Kategorie: Sponsored

Spielgeld Casinos in Deutschland

In landbasierten Spielbanken und Automaten-Hallen kann man nur um echtes Geld spielen – oder darf lediglich zuschauen. Gratisspiele oder Tests sind hier eigentlich nicht üblich. Seit aber immer mehr Menschen, nicht nur in Deutschland, sondern überall auf der Welt, sich für Online Casinos begeistern, haben sich die Anbieter ordentlich ins Zeug gelegt und bieten Spielgeld Casinos an. Es handelt sich im Grunde um ein und dasselbe Online Casino, man kann aber alle Spiele kostenlos ausprobieren und dabei nur Spielgeld „einsetzen“. Diese Spielgeld Casinos dienen dazu, sich mit den verschiedenen Arten von Online Glücksspielen vertraut zu machen, mehr über die Gewinnchancen zu lernen und irgendwann einmal dann auch gut vorbereitet um echtes Geld spielen zu können.

In Deutschland können Interessierte aus verschiedenen seriösen Online Casinos auswählen und sich die dort angebotenen Spiele in Ruhe und ohne Risiko anschauen und durchprobieren. Einige Casinos verlangen für das kostenlose Testen eine vorherige, unkomplizierte Anmeldung, andere Anbieter lassen das Gaming mit Spielgeld auch anonym zu. Eine eher unbequeme Möglichkeit besteht darin, die Hersteller der Spielautomaten und Tischspiele zu googeln und auf deren Seiten dann nach Gratisspielen zu suchen. Dies ist aber sehr aufwendig und meistens unnötig, da die meisten Online Casinos dies auch erlauben.

In Deutschland gibt es ein paar offiziell durch den Staat zugelassene Online Casinos, die auch Spielgeld Casino anbieten. Das Bundesland Schleswig-Holstein trat für ein paar Jahre aus dem Glücksspiel-Staatsvertrag aus und vergab in dieser Zeit Lizenzen an Spielbanken im Internet. Bei diesen Casinos kann man also auch abgesegnet vom deutschen Finanzminister Geld gewinnen und braucht es nicht einmal zu besteuern. Unabhängig davon sind Spielerinnen und Spieler sowieso auf der sicheren Seite. Rechtliche Grauzonen ergeben sich, wenn überhaupt, nur auf der Seite der Betreiber von Spielgeld und Echtgeld Online Casinos.

Damit sind die deutschen Anbieter in einer besseren Situation als zum Beispiel in Österreich: Hier tobt ein erbitterter Krieg zwischen Behörden und Anbietern, wie sehr eindringlich in dem Zeit-Artikel „Game over für den Staat“ beschrieben wird. Es scheint, als seien die Online Casinos dem Staat in Österreich immer einen Schritt voraus und können bei Bedarf auf ein anderes EU-Mitgliedsland ausweichen wie zum Beispiel Malta oder Gibraltar.

In Spielgeld Casinos gibt es die meisten Spiele, die auch für Einsätze von echtem Geld zur Verfügung stehen. Zwei Varianten, die nicht kostenlos getestet werden können, sind progressive Slot Machines und Live Tischspiele. Progressive Automatenspiele nehmen an einem übergreifenden Jackpot teil, indem immer ein kleiner Teil des jeweiligen Einsatzes in den Jackpot fließt. Die Spiele sind also ein wenig teurer, dafür erhöhen sich aber auch die Gewinnchancen enorm. Diese Games kann man logischerweise nicht kostenlos spielen, da sich der Jackpot durch das Spielgeld verfälschen würde.

Ebenfalls nicht möglich sind, wie oben schon erwähnt, die Live-Varianten von Roulette, Black Jack, Baccarat und den verschiedenen Poker-Varianten wie Texas Hold’Em. Hier übernehmen echte Croupiers und Dealer aus Fleisch und Blut die Spielführung, heben die Karten ab und werfen die Kugel in den Kessel. Da sich an einem Live-Spiel in der Regel nur erfahrene Spielerinnen und Spieler beteiligen und sich auch untereinander via Chat unterhalten, würde die Anwesenheit eines Besuchers, der nur Spielgeld setzt, die Atmosphäre stören und das Spiel erschweren.

Hingegen sind bei den meisten Automatenspielen je nach Casino Spielgeld Einsätze möglich, um sich mit der Funktion, den Einsetz-Möglichkeiten, Gewinnchancen und Boni vertraut zu machen. Man startet mit einem Spielgeld Guthaben von 1000, 2000 oder 5000 Coins und kann diese dann, wie beim echten Spiel auch, auf die Gewinnlinien verteilen. Sind Freispiele möglich, erhält man auch dort den Gewinn als Spielgeld. Natürlich ist es nicht möglich, das Guthaben des einen Spiels mit zum anderen zu nehmen.

Die beliebten Tischspiele wie Roulette, Baccarat, Black Jack und Casino Hold’Em funktionieren meistens auch mit Spielgeld. Hier setzt man das gewährte Guthaben auf die möglichen Positionen oder Kombinationen. Tatsächlich macht aber ein Live Spiel viel mehr Spaß, die Variante mit Spielgeld ist aber ein guter Einstieg, um die Regeln und Wahrscheinlichkeiten kennen zu lernen.

Unter den Online Casinos, die auch Games für Spielgeld anbieten, sind zwei Methoden verbreitet, damit man überhaupt online spielen kann: Die einen Anbieter setzen auf den Download einer speziellen Casino-Software, die auf dem Desktop- oder Laptop-Rechner der Spieler installiert werden muss. Leider gibt es diese Programme meistens nur für Windows, nur wenige Betreiber bieten auch eine Version für Macs an. Die anderen Betreiber sind hier flexibler und erlauben sämtliche Spielvarianten im Browser. Dies ist genauso sicher wie die Download-Variante, schließt aber Mac- oder Linux-User nicht aus.

