Kategorie: Software & Apps

So funktionieren die beliebtesten BlackJack-Apps

Wenn Sie während der Fahrt 17 + 4 spielen möchten, gibt es natürlich viele Optionen. Zum einen gibt es verschiedene Varianten des RNG, zum anderen gibt es Live-Tische für Blackjack. Im Moment müssen Sie nur entscheiden, ob Sie klassisches Blackjack gegen echte Händler spielen oder neue und ungewöhnliche Regeln ausprobieren möchten. Manchmal sind Pontoon, 21 Duel oder Blackjack Switch für den mobilen Einsatz verfügbar. Dies sind Gelegenheitsspiele, die völlig neue Strategien und Spielweisen ermöglichen.

Zufallszahlengenerator

Obwohl die meisten Casino-Apps auf Spielautomaten beschränkt sind und nur wenige RNG-Brettspiele haben, können Sie immer noch eine gute Wahl mit einer der besten Apps für Blackjack finden. Annähernd überall gibt es eine klassische Blackjack-Version, die einfach und bequem über ein Mobiltelefon gespielt werden kann. In ungewöhnlicheren Playtech-Spielen gibt es normalerweise nur wenige Casinos, die diese mobilen Spiele anbieten.

Natürlich haben wir immer sichergestellt, dass es viele Varianten von Spielen in Blackjack-Anwendungen gibt. Neben klassischen Blackjack-Tischen müssen auch High-Stakes- oder Low-Stakes-Spieler verfügbar sein. Neben den klassischen Versionen gibt es in der Regel Versionen mit mehreren Händen, in denen Sie bis zu 5 Hände gleichzeitig spielen können. Wir schätzen auch die Verfügbarkeit von Blackjack, Ponton oder anderen außergewöhnlichen Optionen wie Perfect Pair. Die Spielauswahl wird immer besser und sie wird auch für einem kleineren Bildschirm von Tablets oder Smartphones optimiert.

Blackjack mit Live-Dealern

Die authentische und richtige Atmosphäre in einem Casino tritt normalerweise nur beim Live Blackjack spielen auf. Eine gesonderte Übersicht der besten Echtzeit Dealer finden Sie auf einer separaten Echtzeit-Seite. Die Videoqualität am Telefon ist auch sehr gut. Die Benutzeroberfläche passt sich an den entsprechenden Bildschirm an, sodass keine Probleme mit der Betätigung von Schaltflächen in Registerkarten oder Spielen auftreten. Die beste mobile Lösung präsentiert hier der Marktführer auf dem Evolution Gaming-Markt. Letztendlich bieten NetEnt, Playtech und Extreme Live Gaming jedoch auch HD-Streams für Smartphones an. Für mobile Anwendungen wird normalerweise nur der klassische Look verwendet. Es ist nicht möglich, die Perspektive der Kamera zu ändern, wie dies bei einigen Herstellern in der Desktop-Version der Fall ist.

Live-Blackjack zu spielen macht unserer Erfahrung nach viel Spaß, auch wenn Sie einen großen Bildschirm haben. Wir empfehlen daher, auf einem Tablet zu spielen, nicht auf einem Smartphone. Ein kleineres Display macht das Abstimmen und vor allem das Nachverfolgen des Live-Streams etwas komplizierter und die authentische Atmosphäre in dem Casino geht ein wenig verloren. Daher müssen Sie mindestens ein Tablet zum Spielen benutzen, um das volle Gefühl eines echten Casinos zu erhalten.

Game Maker auf einen Blick

Die meisten Software-Unternehmen haben die Größe des Mobilfunkmarktes bereits durch die Bereitstellung eigener Anwendungen erkannt. Im Moment ist NetEnt Touch sehr bekannt. Dank dieser Technologie werden sowohl die Slots als auch die RNG-Spiele nicht nur an den Bildschirm angepasst, sondern auch das Layout der Tasten ändert sich, was die Verwaltung erheblich vereinfacht.

Playtech nennt diese Technologie Mobile Hub. Microgaming bietet auch eine Auswahl von über 350 Spielen. Daher bieten alle Softwarehersteller eine zufriedenstellende Lösung für ein Smartphone. Daher sollten Sie Ihre bevorzugte Blackjack-Option in den Anwendungen dieser Spieleentwickler finden.

