Kategorie: Sponsored

Die Wii U erleben

Nintendo hat mit der Wii erstmalig eine Spielkonsole heraus gebracht, deren Spiele über Bewegungssensoren gesteuert werden. Der Spieler steht vor dem Fernseher und muss sich bewegen, um spielen zu können. Dieses revolutionäre Konzept wurde bereits von der Xbox und der Playstation kopiert, da die Spieler begeistert sind. Nintendo gibt jedoch weiterhin den Ton an und bringt die neue Wii U raus, die noch besser ist. Auf dem Gamepad der Wii U hat der Spieler einen kleinen Bildschirm, der ihm weitere Informationen zum Spiel bietet. Im Mehrspielermodus sind einzelne Informationen nur von einem Spieler einsehbar. Es entsteht ein noch individuelleres Spielerlebnis. Es entstehen durch den zweiten Bildschirm Spielmöglichkeiten, die keine andere Konsole bieten kann. Da die Wii U zudem HD unterstützt, kann der Spieler mit einem HD Fernseher ein erstklassig scharfes Bild genießen. Die Wii U hat einen integrierten Speicher über 32 GB, der durch eine SDHC Karte erweitert werden kann. Diese Konsole ist zu praktisch allen Wii Spielen kompatibel. Das Gerät arbeitet mit WLAN. Die wirkliche Sensation ist jedoch das Wii U Gamepad mit einem Bildschirm über 15,7 cm, der dem Spieler während des Spielens Daten bereithält, die nur für ihn bestimmt sind. So hat jeder Spieler mit einem Blick eine Übersicht und kann sich noch besser auf das Spiel einlassen. Damit dieses spezielle Gamepad wirklich Sinn macht, sind natürlich Spiele für die Wii U notwendig. Die Spiele für die Wii sind noch nicht auf dieses Gamepad ausgelegt, können allerdings auch genutzt werden. Mit dieser Idee hat Nintendo den Konkurrenten wieder etwas vormachen können. Wie lange wird es dauern, bis auch diese Idee durch die Xbox und die Playstation kopiert wird?

Wii U

Wii U (Quelle: Nintendo)

Die Wii U im Club Nintendo registrieren

Der Club Nintendo ist ein Treueprogramm. In diesem registriert der Speiler seine Hard- und Software, die er von Nintendo erstanden hat. Für das registrieren werden Sterne gut geschrieben. Diese können angesammelt und gegen Produkte eingetauscht werden. Es kann sich um Spiele oder um Zubehörartikel handeln, die einem dann kostenlos zugestellt werden. Für das Registrieren der Wii U muss der Teilnehmer einen Fragebogen beantworten, dann werden ihm die Sterne gut geschrieben. Wer regelmäßig Nintendo Spiele kauft, der sollte hier mitmachen, da er durchaus mit den gesammelten Sternen in den Genuss kostenloser Produkte kommen kann.

Den passenden Händler finden

Nintendo bietet mit der Wii U ein wirkliches High Tech Produkt an. Für die Händler werden knappe Handelsspannen vor gegeben, diese können somit nicht mit großen Rabatten ködern. Dennoch besteht die Möglichkeit, sich dieses Technikwunder ein wenig günstiger kaufen zu können. Es gibt viele Händler, die Rabatte für Computer Hardware anbieten. Da die Preisspannen in diesem Segment überall sehr niedrig bemessen werden, sind bereits geringe Rabatte über 10% ein Schnäppchen. Aber auch dieser geringe Rabatt ist besser, als gar keiner.

Riesen Erfolg mit Galaxy S3

Das Smartphone Android Galaxy S3 aus dem Hause Samsung ist ein sensationeller Erfolg und gleichzeitig der Nachfolger des Galaxy S2, das ebenfalls sehr beliebt bei den Freunden von Smartphones gewesen ist. Nachdem Anfang Januar der „Sudden-Death-Fehler“, der im Dezember vergangenen Jahres bekannt wurde, durch ein Update erfolgreich behoben werden konnte, sind die User des Galaxy S3 auch wieder glücklich mit ihrem Smartphone.

