inneren Spielfeld und auf kleine Zahlengruppen getätigt werden, und Außenwetten, die im äußeren Bereich des Felds gesetzt werden und große Zahlengruppen, die bestimmte Farben und gerade oder ungerade Zahlen einschließen, auf größeren Bildschirmen besser, da die einzelnen Spielfelder auf dem Smartphone zum Teil recht klein ausfallen. Es kann sich daher als umständlicher erweisen, auf kleineren Mobilgeräten bestimmte Tasten zu aktivieren. Auf der anderen Seite sind einige neuere Steuerungen nur für Smartphones erschienen. Zum Beispiel ist die 3D-Steuerung für Asphalt 8: Airborne nur für das iPhone 6s und iPhone 6s Plus vorgestellt worden. Durch die Beliebtheit von Smartphones erhöht sich auch der Druck, die Steuerungen zu optimieren.

Samsung Galaxy Tab S2 9.7

Tablets werden länger genutzt und es kommen weniger Modelle auf den Markt

Das bedeutet aber nicht, dass Tablets ganz aus der Welt sind. Ein Grund für niedrige Verkaufszahlen ist zum Beispiel der, dass Tablets nicht so häufig oft neu gekauft werden müssen, wie es bei Smartphones der Fall ist. Viele Tabletbesitzer nutzen ihr Gerät über mehrere Jahre. 2015 betrug die durchschnittliche Verwendungszeit laut den Marktforschern von IDC vier Jahre. Wenn es gut funktioniert, gibt es kaum einen Grund, ein neueres zu kaufen, was bei Smartphones wiederum anders ist. Sie werden viel mehr benutzt als Tablets und werden daher viel öfter aufgewertet. Die Zahl und Varianten verschiedener Ausführungen von Tablets sind ebenfalls merklich knapper. Apple hat Anfang dieses Jahres das iPad zum ersten Mal seit 2014 erneuert. Das Unternehmen brachte ein neues 9,7-Zoll-iPad heraus, das eigentlich der Nachfolger vom Air2 ist (das Air2 erschien im Oktober 2014). Im Vergleich dazu erscheint jedes Jahr seit der 1st Gen im Jahr 2007 mindestens eine neue Version des iPhone.

Es tragen also eine Reihe von Faktoren dazu bei, dass die Verkaufszahlen von Tablets scheinbar zurückgehen, aber das bedeutet nicht, dass Tablets keine Verwendung finden. Da Tablets über längere Zeit verwendet werden, ist es schwer abzuschätzen, wie viele Geräte tatsächlich gebraucht werden. Auch besitzen die derzeit immer beliebter werdenden Hybrid- oder 2-in1-Computer Funktionen eines Tablets und sind daher lediglich eine Erweiterung des Geräts. Die Funktionen werden also durchaus noch als praktisch empfunden und verwendet. Ob Tablets in der Form, wie wir sie kennen, ganz verschwinden oder nicht, bleibt abzuwarten.

Xiaomi Redmi Note 4X – LineageOS installieren

Xiaomi Redmi Note 4X LineageOS

Da ich mit dem vorinstallierten MIUI-Betriebssystem auf meinem Xiaomi Redmi Note 4X nicht zufrieden war, habe ich kurzerhand LineageOS geflasht. Ich muss sagen, ein Unterschied wie Tag und Nacht. Beide Android-Versionen laufen auf dem Redmi Note 4X sehr flott und ohne Ruckler. LineageOS ist aber deutlich besser zu bedienen, kompatibler, hübscher und eben ein reines Android.

Ich kann nur jedem, der ein Smartphone von Xiaomi besitzt, den Wechsel zu LineageOS empfehlen! Natürlich nur, sofern das jeweilige Smartphone unterstützt wird. Nachfolgend ein kurzer Überblick, wie ihr LineageOS auf das Redmi Note 4X bekommt (sollte auch für andere Geräte identisch sein).

Mittlerweile ist die offizielle Version von LineageOS für das Xiaomi Redmi Note 4X erschienen. Weitere Infos und eine Installationsanleitung findet ihr in meinem Artikel „LineageOS offiziell für Xiaomi Redmi Note 4X veröffentlicht“.

