Kategorie: Software & Apps

Screenshots unter BlackBerry 10 erstellen

BlackBerry Logo

Wie bei Android können auch im BlackBerry OS 10 mit einer einfachen Tastenkombination Screenshots des aktuellen Displayinhalts erstellt werden.

Dazu müssen die beiden Tasten „Lautstärke erhöhen und „Lautstärke verringern“ gleichzeitig für ca. eine Sekunde gedrückt werden. Anschließend erscheint eine Meldung, dass der Screenshot erfolgreich erstellt wurde. Der Screenshot kann über die Bilder-App angezeigt werden. Sofern BlackBerry Balance auf dem Gerät aktiviert ist, wird der Screenshot im geschäftlichen Bereich abgelegt.

HashCheck – Hash-Werte von Dateien ermitteln

Bei großen Downloads ist es immer sehr nützlich, wenn Hash-Werte bzw. Prüfsummen zur Kontrolle angegeben sind. Somit kann nach einem Download schnell überprüft werden, ob die Datei mit den Hash-Werten des Autors übereinstimmt. Wenn die Prüfsummen nicht übereinstimmen entspricht die Datei nicht der originalen Datei. In diesem Fall war entweder der Download fehlerhaft oder die Datei wurde verändert.

Zur Berechnung von Prüfsummen existieren zahlreiche Kommandozeilen-Tools. Deutlich schneller und einfacher ist jedoch das Tool HashCheck, welches sich direkt in den Windows-Explorer integriert. Neben einem optionalen Kontextmenü ist das Tool auch über den Reiter „Prüfsummen“ in den Dateieigenschaften erreichbar. HashCheck unterstützt die Formate MD5, MD4, CRC32 und SHA-1.

Download HashCheck

HashCheck

Kategorien: Software & Apps Windows

Unreal Engine 4 im Browser und auf dem Nexus 5

Mit der neuen Unreal Engine 4 hat Epic Games große Pläne. Diese soll auf PCs, Konsolen, mobilen Geräten und auch im Browser ohne Plugins funktionieren. Technische Basis ist asm.js, welches bereits bei der Unreal Engine 3 verwendet wurde. Die JavaScript-Technologie soll es ermöglichen, dass die Unreal Engine 4 nahezu mit nativer Geschwindigkeit im Browser läuft. Vor rund zwei Wochen hat Mozilla in einem Video den aktuellen Stand präsentiert.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=ORcyGC5nx0g

Auf der Game Developers Conference in San Francisco hat Epic Games nun eine neue Tech-Demo auf einem handelsüblichen Nexus 5 gezeigt. Die Grafik ist beeindruckend und lässt andere Spiele für Smartphones alt aussehen.

Portable Firefox – welches ist die beste Version?

Firefox Logo 23+

Ich nutze allgemein sehr gerne portable Programme, unter anderem auch den Firefox. Damit lässt sich beispielsweise bequem die aktuelle Aurora- bzw. Nightly-Version testen, ohne die installierte Version zu beeinträchtigen. Gerade bei Firefox existieren viele unterschiedliche portable Versionen. Daher möchte ich hier kurz ein paar Versionen nennen und meinen Favoriten genauer vorstellen.

Der portable Firefox von PortableApps.com ist mit Sicherheit am weitesten verbreitet. Doch mir gefällt diese Version überhaupt nicht, was schon beim Installer beginnt. Ein weiterer großer Nachteil dieser Version ist, dass sie nicht gestartet werden kann, sofern bereits ein lokal installierter Firefox läuft. Meiner Meinung nach ist der portable Firefox von PortableApps.com nur eine Überlegung wert, wenn auch die PortableApps Suite genutzt wird. In allen anderen Fällen fährt man mit einem anderen portablen Firefox deutlich besser.

