Kategorie: Internet

Amazon stellt neuen Kindle Paperwhite vor

Amazon Kindle Paperwhite 3

Rechtzeitig für den Sommerurlaub hat Amazon heute den neuen Kindle Paperwhite vorgestellt. Hauptmerkmale des neuen E-Readers sind ein verbessertes Display mit deutlich höherer Auflösung und ein optimiertes Schriftsatzsystem mit Silbentrennung.

Im Vergleich zum Vorgängermodell bleibt der Kindle Paperwhite äußerlich fast unverändert. Die neue Variante ist lediglich durch den nun schwarzen „Kindle-Schriftzug“ auf der Vorderseite zu erkennen. Die dritte Generation des Kindle Paperwhite bekommt ein verbessertes Display spendiert, welches eine Auflösung von 1.080 × 1.440 Pixel bietet. Die Punktdichte liegt bei 300 ppi, was dem Doppelten der Vorgängergeneration entspricht. Damit bietet er die gleiche Qualität wie der Ende 2014 vorgestellte Kindle Voyage.

Als zweite große Neuerung bekommt der E-Reader die oft vermisste automatische Silbentrennung. Außerdem sollen Verbesserungen beim Zeichenabstand, beim Wortabstand und beim Blocksatz geboten werden. Des Weiteren wird er als erstes Produkt der Kindle-Produktfamilie mit der neuen Schriftart „Bookerly“ ausgestattet sein. Bookerly wurde speziell für das Lesen auf digitalen Geräten entwickelt und soll ein schnelleres und augenfreundlicheres Lesen bieten. Die Schriftart soll in Zukunft auch für die zweite Generation des Paperwhite und den Voyage nachgeliefert werden.

Der neue Kindle Paperwhite soll ab dem 30. Juni 2015 ausgeliefert werden und wird zwischen 120 und 200 Euro kosten. Die Variante mit WLAN und Werbeeinblendungen im Ruhezustand kostet 119,90 Euro. Wer WLAN und 3G möchte, muss 179,99 Euro bezahlen, bekommt aber ebenfalls Werbung eingeblendet. Wer den neuen Paperwhite ohne Werbung kaufen möchte, muss einen Aufpreis von jeweils 20 Euro hinnehmen.

Im Zuge der Vorstellung des neuen Paperwhites hat Amazon den Preis der zweiten Generation auf 99,99 bzw. 169,99 Euro gesenkt.

Neuen Kindle Paperwhite bei Amazon vorbestellen

Amazon Kindle Paperwhite 3

Amazon Kindle Paperwhite (Bild: Amazon)

Kategorien: Internet Sonstiges

Steam führt 14-tägiges Rückgaberecht ein

Steam Logo

Valve hat heute die Richtlinien zur Rückerstattung bei Steam angepasst. Ab sofort erhalten Käufer für alle Spiele und Software-Anwendungen im Steam-Shop eine Rückgabemöglichkeit. Der Grund für die Rückgabe ist egal, diese muss lediglich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einkaufsdatum und bei einer Spielzeit von weniger als zwei Stunden erfolgen. Die volle Rückerstattung soll dann innerhalb einer Woche nach der Genehmigung der Beantragung beim Käufer ankommen. Die Rückerstattung erfolgt mit derselben Zahlungsmethode, die beim Einkauf verwendet wurde. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich sein sollte, wird das Geld als Steam-Guthaben gutgeschrieben.

In wenigen Fällen schließt Valve eine Rückerstattung aus. Filme und Einkäufe außerhalb von Steam (Steam-Guthabenkarten, CD-Keys, …) sind generell von der Rückgabe ausgeschlossen. Auch Cheater, die durch VAC (Valve Anti-Cheat System) identifiziert wurden, können das betreffende Spiel nicht rückerstatten lassen. Ebenso behält sich Valve vor, bei Missbrauch der Funktion dem Kunden keine Erstattungen mehr anzubieten. Dies trifft jedoch nicht auf günstiger gewordene Software zu:

Wenn Sie eine Rückerstattung für einen Titel beantragen, welcher kurz vor einer Aktion erworben und dann sofort zum Aktionspreis erneut gekauft wurde, wird dies nicht als Missbrauch angesehen.

Weitere Details zu den Steam-Rückerstattungen sind direkt bei Valve einsehbar.

Transcend-Produkte bei Amazon bis zu 35% günstiger

Amazon Logo

Amazon gewährt heute auf ausgewählte Transcend-Produkte bis zu 35 Prozent Rabatt. Angeboten werden SSDs, externe Festplatten, USB-Sticks und SD- bzw. microSD-Karten. Vor allem letztere sind sehr interessant. Im Bereich microSD sind Karten mit 32 und 64 GByte verfügbar, während bei den SD-Karten auch noch eine 128-GB-Variante im Angebot ist.