Mittlerweile spielen sehr viele Gäste am liebsten auf ihren mobilen Geräten wie Smartphones, iPhones, iPads oder Tablets. Auch für diese Benutzer werden Games mit Spielgeld angeboten. Ebenfalls in einer eigenen App oder über eine mobile-friendly Webseite. Die Bedienung erfolgt ganz bequem über den Touchscreen. Hat man Gefallen am mobilen Spielen gefunden, kann man in der Regel mit ein paar wenigen Klicks und nach der Einzahlung sofort um echtes Geld spielen.

Dem Fazit der Seite Spielautomaten.com.de können wir uns also direkt anschließen: Spielgeld Casinos eignen sich hervorragend, um die verschiedenen Spiele kennen zu lernen, egal, ob es sich nun um Slot Machines oder Tischspiele handelt. Auch wird man mit der Zeit immer sicherer in den Regeln und versteht es, geschickte Spielzüge zu machen, Strategien zu probieren und sich mit anderen Spielern zu messen.

Aber seien wir ehrlich: den echten Spielspaß hat man tatsächlich nur mit Einsätzen von echtem Geld. Es geht nun wirklich nicht darum, Unsummen zu verspielen, sondern mit einer bewussten und verantwortlichen Spielweise Spaß zu haben und mit ein wenig Glück auch den einen oder anderen Euro zu gewinnen. Die beste Strategie ist, mit kleinen Einsätzen zu beginnen und diese nicht komplett auf eine Farbe, Zahl oder Gewinnlinie beim Automatenspiel zu setzen. Streuen Sie Ihre Chancen und halten Sie den möglichen Verlust gering. Spielen Sie auch nur mit Geld, das Sie ohne weiteres entbehren können. Nehmen Sie keinen Kredit auf und leihen Sie sich kein Geld bei Freunden, denn bei Geld hört die Freundschaft bekanntlich sehr schnell auf.

Beherzigen Sie diese Tipps, steht einem vergnüglichen Abend im Online Casino wirklich nichts mehr im Wege.

Kategorien: Sonstiges

Skill-based Spielautomaten, der Start in eine neue Ära für Nevada Casinos

Die Landesgesetzgeber von Nevada haben kürzlich einen Gesetzentwurf erlassen, der es den Casinos erlaubt eine neue Art von Spielautomaten einzuführen, die einen skill-based und einen variablen Payback Anteil beinhalten.

Das Senat Gesetz 9, welches eine einstimmige Zustimmung erhielt, wurde ursprünglich im Dezember 2014 von der Association of Gaming Equipment Manufacturers (AGEM) vorgeschlagen und ist dazu gedacht, das Spielerlebnis zu verbessern, indem echte skill-based Spiele, Arcade Spielelemente, Hybrid Spiele und andere, einzigartige Funktionen und Technologien in die Casinos Einzug halten.

Es wurde bereits im Vorfeld eine breite Zustimmung für das Gesetz erwartet und im Hinblick auf einen stetigen Rückgang der Bruttospielerträge als Beitrag zu den Gesamtumsätzen der Casinos, wurde es unterstützt und soll eine neue Generation von technisch versierten Spielern ansprechen.

Wie funktionieren skill-based Spielautomaten?

Der Gedanke, dass diese neuen skill-based Spiele es den Spielern ermöglichen einen Vorteil gegenüber dem Casino zu erlangen, ist einen Schritt zu weit in das Reich der Fantasie gedacht, aber sie sollten es den Spielern ermöglichen, den Vorteil des Casinos erheblich zu vermindern.

Die AGEM hat in einer Pressemitteilung das Beispiel suggeriert, dass ein Spieler die Payback Quoten von 88 Prozent auf 98 Prozent steigern könnte, indem er speziell in Bonus Spielen sehr versiert ist, wie etwa in dem Abschießen von feindlichen Flugzeugen, oder bei einer Auto Rally gegen einen Freund. Sie schlugen ebenfalls vor, dass die vermischten Gesamtauszahlungsquoten von den Betreibern irgendwo in der Mitte angesetzt werden sollten, aber es bleibt anzuwarten, wie genau die Automaten schließlich gesteuert werden.

Eine Payback Quote von 98 Prozent scheint ein wenig zu optimistisch zu sein und ein bisschen unrealistisch und es werden keine konkreten Zahlen in dem Gesetzentwurf genannt, aber skill-based Spiele könnten eine Verbesserung gegenüber den auf reinem Glück basierenden Spielen darstellen, die derzeit die Flure der Casinos dominieren.

Veränderung im Wandel der Zeit

Über Jahre hinweg haben die Online -Casinos ihre kostenlosen Spielautomaten als ein Instrument zur Gewinnung von neuen Spielern eingesetzt. Die neue Spielergeneration, die die Casinos für sich zu interessieren versucht, ist jedoch eine mehr technisch interessierte Bewölkerungsgruppe. Diese Spieler sind es gewöhnt qualitativ hochwertige Videospiele auf ihren Konsolen oder Smartsphones zu spielen und sind sich auch mehr über den schlechten RTP bei Glücksspielen, wie den Spielautomaten, bewußt.