Eine weitere Version stammt von caschy. Bereits am Releasetag einer neuen Firefox Version bietet caschy diese in seinem Blog zum Download an. Nach dem Download muss die ZIP-Datei nur entpackt werden und schon ist der portable Firefox einsatzbereit. Das automatische Update funktioniert ohne Probleme, wodurch der Firefox stets auf dem aktuellen Stand bleibt. Sehr schade finde ich, dass das Anheften des Firefox-Loaders an der Taskleiste einen unschönen Nebeneffekt besitzt. Öffnet man den Firefox erscheint neben dem angehefteten Icon nochmals ein Firefox-Icon. Aufgrund der Arbeitsweise des Loaders lässt sich das jedoch nicht vermeiden. Alles in allem aber eine gute Version, die ich empfehlen kann.

Die dritte Version kommt von Horst und ist mein persönlicher Favorit. Sie ähnelt der Version von caschy, bietet dabei aber noch ein paar zusätzliche Features. Nachdem der portable Firefox heruntergeladen und entpackt wurde, lässt er sich mithilfe der „FirefoxStarter.exe“ starten. Beim ersten Start wird ein Profil erzeugt, da keins mitgeliefert wird. Über die Datei „FirefoxOptions.ini“ lässt sich festlegen, dass der Starter beim Beenden von Firefox alle Profildateien unter „%appdata%“ löscht.

Ein weiterer Vorteil gegenüber den anderen Versionen ist die Möglichkeit Firefox mit Startparametern zu starten. Diese müssen lediglich in der Datei „Startparameter.txt“ hinterlegt werden. Selbstverständlich bietet auch die Version von Horst ein funktionierendes automatisches Update an. Leider ist auch diese Version vom „Taskleisten-Bug“ (siehe vorheriger Absatz) betroffen. Insgesamt ein sehr ausgereifter portabler Firefox, welcher ein bisschen mehr als die Konkurrenz bietet.

Kategorien: Firefox Software & Apps

Alle Änderungen von Firefox 28 im Überblick

Firefox Logo 23+

Pünktlich zum geplanten Termin wurde gestern Firefox 28 veröffentlicht. Wie bei Firefox 27 wurden auch dieses Mal nur kleinere Änderungen vollzogen. Erst die nächste Version wird einige gravierende Änderungen beinhalten, unter anderem die neue Benutzeroberfläche Australis und eine überarbeitete Synchronisierung. Firefox 29 soll laut Plan am 29. April 2014 erscheinen.

  • Unterstützung für VP9 Video-Decodierung
  • Unterstützung für Opus in WebM
  • Gamepad-API fertiggestellt und standardmäßig aktiviert
  • verbesserter Lautstärkeregler für HTML5 Audio- und Videostreams (horizontal statt wie bisher vertikal)
  • Firefox-Meldungen werden im Benachrichtigungszentrum von OS X 10.9 angezeigt
  • Unterstützung von SPDY 2.0 entfernt
  • Unterstützung für WebVTT (Web Video Text Tracks) (standardmäßig deaktiviert)

Download Firefox 28
Portable Firefox 28 @ Horst Scheuer

Mozilla stellt Entwicklung der Modern UI-Version für Windows 8 ein

Firefox Logo 23+

Firefox 28 wird nächsten Dienstag am 18. März erscheinen. Bis vor wenigen Tagen war geplant, dass mit der neuen Firefox-Version erstmals eine Modern UI-Oberfläche für Windows 8 enthalten sein wird. Doch dann hat Mozilla angekündigt, dass Firefox 28 ohne die Modern UI-Variante erscheinen wird.

Gestern hat Mozilla eine weitere Ankündigung verlauten lassen: Die Modern UI-Version für Windows 8 wird komplett eingestellt. In Zukunft wird also nur noch die normale Desktop-Version weiterentwickelt. Hauptgrund für diese Entscheidung ist die schlechte Akzeptanz bei Nutzern der Vorab-Versionen. Während die herkömmliche Desktop-Oberfläche von vielen Millionen Testern genutzt wird, waren es bei der Modern UI nie mehr als 1.000 aktive Nutzer pro Tag.

