Kategorie: Sponsored

3 Dinge, die ein Online Unternehmen zum Wachsen und Gedeihen braucht

Ein Online Unternehmen zu führen, erfordert Fingerspitzengefühl. Es gibt viele Dinge, die es dabei zu beachten gilt – so viele, dass die Vielzahl der Aufgaben so manchen Jungunternehmer nicht nur überraschen, sondern auch schnell einmal überfordern kann. Hier gilt es Prioritäten zu setzen und sich auf das wirklich Wichtige zu konzentrieren. Wir nennen Ihnen drei Grundpfeiler, die Sie als Unternehmer beachten sollten, damit Ihr Geschäft brummt.

1. Die richtige Idee finden und realistisch kalkulieren

Es ist nur logisch, dass der Unternehmer Erfolg maßgeblich vom Produkt abhängt. Wer mit einer frischen Idee zu lange wartet, kann zwar von den Erfahrungswerten der Pioniere profitieren und Fehler vermeiden, aber er verliert auch den Exklusivitätsbonus. Die Geschäftsidee, die Sie haben, existiert schon? Lassen Sie den Kopf nicht hängen, Sie können immer noch Ihre Vorteile aus dieser Tatsache ziehen und die Grundidee mit einer individuellen Note aufpeppen. Viele Branchen sind mittlerweile geradezu überlaufen. Betrachten Sie sich doch beispielsweise einfach einmal die Glücksspielbranche. Es gibt tausende von Casinos online, na und? Die Kunden sind unersättlich, solange das Konzept gut ist. Sie gehen dann eben zu dem Anbieter, der das gewisse Etwas hat. Das sind im Online Casino Freispiele, was auch sonst? So können auch Sie in einer Branche Erfolg haben, die bereits stark frequentiert ist. Sie müssen Ihrem Angebot eben ein Extra verpassen, das Kunden dazu bewegt, sich gegen die Konkurrenz und für Sie zu entscheiden. Vielleicht haben Sie aber auch eine Nische gefunden, in der Sie noch allein auf weiter Flur stehen. Auch gut! Wichtig ist, dass Sie einen gut durchdachten Businessplan haben, eine Marktanalyse betreiben und dann entschlossen und planvoll an die Sache herangehen.

2. Das Marketing effektiv gestalten

Mit dem richtigen Marketing haben Sie die halbe Miete schon in der Tasche. Deshalb ist das Austüfteln von guten Marketing Kampagnen eine Angelegenheit, der Sie höchste Priorität geben sollten. Sparen Sie nicht am falschen Ende, denn die Kunden kaufen zunächst nicht Ihr Produkt, sondern müssen Ihnen zunächst Ihre überzeugende, glaubwürdige und einfach geniale Marketing Botschaft abkaufen. Machen Sie sich beziehungsweise Ihr Unternehmen im Netz sichtbar, sei es nun durch SEO oder

oder mit Hilfe von Influencern. Fallen Sie auf und arbeiten Sie an dem Image, das Sie gern haben möchten. Das beginnt übrigens schon bei Ihrem Firmennamen und den Namen Ihrer Produkte! Diese sollten sprichwörtlich „gut ins Ohr gehen“. Marketing ist nicht billig, aber es ist und bleibt der Schlüssel, der die Türen zu besseren Umsätzen öffnet.

3. Mit den Kunden in Kontakt kommen und in Kontakt bleiben

Ob Ihr Produkt nun ein „Allerweltsprodukt“ oder ein besonders exklusives und seltenes, ob es sich um banale Alltagsgegenstände, Dienstleistungen oder andere Services handelt, Sie sollten alles daransetzen, Ihre Kunden bestens zu beraten. Ihr Produkt ist und bleibt nur so gut, wie es eben ist. Aus Kundensicht ist alles austauschbar. Wo sie kaufen und welchem Unternehmen sie treu bleiben, entscheidet tatsächlich der Service. Dieser sollte mit dem Marketing im Einklang stehen, denn Sie werden in Ihren Marketing Slogans und Botschaften sicherlich suggerieren, dass die Kunden herzlich willkommen sind. Das müssen sie unbedingt auch spüren! Je nach Größe Ihres Unternehmens sollten Sie einfache Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme bereitstellen. Das muss nicht gleich ein ganzes Call-Center sein, aber das Mindeste ist eine E-Mail-Adresse oder Telefonnummer, unter der Sie zügig und immer freundlich die Kundenanfragen beantworten. Social Media eignet sich übrigens auch hervorragend dafür. Manche Unternehmer beraten auch per WhatsApp. Für welche Methode Sie sich auch entscheiden, seien Sie zu den angegebenen Zeiten stets ansprechbar. Gute Kundenberater, die für Sie arbeiten, kosten nicht die Welt, aber werten Ihr Image dauerhaft extrem auf.

Kategorien: Internet

Freispiele – Grundlagen und Details erklärt

Es klingt, als wäre es zu schön, um wahr zu sein: An einem Spielautomaten spielen, echte Gewinne erzielen, und das, ohne auch nur einen Cent selbst riskieren zu müssen. Doch genau diesen Traum lassen viele Online Spielhallen wahr werden, indem sie einzahlungsfreie Boni in Form von Freispielen gewähren. Auch wenn Free Spins nicht immer Teil eines Bonus ohne Einzahlung sind, so ist diese Art der Inanspruchnahme mit Abstand die beliebteste.

Definition: Freispiele ohne Einzahlung

Beginnen wir von vorn: Was genau sind Freispiele ohne Einzahlung? Dabei handelt es sich um ein großzügiges Angebot, das virtuelle Spielhallen für ihre Kunden bereithalten. Mit gratis Free Spins können Spieler, nachdem sie sich auf ihrem Portal angemeldet haben, sofort um echtes Geld spielen. Eine Aufladung des Spielerkontos mit Guthaben ist nicht nötig. Diese Freispiele erhalten neue Kunden ohne weitere Gegenleistung als Dankeschön für ihre Registrierung.

Mit kostenlosen Free Spins geht man als Spieler keinerlei Risiko ein, denn man verliert kein eigenes Geld. Doch wie ist es möglich, dass Casinobetreiber solche Promotionen anbieten können? Wenn Online Spielhallen gratis Freispiele anbieten, dann mit dem Ziel, neue Kunden von ihrer Plattform zu überzeugen und sie dazu zu bewegen, bei ihnen zu bleiben, nachdem die Free Spins genutzt wurden.

Allerdings sind derartige Freispiel-Boni immer auf bestimmte Slots beschränkt. Bei diesen Spielautomaten kann es sich um Games handeln, die neu veröffentlicht wurden und bekannt gemacht werden sollen. Es können aber auch ältere Titel sein, die bei Spielern besonders beliebt sind, beispielsweise Book of Dead, Starburst oder Jack and the Beanstalk.

Doch kein Casino hat etwas zu verschenken. Wenn einem Kunden beispielsweise 30 Freispiele ohne Einzahlung gewährt wurden und der Spieler erzielt damit einen Gewinn, dann ist der Erlös nicht direkt auszahlbar, denn jeder Bonus unterliegt gewissen Umsatzbedingungen. Mit ihnen schützen sich die Betreiber vor sogenannten Bonusjägern, die von Casino zu Casino ziehen und ausschließlich die Promotionen abgreifen, um sie sich auszahlen zu lassen.

Die verschiedenen Arten von Freispielen

Es gibt natürlich nicht nur Freispiele ohne Einzahlung, sondern noch weitere Varianten:

Free Spins als No Deposit Bonus

Freispiele ohne Einzahlung haben wir ja bereits erklärt, doch es gibt sie nicht nur für Neukunden. Es kann durchaus vorkommen, dass auch Bestandskunden gratis Free Spins erhalten. Gute und seriöse Casinoportale vergeben sie gern als Preis bei Gewinnspielen und Turnieren. Manchmal werden sie auch gewährt, wenn sich ein Spieler in einem gewissen Zeitraum in seinem Account erneut anmeldet. Zudem können gratis Spins als Geschenk beispielsweise zum Geburtstag ausgegeben werden.

Zwar sind diese Angebote unregelmäßig, aber es gibt sie.

Freispiele bei der Einzahlung

Free Spins, die im Rahmen einer Einzahlung gewährt werden, gelten als klassischer Casino Bonus. Diese Art von kostenlosen Drehungen ist weit verbreitet. Häufig sind sie Teil eines Willkommenspakets, dass aus Bonusguthaben und eben Freispielen besteht.

Aber auch als regelmäßiger Bonus kommen gratis Freispiele vor. In diesem Fall werden sie beispielsweise gewährt, wenn eine Einzahlung an einem bestimmten Wochentag oder mit einem Bonuscode vorgenommen wird. Häufig werden Freispiele auch vergeben, wenn neue Slots in das Portfolio aufgenommen wurden oder wenn es eine Aktion wie „Slot der Woche“ gibt.

Bonus-Freispiele

Darüber hinaus gibt es noch die Freispiele, die direkt an einem Spielautomaten erspielt werden. Ausgelöst werden sie bei bestimmten Ereignissen, in aller Regel, wenn eine bestimmte Anzahl von Scatter Symbolen auf den Walzen zu sehen ist. Am besten ist es, einen Blick auf die Gewinntabelle des Slots zu werfen, um die genauen Regeln zu erfahren. Hin und wieder werden Free Spins nämlich auch als Gewinn eines Mini- oder Bonusspiels vergeben.

Genutzt werden diese Freispiele mit dem gleichen Einsatz, den man zuletzt im Basisspiel eingestellt hat, wobei dann kein Guthaben vom Spielerkonto abgebucht wird, aber dennoch Gewinne zur Auszahlung kommen.