Bootloader entsperren

Zunächst muss der Bootloader entsperrt werden. Der Vorgang ist relativ einfach und grundsätzlich nicht kompliziert. Im Internet existieren bereits eine Menge Anleitungen, wie ihr den Bootloader bei einem Xiaomi Smartphone entsperren könnt. Folgende Tutorials haben mir geholfen:

  • http://linuxwelt.blogspot.de/2016/04/bootloader-entsperren-xiaomi-miui.html
  • https://www.chinahandys.net/anleitung-unlock-xiaomi/
  • https://forum.xda-developers.com/redmi-note-4/how-to/bootloader-unlock-variants-to-read-t3565459
  • https://forum.xda-developers.com/redmi-note-5/how-to/10-steps-to-unlock-phone-trouble-doing-t3795049

Während dem Entsperren stieß ich allerdings auf zwei Probleme, die ich aber mit der Hilfe von Google relativ flott beheben konnte. Generell solltet ihr bei Problemen im MIUI-Forum vorbeischauen. Dort gibt es eine Menge Threats, die ggf. auch euer Problem ansprechen. Hier zwei Links, die meine erwähnten Probleme betreffen:

  • http://en.miui.com/thread-570091-1-1.html
  • http://en.miui.com/thread-575977-1-1.html
  • http://en.miui.com/thread-1125111-1-1.html

Custom Recovery (TWRP) installieren

Sobald der Bootloader entsperrt ist, muss im zweiten Schritt das Custom Recovery TWRP (Team Win Recovery Project) installiert werden. Die Version für das Redmi Note 4(X) findet ihr hier. Auch hier verweise ich wieder auf entsprechende Anleitungen:

  • http://linuxwelt.blogspot.de/2016/04/twrp-recovery-flashen-xiaomi-anleitung.html
  • https://www.chinahandys.net/anleitung-twrp-xiaomi/
  • https://xiaomi.eu/community/threads/how-to-easily-install-twrp-recovery.30484/
  • https://forum.xda-developers.com/redmi-note-4/xiaomi-redmi-note-4-snapdragon-roms-kernels-recoveries–other-development/recovery-twrp-3-0-2-0-t3550061
  • https://xiaomifirmware.com/downloads/download-twrp-3-0-2-0-redmi-note-4x/

Wenn ihr eine Custom ROM nutzen wollt, seid ihr soweit fertig. Wenn ihr allerdings weiterhin bzw. zukünftig wieder die MIUI Global ROM nutzen wollt, müsst ihr entweder zusätzlich den „Lazy Flasher“ installieren oder eine modifizierte Variante von TWRP einsetzen. Folgende Links liefern weitere Infos:

  • https://mi-forum.net/viewtopic.php?f=120&t=3064
  • https://forum.xda-developers.com/redmi-note-3/how-to/guide-redmi-note-3-available-twrps-t3406708

Custom ROM installieren

Die aktuelle LineageOS-Version für das Redmi Note 4(X) findet ihr natürlich bei xda-developers :) Auch die neueste Firmware bekommt ihr bei xda-developers, am besten auf die letzte Seite im Thread springen und von dort rückwärts suchen. Die Firmware wird nicht zwingend benötigt und ist optional. Wer die Apps von Google nutzt sollte diese auch direkt mitinstallieren. Den Download findet ihr beim Open GApps Project. Alle drei ZIP-Dateien solltet ihr herunterladen und entweder auf den internen Speicher oder auf die SD-Karte speichern.

Anschließend gehts los. Zuest müsst ihr den Dalvik Cache, System, Data und Cache löschen. Anschließend ggf. die Firmware, LineageOS und zum Schluss die Google Apps flashen. Dieses Video zeigt alle Schritte:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=PcxP7N69sas

Xiaomi Redmi Note 4X – das beste Smartphone unter 200 Euro

Xiaomi Redmi Note 4X LineageOS

Xiaomi dürfte hierzulande mittlerweile auch schon dem einen oder anderen bekannt sein. Der chinesische Elektronik-Hersteller ist vor allem durch das Mi Band (Fitness Tracker) und seine Smartphones bekannt, auch wenn diese es bisher nicht offiziell nach Europa geschafft haben. Mit Hilfe von GearBest, Banggood, Efox oder TradingShenzen ist das aber kein Problem. Trotz des Einfuhrproblems mit dem Zoll sind die Smartphones durch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis auch in Deutschland sehr beliebt.