Das Ziel der Casinos ist es Hybrid Spiele zu entwickeln, die Fähigkeiten und Geschick als einen Teil des Spiels mit einfließen lassen, um das Spielergebnis zu bestimmen, sowie eine Förderung von mehr sozialen Spielkonzepten, wie etwa die Verbindung von Videospielen mit mehreren Spielern mit ansteigenden Jackpots.

Die Veränderung ist auch dafür gedacht, um rückläufigen Gewinnen im Bereich der Spiele im Casino entgegenzuwirken, die in den letzten zwei Jahrzehnten immer weiter gesunken sind. Anfang der 1990er Jahre haben die Einnahmen aus dem Glückspielbereich mit fast 60% zu dem Gesamtumsatz des Casinos beigetragen, aber das ist auf lediglich etwas mehr als 35% im Jahre 2012 zurückgegangen. Die Umsätze im Nicht-Spielebereich sind im gleichen Zeitraum gewachsen und sie stellen nun mehr als 60% der Gesamtumsätzte des Casinos dar, dass ist ein Anstieg von mehr als 40% im Vergleich zu 1990.

Ein Teil dieses Wandels hat sich durch die steigenden Einnahmen der Hotels, Restaurants, Shows und anderen nicht für das Glückspiel relevanten Attraktionen ergeben, aber Casinos sind sich darüber im klaren, dass der Glücksspielbereich eine Umstrukturierung benötigt, denn allein die Umsätze aus den Spielautomaten sind von 8,4 Mrd. $ im Jahr 2006, auf nur noch 6,7 Mrd. $ im Jahr 2014 gefallen.

Das Casino der Zukunft

Das Gesetz eröffnet eine Menge neuer Möglichkeiten für die Casinos und die Spielautomatenentwickler und AGEM Geschäftsführer Marcus Prater sagten, “Das Whiteboard mit neuen Ideen ist derzeit leer. Sobald die Regeln und Vorschriften feststehen, werden die Spiele- Designer und Entwickler übernehmen, denn das sind die Personen die wirklich etwas möglich machen können”.

Die AGEM hat auch eine virtuelle Vorschau darüber erstellt, wie die Flure der Casinos in Zukunft aussehen könnten, die auch eine Reihe von innovativen Ideen beinhaltet. Die Projektion besteht aus holographischen Spielautomaten, einem ausgewiesenen Fachbereich mit fortschrittlichen Spielautomaten für Autorennen, mobilen und Tablet Spieloptionen, Tanzspielautomaten und Pinball Spielautomaten, sowie die sonst üblichen, klassichen Casino Spiele und Spielautomaten.

Was bedeutet das für die Spieler von Glücksspielautomaten?

Es gibt eine Welt voller Möglichkeiten für neue Arten von Video- und Konsolenspiele , aber was bedeutet das am Ende für die Spieler von Glücksspielautomaten, die lieber die normalen Spiele spielen möchten?

Da besteht in nächster Zukunft kein Grund zur Sorge. Die Casinos wissen, dass ihre wesentlichen Kunden für die Glücksspielautomaten aus der älteren Bevölkerungsschicht stammen und sie werden auch weiterhin auf diese Kunden eingehen. Die Glücksspielautomaten allein sind weiterhin eine 6 Mrd. $ Industrie.

Dieser Trend in Richtung zu mehr interaktiven Spielen, soll die jüngeren Millennials ansprechen, die bereits mit komplexen Geschicklichkeitspiele n aufgewachsen sind. Eine Sache ist allerdings sicher; Casinos werden immer einen komfortablen Bankvorteil haben und allein aus diesem Grund werden sie klassische Glücksspiele und Spielautomaten zur Verfügung stellen, so lange die Menschen daran spielen möchten.

Kategorien: Sonstiges

Samsung SL – Multifunktionsdrucker für das Office

Die Modellreihe Samsung SL bietet hochwertige Multifunktionsgeräte zum Drucken, Scannen und Kopieren. Die modernen Farblaser-Printer vereinen eine Flexibilität, die Druckaufgaben im Büro so effizient wie möglich optimiert.

Die Bedienung der Samsung SL Drucker erfolgt einfach und intuitiv über ein zweizeiliges LCD-Bedienfeld und erspart Ihnen viel Zeit. Durch die One-Touch-WPS-Taste stellen Sie mit nur einem Knopfdruck eine schnelle und sichere Verbindung zu Ihrem WLAN-Netzwerk her. Mit der Direct-USB-Funktion können Sie mit allen Menüfunktionen Dokumente von einem USB-Stick drucken und scannen.

Durch die praktische Funktion Samsung Mobile Print drucken und scannen Sie Dokumente dank Wi-Fi und einer speziellen App direkt über Ihr Smartphone oder Ihren Tablet-PC mit einem einfachen Fingertipp. Auch von Ihrem Computer oder Laptop aus arbeiten Sie kabellos und können den Service Google Cloud Print nutzen.

Die Tonerkartuschen der Samsung SL Drucker sind sehr preis- und energiesparend konzipiert. Online findet man auch Angebote für kompatible Alternativ Toner, beispielsweise unter https://www.toner-druckerpatronen.de/samsung/samsung-sl-m/. Durch die Samsung Easy Eco Treiber werden auf Knopfdruck Papier, Strom und Toner-Nutzung eingespart – und damit auch CO2-Emissionen.

Samsung SL Drucker bieten Ausdrucke der Extraklasse

Optional stehen – je nach Modell – NFC (Near Field Communication) und WPS (Wi-Fi Protected Set-up) zur Verfügung. Dazu kommen weitere nützliche Funktionen wie sorgfältige Ausweiskopien, N-Up-Printing und Scan-to-E-Mail. Die schnellen Dual-CPU-Prozessoren führen alle Aufgaben schnell und ohne Unterbrechungen aus – und mit einem äußerst niedrigen Geräuschpegel.