Erscheint bald der Nachfolger des S3?Samsung Galaxy S3

Seit längerer Zeit halten sich hartnäckig Gerüchte, dass das Galaxy S4 nicht mehr lange auf sich warten lassen würde. Im Netz tauchten vereinzelt Bilder auf, die als Galaxy S4 interpretiert werden könnten. Die Betonung liegt hier jedoch auf „könnten“. Da es keinerlei Informationen vom Hersteller Samsung gibt, was das Vorhandensein einer Studie oder einen Veröffentlichungstermin betrifft, handelt es sich bei dem Gerücht, das kursiert, auch tatsächlich genau darum: Um ein Gerücht! Alles Weitere sind zum aktuellen Zeitpunkt Vermutungen und Spekulationen. Lediglich die Tatsache, dass auf dem Display des angeblichen Galaxy S4 das Datum 22.April zu lesen sei, dürfte kein ausreichender Hinweis darauf sein, der die Vermutung eines bevorstehenden Release rechtfertigt. Einig ist man sich aber auf jeden Fall darüber, dass eine Veröffentlichung des Galaxy S4 naht und nicht mehr so lange auf sich warten lassen wird. So lange werden sich die Fans gedulden müssen, die sich aber, zumindest wenn man sich an den Verkaufszahlen orientiert, mit dem Samsung Galaxy S3 recht wohl fühlen.

Verkaufszahlen mehr als zufriedenstellend

Das Samsung Galaxy S3 ist das aktuelle Zugpferd des Unternehmens, und aus wirtschaftlicher Sicht besteht für Samsung kein Grund, mit der Veröffentlichung des Galaxy S4 in Hektik auszubrechen. Schließlich wurde das Smartphone Galaxy S3 satte 40 Millionen Mal verkauft, was schließlich zusätzlich dafür ausschlaggebend sein dürfte, dass Samsung aktuell die Mitbewerber hinter sich lässt und den Markt anführt. Wer jedoch keine Neuigkeiten versäumen möchte, der kann die News zum Samsung Galaxy S3 hier verfolgen und auf dem aktuellsten Stand bleiben. Da es keine bestätigten Meldungen gibt, die glaubhaft auf ein Datum hinweisen, wann Samsung sein Galaxy S4 der Öffentlichkeit vorstellen wird, kann man zunächst erstmal damit rechnen, dass weiterhin ausschließlich die Gerüchteküche am Brodeln gehalten wird. Zumindest ist Samsung, auch wenn es sich nur um Gerüchte handelt, bei allen Branchen-Insidern aktuell in aller Munde und in den Medien sowie in den News-Portalen ganz weit vorne. Was das Samsung Galaxy S3 alles kann, das erfahren Sie hier.

Kategorien: Smartphones

Ab und zu mal ausschalten!

Gott sei Dank gibt es Smartphones! Die nützlichen Allround-Talente sind unsere treuen Begleiter in allen Lebenslagen und auf allen Wegen. Ständig verbunden zu sein, ist kein Problem mehr, seit es bei Anbietern wie Mobilcom Debitel gute All Net Flats mit einem Windows Phone inklusive schon ab 29,90 Euro monatlich gibt. Trotzdem sollten wir unterwegs ruhig ab und zu mal ausschalten, denn Langeweile fördert die Kreativität und hilft, Stress abzubauen.

Dauertelefonierer können einem ganz schön auf die Nerven gehen. Ob im Bus, im Café oder in der Schlange vorm Kino: man möchte eigentlich gar nicht wissen, was der Sitz- oder Stehnachbar seinen Freunden oder der Mutti alles mitzuteilen hat. Doch nicht nur aus Rücksicht gegenüber den Mitmenschen sollte man das Smartphone hin und wieder in der Tasche stecken lassen. Etwas Leerlauf regt die Fantasie an und ist wichtig für unsere Entwicklung, resümiert die Süddeutsche in einem Bericht über aktuelle Smartphone-Trends.