Da ich mit meinem LG G3 nicht mehr wirklich zufrieden war, habe ich mich auf die Suche nach einem neuen Smartphone gemacht und bin beim Xiaomi Redmi Note 4X gelandet. Natürlich in der Global-Edition, damit LTE Band 20 mit an Bord ist. Das 5,5 Zoll große Smartphone löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf und ist mit einem Snapdragon 625 ausgestattet. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß und der interne Speicher beträgt 32 GByte. Besonders angetan hat es mir aber der 4.100 mAh große Akku und die gute Verarbeitung. Kein Vergleich zur Plastik-Haptik des LG G3.

Das Mittelklasse-Gerät kann natürlich nicht mit einem Samsung Galaxy S8 oder Google Pixel mithalten, das muss es aber auch gar nicht. Die gebotene Hardware ist für mich völlig ausreichend und die Kaufentscheidung habe ich letztendlich über den sehr guten Preis getroffen. Über diverse China-Shops ist das Smartphone für 160-180 Euro erhältlich, z.B. bei Gearbest. Wer einen Versand aus Europa bevorzugt, muss ca. 200 Euro auf den Tisch legen.

Das Gerät selber hat mich überzeugt, was ich vom MIUI-Betriebssystem (stark angepasstes Android) allerdings nicht behaupten kann. Mir gefällt es zwar besser wie EMUI von Honor bzw. Huawei, aber dennoch wurde ich nach einigen Tagen nicht wirklich warm damit. Glücklicherweise läuft LineageOS auf dem Xiaomi Redmi Note 4X. Damit bin ich mehr als happy :)

Xiaomi Redmi Note 4X LineageOS

Wenn ihr wissen wollt, wie ihr LineageOS auf euer Xiaomi-Gerät bekommt, lest meinen Artikel „Xiaomi Redmi Note 4X – LineageOS installieren„.

Poke Radar – So findet ihr die besten Pokémon

Pokémon GO

Ich selbst spiele kein Pokémon GO und habe von diesem Trend in der realen Welt auch noch nicht so viel gesehen. Naja ist auch eher schwieriger auf dem Land ;-) Nachdem gestern Abend der Central Park in New York durch eine Sichtung eines seltenen Pokémon regelrecht lahmgelegt wurde, muss ich gestehen, „the hype is real“.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=MLdWbwQJWI0

Wer keine Lust hat die Pokémon zu suchen, kann ab sofort auf die neue App Poke Radar zurückgreifen. Die App ist für iOS und Android verfügbar und zeigt auf einer Karte an, wo bestimmte Pokémon gesichtet wurden. Gleichzeitig können Nutzer auch selber Sichtungen melden. Ein Bewertungssystem soll falsche Meldungen vorbeugen. Immerhin wäre es schließlich möglich, dass falsche Sichtungen eingetragen werden, um andere Spieler von den guten Sammelplätzen fern zu halten.

Die Android-App musste aufgrund eines Fehler zurückgezogen werden und ist aktuell nicht erhältlich. Dies sollte sich aber demnächst wieder ändern, die App dürfte dann unter diesem Link erhältlich sein. Alternativ kann die Karte auch im Browser betrachtet werden.

Zum Poke Radar (Web-Version)

Duell der Giganten: LG G5 gegen Samsung Galaxy S7 (edge)

Obwohl der Mobile World Congress (MWC) 2016 offiziell erst heute startet, haben die beiden Smartphone-Giganten Samsung und LG ihre neuen Flaggschiffe bereits gestern vorgestellt. Während das Samsung Galaxy S7 (edge) eine konsequente Weiterentwicklung des Vorgängers darstellt, geht das LG G5 neue Wege und setzt auf innovative Neuerungen.

Das G5 und das Galaxy S7 (edge) waren sicherlich die mit Abstand am meisten erwarteten Smartphones auf dem MWC 2016. Nach der Vorstellung ist klar, dass beide Smartphones neue Maßstäbe setzen und die Konkurrenz in Form von Sony, Huawei, HTC oder Motorola hinter sich lassen.