Durch die professionelle Software erhalten Sie ultimative Qualitätsausdrucke – auch mit komplexen und vielfarbigen Bildern und Grafiken. Mit dem Easy Printer Manager steuern Sie die Einstellungen direkt über den Monitor und müssen nicht am Drucker anwesend sein. Dazu können Sie mit dem Easy Document Creator digitale Dokumente in mehreren Formaten erstellen und über E-Mail, Fax und soziale Netzwerke weiterleiten.

Samsung SL Drucker beeindrucken mit hervorragenden Druckergebnissen durch Samsung ReCP (Rendering Engine for Clean Page). Mit dieser Drucktechnologie profitieren Sie von gestochen scharfen und lebendigen Ausdrucken und Kopien und vermeiden Rasterungseffekte, unsaubere und eingefranzte Konturen sowie weiße und Farbspritzer – auch bei vielen Details und komplexen Farbgebungen.

High-Tech-Qualität im tollen Design mit viel Ergonomie

Durch das ergonomische und praktische Design nehmen die Samsung SL Drucker nur wenig Platz ein und sind auch für kleine Büroräume und Schreibtische geeignet. Gleichzeitig hinterlassen die Geräte durch ihre elfenbeinbraunen und eisgrauen Farben einen eleganten Eindruck und passen perfekt in Designer-Büros.

Lenovo bietet die Auswahl: Windows oder Android

Lenovo IdeaTab

Quelle: Lenovo

Die meisten Smartphones und Tablets arbeiten nur mit einem Betriebssystem zusammen. Entscheidet man sich für ein Gerät von Nokia, bekommt man ein Windows-Betriebssystem, HTC arbeitet mit Android. Lenovo allerdings bietet die perfekte Symbiose. Es gibt Tablet-PCs sowohl mit Android- als auch mit Windows-Betriebssystem. Damit bekommt jeder Kunde, was er möchte.

Leider ist das Betriebssystem nicht bei jedem Gerät individuell wählbar. Aber es gibt verschiedene Geräte mit den unterschiedlichen Systemen.

Eines der Geräte, das ein Windows-Betriebssystem installiert hat, ist das Idea Tab Lynx. Es ist ein convertible Tablet und vereint so die Vorteile von Tablet-PCs und Laptops in einem Gerät. Für unterwegs wird der Screen als Tablet mitgenommen und ist voll funktionsfähig. Für zu Haus oder den Arbeitsplatz wird der Screen wieder mit dem Keyboard verbunden und ein vollwertiges Laptop steht zum Gebrauch. Das ist besonders praktisch für Nutzer, die viel schreiben müssen, denn eine echte Tastatur ist dafür geeigneter als eine virtuelle auf einem Bildschirm. Die Akkulaufzeit des Geräts erinnert dank energiesparendem Windows 8-Touch-Display eher an ein Tablet und hält mit 8h länger als viele Laptops. Bei optionalem Tastatur-Dock kann das Gerät sogar 16h ohne Laden durchhalten.

Das IdeaTab Lynx ist auch inklusive Tastatur flacher als 1 Zentimeter und wiegt gerade mal 640 Gramm. Das sind die perfekten Eigenschaften um das Gerät überall mit hinzunehmen, und es auch in der Freizeit für das Lesen von E-Books oder das Surfen im World Wide Web zu verwenden.

Mit dem Windows 8 Betriebssystem kann das Tablet sowohl Apps aus dem App-Store als auch Desktopware wie MS-Office Programme ausführen. Dank des Tastatur-Docks wird das Arbeiten am Tablet optimiert.

Das Display misst ganze 11,6 Zoll, das sind 29,5 cm. Damit gehört es zu den größten seiner Klasse. Das Gerät ist dank der Fünf-Punkte-Multitouch-Technologie sehr leicht zu bedienen und bietet außerdem eine tolle Bildqualität.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Tablets gibt es beim IdeaTab Lynx zwei USB 2.0 Anschlüsse, aber auch einen Micro-USB Anschluss und Steckplätze für microSD und Micro-HDMI, sowie ein Dock für die Tastatur.

Die 2 Megapixel Kamera an der Vorderseite und das digitale Mikrofon eignen sich hervorragend Videokonferenzen. Zwei Surround-Sound-Lautsprecher erzeugen tollen Klang für Filme und Videos.

Insgesamt ist das IdeaTab Lynx eine Revolution unter den Tablets. Für Bilder und weitere technische Informationen klicken Sie hier und überzeugen Sie sich selbst.

Kategorien: Android Hardware

Automatenspiele online spielen

Neben Poker, Roulette und Black Jack gehören auch Spielautomaten zu den beliebtesten Glücksspielen überhaupt. Aber auch im Internet und auf mobilen Geräten erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit. Die Online-Spielautomaten ähneln dabei ihren realen Vorbildern sehr stark. Längst setzen diese nicht mehr auf eine bewegliche Mechanik, sondern auf Grafiken, die sich auf Spulen drehen. Wie bei der Onlineversion sind die Automaten computerbasiert und werden von Software gesteuert. Beide Varianten verwenden Zufallszahlen, die durch die Software generiert werden.

Mittlerweile gibt es Automatenspiele in fast jeder erdenklichen Version. Von einer Gewinnlinie und drei Rollen bis zu mehreren Gewinnlinien und einer Vielzahl an Rollen ist alles möglich. Darüber hinaus existieren auch interaktive Spielautomaten, die ein Abenteuer erzählen oder dem Spieler ermöglichen in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen (Rollenspiel-Spielautomaten). Mit dem Aufkommen von Touchscreens in Smartphones und Tablets werden weitere Möglichkeiten geboten. Portale helfen dabei, den Überblick über die verschiedenen Online-Geldspielautomaten zu bewahren.