An welche Bedingungen sind Freispiele geknüpft?

Freispiele, die an einem Automaten während des Spielverlaufs ausgelöst werden, unterliegen natürlich keinerlei Bonusbedingungen. Anders ist das bei Free Spins, die im Rahmen einer Promotion gewährt werden.

Sollten mit dem Freispiel-Bonus keine Gewinne erzielt worden sein, kann dieser als frei bzw. kostenlos betrachtet werden. Doch sobald Fortuna dem Spieler hold war, gilt es, die Bedingungen, die mit dem Bonus verknüpft sind, zu erfüllen, denn sonst gibt es keine Auszahlung. Das ist jedoch kein Umstand, der die Freude über kostenlose Spins trüben sollte – zumindest nicht, wenn die Vorgaben fair sind.

Aus diesem Grund sollte sich jeder vorab mit den Rollover-Vorgaben vertraut machen. Nur so ist es möglich, herauszufinden, ob das Angebot lohnenswert ist.

Die Umsatzbedingungen

Oft sind die Erlöse aus Free Spins mit oder ohne Einzahlung an gewisse Umsatzvorgaben geknüpft. Normalerweise werden Freispielgewinne dem Spielerkonto als Bonusguthaben gutgeschrieben. Bevor dieses zur Auszahlung kommen kann, muss es mehrfach durchgespielt werden. Dafür müssen Einsätze bei den Spielen der Casinoplattform vorgenommen werden. Nicht selten müssen die geforderten Umsätze das 20- bis 50-fache der Freispielgewinne betragen. Ein Gewinn von 10€ würde somit ein Umsatzziel von 200€ bis 500€ bedeuten.

Die zeitlichen Fristen

Niemand wartet ewig und das gilt auch für Online Spielbanken. So müssen die Free Spins oft innerhalb von 24 Stunden genutzt werden, ansonsten verfallen sie. Bei größeren Mengen an Freispielen, die mit einem Willkommensbonus vergeben werden, wird gern eine Staffelung vorgenommen. Erhält ein Spieler beispielsweise 125 Freispiele, dann gibt es mit der ersten Kontoaufladung oft zunächst nur 25 Stück und an den nächsten vier Tagen dann jeweils weitere 25.

Auch für die Erfüllung des Umsatzziels wird fast immer ein zeitlicher Rahmen vorgegeben. Freispielgewinne müssen üblicherweise binnen sieben bis 30 Tagen durchgespielt werden.

Einsatz- und Gewinnlimits

In den Bonusrichtlinien legen die Betreiber genau fest, wie viel Wert die Free Spins pro Runde und Gewinnlinie haben. Auch die Höhe des Gewinns wird sehr oft limitiert, wobei das je nach Casino variieren kann. Meist beläuft sich der maximale Gewinn jedoch auf 50€ bis 200€. Alle Erträge, die darüber liegen, werden gelöscht bzw. nicht ausgezahlt.

Ausschlusskriterien

Bevor man als Spieler einen Freispielbonus beansprucht, sollte man darauf achten, dass alle Voraussetzungen erfüllt sind. So sind hin und wieder Spieler aus Österreich oder der Schweiz von solchen Angeboten ausgeschlossen. Zudem können bei Freispielen mit Einzahlung bestimmte Zahlungsoptionen verboten sein, beispielsweise NETELLER oder Skrill, weil sie den Casinobetreiber Gebühren kosten. Wird die Einzahlung mit diesen E-Wallets vorgenommen, hat man keinen Anspruch auf den Bonus.

Kategorien: Internet

Sicher bleiben im Internet – auf diese Dinge sollten Sie achten

Das Internet kann ein gefährlicher Ort sein. Es lauern zahlreiche Gefahren, auf die ein Internet-Nutzer heute achten sollte. Von Viren über Phishing-E-Mails bis hin zu Trojanischen Pferden ist die Liste der potentiellen Attacken fast endlos. Glücklicherweise ist das Risiko für den Einzelnutzer immer noch relativ niedrig, aber dennoch sollte man auf der Hut sein.

Das trifft vor allem zu, wenn man im Internet mit Geld agiert. Wer beim Online-Banking Überweisungen macht oder in einem Casino mit Echtgeld die Play’n GO Spiele wie den Fire Joker Handy Spielautomat genießt, sollte dabei alle möglichen Schritte unternehmen, um so sicher wie möglich zu sein.

Genau hier kommen wir ins Spiel. Wir stellen Ihnen heute einige Maßnahmen vor, mit denen Sie im Internet sicherer sein können. Wenn Sie alle diese Punkte befolgen, minimieren Sie Ihr Risiko immens und machen es Hackern und anderen Bösewichten fast unmöglich, Zugang zu Ihrem PC oder Ihren Daten zu bekommen.

. Investieren Sie in gute Sicherheits-Software

Der erste und wichtigste Schritt zur Steigerung Ihrer Sicherheit im Internet ist der Kauf einer guten Sicherheit-Software. Es gibt zahlreiche Optionen, die allesamt gute Leistungen bringen. Das Wichtige ist nur, dass Sie sowohl einen Virenschutz wie auch eine gute Firewall haben. Sie finden im Netz zahlreiche Vergleichs-Seiten, auf denen die verschiedenen Softwareangebote vorgestellt werden.

Zudem haben die meisten Programme noch zusätzliche Funktionen wie einen VPN, eine elektronische Brieftasche oder einen Passwort-Manager. Zusammengenommen lohnt sich die Investition in eine gute Sicherheits-Software zweifellos, zumal die Lizenzen für die Programme in der Regel weitaus weniger als 100 Euro pro Jahr kosten. Die in Windows eingebaute Software ist zwar relativ gut, aber mit einer gekauften Software erzielen Sie fast immer bessere Ergebnisse.

2. Seien Sie beim Surfen des Internets wachsam

Auch wenn Sie einen Virenschutz und eine Firewall verwenden, können Sie einer der oben beschriebenen Gefahren erliegen. Mindestens genauso wichtig ist, dass Sie das Internet mit Vorsicht nutzen und ausschließlich Websites besuchen, die Ihnen vertraut und die zu 100% sicher sind.

In der Regel ist der bloße Besuch einer Website zwar harmlos, aber speziell beim Herunterladen von Dateien ist größte Vorsicht geboten. Sobald Sie eine Datei auf Ihren Computer herunterladen und dort ausführen, hat ein potentieller Virus freie Bahn. Um dies zu verhindern, weist eine gute Sicherheits-Software vor dem Download potentiell gefährlicher Dateien immer darauf hin, dass diese aus fragwürdigen Quellen stammen könnten.

3. Passen Sie beim Öffnen von E-Mails auf

Auch der E-Mail-Verkehr ist ein Bereich, in dem sich viele Menschen großen Gefahren aussetzen. Das Problem an E-Mails ist, dass bei der unglaublichen Anzahl an Werbe- und Spam-E-Mails eine schädliche E-Mail nicht weiter auffällt. Wenn Sie jedoch dort auf den falschen Link klicken, könnte dies schlechte Folgen für Ihren PC haben.

Auch hier gilt also, dass Sie ausschließlich E-Mails öffnen sollten, die zu 100% von einer sicheren Quelle stammen. Am besten löschen Sie auch alle Werbe-E-Mails, ohne sie zu öffnen, um dieses Risiko komplett zu eliminieren. So sind Sie definitiv auf der sicheren Seite.

4. Wählen Sie sichere Passwörter

Die Wahl des Passworts ist logischerweise einer der absolut wichtigsten Schritte, um sich im Internet vor Gefahren zu schützen. Sobald eine andere Person Zugriff auf Ihre Passwörter hat oder diese errät, kann er oder sie enormen Schaden in Ihrem Leben anrichten. Um dies zu vermeiden, sollten Sie ein sehr sicheres Passwort wählen, das niemand anderes erraten kann.

Unglaublicherweise verwendet ein großer Anteil der Menschen in Deutschland immer noch extrem simple Passwörter wie 123456 oder ähnliches. Selbst ein menschlicher Hacker kann solche Passwörter innerhalb von wenigen Sekunden knacken. Ihr Passwort sollte möglichst abstrakt sein und aus möglichst vielen Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen.

Außerdem sollten Sie für Ihre Konten verschiedene Passwörter verwenden. Besonders die Konten mit Echtgeld, wie zum Beispiel Online-Banking, E-Commerce oder auch Online-Glücksspiel sollten mit eigenen Passwörtern abgesichert werden, die Sie sonst nirgends verwenden.

5. Halten Sie jegliche Software immer auf dem neuesten Stand

Die Programmierer von Software veröffentlichen in der Regel in bestimmten Abständen Updates für ihre Produkte. Diese erhöhen in den meisten Fällen die Sicherheit, daher sollten Sie jedes Software-Programm auf Ihrem Computer stets auf dem neuesten Stand halten. Aktivieren Sie am besten bei allen Programmen die automatischen Updates, um niemals einer Sicherheitslücke zum Opfer zu fallen.

Fazit

Im Internet ist Sicherheit ein sehr wichtiges Thema. Es lauern zahlreiche Gefahren, denen praktisch jeder Nutzer des Internets zum Opfer fallen könnte. Um im Internet stets absolut sicher zu sein, sollten Sie möglichst alle der oben genannten Schritte befolgen. Dann haben Sie wirklich alles dafür getan, um Ihre Sicherheit praktisch zu garantieren.