Samsung Galaxy S7 (edge)

Mit dem Galaxy S7 (edge) versucht Samsung die wenigen Schwächen des Galaxy S6 (edge) anzugehen und auszubessern. Das effiziente Design des Galaxy S6 wurde größtenteils beibehalten und nur minimal angepasst. Beispielsweise steht die Kamera auf der Rückseite nicht mehr so weit heraus und die abgerundeten Ränder wandern auch auf die Rückseite, wodurch das Smartphone noch besser in der Hand liegt. Außerdem ist das S7 staub- und wasserdicht. Des Weiteren wurde die Kapazität des Akkus erhöht und das ausgezeichnete Super-AMOLED-Display verfügt nun über eine Always-On-Funktion. Ebenso wurde ein großer Kritikpunkt des S6 ausgebessert: Das S7 verfügt wieder über eine Erweiterung des Speicherplatzes per microSD-Karte. Auch obligatorische Änderungen wie ein schnellerer Prozessor, mehr Arbeitsspeicher und eine bessere Kamera sind mit an Bord.

LG G5

LG fährt eine etwas andere Strategie und präsentiert das G5 in einem völlig neuen Design. Erstmals kommt ein Aluminiumgehäuse zum Einsatz, wodurch sich das G5 designtechnisch stark von seinen Vorgänger-Modellen unterscheidet. Das interessanteste Merkmal ist allerdings der neue „Magic Slot“. Dabei handelt es sich um ein Schubfach an der Unterseite des Smartphones, wodurch es mit Zubehör erweitert werden kann. Neben dem Cam Plus Modul mit integriertem Zweitakku (1.200 mAh) ist auch ein Modul von Bang & Olufsen verfügbar, welches für eine deutlich bessere Tonqualität an der Kopfhörerbuchse sorgen soll. Dank des Magic Slots besitzt das LG G5 auch einen wechselbaren Akku. Selbstverständlich wurde auch die Hardware auf den technisch neuesten Stand gehoben. Mit einem Snapdragon 820, 4 GByte Arbeitsspeicher, USB-Typ-C-Stecker und einer Doppel-Kamera (16 Megapixel und 8 Megapixel 135 Grad Weitwinkel) muss sich das G5 nicht hinter dem S7 verstecken. Des Weiteren verfügt das IPS-Display des LG G5 ebenfalls über eine Always-On-Funktion.

Fazit

Beide Smartphones sind ohne Zweifel absolute Spitzenprodukte. Dennoch besitzen beide sowohl Vor- als auch Nachteile. Aus diesem Grund kann auch keine eindeutige Entscheidung gefällt werden, welches Smartphone das beste Android-Gerät ist. Diese Entscheidung ist immer von persönlichen Vorlieben und vom geplanten Einsatzzweck abhängig. Schlussendlich wird auch der Preis eine wichtige Rolle spielen und wie schnell dieser fallen wird. In der Vergangenheit wurden die Flaggschiffe beider Hersteller schon nach wenigen Monaten markant günstiger angeboten.

Wer mit einer Anschaffung des LG G5 oder des Samsung Galaxy S7 (edge) liebäugelt, sollte am besten abwarten, bis beide Smartphones verfügbar sind. Dann sollte man sie selber in der Hand halten und sich für ein Smartphone entscheiden. Oftmals ist die finale Entscheidung reine Gefühlssache.

Technische Daten

Produkt LG G5 Samsung Galaxy S7 Samsung Galaxy S7 edge
Display 5,3 Zoll, IPS, Gorilla Glass 4 5,1 Zoll, Super AMOLED, Gorilla Glass 4 5,5 Zoll, Super AMOLED, Gorilla Glass 4
Auflösung 1.440 x 2.560 Pixel, 554 ppi 1.440 x 2.560 Pixel, 576 ppi 1.440 x 2.560 Pixel, 534 ppi
CPU Qualcomm Snapdragon 820, 4 x 2,15 GHz, 14 nm, 64-Bit Samsung Exynos 8890, 8 x 2,3 GHz, 14 nm, 64-Bit
GPU Adreno 530, 624 MHz Mali-T880 MP12
Arbeitsspeicher 4 GByte LPDDR4
Speicher 32 GByte + microSD 32 / 64 GByte + microSD
Kamera 16 Megapixel, 2.160p Video, Dual-LED-Blitz, Blende f/1,8, AF, OIS
8,0 Megapixel Frontkamera
12 Megapixel, 2.160p Video, Dual-LED-Blitz, Blende: f/1,7, AF, OIS
5,0 Megapixel Frontkamera, 1.440p Video, Display-Blitz, Blende f/1,7
Abmessungen 73,9 x 149,4 x 8,6 mm 69,6 x 142,4 x 7,9 mm 72,6 × 150,9 × 7,7 mm
Gewicht 159 g 152 g 157 g
Akku 2.800 mAh, austauschbar 3.000 mAh, fest verbaut, kabelloses Laden 3.600 mAh, fest verbaut, kabelloses Laden
Betriebssystem Android 6.0 Marshmallow (bei Erscheinen)
Mobilfunk GSM/EDGE/GPRS, UMTS/HSPA+, LTE Advanced ↓600 ↑150 Mbit/s
Anschlüsse USB 2.0 Typ C, SlimPort, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss, Nano-SIM Micro-USB 2.0, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss, Nano-SIM
Sonstiges A-GPS, GLONASS, Bluetooth 4.2 Low Energy, Dual-Band-WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Wi-Fi Direct, Miracast, NFC, NFC, Fingerabdruck-Sensor A-GPS, GLONASS, Bluetooth 4.2 Low Energy, Dual-Band-WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Wi-Fi Direct, Miracast, NFC, Fingerabdruck-Sensor, Status-LED
Preis noch unbekannt 699 Euro 799 Euro