Im deutschsprachigen Raum sind vor allem Spielautomaten von Merkur und Novoline sehr beliebt. Bis vor kurzem konnte man beide jedoch nur in der lokalen Spielothek spielen. Seit kurzer Zeit sind diese Klassiker jedoch auch im Internet zu finden. Beim Spielverhalten ist zwischen der Online-Version und den realen Spielautomaten so gut wie kein Unterschied feststellbar. Das Beste folgt zum Schluss. Sowohl die Novoline- als auch die Merkur-Spiele können kostenlos gespielt werden.

Kategorien: Internet

Roulette online spielen

Roulette ist zweifelsohne eines der beliebtesten Glücksspiele, weshalb es auch sehr weit verbreitet ist. Gleichzeitig gilt Roulette als eines der ältesten Glücksspiele. So ist es auch kein Wunder, dass Roulette auch im Internet sehr beliebt ist. Mit der steigenden Anzahl von Smartphones und Tablets rückt das Glücksspiel auch für mobile Plattformen immer weiter in den Fokus.

Spielbanken bieten meist nur eine Version von Roulette an. Der Vorteil von Online Casinos ist, das Roulette dort in mehreren Varianten gespielt werden kann. Neben der gängigen europäischen Variante mit einer Null wird oftmals auch die amerikanische Variante mit Null und Doppel-Null angeboten. Zusätzlich existieren beim Online Roulette viele weitere Möglichkeiten, beispielsweise Multi-Wheel Roulette.

Bei der großen Anzahl an unterschiedlichen Varianten können Anfänger leicht den Überblick verlieren. Dennoch sollten Neulinge keine Angst haben. Das Grundprinzip von Roulette ist immer gleich. Sobald dieses verstanden ist, können auch andere Varianten schnell erlernt werden, denn zumeist unterscheiden sich die Abwandlungen nur in kleinen Punkten.

Doch wo spielt man Roulette am besten im Internet? Die Auswahl an möglichen Online Casinos ist groß. Ein empfehlenswertes Angebot kommt von Casino Club. Dort sind viele Spielvarianten von Roulette im Angebot. Neben einer Casinosoftware zum Download werden viele Varianten auch als Flash-Version angeboten, damit diese direkt im Browser gespielt werden können. Die Tischlimits sind sehr flexibel, sodass Anfänger, Gelegenheitsspieler und auch „High Roller“ auf ihre Kosten kommen. Zusatzangebote wie Verlosungen, Jackpots und Livespiele runden das Angebot ab.

Kategorien: Internet

Software und IT-Lösungen werden vermehrt ausgelagert

Viele mittelständische Firmen in Deutschland haben ihren Bedarf an Softwarelösungen bereits außer Haus gegeben und nutzen sogenannte Cloud-Lösungen für die IT-Landschaft ihres Betriebes. Cloud-Computing bedeutet, dass sowohl Netzwerkkapazitäten, als auch Datenspeicher und Rechenkapazitäten dynamisch an die Anforderungen angepasst werden. Die Firmen betreiben die Datenspeicher, Rechner und auch die Programme nicht mehr selbst, sondern bedienen sich an bereitgestellten Lösungen von Anbietern, die über das nötige Know-how verfügen. Einer dieser Anbieter ist unter http://www.unicon-software.com zu erreichen. Über technisch definierte Schnittstellen, wird auf externe Daten zugegriffen und Rechenzentren zugegriffen. Aus dieser metaphorischen Wolke, entstand der Begriff „Cloud-Computing“. Der Zugriff erfolgt in den meisten Fällen über das Internet, kann aber auch über ein bereitgestelltes Intranet erfolgen.

Vor allem der Mittelstand setzt auf die Cloud-Technologie

Durch die fortschreitende Standardisierung der Schnittstellen entscheiden sich immer mehr Unternehmen für die Cloud-Lösung. Dass die Kostenersparnis ein großer Punkt der Überlegungen ist, steht zweifelsfrei fest, jedoch gibt es auch noch andere Komponenten, dass sich Unternehmer dafür entscheiden. Viele legen besonderen Wert auf die Einführungs- und Migrationsberatung des Cloud-Service und erst dann kommt der Gedanke an das liebe Geld. Von 200 befragten Unternehmen im Mittelstand haben mehr als 40 Prozent erklärt, durch die Cloud-Technologie einen großen Vorteil für das Unternehmen erzielen zu können. 2013 wird sich dieser Trend fortsetzen und eine Erhöhung des Prozentwerts auf über 50 Prozent ergeben.

Die richtige Beratung ist von enormer Bedeutung

Hat sich ein Unternehmen entschlossen den Cloud-Service einzusetzen geht es daran die vorhandene Infrastruktur und die Anwendungsprogramme in die Cloud-Lösung einzubinden, zu ergänzen und in vielen Fällen sogar durch bessere Lösungen zu ersetzen. Dabei legen mehr als 50 Prozent der Befragten größten Wert auf beste Beratung, deshalb sucht man sich auch starke Cloud-Partner wie „unicon-software“ aus, die schon Erfahrung und über das richtige Insiderwissen verfügen. Besonders wichtig ist die Ist-Analyse, um die Rahmenbedingungen abzustecken und mit Cloud-Lösungen zu ergänzen. Die IT-Zentralisierung erspart dem Unternehmen nicht nur die Installationskosten, sondern auch die Wartung und den Betrieb. Über eigene Remote-Verbindungen kann der Mitarbeiter auf die ausgelagerte IT zugreifen, nicht nur vom Arbeitsplatz in der Firma, sondern auch von zu Hause oder bei Geschäftsreisen. Zusätzlich wird mit der Auslagerung auch dem Begriff des Green-IT Rechnung getragen, denn die Energieersparnis über das Cloud-System darf nicht unbeachtet bleiben.