Daher hat sich Mozilla entschlossen die Entwicklung vorerst komplett einzustellen. Der Code steht weiterhin zur Verfügung und kann bei Bedarf ohne Probleme wieder integriert werden. Vorerst möchte Mozilla sich aber auf wichtigere Projekte konzentrieren, die deutlich mehr Menschen erreichen sollen.

Kategorien: Firefox Windows 8

Erste Beta von XBMC 13 verfügbar

XBMC Logo

Rund ein Jahr nach Veröffentlichung von Version 12 wurde vor wenigen Tagen die erste Betaversion von XBMC 13 veröffentlicht. Die neue Version hört auf den Codenamen „Gotham“ und bringt eine Menge Neuerungen mit.

Verbessert wurde beispielsweise die 3D-Wiedergabe, die in Version 13 neue Formate unterstützt. 3D-Blu-rays und Hardware-Beschleunigung sind aber noch nicht möglich. Ebenso verbessert wurde die Audio-Engine und die Unterstützung von Touchscreens. Darüber hinaus wird nun auch Hardware-Decoding unter Android geboten und die Software wurde besser für schwächere Geräte optimiert, beispielsweise für den Raspberry PI. Damit sollen Videos schneller starten und die Software flüssiger laufen. Außerdem ist die Android-Version erstmals auch als x86-Build erhältlich.

Zu den weiteren Verbesserungen gehört die aufgebohrte UPnP-Unterstützung. So sollen sich Medien von jedem Gerät aus auf XBMC streamen lassen. Des Weiteren wurde das Einstellungsmenü überarbeitet. Neben einer besseren Übersicht werden zu den einzelnen Optionen nun kurze Informationen angezeigt.

Download XBMC 13.0 Beta (Windows, Linux, Max OS X, Android, iOS, Raspberry Pi)

RDP 8.1 Update für Windows 7 und Server 2008 R2

RDP8.1Mit Windows 8.1 bzw. Windows Server 2012 R2 hat Microsoft dem Remote Desktop Protocol (RDP) einige Verbesserungen verpasst. Nachfolgend eine kurze Übersicht der Neuerungen:

  • schnellere Wiederherstellung von Verbindungen zu einer Remote-Sitzung
  • Unterstützung von transparenten Fenstern oder Rahmen (beispielsweise Office 2013)
  • RemoteApp verhält sich stärker wie lokale Programme (beim Verschieben und Vergrößern von Fenstern wird der Fensterinhalt angezeigt)
  • Unterstützung für „Restricted Admin Mode“
  • Spiegeln von Sitzungen möglich

Um nun unter Windows 7 in den Genuss des verbesserten RDP-Clients zu kommen, müssen einige Updates installiert werden. Grundvoraussetzung für die Installation der Updates ist Windows 7 mit installiertem Service Pack 1. Außerdem müssen bereits die Updates KB2574819 und KB2857650 vorhanden sein. Danach kann KB2830477 installiert werden. Alle drei Updates können direkt bei Microsoft heruntergeladen werden.

Abschließend kann noch das Update KB2923545 installiert werden, welches einige Zuverlässigkeits- und Stabilitätsverbesserungen bietet.

Schulferien in Outlook anzeigen

Outlook 2013 Logo

Seit Outlook 2007 können Feiertage im Outlook-Kalender bequem angezeigt werden. Die entsprechende Einstellung ist unter „Datei“, „Optionen“, „Kalender“, „Feiertage hinzufügen…“ erreichbar.

Bei den Schulferien funktioniert das leider nicht so einfach. Die entsprechenden Termine müssen zuerst beschafft und dann importiert werden. Eine empfehlenswerte Quelle ist die Seite „Schulferien.org„. Dort lassen sich die Ferientermine aller deutschen Bundesländer als iCal-Datei herunterladen.