Seit das Surfen an praktisch jedem Ort nicht nur möglich, sondern dank günstiger Internet Flats auch für jeden erschwinglich ist, hat sich das Handy endgültig von der Kommunikationszentrale zum portablen Entertainment-Center aufgeschwungen. Surfen hat das Quatschen als wichtigste Beschäftigung unterwegs längst abgelöst. Wegbeschreibungen, Öffnungszeiten, Telefonnummern und Angebote können mühelos auf den Touchscreen gezaubert und damit das Versprechen einer Informationsgesellschaft mit unbegrenztem Datenfluss überall eingelöst werden. Neben der Informationsbeschaffung dient das Online-Angebot jedoch hauptsächlich zur Unterhaltung. Seien es Facebook-Updates, Wikipedia-Artikel oder die Schlagzeilen von Spiegel Online, nichts vertreibt die Wartezeit so zuverlässig wie das Neueste aus der weiten Welt des Webs.

Um selbst jedoch intellektuell produktiv zu bleiben, braucht unsere Vorstellungskraft Phasen mit eingeschränkter äußerer Stimulanz – dazu zählen genau die langweiligen Momente des Wartens, die wir uns so gerne mit dem Griff zum Handy vertreiben. In diesen Phasen wird die innere Leinwand unserer Vorstellungskraft nicht mit äußeren Reizen bestrahlt, sondern mit eigenen Projektionen gefüllt. Ähnlich wie die Träume in der REM-Phase unseres Schlafs helfen diese Momente der Langeweile, in reger Gehirntätigkeit Gesehenes und Erlebtes zu verarbeiten und zu eigenen Ideen und Gedanken umzuformen. Lässt man diese Phasen aus, stumpft die Kreativität ab und es leidet zudem die Fähigkeit zu intellektuellen Eigenleistungen. Ärgert euch also nicht, wenn ihr in der U-Bahn mal keinen Empfang habt, sondern nutzt die Gelegenheit, einfach mal vor euch hinzustarren – das hilft, die Kapazität des eigenen Rechners zu steigern!

Kategorien: Internet Smartphones

Was bedeutet LTE?

Jeder spricht von Highspeed Internet und in diesem Zusammenhang auch von LTE. LTE ist die Abkürzung für Long Term Evolution. Dabei handelt es sich um einen Mobilfunkstandart, welcher dem User die Möglichkeit eröffnet, seine Downloads mit bis zu 300 Megabit in der Sekunde vorzunehmen. Grundsätzlich ist LTE auf dem Schema des UMTS aufgebaut. So birgt auch die Umstellung, oder Nachrüstung von UMTS auf LTE kein Problem mehr.

Mobiles Internet ist nicht erst seit Gestern auf dem Vormarsch. Immer mehr Geräte lassen sich für das schnelle Abrufen von E-Mails, den kurzen Plausch über ein soziales Netzwerk, oder andere Online Dienste Nutzen. Egal ob Netbook, Smartphone, Notebook, oder ein Tablet, alle diese Geräte sind heutzutage internetfähig. LTE und das ist besonders wichtig, ist nicht nur eine sehr schnelle und ausgereifte Technik, sondern auch noch für jeden finanziell erschwinglich.

LTE wird niemals Platz Probleme bekommen, denn gerade auf den niedrigen Frequenzen, welche LTE nutzt, ist mehr als genügend davon frei. Nachdem das terrestrische Fernsehen eingeführt wurde, gab es noch einmal einen Schub, denn das UHF Frequenzband wurde LTE zur Verfügung gestellt.

Versteigerungen im Mobilfunkbereich

Damit nun die Mobilfunkanbieter LTE nutzen konnten, mussten sie zunächst einmal Frequenzen für sich ersteigern. Dies geschah bereits 2012. Doch nicht jeder Anbieter wurde auch zur Versteigerung zugelassen. Nur die vier, die den größten Marktanteil aufweisen konnten, durften auch mitsteigern. Dazu gehörte unter anderem die Telekom, aber auch E Plus, Vodafone und O2. Da wo das Versteigern von UMTS noch horrende Summen verschlang, war man mit LTE nun auf der deutlich sichereren und kostengünstigeren Seite. Für User, die sich nach einem Anbieter mit LTE umsehen, gibt es verschiedene Vergleichsmöglichkeiten.