Kategorien: Internet

Der vernetzte Kunde ist das Herz der digitalen Welt

Wenn Sie ein Geschäft online betreiben, haben Sie es längst gespürt: Die Kunden sind vernetzt und nichts entgeht ihnen. Das ist ein interessanter, aber fast schon beängstigender Fakt, denn es bedeutet auch, dass Sie mit Ihrem Business einer ständigen, kollektiven Beobachtung ausgesetzt sind. Ohne den Konsumenten geht nichts, das war natürlich schon vor der Digitalisierung der Fall. Nun ist der vernetzte Kunde aber allgegenwärtig. Das bringt Veränderungen, neue Chancen, aber auch Risiken mit sich. Wir schauen uns an, warum der vernetzte Konsument das Herz der digitalen Geschäftswelt ist.

Die Vernetzung kam schnell und unaufhaltsam

Es ist schon fast unglaublich, wie sich die Welt des Internets in unser aller Leben geschlichen hat, immer mehr Raum und Zeit einnahm und mittlerweile schon zu einer vorherrschenden Lebensrealität geworden ist. Das ist bei den Menschen älterer Generationen vielleicht noch nicht so sehr spürbar, aber spätestens beim Beobachten der Jugend. Schon kleinste Kinder werden per Smartphone unterhalten. Heranwachsende chatten, während sie nebeneinander sitzen. Fragt man manche Erwachsene nach dem aktuellen Wetter, schauen Sie teilweise nicht mehr automatisch in den Himmel, sondern auf ihre App. Das Smartphone ist schließlich meist griffbereit in der Hand. Gearbeitet wird online, kommuniziert wird online, beschult wird nun auch teilweise online, eingekauft wird online, Freizeit wird online verbracht. Schnell eine Sprachnachricht hier, nebenbei noch den No Deposit Bonus gebucht – der moderne Mensch lebt sozusagen im Internet. Das mag nun übertrieben erscheinen, aber zum großen Teil entsprechen diese Beobachtungen der Realität. Das wäre vor wenigen Jahrzehnten noch undenkbar gewesen.

Die Vernetzung ist da und bleibt da

Die Konsumenten, also auch Ihre Kunden, sind online immer präsent. Sie äußern im Internet ihre Meinung. Und Sie können absolut nichts dagegen tun! Der Austausch ist in der digitalen Welt einfacher, schneller und teils auch direkter und ehrlicher geworden, denn die scheinbare Anonymität enthemmt auch in gewisser Hinsicht. Wenn Sie ein Unternehmen online betreiben, werden Sie es online bewerben. Vielleicht „googeln“ Sie sich regelmäßig selbst und stellen fest, dass Ihnen Feedback gegeben wird. Dieses kommt nicht in Ihrem Kummerkasten im Ladengeschäft an, sondern Kunden diskutieren, versteckt hinter Nicknames, die Qualität Ihrer Produkte. Dann finden Sie Ihr Unternehmen auch noch in Vergleichsportalen, mit einer Bewertung versehen, gleich neben Ihnen der gefürchtete Konkurrent, der besser abschneidet. Ein ärgerlicher Kunde lästert erbarmungslos und in wüster Sprache über Ihren Service. Das alles sind die Symptome der vernetzten Welt. Was früher nur am eigenen Wohnort und vielleicht noch in der Nachbarstadt bekannt wurde über ein Unternehmen, kursiert nun gefühlt durch die halbe Welt. Die Kunden bekommen damit viel Macht über Ihren Ruf. Vielleicht haben Sie Glück und bekommen nur positive Resonanz, das wäre Ihnen zu wünschen. Nicht jeder Anbieter hat dieses Glück! Fakt ist, dass der vernetzte Kunde Chance und Risiko gleichermaßen ist. Was auch immer Sie davon halten, es wird so bleiben und der Konsument wird sich immer mehr vernetzen.

Das Marketing wird auf den vernetzten Konsumenten eingestellt

Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie hätten behaupten können: Meine Marke ist die weltbeste. Eine plumpe Werbe-Message zieht nicht mehr. Sollten Sie es dennoch damit versuchen und Ihr Produkt ist nicht wirklich überragend, geht das nach hinten los. Vernetzte Kunden erkundigen sich vor jeder Kaufentscheidung im Internet. Nach dem Kauf geben sie ihre Erfahrungen weiter. Manche Kunden geben keinen Kommentar ab, die sehr zufriedenen schon häufiger, aber das Gemeine ist: die meisten Meinungsäußerungen kommen von unzufriedenen Kunden. So ist das Leben! Sie können da nur proaktiv gegensteuern, indem Sie selbst vernetzt bleiben und an diesem ganzen Prozess teilnehmen. Darum ist gerade Social Media-Marketing unglaublich wichtig, denn die vernetzten Kunden sind eindeutig das Herz der Digitalwelt!

Kategorien: Internet

Ist es möglich, mit Casino Boni echtes Geld zu gewinnen?

Bonusaktionen im Online Casino locken mit großen Versprechen, attraktiven Schlagzeilen und der Hoffnung auf grandiose Geldgewinne. Doch sind diese auch tatsächlich im Bereich des Möglichen, wenn es um die tatsächliche Nutzung der angebotenen Promotionen geht?

Eine gute Frage, mit der wir uns im Folgenden etwas genauer befassen wollen. Wir zeigen Ihnen, ob es möglich ist, mit Casino Boni echtes Geld zu gewinnen, worauf es bei der Nutzung von Sonderaktionen im Online Casino ankommt und wie auch Sie in wenigen Sekunden die besten Angebote erkennen können.

Bonusaktionen erklärt

Grundsätzlich stellen Casinoseiten im Internet Bonusaktionen zur Verfügung, um den Kundenstamm auszubauen oder bestehende Kunden bei der Stange zu halten. Für beide Arten von Spielern gibt es dabei eigenen Sonderaktionen.

Willkommensboni werden für Neukunden bereitgestellt und beinhalten oftmals vergleichsweise hohe Bonusgelder, Startguthaben oder jede Menge Freispiele. Diese Specials zielen auf einen gewissen „Wow-Effekt“ ab, so dass sich Spieler selbst dann, wenn Sie eigentlich nicht auf der Suche nach einer Casinoplattform sind, dazu verleiten lassen, der Spieleseite einen Besuch abzustatten.

Treueboni richten sich an bereits angemeldete Spieler und versuchen, regelmäßig Anreize zu setzen, um Kunden zu weiteren Besuchen und Einzahlungen zu animieren. Unter den gängigsten Varianten dieser Boni befinden sich Wiederaufladungsboni (Reload Bonus) oder Treueprogramme, bei denen Bonuspunkte gesammelt werden.

Boni mit und ohne Einzahlung

Bonusaktionen bietet heutzutage fast jedes Casino im Internet, so dass es für die Betreiber der Plattformen durchaus schwierig sein kann, sich von der breiten Masse abzuheben. Eine Möglichkeit, um genau das zu tun, bieten Boni, die dem Spieler vom Casino überreicht werden, ohne dass dieser eine Einzahlung durchführen muss.

Einen Bonus in Höhe von 20 Euro ohne Einzahlung können auch Sie sich so ganz einfach sichern! Einfach ein Casino wählen, das einen solchen Bonus anbietet, anmelden und schon starten Sie mit 20 Euro Startguthaben ins Echtgeldspiel – ganz ohne Risiko oder Geldeinsatz. Doch Achtung! Auch wenn diese Aktionen besonders verlockend klingen, dabei mit echten Geldgewinnen auszusteigen, kann ganz schön schwierig sein!

Erfahrene Spieler halten sich deshalb oftmals lieber an Angebote, bei denen Bonusgeld als Prämie bei einer Einzahlung ausgegeben wird. Insbesondere dann, wenn Sie vorhaben, ohnehin mit echtem Geld am Spielgeschehen teilzunehmen, können Einzahlungsboni vorteilhaft sein. Sie enthalten oft weniger Einschränkungen und machen es somit einfacher, echtes Geld zu gewinnen.

Photo by byrev, CCO Creative Commons

Wichtige Faktoren, wenn aus einem Bonus Gewinn entstehen soll

Um auf die Ausgangsfrage, ob mit Casino Boni auch tatsächlich echtes Geld gewonnen werden kann, zurückzukommen: Ja, selbstverständlich können Sie bei der Nutzung von Bonusangeboten auf Casinoplattformen auch mit echten Geldgewinnen nach Hause gehen!

Was Sie dafür brauchen? Zum einen natürlich ein glückliches Händchen im Spiel, zum anderen einen guten Überblick über die Bonusbedingungen und Anforderungen, die vom Casino gestellt werden. Erst wenn beide Aspekte, Glück und gekonnte Nutzung der Boni, zusammentreffen, können Sie tatsächlich mit prall gefüllten Taschen nach Hause gehen.

Während wir als Spieler dabei selbstredend keinen Einfluss auf das Glück im Spiel haben, sind wir hingegen für die regelkonforme Nutzung der Boni definitiv selbst verantwortlich.

Die Umsatzbedingungen

Der wohl wichtigste Punkt innerhalb der Bonusbedingungen bei Casinoaktionen sind die Umsatzbedingungen, auch Durchspielbedingungen genannt. Erhaltenes Bonusgeld ist nämlich keinesfalls das Gleiche wie echtes Geld. Bonusgelder können nicht ausgezahlt werden, sondern müssen erst im Casino bei Spielen eingesetzt werden. Und genau hier kommen Sie ins Spiel!