Sensorik im Smartphone

Was kann man nicht inzwischen mit Smartphones alles anfangen. Während man vor ein paar Jahren schon als modern galt, wenn man mit einem Handy am Ohr durch die Straßen lief und damit überall erreichbar war, so ist es heutzutage schon fast unnormal, wenn man wirklich nur noch eines dieser inzwischen veralteten Modelle besitzt, mit denen man gerade einmal telefonieren oder eine SMS verschicken kann und bei denen eine integrierte Kamera schon das höchste der Gefühle ist. Ein Smartphone muss es heute schon sein, bitte sehr. Ansonsten kann man nicht mehr mithalten. Das Smartphone dient ja auch zu so viel mehr als nur zum Telefonieren oder dazu Nachrichten an andere Leute zu verschicken. Mit dem kleinen, handlichen und platten Gerät, das in jede Tasche passt und mehr kann als so mancher Laptop noch vor zehn Jahren, nutzt man die gesamte Bandbreite des Internets, kann Spiele spielen oder sogar komplizierte Designs erstellen. Und all das funktioniert nur mit Hilfe von Sensoren.

Sensoren und Zubehör sind die Schlüsselstelle dafür, dass unser heutiges Smartphone all das kann, was für uns inzwischen zu einer Selbstverständlichkeit verkommen ist. Man fragt sich doch zum Beispiel manchmal, wie so ein Telefon es schafft, ständig die passende Beleuchtung auf dem Display einzustellen? Woher „weiß“ es, wann es um mich herum eigentlich zu dunkel geworden ist, um noch zu erkennen, was ich da tippe? Das ermöglicht der so genannte Helligkeitssensor. Er kann das Licht der Umgebung messen und so feststellen, wann die Helligkeit auf dem Display angepasst werden muss. Je nach Lichteinfall oder Lichtverhältnissen um einen herum, muss man so nie fürchten, auf dem Smartphone nichts mehr erkennen zu können, so lange der Sensor diese Aufgabe erledigt.

Aber Licht ist schließlich nicht das einzig Messbare, wenn es um das Smartphone geht. Das Phone verfügt nämlich auch über einen so genannten Kreiselsensor, der feststellt, wann der Nutzer sein Telefon wie halten möchte. Normalerweise wird es in einer senkrechten Position gehalten, zum Beispiel beim Telefonieren oder der normalen Handhabung, doch möchte man beispielsweise einen Text eingeben, so ist es bei manchen Smartphones einfacher, dies in der waagerechten Position zu tun, da so die Tastatur breiter wird und einem ein leichteres Tippen ermöglicht. In diesem Moment, wenn wir das Smartphone von der senkrechten in die waagerechte Position bringen, reagiert der Sensor und sorgt dafür, dass sich das Bild auf dem Display automatisch mit dreht. Dies ist auch eine praktische Funktion, wenn man sich Fotos anschauen möchte, die waagerecht geschossen wurden.

Doch diese zwei Sensoren sind natürlich nicht die einzigen, mit denen ein solch technisches Wunderwerk wie das Smartphone ausgestattet ist. Annäherungssensoren beispielsweise sorgen dafür, dass wir nichts auf dem Display verstellen, wenn wir das Phone zum Telefonieren an die Wange halten und Bewegungssensoren sind dafür verantwortlich, dass das Telefon durch Schütteln beim Spielen oder Musikhören bestimmte Funktionen bedient. Der technische Fortschritt wird, was all diese Punkte angeht, in den kommenden Jahren natürlich noch ganz andere Dinge möglich machen, die wir uns heute, ebenso wie es mit dem heutigen Stand vor ein paar Jahren war, noch gar nicht wirklich vorstellen können.

Als Gamer Geld sparen

Gerade in der heutigen Zeit ist das liebe Geld doch eher knapp bemessen und besonders Gamer haben es aufgrund der doch nicht ganz gerringen Preise etwas schwerer. Hierbei hilft eine althergebrachte Methode.

Gamestop und Co.

Um sein Geld zusammen zu halten, kann man als Gamer seine gebrauchten Spiele wieder an den Mann bringen. Gerade Seiten wie rebuy.de oder etwa Shops wie der Gamestop leben dieses Prinzip aktiv weiter. Sie bieten hier einen Markt für alte und neue Spiele die in zweite oder dritte Hand übergehen. Auf diesen Wege kann man viel Geld sparen um ein konkretes Beispiel zu nennen, kostet das Spiel Assassins Creed III ohne irgendwelche Sondersachen wie dlc’s für die X-Box 360 aktuell 29,95 € , erhält man das Spiel im guten gebrauchten Zustand schon für 15,99 €. Wenn man sein Spiel loswerden möchte kann man für das eben genannte Spiel bei rebuy.de immerhin noch 15,00 € bekommen.

Eine Alternative zu den ganzen Onlineanbietern wie der Amazon Marktplace oder Rebuy gibt es auch die Handelskette Gamestop. Bei Gamestop wird für neue Spiele gern ein Angebot gegeben das man eine gewisse Anzahl gebrauchter Spiele mitbringen soll und dann bekommt man das neue Spiel ohne Zuzahlung oder für eine verhältnismässig gerringe Zuzahlung von 9,99 €.