Die Aktion ist nur heute, am 29.04.2015 gültig. Wer also sowieso mit dem Gedanken spielt, seinem Smartphone oder seiner Kamera mehr Speicherplatz zu gönnen, sollte heute noch zuschlagen. Der Verkauf und Versand erfolgt direkt durch Amazon, für Prime-Kunden fallen daher also keine Versandkosten an.

Transcend-Aktionsseite bei Amazon

Kategorien: Internet

Social-Media-Buttons auf Shariff umgestellt

c't Shariff Logo

Im Dezember 2011 habe ich meinen Blog auf eine datenschutzkonforme Lösung für die Einbindung von Sharing-Buttons diverser sozialer Netzwerke umgerüstet. Die Grundidee „2 Klicks für mehr Datenschutz“ geht dabei auf Heise zurück. Zur Umsetzung in meinem Blog habe ich auf das WordPress- Plugin „2 Click Social Media Buttons“ vertraut, welches bis vor wenigen Minuten noch lief.

Im Februar 2015 bin ich auf die neue Lösung von Heise mit dem Namen „Shariff“ gestoßen. Der Hauptvorteil liegt in der einfacheren Bedienung, da nur noch ein Klick notwendig ist, und in der moderneren Gestaltung der Buttons. Leider waren die beiden verfügbaren WordPress-Plugins beide noch nicht ausgereift, weshalb ich mich damals gegen eine schnelle Umsetzung dieser neuen Methode entschieden habe.

Mittlerweile hat sich das Plugin „Shariff Wrapper“ sehr positiv entwickelt, was hauptsächlich der guten Arbeit der Entwickler zu verdanken ist. Fast wöchentlich erscheinen Updates mit neuen Funktionen. Auch Fehler, die durch die Community gemeldet werden, werden innerhalb weniger Tage behoben. Damit ist dieses Plugin die eindeutig bessere Lösung. Das zweite Plugin hat seit meinem ersten Artikel überhaupt kein Update erhalten ;-) Meine Empfehlung gilt also ganz klar dem „Shariff Wrapper„!

Kategorien: Antary Internet Wordpress

Amazon Fire TV Stick umbenennen

Amazon Fire TV Stick

Der Amazon Fire TV Stick wird vorkonfiguriert ausgeliefert, d.h. bei der Inbetriebnahme ist bereits das Amazon-Konto verknüpft, über das der Stick bestellt wurde. Des Weiteren bekommt der Stick einen eigenen Namen verpasst. Meiner hieß beispielsweise „Tobi’s Fire TV Stick„. Der vergebene Name kann im Fire TV Stick unter „Einstellungen > System > Info“ angezeigt werden.

Eigentlich ist der Name des Fire TV Sticks relativ egal, da man diesen nur selten zu Gesicht bekommt. Dies ist zum Beispiel beim Kauf von Apps auf Amazon.de der Fall. Besitzt man zwei oder mehr Amazon Fire TVs bzw. Fire TV Sticks, ist ein aussagekräftiger Name sinnvoll. Außerdem erscheint der Name des Sticks bei der Verwendung des Miracast-Features.

Die Umbenennung des Fire TV Sticks kann nicht am Gerät vorgenommen werden, sondern funktioniert nur über die Amazon-Webseite. Am einfachsten verwendet man den Direktlink zur Seite „Meine Geräte“. Alternativ muss folgendermaßen vorgegangen werden. Auf der Amazon-Webseite muss zuerst der Menüpunkt „Mein Konto“ und anschließend „Meine Apps und Geräte“ ausgewählt werden. Anschließend im linken Menü „Meine Geräte“ auswählen und dann beim gewünschten Eintrag auf „Aktionen…“ und “ Meine Inhalte und Geräte“ klicken. Auf der neuen Seite muss in das Tab „Meine Geräte“ gewechselt werden.

Mit einem Klick auf den Link „Bearbeiten“ kann der Name des gewünschten Fire TV Stick geändert werden.

Amazon Fire TV Stick umbenennen

Kategorien: Hardware Internet TV

Amazon Fire TV Stick bereits verfügbar

Amazon Fire TV Stick

Offensichtlich hat Amazon mit der Auslieferung des Fire TV Stick früher als erwartet begonnen. Obwohl der Stick in Deutschland offiziell erst ab dem 15. April verfügbar sein sollte, haben ihn einige Amazon-Kunden bereits am Samstag (11. April) erhalten. Weitere Vorbestellungen sind heute ausgeliefert worden, darunter auch mein bestelltes Exemplar :-).