Kategorien: Hardware Smartphones

Diese Smartphones bekommen ein Update auf Android 6.0 Marshmallow

Android Logo

Letzte Woche hat Google Android 6.0 Marshmallow offiziell vorgestellt. Ebenso die zwei neuen Smartphones Nexus 5X und Nexus 6P, die beide mit dem neuen Betriebssystem erscheinen werden. Aber auch ältere Nexus-Geräte werden das Update auf Android 6.0 erhalten. Der Rollout seitens Google hat offiziell gestern begonnen.

Doch wie sieht es bei den anderen großen Herstellern wie HTC, Samsung, Sony, LG oder Motorola aus? Einige Hersteller haben schon Updates für ihre Flaggschiffe angekündigt. Ob diese eingehalten werden, wann genau die versprochenen Updates erscheinen sollen, ist allerdings eine andere Frage. Nachfolgend gebe ich euch einen kurzen Überblick.

Google

  • Nexus 5 (ab jetzt)
  • Nexus 6 (ab jetzt)
  • Android One-Modelle (ab jetzt)

HTC

Direkt nach dem Google-Event hat HTC ein Update der beiden letzten Flaggschiffe M8 und M9 noch für dieses Jahr versprochen. Auch einige weitere Modelle dürfen sich auf Marshmallow freuen.

  • One M9 (Ende 2015)
  • One M9+ (Termin unbekannt)
  • One M8 (Ende 2015)
  • One M8 Eye (Termin unbekannt)
  • One E9 (Termin unbekannt)
  • One E9+ (Termin unbekannt)
  • One ME (Termin unbekannt)
  • One E8 (Termin unbekannt)
  • One Butterfly 3 (Termin unbekannt)
  • Desire 826 (Termin unbekannt)
  • One 820 (Termin unbekannt)
  • Desire 816 (Termin unbekannt)

Huawei / Honor

Huawei bzw. die Tochterfirma Honor gelten in Deutschland eher als kundenunfreundlich, was Updates betrifft. Kein Wunder, denn aktuell hat bei einigen Geräten erst der Rollout auf Lollipop begonnen. Androidpit will aber erfahren haben, dass die neuesten Smartphones alle ein Update auf Android 6.0 bekommen sollen.

  • Huawei Mate S (Termin unbekannt)
  • Huawei P8 (Termin unbekannt)
  • Honor 7 (Termin unbekannt)

LG

Von LG existiert bisher noch keine offizielle Aussage zum Update auf Android 6.0. Einige Hinweise deuten allerdings darauf hin, dass die beiden Smartphones LG G3 und G4 schon sehr bald ein Update erhalten dürften.

  • LG G4 (Termin unbekannt)
  • LG G3 (Termin unbekannt)

Motorola

Motorola hat eine ausführliche Liste im eigenen Blog veröffentlicht, die aufzeigt, welche Smartphones Android 6.0 erhalten werden. Das erste Moto X, das erste Moto G und das Moto E gehen demnach leer aus.