Lohnt es sich, die Blackjack-App zu spielen?

Verschiedene Casino-Apps werden immer besser und größer. Das beliebte Kartenspiel 17 + 4 steht vielen Anbietern auch in Form eines Live-Tisches oder eines RNG-Tisches zur Verfügung. Natürlich ist es immer eine Frage Ihrer eigenen Vorlieben, ob Sie auf einem mobilen Gerät, in der Desktop-Version oder offline in Blackjack-Casinos spielen möchten. Auf jeden Fall glauben wir, dass Sie selbst in den Spielhallen von Smartphones ein gutes Angebot haben, und Sie müssen nichts ohne es tun. Daher sollten Sie dieses Abenteuer einmal ausprobieren und auf dem Tablet oder Handy um echtes Geld in der Anwendung spielen. Hier können auch verschiedene Boni der Desktop-Version abgerufen und implementiert werden.

Das Blackjack Spiel ist das erfolgreichste und beliebteste Kartenspiel in Online-Casinos. Daher ist es nicht verwunderlich, dass jedes Online-Casino Blackjack im Repertoire hat. Bei unserem Vergleich der Online Casino Apps haben wir es uns zu unserer Aufgabe gemacht, die angesehensten und die besten Online Casinos auf dem Markt für Sie zu finden. Dazu testen wir laufend Anwendungen und mobile Clients mit einem umfangreichen Testkatalog. Sollten Sie lieber Leser also nach einem Online Casino suchen, in dem Sie mithilfe einer mobilen Anwendung Blackjack spielen können, werfen Sie einen Blick auf unsere Liste. Alle hier aufgeführten Online-Casinos sind sicher und bieten Ihnen mobilen Blackjack für echtes Geld. Außerdem können Sie die besten Blackjack Apps auf black-jack.com vergleichen.

Was ist bei der Suche nach einer Anwendung für Blackjack zu beachten?

Wir legen im Rahmen der umfangreichen Tests besonderen Wert auf die Integrität und Sicherheit von Online Apps. Und wie bereits erwähnt sich alle Lieferanten, die wir getestet haben, vertrauenswürdig und Ihr Geld ist sicher. Daher testen wir nur Online-Casinos und die Blackjack Spiele, die von einer nationalen Aufsichtsbehörde reguliert und lizenziert sind.

Der wichtigste Punkt neben der Sicherheit ist der Spaßfaktor. Die Basis für ein zufriedenstellendes Gameplay ist somit das Vorhandensein einer Anwendung oder zumindest einer für mobile Geräte optimierten Website. Die besten Apps wie die Leo Vegas-App bieten Ihnen sogar eine freie Wahl: Sie können die iOS-App von iTunes herunterladen, apk installieren oder in einem Browser spielen.

Dennoch unterscheiden sich einige der von uns getesteten Blackjack Apps in der Qualität zum Teil erheblich. Dies liegt nicht zuletzt an dem, was Blackjack für Sie in einem Online-Casino ist. Nun denkst du vielleicht: „Blackjack ist Blackjack. Kann das Online-Casino-Angebot technisch nicht anders sein?“ Aber vertrauen Sie uns, Sie können! Wenn Sie nach Blackjack-Apps suchen, werden die Suchergebnisse normalerweise in die folgenden Kategorien dreifach unterteilt.

  1. Hochwertige Anwendungen, die für die Touch-Steuerung optimiert sind. Blackjack Apps mit Touch-Funktion bieten Ihnen das beste Spielerlebnis. Optimierte Touch-Blackjack Apps werden hauptsächlich vom Spielehersteller Net Entertainment angeboten, der viele bekannte Spiele für Mobilgeräte optimiert. Diese Berührungsoptionen werden als NetEnt Touch bezeichnet. Probieren Sie es aus und Sie möchten nichts anderes spielen!
  2. Hochwertige Anwendungen, die nicht vollständig für die Touch-Steuerung optimiert sind. Diese Anwendungen sind mit unter die besten, die derzeit in Online-Casinos verfügbar sind. Technisch modern, wunderschön animiert und vor allem für Mobile Games optimiert. Der einzige Nachteil: Sie sind nicht vollständig für die Touch-Steuerung optimiert.
  3. Anwendungen von geringer Qualität. Apps in dieser Kategorie bieten auch Blackjack für Android- oder iOS-Geräte an, aber es gefällt Ihnen nicht. Anwendungen in dieser Kategorie sind technisch veraltet und nicht für den mobilen Einsatz optimiert. Nur wenn Sie ein wirklich altes Tablet oder Smartphone verwenden, das mit modernen Anwendungen überlastet ist, sind diese Anwendungen einen Blick wert.