Der Umsatzfaktor

Mit einem einmaligen Einsatz des Bonusgeldes im Spielcasino ist es leider noch nicht getan. Jedes Casino gibt einen eigenen Umsatzfaktor vor. In den meisten Fällen liegt dieser bei einem Wert zwischen 20 und 45. Das bedeutet, dass erhaltenes Bonusgeld (und in manchen Fällen auch der Einzahlungsbetrag) insgesamt 20- bis 45-fach im Spiel umgesetzt werden muss.

Beispiel: Erhalten Sie 10€ Bonusgeld mit 40-fachen Umsatzanforderungen, müssen Sie mit Einsätzen von insgesamt 400 Euro im Casino spielen, bevor die Gewinne auch in echtes Geld umgewandelt werden können.

Besonders hoch sind Umsatzfaktoren übrigens bei sogenannten No Deposit Bonusaktionen, bei denen dem Kunden ein Startguthaben ohne eigene Einzahlung ausgehändigt wird.

Der Zeitrahmen

Um die geforderte Umsätze zu erzielen, hat man eine bestimmte Zeitspanne zur Verfügung. Dieser Zeitraum wird exakt definiert und liegt oft im Bereich von zwei bis vier Wochen.

Die Spiele

Einer der wohl wichtigsten Punkte, wenn es um die Erfüllung der Umsatzanforderungen geht, sind die Spiele, die Sie im Casino nutzen können bzw. sollten. Während manche Spiele völlig vom Spiel mit Bonusgeld ausgenommen sind, werden andere Spieleinsätze nur zu geringen Anteilen gewertet.

Häufig zählen Einsätze an Tischspielen nur zur Hälfte oder sogar nur zu 10% bis 20% zur Erfüllung der Umsätze. Das bedeutet: Nutzen Sie nur Tischspiele und werden diese zu 10% gewertet, erhöht sich im oben genannten Beispiel der zur Erfüllung der Bedingungen nötige Einsatz auf das zehnfache, also 4.000€ – und all das, um lediglich 10€ erhaltenes Bonusgeld freizuspielen!

Weitere Bedingungen

Weitere kleine Details zu den Boni werden in den weiteren Bonusbedingungen spezifiziert und beziehen sich auf die grundlegenden Aspekte. So darf beispielsweise in den meisten Casinos immer nur ein Bonus aktiv sein. Werden mehrere Specials geboten, sollten Sie sich gut überlegen, bei welcher Aktion Sie am wahrscheinlichsten als Gewinner aussteigen werden.

Auch die Gewinne an sich können beschränkt sein, ebenso wie die erlaubten Einsatzhöhen pro Spielrunde bzw. pro Spin am Spielautomaten.

Mit Casino Boni echtes Geld gewinnen – So funktioniert’s

Mit etwas Feingefühl und Achtsamkeit bei der Wahl und dem Spiel im Casino können Sie Boni im Online Casino jederzeit erfolgreich nutzen. Möchten Sie jetzt mit einem Bonus echtes Geld gewinnen, folgen Sie einfach den folgenden drei Schritten:

  1. Wählen Sie eine Casinoseite, die überzeugt
    Sicherheit und Seriosität sind essentiell, wenn Sie auf eine erfolgreiche Bonusnutzung abzielen. Sehen Sie sich dazu einfach in den diversen Casinobewertungen um, die es online gibt.
  2. Wählen Sie die passende Bonusaktion
    Wählen Sie Ihren Bonus nicht nach großen Zahlen und überragenden Versprechungen aus, sondern vor allem nach Ihrem eigenen Spielverhalten. Welche Games möchten Sie spielen? Wie häufig spielen Sie? Welche Umsätze können Sie voraussichtlich generieren?
  3. Achten Sie auf die Details
    Haben Sie eine Bonusaktion gefunden, achten Sie vor allem auf die Details, und zwar noch vor dem ersten Spiel! Einige Minuten, die Sie beim Betrachten der Bonusbedingungen verbringen, können den entscheidenden Vorteil bei der Bonusnutzung bringen.

Und schon können auch Sie als Gewinner von echtem Geld aus dem nächsten erhaltenen Casino Bonus hervorgehen!

Kategorien: Internet

„Edge gegen den Rest der Welt“! Der beste Browser für Windows 10

Edge: Der altbekannte Windows-Browser hat deutlich dazugelernt, auch seine sogenannten „Gedenksekunden“, die seine Aktivitäten bislang regelmäßig verzögerten, sind ausradiert. Das liegt daran, dass der neue Edge Browser auf Chromium basiert, also sich an Googles erfolgreichem Open-Source-Quelltext orientiert. Das alte Schlachtschiff ist damit endlich wendig geworden und im neuen Zeitalter angekommen. Zudem ist Edge nun mit den üblichen Chrome-Erweiterungen kompatibel.

Gerade die Plug-in-Situation dürfte sich in den nächsten Monaten noch deutlich ändern. Während insbesondere Online-Spiele jahrelang auf Adobe Flash gesetzt hatten, ist die Bedeutung dieses bekannten Plug-ins inzwischen deutlich zurückgegangen. Ende 2020 wird zudem auch von offizieller Seite Schluss sein mit Flash. Viele Spieleentwickler, darunter die der Landwirtschafts- und Aufbau-Klassiker auf den sozialen Netzwerken sowie die typischen Spannungs-Klassiker im Online-Spielbankbereich, werden sich noch umgucken. Andere, etwas aufmerksamere Konsorten, haben den Sprung weg von Flash bereits geschafft. Inzwischen bieten zum Beispiel viele Online-Casinos ihre Slotautomaten auch für mobile, flash-freie Geräte an. Bei großen Tischspielen wie Poker können die Teilnehmer ebenfalls ihre besten Poker Hände von unterwegs ausspielen. Seitens der Browser-Hersteller ergibt sich an dieser Stelle durchaus ein Gewinn, denn sie sind insbesondere auf leichte und schnelle Workloads fokussiert – etwas, für das Flash nie besonders taugte.

Im Sync hängt Edge den Konkurrenten Firefox und Chrome noch immer ein kleines bisschen hinterher, das Abgleichen der offenen Tabs fällt schwer. Der Lesemodus jedoch bereitet Freude und es gibt ein paar interessante Extras, die dem Browser noch mehr Würze verleihen. Auf ein automatisches Update zum neuen Edge können User allerdings lange warten, wenn sie sich noch mit der alten Version herumschlagen. Der einzige Weg zum Ziel führt darüber, selbst aktiv zu werden und die neuste Variante herunterzuladen.

Chrome: Und wo wir schon einmal bei Google sind: Chrome gehört weiterhin zu den beliebtesten Browsern überhaupt, und das nicht ohne Grund. In Sachen Geschwindigkeit, der eigentlichen Königsdisziplin, macht diesem Programm niemand etwas vor. Es gibt inzwischen viele Chromium-Browser, doch Chrom bleibt der König unter ihnen. Die Java-Script-Abarbeitung funktioniert reibungslos, auch die Grafikkarten-Einbindung lässt keine Wünsche offen.

Leider geht der Browser aller Browser nicht gerade sparsam mit RAM-Bausteinen um. Sind 30 Tabs geöffnet, ohne dass der User aktiv ist, fallen Chrome beinah 2 GByte Arbeitsspeicher zum Opfer. Das neu eingebrachte Tab Freezing soll den Browser zu mehr Sparsamkeit anregen, und Google wartet noch mit ein paar anderen Ideen auf, wie das RAM-Monster zu zügeln ist. Ist das alles schon das Gelbe vom Ei? Nicht so wirklich, da muss noch etwas mehr kommen. Allerdings ist Chrome nun mit einem Echtzeit-Surfschutz ausgestattet, der den Fauxpas beinahe wieder wettmacht. Der Passwort-Manager ist ebenfalls nicht zu verachten, der Tracking-Schutz hingegen lässt sich eher nicht als solcher bezeichnen. Der Browser steht in engen Kontakt mit dem Google-Konto seines Besitzers, und das stößt vielen Anwendern übel auf.

Wer über die nicht vorhandene Anonymität hinwegblicken kann, wird mit hohem Komfort und einer gigantischen Auswahl an Plug-ins belohnt. Adobe Flash gehört, wie oben erwähnt, immer noch dazu, doch dürften sich die Alternativen spätestens ab 2021 explosionsartig vermehren. In der Bedienung zeigt sich Chrome leider nicht so intuitiv, wie es zu wünschen wäre. Einige Verstellmöglichkeiten liegen geradezu genial versteckt, sodass eine lange Sucherei kaum zu vermeiden ist. Trotzdem: Google Chrome hat im Vergleich zu Edge noch immer die Nase vorn, und auch die anderen Webbrowser stellt der Klassiker an vielen Stellen in den Schatten.

Firefox, Opera und Co.: Der gute, alte Firefox hat sich von der Konkurrenz um Meilen abhängen lassen, obwohl er doch eine ganze Weile hoch oben in der Nutzergunst stand. Dann kam Firefox Quantum auf den Markt und der altbekannte Browser trat einen neuen, abenteuerlichen Siegeszug an. Alle vier Wochen lockt nun ein Upgrade, um mit den wachsenden Ansprüchen der Anwender konform zu gehen. Die Geschwindigkeit des feurigen Fuchses ist weiterhin ausbaufähig, auch der Datenschutz und die Sicherheit sind längst auf dem höchsten Level angelangt. Doch eines können wir mit Sicherheit sagen: Die Entwickler arbeiten daran.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Opera führte schon immer eher ein Nischendasein, doch immerhin mit einer Schar treuer, felsenfest überzeugter Anhänger. Auch er ist ein Chromium-Browser, lässt sich von Chrome bezüglich der Geschwindigkeit kaum abhängen und wartet mit einigen innovativen Extras auf. Wer Opera sein Eigen nennt, der kann jederzeit auf das fest installierte VPN-Tool zurückgreifen. Das heißt: An öffentlichen Hotspots ist die Datensicherheit bestens gewährleistet. Den Tracking-Schutz muss der User allerdings erst manuell einschalten, bevor er ihn nutzen kann.

