Passwortmanager – eine kleine Übersicht

Mittlerweile existieren sehr viele verschiedene Passwortmanager. Ich möchte euch kurz eine Übersicht der gängigsten Lösungen vorstellen.

1Password

1Password ist mit Sicherheit einer der besten Passwortmanager unter Mac OS X und der iOS-Plattform. Allerdings überzeugt auch die neue Android-App, welche seit dem 10. Juni 2014 verfügbar ist. Zudem wurde vor wenigen Tagen eine neue Version für Windows veröffentlicht, welche auch eine neue Erweiterung für Chrome, Firefox, Opera und Internet Explorer mitbringt. Alle Passwörter werden automatisch auf allen verwendeten Plattformen synchronisiert. Für User mit gemischten Ökosystemen ist 1Password auf jeden Fall einen Blick wert.

LastPass

Der Onlinedienst LastPass bietet für alle gängigen Plattformen (Mac OS, Windows, Linux) entsprechende Browser-Erweiterungen (Firefox, Chrome, Opera, Safari, Internet Explorer) an. Außerdem stehen Apps für mobile Plattformen zur Verfügung. Neben Android und iOS werden auch Windows Phone, Symbian und sogar Blackberry OS unterstützt.

Dashlane

Dashlane ist als eigenständiger Passwortmanager, als App für Android oder iOS und auch als Browsererweiterung erhältlich. Damit geht Dashlane in Konkurrenz zu 1Password, ist aber kostenlos erhältlich. Einziger Haken: Die Synchronisation zwischen verschiedenen Geräten funktioniert nur mit der kostenpflichtigen Premium-Version. Alle User die keine Synchronisierung benötigen sollten sich Dashlane näher anschauen.

KeePass

Die Open Source Passwortverwaltung KeePass speichert alle Daten in einer verschlüsselten, lokalen Datenbank ab und ist vor allem unter Windows beliebt. Es existieren aber auch Versionen für Mac OS, Linux und diverse mobile Plattformen. Im Gegensatz zu den oberen drei Lösungen ist die Verwendung auf gemischten Plattformen aber nicht ganz so einfach und erfordert teilweise etwas Bastelarbeit. KeePass habe ich bereits in meinem Blog vorgestellt.

Sonstige

Nachfolgend noch einige weitere Passwortmanager:

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

8 Antworten

  1. Didi sagt:

    „…aber nicht ganz so einfach und erfordert teilweise etwas Bastelarbeit.“
    Warum? Die erstellte Datei kann von einem System auf das andere kopiert werden, wo sie sich öffnen lässt, etwa KeePass (Windows) -> KeePassX (Linux) oder andersherum.

    • Tobi sagt:

      Das stimmt, aber mit Echtzeitsynchronisation und bei Nutzung auf mobilen Geräten ist das nicht mehr ganz so einfach.

    • Didi sagt:

      Zur Echtzeitsynchronisation nutze ich problemlos Owncloud. Zur Nutzung auf mobilen Geräten vermag ich diesbezüglich nichts zu sagen.

  2. Markus sagt:

    Ich nutze das kostenpflichtige „Password 360“ schon seit Ewigkeiten, da dieser wirklich nur auf SD speichert und keinerlei andere Rechte haben will. Solche Software supporte ich dann gern, wenn sie zuverlässig und wie gewünscht läuft.
    Hatte ich damals unter Android laufen und nun hab ichs mit SNAP auch unter BB10 laufen, da SNAP ja auch bereits lizensierte Software in den Blackberry laden kann.
    Password 360 gibt es auch als lite-Version, wer mal reinschnuppern will, der kann das damit locker erledigen 🙂

  3. maltris sagt:

    KeePassX funktioniert unter Debian GNU/Linux ohne Probleme. Keine Bastelarbeiten. Zumindest in meinem Fall.

  4. Thomas sagt:

    Hallo,
    ich nutze seit Jahren 1PW, allerdings vermisse ich es in der Aufstellung.
    Und 10,00 EUR sind für dieses Programm gerechtfertigt.
    Bin ich denn der einzige der dieses Programm nutzt?

  5. Steffan sagt:

    Aktuell benutze ich eigentlich nur Keypass, weil ich damit am zufriedensten bin, außerdem ist das kostenfrei. 1Password hatte ich auch mal, finde ich aber jetzt nicht unbedingt soooo toll. Vielleicht aber auch nur meine persönliche Meinung. Das Tolle an Keypass ist ja, dass man da auch Dokumente hinterlegen kann und quasi eine gesamte Datenbank führt. Ich nutze es daher auch zur Verwaltung.

  6. Chris sagt:

    Also für den Mac ist 1Password sowohl von technischer Seite, als auch vom Design und Bedienung mein absoluter Favorit! Bei Passwortmanagern finde ich es auch wichtig, dass die Synchronisation zwischen mehren Geräten problemlos funktioniert. Schließlich kommt es häufig vor, dass man von unterwegs aus Zugriff auf wichtige Daten benötigt. Bei 1Password lassen sich zudem auch Dateianhänge im Tresor ablegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.