Bietet die mobile App Einschränkungen?

In den meisten Fällen bieten mobile Websites weniger Spiele als reguläre Browserversionen legaler Online-Casinos. Die meisten Anbieter erweitern jedoch in der Regel das Angebot ihrer Casino-Anwendungen, da ihre Spiele und Websites von Vorteil sind, um so mobil wie möglich zu sein. Bei einigen Anbietern stehen etwa 900 Spielautomaten für ihre Anwendungen oder für Standorte mit optimierten mobilen Geräten zur Verfügung. Es gibt jedoch viele andere Anwendungen, die nur einen kleinen Prozentsatz davon bieten. Alle jetzt veröffentlichten Spiele verfügen über die besten Versionen von mobilen Casinos für Mobiltelefone und Tablets. Daher wird das Angebot auf den meisten Websites wachsen.

Spielen Sie Blackjack unterwegs

Die Auswahl des besten Blackjack-Spiels kann für viele Spiele ziemlich schwierig sein. Blackjack ist ein großartiges Spiel, da Sie in wenigen Minuten mehrere Runden spielen können. Mit einigen der höchsten RTPs in Online-Casinospielen ist es wahrscheinlicher, dass Sie Ihr Geld zurückerhalten als beim Roulette. Wenn Sie nach einem Abenteuer suchen, können Sie auch ein Spiel mit interessanten Nebenwetten wählen oder die Blackjack-Wettstrategie verwenden, um Ihre Wetten zu erhöhen.

Kategorien: Software & Apps Windows

Filmora Video Editor im Kurztest

Filmora Video Editor Icon

Was vor 20 Jahren noch spezielles Equipment und Know-How erfordert hat, kann heutzutage von Jedermann schnell und einfach erledigt werden. Die Rede ist von Videoaufnahmen. Doch erst mit der richtigen Nachbearbeitung wird aus einer spontanen Aufnahme mit dem Smartphone ein vorzeigbares Video. Das haben auch die Softwarehersteller erkannt und viele Firmen bieten ihre eigene Software zur Videobearbeitung an. So auch iSkysoft. Der Filmora Video Editor möchte sich nicht mit professioneller Software wie Adobe Premiere Pro oder Magix Vegas Pro messen. Vielmehr handelt es sich beim Filmora Video Editor um eine einfache Videobearbeitungssoftware um Videos für Familie bzw. Freunde oder den Upload in sozialen Netzwerken sowie auf Videoplattformenzu erstellen.

Filmora Video Editor Start

Widmen wir uns zunächst dem einfachen Modus. Wie der Name schon vermuten lässt, bietet dieser Modus nur wenige Optionen und dient in erster Linie dazu schnell und unkompliziert ein individuelles Video zu erstellen. Der Prozess ist geradlinig und beginnt, ein oder mehrere Quell-Videos hinzuzufügen. Im zweiten Schritt wird eine Vorlage ausgewählt, die bestimmte Übergänge und Schnitte beinhaltet. Aktuell werden hier sechs unterschiedliche Themen geboten. Neben Reise- und Sport-Videos lassen sich auch glückliche Momente oder nostalgische Videos kreieren. Anschließend wird die gewünschte Musik festgelegt. Neben einigen vordefinierten Stücken kann an dieser Stelle auch eigene Musik hinzugefügt werden. Format-technisch bleiben hier so gut wie keine Wünsche offen. Folgende Formate werden unterstützt: AAC, AC3, AIF, AIFF, AU, FLAC, M4A, MKA, MP2, MP3, OGG, WAV, WMA, CAF, CUE, AMR, APE und M4D.