Vivaldi ist der Top-Favorit in Sachen einfache Bedienung und grenzt sich dabei monumental von Chrome ab. Das übersichtliche Menü fordert geradezu dazu heraus, das Programm mit wenigen Klicks an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Allerdings fehlt der Tracking-Schutz komplett und der Passwort-Manager ist ein kleines Desaster. An Sicherheit und Datenschutz mangelt es ebenfalls, dafür gibt Vivaldi in Sachen Geschwindigkeit so richtig Gas. Und dabei verbracht der Chromium-basierte Browser nicht einmal viel Arbeitsspeicher und wenig Strom.

Der beste Browser? Meiner!

Auf die Frage, welches der beste Browser ist, gibt es keine einfache Pauschalantwort. Edge und Chrome sind zwar weitläufig beliebt, doch auch sie haben ihre Mankos. Echte Fans bringt sowieso nichts von Vivaldi, Opera oder Firefox weg, egal, welche Argumente kommen. Nichts geht eben über wahre Liebe – oder die schlichte, faule Gewohnheit.

Das technische Glück

Das zuweilen äußerst beliebte Glücksspiel im Internet oder über Apps. Welche mobile Casino Apps können richtig Spaß bringen, welche sind eher zum Gähnen? Hierfür gibt es Tests. Test, die helfen können herauszufinden, welche online Spielautomaten sich im Moment ganz besonders großer Beliebtheit erfreuen und welche aus Gründen eher gemieden werden. Solche Tests sind sehr wichtig, da sie vor der oft befürchteten Abzocke schützen können: Schwachstellen der online Casinos werden aufgedeckt, der Nutzer oder Interessent von Beginn an geschützt. Diese Vorgehensweise, sprich das vorherige Lesen unabhängiger Test – egal ob es um online Casinos geht oder einen Schuh, wird durchweg empfohlen, da so heimtückischen Betrügern das Leben schwergemacht werden kann. Den Betrug im Internet erkennen, wichtig für jeden, der leidenschaftlich gerne online das Glück herausfordert. So hat man im Online Casino auch Spaß und nicht ununterbrochen Angst um das eingesetzte Geld. Allerdings werden in solchen Test auch oft Vorteile beleuchtet, wodurch der Leser die Chance hat, den größten Spaß gepaart mit dem bestmöglichen Ertrag zu kombinieren.

Apropos beleuchten …

Worauf wird der Spielspaß am häufigsten vollzogen? Natürlich – auf dem heimischen PC, oft mit dem weit verbreiteten Windows 10-Betriebssystem. Doch auch hier gibt es viel zu wissen, noch mehr zu lernen: also muss von einer unabhängigen Partei manchmal einfach erläutert werden, was genau sich beispielsweise mit einem Patch ändert. Ob etwa Sicherheitslücken geschlossen wurden, neue Funktionen hinzugefügt oder bereits vorhandene Funktionen optimiert wurden. Ohne Tests von Fachleuten blickt hier der Otto Normalverbraucher nur noch selten durch, was fatale Folgen für Leistung des PCs, den Geldbeutel und vor allem die Nerven des Verbrauchers hat.

von Wikipedia unter CC0 1.0

Der technische Fortschritt

Doch insgesamt ist es eines der spannendsten Themen unserer Zeit. Ständig gibt es neue Technologien, ständig neue Gadgets, die jeder unbedingt haben muss. Aber es ist ja auch eine wirklich coole Sache so eine brandneue App mit bisher unvorstellbaren Möglichkeiten als einer der Ersten zu besitzen oder sich unwissentlich nett mit einem Roboter zu unterhalten. Manchmal sind es sinnvolle, nützliche Errungenschaften, die die kurzweilige Aufmerksamkeit der Masse auf sich ziehen, oft sind es jedoch Spielereien, die schlichtweg faszinieren. So wird einem selbst der neueste „Supercomputer“ am Arm sympathischer als alle Menschen um einen herum oder dem neuen VR-Spiel mehr Zeit und Aufmerksamkeit entgegengebracht als der Freundin. Aber welche fantastischen Apps oder Patches bei Programmen bringen wirklich den erhofften Mehrwert und welches Gadget reißt einen so richtig vom Hocker? Das muss man erst recherchieren: am besten in speziell darauf ausgerichteten Magazinen. Denn dort wird oftmals das Können der vor Kurzem entwickelten Technik-Superstars genau unter die Lupe genommen und Schwächen kommuniziert. Welche Funktionen hat beispielsweise die neueste Überwachungsapp? Und wie genau geht die Nutzung dieser vonstatten? Häufig können potentielle Nutzer der neuen App erst in solchen Test herausfinden, was genau Ihnen geboten werden kann.

Den Überblick behalten

Den Überblick zu behalten ist neben vielen grundsätzlichen Verständnisproblemen die größte Herausforderung auf dem technischen Markt. Wieso genau musste jetzt diese Sicherheitslücke geschlossen werden? Aus welchem Grund muss ich überhaupt dauernd Updates machen? Fragen die sich sehr viele Menschen jeden Tag denken. Doch auch sei immer wieder verwiesen: auf die unabhängigen Tests im Internet: von Menschen, für Menschen, über Maschinen und Technik.

Kategorien: Internet

Mit der passenden Software mehr Erfolg im Online Shop

Immer mehr Menschen suchen bewusst den Weg in die Selbständigkeit. Der Verlust des Arbeitsplatzes oder die allgemeine Unzufriedenheit in einem Bürojob mit fixen Regeln und wenig kreativem Spielraum können Auslöser dafür sein. Eine der zukunftsträchtigen Geschäftszweige sind eindeutig Online Angebote: Online Casinos wie das NetBet online Casino sind seit der Freigabe des Internet weit verbreitet. Doch auch Online Shops erfreuen sich großer Beliebtheit: Rund 90 Prozent aller Internetuser kaufen in der virtuellen Welt ein. Kein Wunder, dass Gründer darin eine große Geschäftschance sehen.

Welche Softwarelösung für den Online Shop wählen

Gründer mit einem geringen Budget entscheiden sich gerne für einen gemieteten Onlineshop. Einer der großen Vorteile ist, dass dabei keine Programmierkenntnisse notwendig sind. Unternehmen wie DomainFactory, Jimdo und Strato stellen ein komplettes Shop Programm zur Verfügung. Gründer wählen aus verschiedenen Designvorlagen. Für den Service zahlen Shop Betreiber monatlich einen Beitrag, der sich zwischen 10 und 200 Euro bewegt. Mit dem praktischen Baukastensystem starten Gründer zeitnah ihr Geschäft. Die Investitionskosten sind relativ gering. Da nur vorgegebene Designs zur Auswahl stehen, ist die Kreativität in Baukasten Online Shops begrenzt. Oft gibt es kostenlose Testphasen, wo sich Gründer mit der Funktionsweise vertraut machen können.

Wer nach einer individuellen Gestaltungsmöglichkeit sucht, ist mit Open Source Lösungen am besten beraten. Damit erstellen Technikaffine den Shop nach ihren persönlichen Vorstellungen. Wer über keine Programmierkenntnisse verfügt, lässt sich von einem Webdesigner helfen. Bei Open Source Online Shops sind die technischen Möglichkeiten schier unendlich. Diese Modelle sind flexibel und lassen sich an die Bedürfnisse des Shops anpassen. Allerdings ist bei dieser Variante mit einer längeren Vorlaufzeit zu rechnen. Bis der Online Shop bis in das kleinste Detail programmiert ist, vergehen bis zu sechs Monate. Dafür lassen sich darin neue Produkte problemlos integrieren und bei einer Expansion ist eine Erweiterung möglich.

Als dritte Variante bietet es sich an, den Online Shop komplett selbst zu programmieren. Dabei ist es möglich, Design und Technik genau auf die individuellen Vorstellungen auszurichten. Diese Variante kommt für Shop Betreiber mit ausgezeichneten IT-Kenntnissen in Frage. Andernfalls muss man einen Programmierer beauftragen, was sich als kostspielig erweist. Bei einer Eigenentwicklung ist man nicht von einem Systemanbieter abhängig und hat völligen Gestaltungsfreiraum. Damit verschafft man sich der Konkurrenz gegenüber einen großen Vorteil.

Online Shop übersichtlich gestalten

Viele Gründer, die sich dafür entscheiden einen Online Shop einzurichten, beginnen mit einem vergleichsweise kleinen Produktsortiment. Wenn es nur einige wenige Artikel zu kaufen gibt, stellen die Logistik und die Buchhaltung keine besonders große Herausforderung dar. Doch jeder Unternehmer möchte expandieren, denn immerhin soll der Online Shop nach einer Einführungsphase Gewinne abwerfen. Es lohnt sich daher, gleich in ein ausgeklügeltes System zu investieren.