  • Moto X 2015 Pure Edition (Termin unbekannt)
  • Moto X Style (Termin unbekannt)
  • Moto X Play (Termin unbekannt)
  • Moto G 2015 (Termin unbekannt)
  • Moto X 2014 (Termin unbekannt)
  • Moto G 2014 LTE (Termin unbekannt)
  • Moto G 2014 (Termin unbekannt)
  • Droid Turbo (Termin unbekannt)
  • Moto Maxx 2014 (Termin unbekannt)
  • Moto Turbo 2014 (Termin unbekannt)

Samsung

Samsung hat sich noch nicht offiziell zu den Update-Plänen geäußert. Allerdings gilt es als sehr wahrscheinlich, dass alle aktuellen Premium-Geräte mit Android 6.0 ausgestattet werden. Im Internet ist eine inoffizielle Liste erschienen, die angeblich von einem Samsung-Mitarbeiter verifiziert wurde. Das Galaxy S5 taucht nicht auf dieser Liste auf, dürfte aber dennoch in den Genuss eines Updates kommen.

  • Galaxy S6 Edge+ (Termin unbekannt)
  • Galaxy S6 Edge (Termin unbekannt)
  • Galaxy S6 Edge Duos (Termin unbekannt)
  • Galaxy S6 (Termin unbekannt)
  • Galaxy Note 5 (Termin unbekannt)
  • Galaxy Note 4 (Termin unbekannt)
  • Galaxy Note 4 Duos (Termin unbekannt)
  • Galaxy Note Edge (Termin unbekannt)

Sony

Gemäß Sony sollen alle Smartphones der neuen Z5-Reihe ein Update auf Android 6.0 erhalten. Zu den restlichen Modellen hat sich der Hersteller noch nicht geäußert. Allerdings existieren schon für viele Smartphones Preview-Versionen von Android 6.0, weshalb diese höchstwahrscheinlich auch die finale Version erhalten werden.

  • Xperia Z5 (Termin unbekannt)
  • Xperia Z5 Compact (Termin unbekannt)
  • Xperia Z5 Premium (Termin unbekannt)
  • Xperia Z3+ (Termin unbekannt)
  • Xperia Z3 (Termin unbekannt)
  • Xperia Z3 Compact (Termin unbekannt)
  • Xperia Z2 (Termin unbekannt)
  • Xperia Z1 (Termin unbekannt)
  • Xperia Z1 Compact (Termin unbekannt)
  • Xperia Z Ultra (Termin unbekannt)
  • Xperia Z (Termin unbekannt)
  • Xperia M4 Aqua (Termin unbekannt)
  • Xperia E4 (Termin unbekannt)
  • Xperia E3 (Termin unbekannt)
  • Xperia M2 (Termin unbekannt)
  • Xperia T2 Ultra (Termin unbekannt)
  • Xperia T3 (Termin unbekannt)
  • Xperia C5 Ultra (Termin unbekannt)
  • Xperia C4 (Termin unbekannt)

Kategorien: Android Smartphones

Google stellt Nexus 5X (ab 479 Euro) und Nexus 6P (ab 649 Euro) vor

Google Logo 2015

Wie erwartet hat Google am Abend zwei neue Smartphones vorgestellt. Durch diverse Leaks im Vorfeld waren bereits das Design und so gut wie alle Spezifikationen bekannt. Beide Geräte werden standardmäßig mit Android 6.0 Marshmallow ausgeliefert, sind jedoch vorerst nicht in Deutschland erhältlich. Dies dürfte sich erst in den kommenden Wochen ändern. Das Nexus 5X wird von LG hergestellt und wird bei uns 479 Euro kosten. Das Nexus 6P stammt von Huawei und wird hierzulande ab 649 Euro verfügbar sein.

Wie viele andere User habe ich bis zuletzt auf günstigere Nexus-Smartphones gehofft. Dies hat sich zumindest in Deutschland nicht bewahrheitet. In den USA beginnt das Nexus 5X bei 379 US-Dollar, was noch halbwegs fair ist. Die hierzulande veranschlagten 479 Euro sind jedoch deutlich zu hoch. Ähnlich sieht es beim Nexus 6P aus. In den USA startet die kleinste Variante bei 499 US-Dollar und in Deutschland liegt der Einstiegspreis bei 649 Euro.

Nexus 5X

Der Nachfolger des originalen Nexus 5 aus dem Jahr 2013 wird abermals von LG hergestellt. Das 5,2 Zoll große Display löst mit 1.920 x 1.080 Pixel auf und wird durch Gorilla Glass 3 geschützt. Als CPU kommt der Qualcomm Snapdragon 808 mit sechs Kernen zum Einsatz. Leider stehen ihm nur 2 GByte Arbeitsspeicher zur Verfügung. Auch der Akku fällt mit 2.700 mAh eher enttäuschend aus. Die Highlights belaufen sich auf die besonders lichtstarke 12,3-Megapixel-Kamera mit Laser-Autofokus, Fingerprintsensor und USB-Typ-C-Anschluss.