Wer den Stick heute bestellt, muss aktuell mit einer Lieferzeit von ca. drei Wochen rechnen. Die Verfügbarkeitsauskunft von Amazon nennt den 4. Mai 2015.

Wenn ich die Zeit finde kommt heute vielleicht noch ein kurzer Erfahrungsbericht. Auf jeden Fall bereue ich den Kauf keineswegs!

Amazon Fire TV Stick bestellen

Kategorien: Hardware Internet TV

Amazon startet Verkauf des Fire TV Stick für 19 Euro

Amazon Fire TV Stick

Seit heute Morgen um 9 Uhr kann der Amazon Fire TV Stick auch in Deutschland vorbestellt werden. Der Versand erfolgt dann ab dem 15. April. Der Normalpreis des Fire TV Sticks liegt bei 39 Euro. Prime-Mitglieder zahlen die ersten zwei Tage jedoch nur einen Preis von 19 Euro. Wer noch kein Prime-Kunde ist und zusammen mit dem Stick eine Prime-Mitgliedschaft abschließt, bekommt ihn für gerade einmal 7 Euro.

Mit dem Fire TV Stick ergänzt Amazon sein eigenes Streaming-Portfolio und geht damit gleichzeitig in direkte Konkurrenz zu Googles Chromecast. Der HDMI-Stick ist mit einem Dual-Core-Prozessor, 1 GByte Arbeitsspeicher und 8 GByte Speicherplatz ausgestattet. Außerdem verfügt er über Bluetooth 3.0 (unterstützt HID, HFP, SPP) und Dualband-WLAN mit zwei Antennen nach 802.11a/b/g/n.

Der Fire TV Stick ist eine einfache Möglichkeit zum Zugriff auf Amazon Instant Video, Netflix und Co. Außerdem läuft darauf auch das Mediencenter Kodi und es stehen einige Spiele zur Verfügung. Die Bedienung erfolgt per mitgelieferter Fernbedienung oder mit einer App, die für Android und iOS verfügbar ist.

Für 19 Euro ist der Stick auf jeden Fall ein Schnäppchen. Ich habe mir heute Morgen auch schon einen vorbestellt.

Amazon Fire TV Stick vorbestellen

Amazon Fire TV Stick

Kategorien: Hardware Internet TV

Google Kalender: Geburtstage von Google+-Kontakten ausblenden

Google Logo

Der Geburtstags-Kalender von Google ist eine feine Sache. Dort werden alle Geburtstage angezeigt, die ihr bei euren Google Kontakten hinterlegt habt. Auch Jahrestage und andere Termindaten aus den Google Kontakten werden angezeigt. Anfang 2015 hat Google jedoch eine Änderung durchgeführt, sodass plötzlich auch alle Geburtstage von Personen aus „Meine Kreise“ in Google+ angezeigt werden. Dieses Feature ist zwar ganz nett, für viele Nutzer aber eher störend und nervig.

Mittlerweile hat Google reagiert und das Feature optional gemacht, d.h. die Anzeige der Geburtstage von Google+-Kontakten lässt sich wieder deaktivieren. Dazu müsst ihr eure Kalender-Einstellungen öffnen und anschließend auf den Kalender „Geburtstage“ klicken. Hier könnt ihr dann festlegen, dass nur die Geburtstage eurer Kontakte im Kalender angezeigt werden.

Google Kalender Geburtstage

Kategorien: Internet Tutorials

Amazon bietet Führungen für Besucher an

Amazon Logo

Vor wenigen Tagen hat Amazon in einer Pressemitteilung verlauten lassen, dass das Unternehmen in den deutschen Logistikzentren ab sofort Führungen für Besucher anbietet. Den Auftakt hat das Logistikzentrum in Graben bei Augsburg gemacht. Gleichzeitig wurde eine neue Webseite gestartet, auf der sich sowohl Gruppen als auch Einzelpersonen für Besichtigungstouren in Graben anmelden können. Aktuell werden zwei Führungen pro Monat angeboten, die jeweils am Freitag stattfinden. Für den Blick hinter die Kulissen sollte man gemäß Amazon 60 Minuten einplanen. Bisher gab es in Graben nur Führungen für Angehörige und Freunde von Amazon Mitarbeitern. Weitere Logistikzentren sollen in Zukunft folgen.

Die Fahrtzeit zum Logistikzentrum in Graben beträgt für mich nur ca. 60 Minuten, weshalb ich auf jeden Fall mal an einer Führung teilnehmen werde.