Egal ob es eine Webseite für eine Firma, einen Online Casino wie NetBet Slots oder eben einen Online Shop geht, User suchen gezielt nach Lösungen mit klarer Struktur. Bei der Errichtung eines Online Shops lohnt es sich, den Entwurf aus den Augen eines Kunden zu betrachten. Besonders wichtig ist, dass alle Produkte schnell gefunden werden können. Unterkategorien sorgen für eine klare Struktur und erleichtern das Navigieren. Außerdem wünschen sich Kunden eine Produktsuchfunktion. Da manche gezielt nach günstigen Produkten oder bestimmten Kriterien suchen, lohnt sich der Einbau einer Filterfunktion. Hier noch einige Details, die jeder Online Shop enthalten sollte:

  • Produktdetailseiten, die dann erscheinen, wenn der Kunde auf einen bestimmten Artikel klickt. Darin sollten aussagekräftige Fotos und klar verständliche Beschreibungen veröffentlicht werden
  • Eine Warenkorbfunktion: Darin legen potentielle Kunden alle Produkte ab, die sie möglicherweise kaufen
  • Eine Rubrik „Kundensupport“ – hier werden alle Kontaktdaten aufgelistet
  • Möglicherweise eine Aktionsfunktion mit Bannern und Werbeeinschaltungen
  • Die Verknüpfung zu den angebotenen Zahlvariationen

Kategorien: Internet

Das Sunmaker Online Casino – Was macht den Anbieter so beliebt?

Sunmaker ist seit 2015 ein Tochterunternehmen des an der Börse notierten Unternehmens Cherry AB. Dieses Unternehmen wurde im Jahr1963 gegründet und verfügt über viel Erfahrung in diesem Bereich. Zu Cherry AB gehören auch weitere Anbieter, wie zum Beispiel euroSlots, Cherry Casino oder Sunnyplayer Casino. Durch die Übernahme von Cherry AB erfolgte von Sunmaker aus auch die Kooperation mit der Merkur Gruppe. Aufgrund dieser Kooperation war Sunmaker auch in der Lage, sich längerfristig auch im Bereich des Online-Casinos sich einen guten Namen aufzubauen.

Ebenfalls garantiert auch die bei der Malta Gaming Authority vorhandene Lizenz dafür, dass es sich bei Sunmaker um keinen Betrug handelt. Diese Lizenz ist auch in Deutschland gültig.

Der Webseiten-Auftritt von Sunmaker

Die Webseite des Anbieters verfügt über große Icons und ist modern gestaltet. Dabei wird das Angebot in Hauptkategorien unterteilt. Dazu gehören „Alle Spiele“, „Automaten“, Jackpot-Spiele“, „Tischspiele“, „Sport“ und „Live Casino“. Zum Anzeigen der Slots ist es jedoch erforderlich, nach unten zu scrollen. Damit die Spiele gefiltert werden können, gibt es noch eine Suchfunktion mit einer A-Z-Einteilung.

Die bei Sunmaker vorhandene Menü-Führung ist selbsterklärend und logisch. Die Plattform für das Sunmaker-Casino wurde von der Firma PlayCherry entwickelt. Hierbei handelt es sich um ein Unternehmen, das ebenfalls zu Sunmaker gehört. Eine der wichtigsten Aushängeschilder für Sunmaker ist Merkur, die mit vielen Spielen vertreten sind. Dazu gehören zum Beispiel Slots, wie Genie Jackpot, welche es nur bei Merkur gibt. Außerdem erfolgt von Sunmaker aus eine weitere Zusammenarbeit, zum Beispiel mit Microgaming, NetEnt, Yggdrasil oder mit Bally Wulff, um hier nur einige zu nennen.

Die Webseite von Sunmaker kann ausschließlich als HTML5-Version genutzt werden. Es ist keine Download-Version vorhanden. Dabei werden jedoch die Spiele sehr schnell geladen und verlaufen dann ruckelfrei und reibungslos. Dabei wird keine Casino-App von Sunmaker aus angeboten. Bei der mobilen Variante gibt es keinen Zugriff auf Blackjack-Spiele. Mit der mobilen Version kann jedoch auf das Live-Casino zugegriffen werden.

Das Spielangebot von Sunmaker

Der Schwerpunkt bei Sunmaker liegt auf den Slots. Hier werden mehr als 600 Spielautomaten angeboten. Die Anzahl der Walzen sowie Gewinnlinien und die Themenauswahl sind hier sehr unterschiedlich. Ebenso gibt es hier noch weitere Merkur-Spiele zur Auswahl. Dazu gehören zum Beispiel Eye of Horus, Book of Moorhuhn oder El Torero. Ebenso sind Spiele von anderen bekannten Herstellern vorhanden. Bei Sunmaker hat man zusätzlich die Möglichkeit, alle Slots in einer kostenlosen Demo-Version zu testen, bevor dann Echtgeld eingesetzt wird.
Sunmaker beinhaltet auch Slots mit progressiven Jackpots in einer separaten Kategorie. Hier stehen zum Beispiel Jaker Millions, Mega Fortune oder Mega Moolah zur Verfügung. Außerdem werden auch die Jackpot-Klassiker-Spiele angeboten. Diese können nicht alle kostenlos getestet werden.

Auch bei den klassischen Tischspielen gibt es ein umfangreiches Angebot. Hier sind die verschiedensten Kategorien vorhanden. Dazu gehören zum Beispiel Roulette-Spiele, unterschiedliche Blackjack-Möglichkeiten sowie auch Joker-Poker.

Zusätzlich gibt es auch Live-Dealer-Spiele. Hier werden 30 unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung gestellt. Dieser Bereich wird jedoch erst nach einer entsprechenden Registrierung freigeschaltet.

Außerdem gibt es neben den oben erwähnten Angeboten auch noch weitere Spieloptionen. Dazu gehören zum Beispiel auch verschiedene Varianten von Baccarat, wie zum Speed Baccarat oder Dragon-Tiger. Dann ist noch der Sportwetten-Bereich vorhanden. Hier wird man als Spieler oder Spielerin auf eine separate Seite weitergeleitet. Der Schwerpunkt liegt da im Bereich des Fußballs.

Die Auszahlungs- und Limitquote

Bei Sunmaker können auch etwas unerfahrene Spieler oder Spielerinnen ohne große Einsätze an den angebotenen Möglichkeiten teilnehmen. Bei den Spielautomaten beträgt der Minimal-Einsatz 0,10 Euro. Experten oder Profi-Spieler können auch pro Walzendrehung 250 Euro dabei verwenden.

Bei einigen Tischen am Roulette gibt es auch deutlich höhere Einsatz-Möglichkeiten. Der Minimal-Einsatz beträgt hier auch 0,10 Euro. Dabei liegen jedoch die Obergrenzen, je nach der Tischausführung, zwischen 50 und 5000 Euro. Bei den Blackjack-Möglichkeiten gibt es noch höhere Limits. Die höchste Einsatzmöglichkeit beträgt hier 75.000 Euro. Der Minimaleinsatz beträgt hier, je nach Tisch, 1 und 10 Euro. Bei den anderen Tischspielen gibt es keine solchen hohen Einsatz-Möglichkeiten. Zum Beispiel ist bei dem Las Vegas Poker ein Minimal-Einsatz von nur 0,05 Euro erforderlich. Der Maximal-Einsatz liegt hier bei 5 Euro.

Was die Auszahlung anbelangt, so werden diese in regelmäßigen Zeiteinheiten in Reports geprüft und die Werte werden dann auch öffentlich. Die Auszahlungs-Quote liegt hier in der Regel, je nach Spielart, zwischen 94 und 97 Prozent.

Bonus-Möglichkeiten

Für die Neukunden gibt es hier unterschiedliche Willkommensangebote. Bei einer Einzahlung von 10 bis 100 Euro gibt es einen Bonus von bis zu 150 Prozent (maximal 150 Euro). Wenn 150 Euro auf einmal eingezahlt werden, erhält der Neukunde einen 100 Prozent-Bonus bis zu maximal 500 Euro. Bei Neukunden, die 1000 Euro einzahlen, erhalten einen 50 Prozent-Bonus bis zu maximal 1000 Euro. Dabei müssen die gutgeschriebenen Beträge mindestens 40 Mal umgesetzt werden. Danach kann darüber frei verfügt werden. Es empfiehlt es sich auch, vor der Anmeldung bei diesem Anbieter nach einem Sunmaker Bonus Code zu suchen. Diese sind regelmäßig und zahlreich im Angebot und können im Internet meist schnell gefunden werden.
Außerdem steht noch ein Aktionskalender zur Verfügung. Hier gibt es für die Spieler oder Spielerinnen jeden Tag etwas Neues. Zusätzlich gibt es noch Sonderaktionen. Wenn zum Beispiel jemand einen Neukunden wirbt, erhält dieser ein Spielguthaben von 20 Euro sowie die Möglichkeit, einen Yamaha-X-City 250 Roller zu gewinnen. Auch gibt es für die Spieler oder Spielerinnen Treuepunkte, die dann in Bargeld umgetauscht werden können.

Die Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten

Bei Sunmaker gibt es eine Vielzahl von Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten. Hierzu gehören zum Beispiel die Kreditkarten MasterCard sowie Visa. Ebenso werden CashtoCode, Klarna, Much Better und Trustly angeboten. Aber auch PayPal ist im Angebot. Die Mindesteinzahlung beträgt bei allen Möglichkeiten 1 Euro mit der Ausnahme von CashtoCode und MuchBetter. Bei Klarna sowie Trustly können Einzahlungen bis zu 10.000 Euro getätigt werden.

Der Mindesteinzahlungsbetrag beträgt 20 Euro. Eine Bearbeitungsgebühr gibt es nicht. Bevor dann eine Geldabhebung beantragt wird, muss sich der Spieler oder die Spielerin noch verifizieren und hierfür dann eine Kopie des Reisepasses oder des Personalausweises, eine aktuelle Abrechnung mit der Anschrift sowie die Kreditkarte (wenn damit die Einzahlung erfolgt ist) hinterlegen oder beim Support einreichen. Nach der entsprechenden Überprüfung kann die Auszahlung bearbeitet werden.