Die richtigen Gewinner dieser Technik sind wohl die Außenbezirke von Städten und Gemeinden, die bislang immer auf einiges verzichten mussten. Selbst DSL wurde nicht überall angeboten, dies ist durch die LTE Technik nun allerdings aufgehoben. Schnelles Internet ist in der Zukunft für jeden Menschen zu haben. Dies haben wir der Bundesnetzagentur zu verdanken, da sie der Versteigerung nur unter der Prämisse zustimmte, das man sich bevorzugt um die weißen Flecken, also die Haushalte kümmern würde, die bislang keinen Zugang zum schnellen Internet gehabt hatten.

Der Unterschied zwischen LTE in der Stadt und auf dem Land wird darin liegen, dass auf dem Land immer ein Festnetzanschluss, also eine bereits existierende Adresse angegeben werden muss, in der Stadt setzt man jedoch mehr auf die Mobilfunkgeräte, über welche man LTE in Zukunft auch als Flatrate nutzen können soll.

Kategorien: Smartphones

Das Tor zur Welt der Filme

Das ganz große Kino scheint aktuell um eine weitere Generation technischer Finessen reicher zu werden. Nach den Special Effekts aus den Ideenschmieden von Steven Spielberg, George Lucas und anderen großen Namen der Branche, wurden bisher Bild und Ton (bis auf the Artist) stets verbessert. Dann eroberten die 3D Effekte mit Streifen wie Avatar die Kinos. Jüngstes Kind dieser technischen Entwicklungen ist wohl der Hobbit. Es ist schon was Besonderes, dort mit dem klassischen kleinen Kino – Gedeck (Getränk und Popcorn) zu sitzen und sich womöglich mit guten Freunden/Freundinnen die neuesten Filme anzusehen. Es sind ja nicht nur die Effekte, es sind auch die Dimensionen, die dort begeistern.

Im Kino kann man nichts steuern

Bei aller Freude an Filmkunst, Storys und den beliebten Gesichtern der Akteure gibt es allerdings auch ein paar Nachteile. Als Kinobesucher bin ich an deren Spielplan und Vorführzeiten gebunden. Ich kann nicht entscheiden, wann ich welchen Film sehen möchte. Szenen, die ich besonders toll finde, Sprüche oder besonders witzige Dialoge kann ich mir nicht einfach noch mal anhören und noch mal „ablachen“. Außerdem muss man immer erst dort hinfahren und eine oder mehrere Karten kaufen. Trotz allem bleibt es dabei, dass der Kinobesuch grundsätzlich immer noch ein besonderes Erlebnis ist.

Vorteile der Online Videothek

Aber wie wäre es, wenn man sich einfach plötzlich überlegen könnte, ganz spontan einen bestimmten Film sehen zu können. Auch dazu musste man bisher noch kurz zur Videothek fahren, um den gewünschten Film auszuleihen. Aber auch das geht jetzt einfacher. Mit wenigen Mausklicks ist heute ein WEB-Browser geöffnet und über ein Bookmark die Online Videothek auf dem Monitor. Die Auswahl ist riesig. Die Möglichkeiten sind genial. Am PC sitzen und arbeiten (oder …) und wie nebenbei einen oder mehrere tolle Filme sehen können. Hat etwas besonders gut gefallen, lässt sich die Passage prinzipiell beliebig oft wiederholen. Das ist Kino vom Feinsten. Es ist kleiner als die Leinwand im Kino, der Klang nur selten ein echter Surroundklang. Dafür gibt es in der Online Videothek täglich freie Auswahl in einem riesengroßen Sortiment. Kein Durchstöbern langer Gänge. Keine anderen Kunden, die genau vor den Filmen stehen, für die man sich selbst auch interessiert. Kein langes Anstehen und Warten an der Kasse und so weiter.