Nach erfolgreichem Download müssen die Termine in Outlook importiert werden. Hier eine kurze Anleitung:

  • In Outlook auf „Datei“ und dann „Öffnen“ klicken.
  • Anschließend auf „Importieren“ klicken.
  • Im Auswahlfenster die zweite Option auswählen (iCalender- (ICS)…)
  • Jetzt die vorher heruntergeladene iCal-Datei angeben
  • Im folgenden Dialogfenster „Importieren“ auswählen, sodass die Schulferien in den eigenen Kalender übernommen werden.

(via)

Firefox 27 – alle Änderungen im Überblick

Firefox Logo 23+

Wie geplant wurde gestern die erste neue Firefox Version im Jahr 2014 veröffentlicht. Im Gegensatz zur letzten Version bringt Firefox 27 nur kleinere Änderungen mit:

  • TLS 1.1 und TLS 1.2 sind standardmäßig aktiviert (Transport Layer Security)
  • Unterstützung von SPDY 3.1
  • Erweiterung der Social API, Seitenleiste zeigt Infos von mehreren sozialen Diensten gleichzeitig (bisher war nur ein Dienst möglich)
  • Verbessertes Favicon-System unter der Haube
  • Debugger kann Obfuscated-Javascript-Code lesbar machen
  • einige Fehler und Sicherheitslücken wurden behoben

Der geplante Termin für Firefox 28 ist der 18. März 2014.

Download Firefox 27
Portable Firefox 27 @ Caschy

Java Update 51 blockiert selbst signierte Anwendungen

Mit dem Java 7 Update 51 für Windows wurde eine große Änderung eingeführt, die selbstsignierte und unsignierte Anwendungen betrifft. Diese werden fortan standardmäßig blockiert. Beim Start einer selbstsignierten Anwendung wird dann dieser Fehler ausgegeben:

Ihre Sicherheitseinstellungen haben die Ausführung einer selbstsignierten Anwendung blockiert

Java_Fehler

Es existieren drei Lösungswege, wie solche Anwendungen weiterhin verwendet werden können.

  1. Anwendung mit einem vertrauenswürdigen Zertifikat signieren.
  2. Anwendung in die „Liste der ausgenommenen Websites“ eintragen. Diese neue Option befindet sich in den Java-Einstellungen (über die Systemsteuerung erreichbar) im Reiter „Sicherheit“. Weitere Infos dazu gibt es direkt bei Oracle.
  3. Die dritte Möglichkeit funktioniert am einfachsten, bietet aber auch die größten Sicherheitsbedenken. Einfach den Schieberegler in den Java-Einstellungen von „Hoch“ auf „Mittel“ herabsetzen und schon funktionieren alle Anwendungen.

Java Einstellungen

Kategorien: Software & Apps Windows

Lego bauen mit Google Chrome

Bereits 2012 ist Google mit Lego eine Kooperation eingegangen, woraus die Webseite „Build with Chrome“ entstanden ist. Dort kann man wie früher als Kind, mit Legosteinen spielen und beispielsweise Bauwerke  erschaffen. Das Experiment soll dabei in erster Linie die Fähigkeiten (WebGL) des Google Chrome Browsers aufzeigen.

Vor einigen Tagen hat Google der Webseite ein Update spendiert. Unter anderem wurde das Chrome-Experiment nun weltweit ausgerollt und die Bauwerke von anderen Nutzern lassen sich bei Google Maps anschauen. Das Bauen mit Legosteinen funktioniert sehr gut und lässt Erinnerungen an die Kindheit aufkommen. Mit Hilfe der „Build Academy“ werden die Grundlagen der Weboberfläche und des Bauens vorgestellt. Neben einer kurzen Einführung werden auch verschiedene Bauwerke angeboten, die anhand von bestimmten Vorgaben nachgebaut werden können, wobei das Niveau stetig ansteigt.

Lego bauen unter Google Chrome