Generell kann man auch hier die Spiele ausserhalb solcher Angebote verkaufen, aber vorsicht solche Handelsketten geben teilweise einen verhältnismässig gerringen Ankaufswert aus.

Mittlerweile ziehen auch große Handelsketten wie Media Markt und Saturn hinterher was das Ankaufen gebrauchter Spiele oder Hardware angeht, hier werden anstatt Barauszahlungen, Wertgutscheine ausgegeben die man dann in ein neues Spiel oder auch in andere Produkte investieren kann.

Vorsicht vor der Zukunft

Die Zukunft ist in richtung Rebuy noch etwas offen. Die Spielehersteller wollen dem Prinzip entgegen wirken in dem sie Produktcodes wie bei PC Spielen einführen wollen. Besonders Ubisoft hat das bereits für ihre Multiplayerspiele eingeführt. Bei Assassin’s Creed III kann also, wenn man sich diese gebraucht zulegt, nur die Story gespielt werden für den Onlineplayer Modus muss man sich einen Code über das angeschlossene System kaufen.

Wir befinden uns konsolentechnisch vor einem Wendepunkt. Am 21. Mai stellt Microsoft seine neue X Box 720 vor, Sony hat die neue Playstation 4 bereits präsentiert. Ganz klar wird hier nur über ein Zusatzmodul, welches erworben werden muss, eine Abwärtskompatibilität gewährleistet sein. Aufgrund der neu verarbeiteten Hardware ist diese nicht automatisch enthalten. Ähnliche Probleme gab es auch schon mit der Playstation und auch diese wird nicht von Hause aus abwärtskompatibel sein.

Welche Möglichkeiten hab ich in Zukunft?

Im Wesentlichen begrenzen sich die Möglichkeiten auf drei Möglichkeiten.

Selbstverständlich kann man die alte Konsole neben der neuen betreiben und das werden sicherlich auch viele so handhaben. Man hat nicht unbedingt wenig in die Xbox 360 oder Playstation 3 investiert, so das eine Trennung unter Umständen schwer fallen kann.

Die zweite Variante ist bereits erwähnt worden, man kann sich ein zusätzliches Modul zu einem geschätzten Marktpreis von $ 150 zulegen und so auch Spiele der älteren Generation spielen. Eine einfache Lösung, für Leute die bereits jetzt Probleme mit ihrer Konsole haben. Etwa Probleme bei Ladezeiten oder direkt beim Spielen und aufgrund dessen mit einer neuen Konsole liebäugeln.

Die dritte Möglichkeit ist denkbar einfach. Man kann seinen Altbestand an Spielen samt Konsole ausmisten und zum Händler wie Gamestop bringen um zu schauen was man noch rausschlagen kann oder etwa auch ein Angebot wahr nehmen, um eine neue Konsole zu einem moderateren Preis zu erhalten.

Letztendlich bleibt der Schritt jedem selbst überlassen und sollte wohl überlegt sein, im Regelfall lebt man eine Weile mit seiner geliebten Konsole.

Mit Möbel-Apps zum perfekten Wohnzimmer

Die Wohnung ist gefunden, der Umzug geplant: Zeit um neue Möbel einzukaufen. Dank moderner Smartphones und Tablets läuft das entspannt ab. Auf der alten Couch sitzend, werden die neuen Stücke ganz einfach über verschiedene Apps bestellt. Und auch das Ausmessen der neuen Räume geht mit den kleinen Programmen leicht von der Hand. Das Maßband hat ausgedient.

Besonders komfortabel ist die App „Happy Measure“ aus dem Hause Telekom. Der 3D-Zollstock hilft bei der Visualisierung der eigenen Möbel. Die Bedienung funktioniert jedoch noch nicht vollständig digital. Mit Hilfe eines ausgedruckten Markers erkennt „Happy Measure“ die Maße eines Schranks, der Couch oder auch des geliebten Sessels. In der neuen Wohnung legt man die Marker dann an die gewünschte Stelle und dank Augmented Reality blüht der leere Raum in neuem Glanz auf. Das Hin- und Herschieben der Möbel entfällt damit gänzlich und der Umzug läuft entspannter ab.

Augmented Reality hilft bei der Einrichtung

Dabei hilft die App auch bei der Suche nach neuen Möbelstücken. Einfach den Marker mit in die Möbelhäuser nehmen, mit Happy Measure die Maße notieren und im Anschluss alle möglichen Kombinationen in der neuen Wohnung ausprobieren. Den gleichen Weg geht auch IKEA mit der App „IKEA Now“. Die 50 beliebtesten Produkte, von Billy und Lack bis zu Malm, stehen zum Ausprobieren in den eigenen vier Wänden bereit. Gleichzeitig kauft man mit der IKEA App die wichtigsten Artikel direkt ein oder schreibt sich einen Notizzettel für den nächsten Besuch im schwedischen Möbelhaus.

Kein Angebot mehr verpassen

Ebenfalls hilfreich ist „MeinProspekt“. Die App der gleichnamigen Internetseite bündelt die Werbeprospekte aus der eigenen Region. Das Stöbern in den Anzeigeblättern der großen Möbelhäuser ist somit wesentlich bequemer. Gleichzeitig verpasst man nie wieder das passende Angebot und die Umwelt wird dank des Verzichts auf Papier geschont. Damit am Ende einer schönen Zeit in der Wohnung keine Klagen vom Vermieter kommen, lohnt sich die Anschaffung der App „Bautagebuch“. Mit dem kleinen Programm für iOS dokumentiert man beim Einzug alle Fehler der Wohnung und nimmt direkt ein Foto auf.