Kundenservice

Einen telefonischen Support gibt es nicht. Dafür steht ein Live-Chat mit einem 24-Stunden-Service zur Verfügung. Ebenfalls kann der Support per Mail erreicht werden. Im Live-Chat und per E-Mail stehen dann sehr kompetente Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zur Beantwortung der offenen Fragen zur Verfügung. Zusätzlich ist auf der Webseite ein FAQ-Bereich vorhanden, wo auf die wichtigsten Fragen eine Antwort vorhanden ist.

Lizenzen und Spielersicherheit

Wie bereits erwähnt, ist Sunmaker mit der maltesischen Glücksspiellizenz ausgestattet. Dadurch ist es berechtigt, Casino-Produkte zu vertreiben. Ebenso verfügt Sunmaker über maltesische Lizenzen sowie über eine Lizenz der Curcacao eGaming. Durch diese Lizenzen wird Betrug ein Riegel vorgeschoben. Für die Seiten-Sicherheit sorgen eine SSL-Verschlüsselung, DigiCert sowie EsProm. Dadurch wird die Webseite bei den jeweiligen Zahlungsvorgängen komplett verschlüsselt.

Was die Suchtprävention anbelangt, bietet hier Sunmaker mehrere Möglichkeiten an, um den Konsum der Spieler oder Spielerinnen zu beschränken. Neben den vorhandenen Einzahlungslimits besteht hier auch die Möglichkeit, Aktivitätsbeschränkungen oder eine eigene Sperrung durch den Spieler oder durch die Spielerin vorzunehmen.

Kategorien: Internet

Der virtuelle Konferenzraum von Zoom überzeugt

Lange Zeit galt die Videokonferenz- und Chat-Software Skype von Microsoft als das Nonplusultra, wenn es darum ging, Videokonferenzen abzuhalten. Doch der Pionier hat seine besten Zeiten hinter sich, das beweist der Aufstieg von Zoom. Die App ist beliebt wie nie zuvor und verzeichnet starke User-Zuwächse. Offenbar hat die Community nur auf eine Alternative zu Skype gewartet. Zoom wurde bereits im Jahr 2011 gegründet und hat derzeit rund 200 Millionen Benutzer weltweit. Dieser Aufstieg lenkt den Fokus der Öffentlichkeit wieder verstärkt auf die Möglichkeiten, die Videokonferenzen bieten.

Simple Nutzung, zahlreiche Features

Ich selbst habe Zoom als übersichtliche Software für Webinare und Videokonferenzen kennengelernt. Man kann es sowohl für Online-Trainings und Online-Demos als auch für die Teamarbeit nutzen. Bei einem Meeting entscheidet der Moderator zu Beginn, ob er seinen vollständigen Bildschirm oder nur einzelne Apps für seine Teilnehmer freischaltet. Wahlweise kann er die Kontrolle über die Maus bzw. die Tastatur einzelnen oder allen Teilnehmern im Meeting freigeben. So kann das eigene Mousepad, das übrigens für Präzision sorgt, „schonen“.

Interessant ist Zoom aufgrund seiner Einfachheit und seiner zahlreichen Features für den Business-Bereich. So ist die Software auch für hochauflösende Videokonferenzen geeignet und daher vielfältig einsetzbar. Zusätzlich beinhaltet Zoom eine Instant-Messenger-Lösung, mit der die Teilnehmer Nachrichten oder Dateien versenden können. Besonders praktisch ist die Möglichkeit, seine Kontakte über einen einfachen Link zum Meeting einzuladen. Die Erinnerungsfunktion sorgt dafür, dass man keine Konferenz mehr verpasst.

Ein einziger Klick genügt, um diese zeitgerecht zu starten. Selbstverständlich kann der Moderator einzelne Teilnehmer bei Bedarf stummschalten, die Sperre wieder aufheben oder sogar das ganze Meeting sperren. Drei Bildschirme machen die Videokonferenz für alle Teilnehmer übersichtlich. Gezeigt werden dabei der jeweils aktive Sprecher, die gewünschten Inhalte und eine Galerieansicht. Am PC bietet Zoom allerdings nur zwei Bildschirme, wie ich gesehen habe.

Umfangreiche Verfügbarkeit

Eine Anmeldung bei Zoom ist nicht nötig. Das alles funktioniert über den Client von Zoom, der für zahlreiche Betriebssysteme, wie den PC oder Mac, Android, iOS und Blackberry zur Verfügung steht. Die Software funktioniert auf Windows 10 und frühere Versionen bis Windows XP sowie auf allen Mac OS X-Betriebssystemen ab Mac OS X 10.6.8. Besonders praktisch ist die Steuerung über ein Tablet. Man kann sowohl Android-Geräte, als auch sein iPad nutzen.

In der Desktop-Lösung von Zoom können Moderatoren ihre Meetings gut verwalten. Das Plug-in für Microsoft Outlook vereinfacht den Versand von Einladungen. Zusätzlich kann man mit der Software auch noch reine Telefonkonferenzen abhalten und sogar Voice-over-IP als technische Basis nutzen. Mit diesen Features gibt es keine Ausrede mehr, Meetings zukünftig nicht verstärkt online zu organisieren. Die Wirtschaft entdeckt die Möglichkeiten des Netzes neu, ein Innovationsschub ist die Folge.

Verstärkter Nachholbedarf in der Kommunikation

Das Jahr 2020 bringt in allen Bereichen der Wirtschaft einen Digitalisierungsschub. Dieser ist in einigen Bereichen längst Realität. Lieferketten funktionieren genauso automatisiert, wie Bestellungen, sobald eine Mindestmenge unterschritten wird. Im Entertainment-Bereich haben Netflix und Amazon Video die Branche auf den Kopf gestellt und das vollendet, was die MP3-Revolution vor Jahren losgetreten hat.

Selbst der Sport hat sich sozusagen digitalisiert. ESports erlebt seit Jahren einen gewaltigen Boom. Deutsche Organisationen, wie jene von mousesports mischen bei zahlreichen Games ganz vorne mit. Im Duell gegen die Dänen von Astralis hatten die Deutschen zwar zuletzt auf Betway Esport Wetten zwar nur eine Siegquote von 2,95 (Stand 10.4.2020), doch mousesports drehte im Spiel groß auf und gewann. Solche Erfolge strahlen weit über die Grenzen des Sports hinaus und werben für die technischen Möglichkeiten, die alle Teilnehmer zu einem einzigen großen Raum vereinen.

Dass die Welt wirklich klein ist, zeigt sich nun auch bei den Videokonferenzen. Der längst notwendige Schritt zur Digitalisierung in diesem Business-Bereich ist nun offenbar vollzogen. Persönliche Anwesenheit, bzw. lange und anstrengende Reisen sind eben nicht immer wirklich notwendig. Zoom ist bereits eine ausgereifte Web-Meeting-Lösung mit zahlreichen guten Funktionalitäten. Es eignet sich sowohl für Ad-hoc-Besprechungen als auch für länger geplante Videokonferenzen.

Zahlreiche Packages für Unternehmen

Grundsätzlich ist die Nutzung von Zoom gratis. Das Unternehmen bietet jedoch für Business-Kunden umfangreiche Lösungen an. Die Preise beginnen bei 46 Euro je Monat und Raum, bzw. 39,08 Euro bei der Buchung für ein Jahr. Zusätzlich sind jede Menge Add-ons erhältlich. Dazu zählen die Optionen Webinar (ab 31 Euro pro Monat), Zoom Phone (ab 9,30 Euro pro Monat), ein H.323/SIP Room Connector (1 Port ab 39,08 pro Monat und Port), großes Meeting (ab 46,50 Euro pro Monat), Optionen für Audiokonferenzen (ab 100 Euro pro Monat) und Cloud-Aufzeichnungen (ab 37 Euro pro Monat). So kann jeder Nutzer sein Paket individuell nach eigenen Wünschen und Vorstellungen flexibel zusammenzustellen.

Kategorien: Internet

Games im Internet immer beliebter

Der e-Sport erobert die Welt des Internets. Denn dort wächst die Anzahl der angebotenen Spiele immer weiter. Obwohl der Trend des elektronischen Sports zu Beginn noch oftmals belächelt wurde, hat sich der Erfolgsweg der Games im Netz durchgesetzt und ist heute eine professionelle Sparte. Mit dem e-Sport wird eine Menge Geld gemacht. Internationale Sponsoren haben bereits erkannt, welche Summen sich hierbei einnehmen lassen und so werden viele e-Sport Teams von namhaften Unternehmen gesponsert. In Deutschland hat vor allem das Game Fifa die Szene des e-Sports schnell erobert. Hier wurden die Top Mannschaften der deutschen Ligen auf den Boom aufmerksam und sicherten sich einen Platz in der virtuellen Bundesliga, welche in diesem Jahr zum zweiten Mal ausgespielt wird. Selbst der deutsche Rekordmeister FC Bayern München hat nun Interesse am e-Sport angekündigt. Dies zeigt sehr deutlich, dass der e-Sport auch in Deutschland auf dem Vormarsch ist. Aber nicht nur in elektronischer Form. Auch in schriftlicher Form wie durch das neue Buch Prefix of Death von der deutschen Autorin Jill Heinrichs, welche sich mit dem Thema e-Sport beschäftigt.