Nexus 6P

Das Nexus 6P wird von Huawei produziert und kommt in einem Aluminium-Unibody daher. Wie der Vorgänger (Nexus 6) aus dem Jahr 2014 besitzt das Display eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln, allerdings bei einer leicht geschrumpften Größe von 5,7 Zoll. Geschützt wird der Bildschirm durch das brandneue Gorilla Glass 4. Angetrieben wird das Nexus 6P von einem Qualcomm Snapdragon 810 mit acht Kernen und 3 GByte Arbeitsspeicher. Das Smartphone ist in drei Varianten mit 32, 64 und 128 GByte internem Speicher verfügbar. Wie das Nexus 5X besitzt auch der größere Bruder einen Fingerabdrucksensor und die lichtstarke Kamera mit 12,3 Megapixeln.

Technische Daten

Produkt Nexus 5X (LG) Nexus 6P (Huawei)
Display 5,2 Zoll, Gorilla Glass 3 5,7 Zoll, Gorilla Glass 4
Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel, 423 ppi 2.560 x 1.440 Pixel, 518 ppi
CPU Qualcomm Snapdragon 808, 6 x 1,80 GHz, 20 nm Qualcomm Snapdragon 810, 8 x 2,0 GHz, 20 nm
GPU Adreno 418 Adreno 430
Arbeitsspeicher 2 GByte LPDDR3 3 GByte LPDDR4
Speicher 16 / 32 GByte, nicht erweiterbar 32 / 64 / 128 GByte, nicht erweiterbar
Kamera 12,3 Megapixel, 2.160p Video, Autofokus mit IR-Laser-Unterstützung, doppelter LED-Blitz, Blende: f/2.0
5,0 Megapixel Frontkamera, Blende: f/2.0
12,3 Megapixel, 2.160p Video, Autofokus mit IR-Laser-Unterstützung, doppelter LED-Blitz, Blende: f/2.0
8,0 Megapixel Frontkamera, Blende: f/2.4
Abmessungen 147,5 x 72,6 x 7,9 mm 159,3 x 77,8 x 7,3 mm
Gewicht 136 g 178 Gramm
Akku 2.700 mAh, fest verbaut 3.450 mAh, fest verbaut
Betriebssystem Android 6.0 Marshmallow (bei Erscheinen)
Mobilfunk GSM/EDGE/GPRS (850, 900, 1.800, 1.900 MHz), UMTS/HSPA+ (B1/2/4/5/6/8/9/19), LTE (B1/2/3/4/5/7/8/9/17/18/19/20/26/28) GSM/EDGE/GPRS (850, 900, 1.800, 1.900 MHz), UMTS/HSPA+ (B1/2/4/5/6/8/9/19), LTE (B1/2/3/4/5/7/8/9/17/19/20/28)
Anschlüsse USB-Typ-C-Anschluss, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss, Nano-SIM
Sonstiges GPS, GLONASS, Bluetooth 4.2, Dual-Band-WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, 2 x 2 MIMO, NFC, Fingerabdrucksensor, Kompass, ein Frontlautsprecher, 3 Mikrofone (1 vorne, 1 oben, 1 unten) GPS, GLONASS, Bluetooth 4.2, Dual-Band-WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, 2 x 2 MIMO, NFC, Fingerabdrucksensor, Kompass, zwei Stereo-Frontlautsprecher, 3 Mikrofone (2 vorne, 1 hinten)
Preis 479 Euro / 529 Euro 649 Euro / 699 Euro / 799 Euro

Kategorien: Android Smartphones

Drei Jahre Garantie für Honor 6, Honor 6+ und Honor 7

Honor 7

Wer im Zeitraum zwischen dem 27. Juli 2015 bis einschließlich 30. September 2015 ein Honor 6, Honor 6+ oder Honor 7 bei VMALL oder Three UK gekauft hat, kann die Herstellergarantie von zwei auf drei Jahre erweitern. Für die kostenlose Garantieverlängerung muss man sich lediglich mit seinem Gerät auf der entsprechenden Honor-Aktionsseite registrieren.

Honor drei Jahre Garantie Anmeldung

Kategorien: Internet Smartphones