Und wenn man nach ein paar Wochen in der fertigen Wohnung sitzt, kann man mit „Instagramm“ oder einer anderen Fotoapp alle Freunde an den eigenen vier Wänden teilhaben lassen, die man dank der passenden Apps perfekt eingerichtet hat. Dem Smartphone sei dank.

Mit maßgeschneiderten Lösungen zum erfolgreichen Online-Handel

Deutschland arbeitet mit Hochdruck daran, immer mehr Haushalten, vor allem in ländlichen Gegenden, den Zugang zum Internet zu ermöglichen. Mit bereits 83% der deutschen Bevölkerung, die einen Internetzugang besitzen, stehen Online-Händlern mehr als 68 Millionen potenzielle Kunden zur Verfügung. Diese neue Art der Geschäftsabwicklung wird auch als E-Commerce  bezeichnet und bedeutet so viel wie „die vollständig elektronische Abwicklung der Unternehmensaktivitäten in einem Netzwerk“. Statistiken zu Umsätzen und Versandhandel  beweisen, dass die Zahl von Online Einkäufern stark gestiegen ist. Jedoch spielt neben dem klassischen Zugang zum Internet vom heimischen PC auch die mobile Nutzung des Internets  eine immer größer werdende Rolle. Smartphones und Tablets werden mittlerweile nicht nur als Ergänzung zu Laptop und PC gekauft, sondern ersetzen diese auch in vielen alltäglichen Situationen. Um diese Nachfrage bestmöglich zu befriedigen, stehen insbesondere integrierte Softwarelösungen im Mittelpunkt eines jeden Online-Shops.

Einkaufszentrum vs. Online-Shop

Online-Versandhäuser erfreuen sich steigender Beliebtheit unter allen Altersklassen und Gesellschaftsschichten. Ein Online-Shop vereint viele Vorzüge gegenüber dem klassischen Kauf im Einkaufszentrum. Der Kunde ist an keine Öffnungszeiten gebunden, kann Produkte problemlos mit wenigen Klicks bestellen und bei Nichtgefallen innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware zurückschicken. Zudem ist der Nutzer an keinen Ort gebunden, denn er kann sowohl von Zuhause mit seinem PC oder aber auch im Zug mit seinem Smartphone oder Tablet Bestellungen ausführen. Damit hat das Internet ein Einkaufserlebnis geschaffen, das seinesgleichen sucht.

Softwarelösung als Schnittschnelle zwischen Unternehmen und Kunde

Beim Kauf im Internet bekommt der Kunde jedoch nur die Fassade des eigentlichen Versandhauses zu Gesicht, hinter der sich eine komplexe Softwarearchitektur verbirgt. Um dem Kunden eine besonders nutzerfreundliche Oberfläche zu bieten, setzen die meisten Online-Händler auf maßgeschneiderte E-Commerce Lösungen, welche sowohl die Warenwirtschaft als auch die Bezahlung und die Versandlogistik managen. Damit können dem Kunden ein reibungsloser Ablauf, perfekter Kundenservice und eine professionelle Internetpräsenz geboten werden. Durch diese Prozessoptimierung wird dem Online-Händler eine schnellere Abwicklung von Bestelleingängen und somit eine Gewinnoptimierung durch professionellen Support geboten.

Expedia App mit großem Update

Expedia-App HauptmenüVor wenigen Wochen ist die Expedia App für Android und iOS in einer neuen Version erschienen. Das umfangreiche Update bringt eine Menge neuer Funktionen mit. Am auffälligsten dürfte mit Sicherheit die neue Optik sein. Die Startseite der App (siehe Screenshot) begrüßt mit hochauflösenden Bildern zu Hotels (links) und Flügen (rechts), die langsam von unten nach oben scrollen. Auch die Einzelansichten von Flügen und Hotels (siehe Screenshot unten) bringen Veränderungen mit. Bei den Hotels werden oben Beispielbilder angezeigt. Darunter folgen die Bewertungen und der Lageplan via Google Maps. Anschließend folgt die Hotelbeschreibung und die Buchungsdetails. Der Clou: Scrollt man nach oben, dehnt sich das Bild auf die gesamte Größe des Displays aus und man befindet sich in der Bildergalerie des Hotels, in der man bequem alle Fotos anschauen kann.

Expedia-App HotelEine weitere Neuerung ist die Flugsuchfunktion. Damit können bei mehr als 140 Fluggesellschaften direkt In-und Auslandsflüge gebucht werden. Die Ergebnisse der Suche können bequem nach Preis, Flugdauer oder Zeit sortiert werden. Natürlich lassen sich wie bisher Flüge auf der normalen Internetseite buchen. Auch bei der Hotelsuche lassen sich die Suchergebnisse nach Preis, Bewertung oder Beliebtheit anordnen. Des Weiteren gibt es in der App spezielle Angebote für Smartphone-User. Bei Buchung über die App sollen bis zu 30 Prozent Preisnachlass möglich sein. Damit möchte Expedia den Trend der Spontanbuchung unterstützen. Laut eigenen Angaben buchen bereits 10% der Kunden ausschließlich mobil.

Insgesamt ist die neue App von Expedia deutlich besser als die Vorgängerversion. Die Bedienung ist sehr gut gelungen und auch das Look-and-feel wirkt modern.

Expedia App bei Google Play

mit freundlicher Unterstützung von Expedia

Kategorien: Android