Aus der Online Videothek auf den großen Bildschirm

Mit der richtigen DV-technischen Ausstattung kann man allerdings den PC oder Laptop auch an einen Großbildflatscreen Fernseher anschließen. Den Ton kann man über die Anlage mit dem 5.1 + Subwoofer laufen lassen, dann kommt auch hier Heimkinoatmosphäre auf. Mit dem geeigneten Fernseher, der „allein“ in das Internet gehen kann und HD 3D und ähnliche Wiedergabemöglichkeiten hat, kommt dann tatsächlich schon fast das echte Kinofeeling auf. Mit guten Freunden auf die Couch, Getränke und Knabbereien daneben und dann bitte Film ab. Das heißt, Filme genießen im behaglichen Ambiente. Wie jetzt? Der ausgesuchte Film ist doch nicht ganz das, was man sich darunter vorgestellt hat? Macht nichts. Die EDV macht´s möglich. Der Film wird einfach gestoppt und beendet. Hier liegt nun eine der unschlagbaren Argumente für eine Online Videothek. Hier kann man, im Unterschied zum Kino, einfach einen anderen Film wählen und starten.

Kategorien: Internet Sonstiges

Präsenz auf der Datenautobahn

Die Welt wird immer komplizierter und schwerer zu fassen für das Individuum. Das ist schon längst zu einer Binsenweisheit geworden, die banal erscheint und von jedem in verschiedenen Abwandlungen rezitiert werden kann. Zunehmend unterliegt man zahlreicher werdenden Institutionen und Einflüssen, die Bewältigung der Datenvielfalt wird zur Herausforderung. Der entscheidende Hinweis ist da die Auswahl der Informationen, um zielgerichtet, rational und effektiv zu agieren. Dieses ist nicht nur für Freizeitblogger wichtig; umso entscheidender ist es, wenn Existenzen davon abhängen – ein Unternehmen kann nur bestehen, wenn es auf der Datenautobahn sichtbar ist, wenn es im Internet Präsenz zeigt und so die gewünschten Kunden erreicht werden.

Der Einstieg für das Unternehmen – leicht gemacht

Leicht ist es nicht, Präsenz im Internet zu zeigen, doch ein Einstieg in die virtuelle Welt ist ein Muss für jedes Unternehmen. Der Anfang ist zumindest relativ einfach zu definieren, denn erst einmal muss eine Internetpräsenz in Form einer Webpage aufgebaut werden. Hierzu kann man viel Hilfe erhalten, denn viele Anbieter ringen auf diesem Markt; ein sich zum ersten Mal im Internet positionierendes Unternehmen hat eine große Auswahl. Verlockend ist da, wenn man erst mal eine Homepage kostenlos erstellen kann – so ist der Einstieg ohne hohen Ressourcenaufwand hergestellt, und die Phase des Ausprobierens kann fruchtbare und weiterführende Ergebnisse bringen. Man benötigt dann nur noch eine eigene Domain. Dabei ist vor allem das Baukastensystem zur Erstellung einer Internetpräsenz besonders bedienerfreundlich, denn schnell kann eine Seite erzeugt werden, die professionell aussieht, die die gewünschten Informationen enthält und durch eine gute Struktur den Nutzer nicht überfordert.

Ist der Einstieg erst einmal gemacht, kann eine weitere Analyse helfen, die nächsten Schritte zu planen und die Sichtbarkeit in der Folge zu erhöhen. Für ein Unternehmen ist das auf jeden Fall ein starker Pfeiler im Tagesgeschäft – wahrscheinlich werden in naher Zukunft die meisten Kaufentscheidungen im Internet fallen.

Kategorien: Internet Sonstiges

Illegale Downloads häufiger bestraft

Es ist wieder eine neue Studie zum Thema Musik Downloads herausgekommen, die besagt, dass sich illegale Downloader zwar strafbar machen aber, dass gerade diese Sünder mehr Geld für Musik ausgeben als andere Personen, die sich im Internet bewegen. Grund dafür mag wahrscheinlich die Tatsache sein, dass diese einfach affiner mit diesem Thema sind als die meisten anderen Personen. Von vielen Jugendlichen wird dieses Phänomen leider noch als Kavaliersdelikt angesehen, was aber trügerisch ist. Der illegale Download von Musik ist nach wie vor verboten und wird bestraft. Das sollte sich jeder bewusst machen, der dieser Tätigkeit im Internet nachgeht.