Games im Internet zocken

Die Zahl der Games im Netz steigt und steigt. Dabei finden die Spieler nicht nur an neuen Games mit hochauflösenden Grafiken Spaß. Auch die Klassiker aus den 90er Jahren kommen zurück und feiern ihr Comeback. Das Internet macht es möglich, diese Klassiker neu aufzulegen und auch auf dem PC zu spielen, obwohl sie einst für eine Konsole gedacht waren. Jedoch kann das Gaming auch ein teures Hobby werden. Aus diesem Grund macht es Sinn, sich den einen oder anderen Euro zur Seite zu legen, wenn man gerne neue Games kaufen möchte. Eine Möglichkeit dies zu tun, besteht darin, in einem Spiel Casino Mr. Bet zu zocken. Dort können verschiedene Spielautomaten oder Kartenspiele dafür sorgen, dass man die finanziellen Chancen auf neue Games hat. Ein deutsches Online Casino genießt in der heutigen Zeit einen guten Ruf, denn das Image dieser online Spielhäuser hat sich in den vergangenen Jahren deutlich gedreht. Heute sind Online Casinos in der Regel seriös aufgebaut und bieten den Spielern diverse Chancen, gute Gewinne zu erspielen.

e-Sports beruflich in Betracht ziehen

Der e-Sport ist für viele Gamer lediglich ein Hobby, welches oftmals über das Internet ausgeübt wird. Hier trifft man sich online mit anderen Gamern und zockt eine Runde die coolsten Games, welche aktuell angesagt sind. Dies kann sich durch hartes Training jedoch ändern, denn der Traum vieler Gamer liegt heute in der Tat darin, beruflich Games zu spielen. Um diesen Traum zu erfüllen, muss man sich entweder für eine offizielle Mannschaft interessant machen oder man nimmt dieses Projekt selbst in Angriff, indem man zum Beispiel Videos produziert und diese auf Social Media Plattformen wie YouTube online stellt. Damit kann man in der heutigen Zeit auch gutes Geld machen. Das Internet hält also jede Menge Chancen bereit, mit dem e-Sport Trend Geld zu verdienen.

Kategorien: Internet

Glücksspiel in Deutschland

Online Casinos in Deutschland – Verbreitung und Rechtslage

Virtuelle Casinos erfreuen sich in Deutschland einer immer größeren Beliebtheit. So geht der aktuelle Jahresreport der Glücksspielaufsichtsbehörden der Länder 2019 davon aus, dass sich die Bruttospielerträge des unerlaubten Glücksspielmarktes auf etwa 2,6 Milliarden Euro belaufen. An diesen 2,6 Milliarden Euro haben Online-Casinos einen Marktanteil von 38 % und damit nur unwesentlich weniger als Sportwetten, welche einen Marktanteil von 45 % am unerlaubten Markt aufweisen. Zudem geht der Jahresreport davon aus, dass derzeit etwa 1000 Glücksspielbetreiber ihre Dienste virtuell in Deutschland anbieten. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um ein Mobile oder Desktop Casino handelt, da diese in einer Kategorie zusammengefasst sind. Welche Einrichtungen eine ordentliche Lizenz besitzen, kann man ganz einfach auf dem Informationsportal von Dcasino.de einsehen.

Nun stellt sich natürlich die berechtigte Frage, wie es denn mit dem Gesamtmarkt der Online-Casinos beziehungsweise dem Glücksspiel in Deutschland aussieht. Schließlich wird in diesem Jahresreport nur der unerlaubte Glücksspielmarkt erfasst. Zur Verwunderung wohl mancher Spieler lässt sich an dieser Stelle festhalten, dass die Glücksspiel-Rechtslage in Bezug auf Online-Casinos seit 2019 sehr eindeutig ist. So sind diese bis auf sehr wenige Ausnahmen verboten beziehungsweise besitzen keine gültige Lizenz in Deutschland. Allerdings ist die Rechtslage kompliziert. Dies erklärt auch, warum keiner dieser unzähligen Anbieter seinen Sitz in Deutschland hat. Stattdessen liegen in der Regel Lizenzen in EU-Staaten wie Gibraltar oder Malta vor und die Seiten werden lediglich auf dem deutschen Markt angeboten und beworben.

Bereits 2012 entschied sich der Bund in Form des Glücksspieländerungsstaatsvertrags dazu, dass nicht in Deutschland lizenzierte Anbieter in Deutschland verboten sind. Dabei sah der Bund allerlei Strafen für die Nichteinhaltung sowie aktive Seitensperrungen für bestehende Anbieter vor. Jedoch gab es hier dann einerseits das Problem der Umsetzung, da die Unternehmen in der Regel ihren Sitz im europäischen Ausland haben und Sperren rechtlich sowie technisch nicht einfach umzusetzen sind. Andererseits entschied der Europäische Gerichtshof 2016, dass eine solche Sperrung im Rahmen der europäischen Dienstleistungsfreiheit unzulässig ist. Das Ergebnis war eine rechtliche Grauzone, so dass virtuelle Casinoangebote zwar eigentlich nicht erlaubt waren, deren Verbot aber nie aktiv durchgesetzt wurde.

Hinsichtlich der aktuellen Rechtslage besteht weiterhin große Unsicherheit. So soll es 2021 zu einer Neuregelung der Glücksspielverträge kommen, wobei sich diese Änderungen auf Länderebene vollziehen. Dies bedeutet, dass die einzelnen Bundesländer selbst entscheiden können, inwiefern offizielle Lizenzen vergeben und daraus resultierende Steuereinnahmen geregelt werden. Vorbild könnte dann Schleswig-Holstein werden, das als einziges Bundesland bereits Lizenzen für Online-Casinos vergibt. Ein einheitlicher Beschluss auf Bundesebene gilt hingegen als unwahrscheinlich. In der Umsetzung könnten die Länder dann ähnlich wie bei den Sportwetten verfahren, bei welchen sich online Anbieter bereits um Lizenzen bewerben konnten und ihre Dienste anschließend für zunächst 2 Jahre anbieten können.

Technologie in deutschen Online Casinos

Deutsche Online Casinos gibt es wie bereits beschrieben aktuell im engeren Sinne nicht, da kein Anbieter seinen Sitz in Deutschland hat. Doch auf welche Technologien greifen die in Deutschland aktiven Anbieter konkret zurück?

Hinsichtlich der Spiele erwerben die Online-Casinos in der Regel Lizenzen von Spieleherstellern, etwa Playtech oder Microgaming, die sich auf Online Glücksspiele für den Desktop und das Handy spezialisiert haben. Eine solche Zusammenarbeit ist aus zweierlei Gründen sinnvoll. So können sich die Online-Casinos hierdurch vollends auf die eigene Plattform und deren Betrieb konzentrieren, ohne selbst für die Programmierung der Spiele zu sorgen. Letzteres wäre mit deutlichen Mehrkosten verbunden, da mehr Personal benötigt und eventuell weitere nötige Franchise- oder Spiel-Engine-Lizenzen erworben werden müssten. Andererseits sind Playtech und alle weiteren großen Glücksspielentwickler darum bemüht, Spielereihen zu etablieren, die zu einer eigenen Marke werden. Online-Casinos profitieren dann davon, dass sich Spieler bei ihnen anmelden, weil sie eben beispielsweise ein bestimmtes Spiel von Microgaming spielen wollen und das schon von anderen Anbietern kennen.

Einen weiteren wichtigen Aspekt stellen bei diesen Betreibern Programme dar, welche die zufälligen Ergebnisse bei allen Glücksspielen produzieren und so für einen fairen und transparenten Wettbewerb sorgen. In der Praxis kommen zwei Typen von so genannten RNG – also Random Number Generators – in Frage, welche beide auf dem MD5 Algorithm basieren. Dies wäre einerseits der Hardware RNG. Dies bedeutet, dass die Ergebnisse auf der Messung zufälliger physikalischer Vorgänge zu einem bestimmten Zeitpunkt beruhen und damit tatsächlich absolut zufällig sind. Dies lässt sich beispielsweise durch die Messung abgestoßener Elektronen bei radioaktiven Isotopen erreichen. In der Praxis ist dieses Vorgehen für Online-Casinos aber zu komplex, weshalb auf Pseudo-RNG zurückgegriffen wird. Bei diesen bestimmt ein komplexer mathematischer Algorithmus die nächste Zahl beziehungsweise den nächsten Spielausgang.

Sicherheit in deutschen Online Casinos

Die Sicherheit in Online Casinos hängt aus Spielersicht einerseits davon ab, ob der Spieler seitens des Betreibers selbst betrogen werden kann. Ein seriöser Betreiber hat seinen Sitz in der EU, so dass er in seinem Spielbetrieb den hier geltenden Auflagen gerecht werden muss. Des Weiteren gehen seriöse Betreiber auch offen mit ihren Gewinnausschüttungen um, die sie in Form von Rückzahlungsquoten an die Spieler öffentlich machen. Bestätigt werden kann ein solcher fairer Spielbetrieb durch unabhängige Institutionen, welche Zertifikate erteilen und damit bestätigen, dass etwa die RNG wirklich auf zufälligen Algorithmen basieren. Beispiel für ein solches Zertifikat wäre das Certificate of Trust, welches vom Portal AskGamblers ausgegeben wird.

Bezüglich der Sicherheit gegen externe Bedrohungen arbeiten Online-Casinos mit geschützten Servern und kooperieren mit sicheren Drittanbietern aus der Welt der Finanzdienstleistern, etwa PayPal oder NETELLER. So stellen sie sicher, dass etwa ein Casino Bonus nicht nur genutzt, sondern später auch wieder sicher ausgezahlt werden kann.

Kategorien: Internet