Amazon Anmeldeseite für Besichtigungstouren

(via caschy)

Kategorien: Internet Sonstiges

HTTP/2-Standard ist fertig, Unterstützung durch Firefox 36

IETF Logo

Mark Nottingham, Vorstand der IETF HTTP Working Group, hat am 18. Februar 2015 in einem Blogbeitrag bekannt gegeben, dass der neue HTTP/2-Standard fertig ist. Damit bekommt der betagte Vorgänger in Form von HTTP/1.1 nach über 16 Jahren nun einen Nachfolger. Als letzten Schritt muss HTTP/2 noch als offizieller RFC-Standard anerkannt werden, was jedoch nur eine formale Hürde ist.

Das Hauptziel von HTTP/2 ist die Beschleunigung der Client-Server-Kommunikation, um eine schnellere Übertragung von Webinhalten zu ermöglichen. Erreicht werden soll dies durch eine bessere Datenkompression namens HPACK, die auch HTTP-Header-Daten komprimiert. Des Weiteren erlaubt der neue Standard das gleichzeitige Laden von mehreren Quellen über eine einzelne TCP-Verbindung. Bisher kommen zwischen Client und Server viele einzelne Anfragen zum Einsatz, die nacheinander abgearbeitet werden müssen. Außerdem können Inhalte mit HTTP/2 binär kodiert übertragen und vom Server gepusht werden.

Mit der Finalisierung des HTTP/2-Standards können auch die Browser- und Webserver-Entwickler mit dem Einbau in ihre Produkte beginnen. Firefox ist wohl der erste Browser, der eine volle Unterstützung des neuen Standards vermelden kann, genauer gesagt ab der Beta 10 von Firefox 36. Weitere Hersteller dürften demnächst folgen, da HTTP/2 abwärtskompatibel zu HTTP/1.1 ist und die grundlegende Syntax unverändert bleibt. Weitere Informationen und Details beantwortet die HTTP/2-FAQ auf GitHub.

Kategorien: Firefox Internet

Microsoft verschenkt weitere 100 GB OneDrive-Speicher für ein Jahr

OneDrive Logo

Microsoft lässt es derzeit ordentlich krachen und haut weitere 100 GByte OneDrive-Speicher kostenlos raus. Im Gegensatz zu der Aktion vor wenigen Tagen, bei der es immer noch kostenlos 100 GByte für zwei Jahre gibt, gilt der Zusatzspeicher der neuen Aktion jedoch nur ein Jahr.

Alles was ihr dafür tun müsst ist diese Seite zu öffnen und euren Dropbox-Account zu verknüpfen. Anschließend wird eine Hilfedatei in eurer Dropbox abgelegt, die beim Umzug auf OneDrive helfen soll. Als kleines Dankeschön erhaltet ihr 100 GByte OneDrive-Speicher für ein Jahr.

Kategorien: Internet Tutorials

Heise veröffentlicht 1-Klick-Social-Media-Buttons mit Datenschutz

c't Shariff Logo

Vor mehr als drei Jahren hat Heise eine einfache Lösung zum Einbinden der Sharing-Buttons von diversen sozialen Netzwerken veröffentlicht. Die „2 Klicks für mehr Datenschutz“ genannte Lösung setzt dabei auf deaktivierte Buttons, die keinerlei Daten mit Dritten austauschen. Erst beim Anklicken durch den Anwender werden die Buttons aktiviert und können anschließend ganz normal genutzt werden. Neben einer deutlich besseren Ladezeit dient die zweistufige Lösung somit dem Erhalt der Privatsphäre und einem besseren Datenschutz.

Dank des gut umgesetzten WordPress-Plugins kam die Heise-Lösung bei vielen Webseiten und Blogs zum Einsatz. Auch ich habe das Plugin mit meinem Redesgin im Dezember 2011 eingeführt und verwende es noch immer.

Im November 2014 hat Heise einen Nachfolger der beliebten 2-Klick-Buttons vorgestellt. Die neue Lösung hört auf den Namen Shariff und ersetzt die bisherige 2-Klick-Lösung. Hauptvorteil von Shariff ist die einfachere Benutzung, da nur noch ein Klick notwendig ist. Des Weiteren sind die Buttons moderner und auffälliger gestaltet. Die Lösung ist bei Heise auf allen Seiten im Einsatz und kann dort genauer angeschaut werden.

Das Shariff-Projekt wird bei GitHub entwickelt, wo auch der Quellcode zum Download bereit steht. Für WordPress existieren zwei Plugins: Shariff Wrapper und Shariff for WordPress. Beide Plugins befinden sich noch in einer frühen Entwicklungsphase und bieten im Vergleich zum „2 Click Social Media Buttons“-Plugin deutlich weniger Einstellungsmöglichkeiten. Ich warte noch ein paar Wochen, bevor ich mich für ein Plugin entscheide und auf Shariff umsteigen werde.