Darüber hinaus ist ein Trend abzusehen, dass diese Downloads oder auch immer häufiger bestraft werden. Aus der Sicht der Musikindustrie ist dieser Trend natürlich sehr zu begrüßen, da man durch illegale Downloads hohe Umsatzeinbüße hinnehmen muss. Besonders interessant ist auch die Tatsache, dass die meisten illegalen Kopien nicht online verbreitet werden, sondern dass in etwa 70 % bezahlter Musik offline kopiert werden. Dies geschieht meistens dadurch, dass bereits illegale Kopien unter Freunden weitergereicht werden.

Radio hören auf RauteMusik.fm ist daher aktuell noch eine der besten und legalen Methoden um im Internet Musik zu hören. Darüber hinaus bietet dieses Portal eine aktive Community und sonstige Funktionen, die einem den Spaß am Musik hören bereichern. Beispielsweise kann man Raute Musik auch über das Autoradio hören und ist somit noch flexibler.

Fazit: Illegale Musik Downloads lohnen sich nicht, da man auf die Titel genauso gut legale über entsprechende Plattformen wie RauteMusik.fm zugreifen kann und damit nichts zu befürchten hat.

Kategorien: Internet Sonstiges

Sicherheitslücke bei Steam aufgetaucht

Valves Online-Dienst Steam macht derzeit mit negativen Schlagzeilen auf sich aufmerksam, denn eine Überprüfung von Experten des Unternehmens ReVuln hat gezeigt, dass es derzeit eine gefährliche Sicherheitslücke gibt. Genauer betrachtet ist es möglich, einen Computer mit Schadsoftware zu infizieren. Betroffen beziehungsweise verantwortlich dafür ist das „Steam Browser Protocol“, das verschiedene Befehle wie das Starten oder Deinstallieren von Spielen initiiert. Die Browser Firefox, Chrome und Internet Explorer geben beim Aufruf der Adresse „steam://-URLs“ eine entsprechende Warnmeldung, was im Vergleich mit dem Apple-Browser (Safari) nicht der Fall ist. Hier wird nämlich alles ohne Kommentare ausgeführt.

Von dieser Sicherheitslücke sind derzeit alle User betroffen, die entweder mit einem Microsoft-, Linux- oder Mac-Betriebssystem unterwegs sind. Daher ist es ratsam, den Online-Dienst zum aktuellen Zeitpunkt nicht mit einem Produktiv-PC, der wichtige und persönliche Daten enthält, zu nutzen. Selbst das Zocken von Steam-basierten Games ist derzeit nicht zu empfehlen. Das Unternehmen selbst hat bis jetzt weder einen Patch veröffentlicht, noch eine Stellungnahme abgegeben. Hinter den Kulissen wird aber mit großer Sicherheit schon an der Stopfung des Lecks gearbeitet.

Wer trotz des derzeitigen Risikos Spiele bei Steam kaufen möchte, der sollte dafür zum Beispiel einen extra Computer ohne wichtige Daten nutzen oder eine separate Windows-Installation in Betracht ziehen. Am einfachsten und unkompliziertesten ist jedoch das Warten auf einen Patch, der die Lücke füllt.

Aktuelle beziehungsweise brandneue Spiele lassen sich natürlich auch hier kaufen, sodass Steam von vielen Nutzern tagtäglich besucht wird. Derzeit sollte man dies jedoch nur mit erhöhter Vorsicht tun, um den PC am Ende nicht mit einer Schadsoftware zu infizieren.

Foto des iPad minis aufgetaucht

Gerüchte um Neuentwicklungen von Produkten aus dem Hause Apple gibt es immer jede Menge. Nun jedoch erhärtet sich der Verdacht, den bereits zahlreiche Experten der Branche geäußert haben. Hierbei soll es sich um ein iPad mini handeln, das dem iPhone 5 aufgrund der leistungsfähigeren Hardware den Rang ablaufen könnte. Spekulationen diesbezüglich betrafen bereits eine offizielle Vorstellung des kompakten Gerätes für den 23. Oktober 2012 sowie einige Leak-Bilder und Preise. Auch am heutigen Tag tauchten wieder neue Bilder des kleineren Bruders des iPads auf. Auch der Akku sowie das Display des Gerätes sollen hier zu sehen sein. Eine offizielle Stellungnahme blieb allerdings bis zum jetzigen Zeitpunkt noch aus.

Wer hier Hardware News lesen möchte, der kann sich absolut sicher sein, immer auf dem neuesten Stand in Sachen technischer Neuentwicklungen zu sein. Wie die Gerüchteküche im Netz vermutet, wird man seitens Apple bereits am 23. Oktober diesen Jahres das neue iPad mini der Weltöffentlichkeit vorstellen. Vorab übertreffen sich Fans, Spekulanten und Experten der Szene mit Vermutungen aller Art. Gerade bezüglich des Displays sind sich viele uneinig. Bis jetzt wurden von offizieller Seite noch keine Angaben zu den eigentlichen Abmessungen des neuesten Tablet-Sprösslings aus dem Hause Apple gemacht, wobei ausschließlich widersprüchliche Informationen nach außen gedrungen zu sein scheinen, was wiederum auf reine Gerüchte hinweist. Allerdings soll dieses heiß debattierte Geheimnis nun durch neu veröffentlichte Fotos gelüftet worden sein. Das iPad mini wird demnach mit einem 4:3-Display seinen Weg auf den Markt finden. Diese Angabe soll ebenfalls die eigentliche Größe klären, welche dann mit 162 x 124 Millimeter besonders kompakt ausfallen soll. Auch beim iPhone 5 gab es unzählige Spekulationen im Vorfeld. Bis eine tatsächlich offizielle Stellungnahme aus dem Hause Apple folgt, bleiben dies alles Gerüchte, die ebenso wahr wie falsch sein können. So bleibt allen Fans nur das Warten auf die Ankündigung!

Kategorien: Apple Hardware Tablets

Drei Ideen für deinen nächsten Sommerlook – geek up your Outfit

Es gibt kaum einen besseren Weg als modisch ‚in‘ zu sein und cooler zu sein als je zuvor, als seinen Geek-Look ein wenig aufzupeppen. Und was wäre da nicht angebrachter, als mit selbstgemachten Elektroteil-Schmuckstücken anzugeben? Hier drei drahtige Ideen, an denen Du deinen Spaß haben wirst und mit denen Du dein Outfit aufmotzen kannst.

Ein Schmuckstück aus Leiterplatten

Das Internet voll von Beispielen an Schmuckstücken aus Leiterplatten, die käuflich erhältlich sind. Aber das könntest Du auch genauso gut selber basteln, wie dieses Beispiel hier zeigt:

Und es kostet dich fast nichts. Das meiste, was Du dazu brauchst, hast Du wahrscheinlich sowieso schon irgendwo zu Hause rumliegen.

Je nach Geschmack kannst Du verschiedene Stile wählen: elegante Halsketten (für die Dame) oder grobere Industrial-Look Ketten, wie sie z.B. im Baumarkt erhältlich sind (für die Herren).

Das brauchst Du an Werkzeug und Material

  • Kleine Handsäge
  • Feile
  • Bohrer
  • Pinzette
  • Auswahl an Leiterplatten
  • Ringelemente
  • Kette
  • Klares Akrylspray

So kommst Du zum Ziel

  1. Wähle eine alte Leiterplatte aus und suche dir einen Abschnitt aus, der passend für das Design der Halskette ist
  2. Entferne alle Teile, die Du nicht auf dem Schmuckstück haben willst, mit einer Zange
  3. Säge den Abschnitt ab und feile die Kanten rund
  4. Bohre zwei Löcher für die Kette
  5. Versiegle alles mit klarem Akrylspray, um Verletzungen an der Haut zu verhindern, und lass es trocknen
  6. Befestige die Ringelemente an den Löchern
  7. Zum Schluss fädle die Halskette ein

Cyber-Sonnenbrille

Der ‚verrückte Professoren‘ – Cyborg Sommer-Look, der garantiert ins Auge fällt.

Das brauchst Du an Werkzeug und Material

  • Zange
  • Sonnenbrille
  • Grundierungsfarbe
  • 2 Dosen Sprühfarbe (verschiedener Farben)
  • Malerkrepp
  • Teppichmesser
  • Leiterplattenteile
  • Heißkleber
  1. Entnehme mit der Zange Kondensatoren, Widerstände,.. – alles, auf was Du Lust hast – aus einem alten Schaltblatt
  2. Decke die Gläser der Brille mit dem Kreppband ab
  3. Besprühe die Brille mit Grundierung, trage eventuell noch eine zweite Schicht auf, und lass es dann trocknen
  4. Danach trage die Sprühfarbe auf die Brille auf und lass sie 24 Stunden lang trocknen
  5. Schneide mit dem Teppichmesser ein Schablonenmuster aus zwei Streifen Kreppband (ein geometrisches Design ist wohl am einfachsten) und bringe sie an den Brillenbügeln an
  6. Dekoriere dann die Brille mit den verschiedenen Sprühfarben und lasse das ganze weitere 24 Stunden trocknen
  7. Ziehe dann das Kreppband ab und befestige die Leiterplattenelemente, die Du ausgesucht hast mit dem Heißkleber an den Brillenbügeln

Reflexsandalen

Entdecke die gesundheitsfördernden Eigenschaften von alten LED-Leuchten. Es hört sich verrückt an, aber es ist möglich – LEDs sind optimal, um deine eigenen Massagesandalen zu zaubern. Die Reflexologie lehrt uns, dass einzelne LED -Leuchten hervorragend dazu geeignet sind, die Reflexzonen deines Fußes zu stimulieren, müde Füße in Schwung zu bringen und die Durchblutung zu fördern.

Das brauchst Du an Werkzeug und Material

  • Styropor
  • Stift
  • Teppichmesser
  • Pinzette
  • Klebeband
  • verschieden große alte LED-Leuchten
  1. Zeichne auf ein Stück Styropor die Umrisse einer Sandale ab, mit einer Sohle als Vorlage, und mache das Gleiche für die zweite Sandale.
  2. Schneide die Umrisse mit dem Messer aus.
  3. Als nächstes markiere auf den ausgeschnittenen Sohlen die orthopädischen Reflexzonen, an den dann die Leuchten angebracht werden sollen. Die Idee ist, eine hügelartige ‚Landschaft‘ aus LED-Leuchten zu kreieren. Es sollte also Zonen, die aus kleineren und Zonen die aus größeren Leuchten bestehen geben, damit unterschiedlich starker Druck auf den Fuß ausgeübt wird.
  4. Schneide die Füßchen der Leuchten ab, so dass sie nicht unten aus den Styroporsohlen herauskommen. Verteile die Leuchten auf den beiden Schuhsohlen.
  5. Für die Sandalenriemen nimmst Du zwei Streifen Klebeband. Ein kürzeres Stück, was gerade so lang sein sollte, um den Fuß oberhalb abzudecken und ein Längeres was unten an der Sohle befestigt wird. Klebe den kurzen Streifen mittig über den längeren. Mache das gleiche für die andere Sandale.
  6. Stelle deinen Fuß auf die Sandale. Wickele das Band um den Fuß und befestige die Bandenden an der Unterseite und an der Kante der Sohle. Mach dies auch für die zweite Sandale.

Na, dann kann es ja losgehen. Falls Dir doch noch ein paar Elektroteile fehlen sollten, kannst Du sie auch einzeln in großen Elektronikshops wie Farnell bestellen. In Papas Bastelkeller findet sich aber sicher einiges. Hoffentlich konnten dich die Vorschläge inspirieren, und vielleicht fallen dir ja noch andere großartige Möglichkeiten ein, aus Elektronikteilen etwas Ausgefallenes zu konstruieren. Zeit genug zum Basteln in der Winterzeit hast Du doch bestimmt. Viel Spaß dabei!

Kategorien: Hardware Sonstiges