Jetzt ist das Video so gut wie fertig. Unter dem Punkt „Vorschau“ lässt sich jeweils ein Text für den Vorspann oder Abspann definieren. Des Weiteren kann man festlegen, ob der Originalton des Quell-Videos beibehalten wird. Anschließend kann das neue Video bereits in einer Vorschau vollständig angeschaut werden. Im letzten Schritt wird das Video gespeichert. Hierfür stehen alle gängigen Dateiformate zur Verfügung. Außerdem können in den Einstellungen sowohl die Auflösung, als auch die Bitrate und der Encoder festgelegt werden. Mit einem Klick auf Exportieren wird das Video am gewünschten Ablageort gespeichert. Je nach Länge und Auflösung des Videos, kann das Ganze eine Weile dauern. Insgesamt liefert der einfache Modus gute Ergebnisse ohne viel Aufwand. Einen Kritikpunkt habe ich allerdings: Leider hat man keinen Einfluss darauf, welche Szenen aus dem Quell-Video im neu erstellten Video Verwendung finden.

Ein weiteres Zusatzfeature ist der Instant-Cutter. Wie der Name schon vermuten lässt, ist dieser Modus dazu da, um Videos schnell zu schneiden. Dabei besteht die Möglichkeit zum Trimmen, also Anfang und / oder Ende des Videos zu kürzen, und mehrere Videos zu einem zu Verbinden.

Filmora Video Editor Instant-Cutter

Kommen wir abschließend zum erweiterten Modus des Video-Editors. Trotz vollem Funktionsumfang wirkt die Oberfläche aufgeräumt und übersichtlich. Auf der linken Fensterseite befindet sich der Arbeitsbereich, in dem ihr Effekte, Übergänge, Texte und vieles mehr hinzufügen und bearbeiten könnt. Rechts wird die Video-Vorschau angezeigt und in der unteren Hälfte befindet sich die Zeitleiste, welche den Gesamtüberblick über das Projekt ermöglicht. Dort werden alle hinzugefügten Video-Clips, Audio-Dateien und Texteinblendungen angezeigt und können nach den eigenen Wünschen arrangiert werden. Ebenso werden dort Effekte und Übergänge eingeblendet. Damit habt ihr immer genau im Blick, an welcher Stelle des Videos was passiert.

Bei den Bearbeitungsmöglichkeiten bietet Filmora Video Editor einiges. Neben Vor- und Abspännen können jederzeit auch Texte hinzugefügt werden. Außerdem existieren diverse Übergänge, Filter und Overlays. Des Weiteren werden auch Features wie Bild-in-Bild oder Split-Screen geboten, welche die Anzeige von zwei oder mehreren Videos unterstützen. Auch die Arbeit mit Greenscreens wird unterstützt, was in einem kurzen Test auch gut funktioniert hat.

Filmora Video Editor Erweiterter Modus

Alles in allem macht der Filmora Video Editor eine gute Figur. Mit dem einfachen Modus lassen sich Blitzschnell und mit wenigen Klicks ansehnliche Videos erstellen. Wer sich mehr Zeit nimmt kann im erweiterten Modus nach kurzer Einarbeitungszeit sehr schöne Ergebnisse erzielen. Die Software ist als kostenlose Testversion auf der Homepage von iSkysoft erhältlich und für interessierte Nutzer auf jeden Fall einen Blick wert. Nach einem ausführlichen Test kann jeder selber entscheiden, ob er eine Lizenz erwerben möchte. Hier kann zwischen einem einjährigen Abomodell für 40 Euro und der Vollversion für einen PC für 60 Euro entschieden werden.

Videos aus Blob-URLs downloaden

Seit der Durchsetzung von HTML5-Playern auf Webseiten werden Videos oftmals als sogenannte Blob-URLs eingebettet. Konkret bedeutet das, dass im „src“-Attribut nicht mehr die URL zum Video vorzufinden ist, sondern eine URL im Format „blob:https://www…“. Hier ein konkretes Beispiel:

<video id="playerVideo" preload="metadata" autoplay="" playsinline="" src="blob:https://www.example.de/56b5fd2e-1c7d-4649-8b23-48afc6a2288f" style="visibility: visible;"></video>

Wer wissen möchte, was sich hinter einem Blob verbirgt und wozu Blobs benutzt werden, findet bei Mozilla weitere Infos.

Eine interessante Frage, die sich bestimmt viele Leser stellen: Wie kann ich Videos mit solchen Blob-URLs herunterladen? Die Lösung ist zwar nicht ganz einfach, aber dennoch relativ fix umzusetzen.

  1. Als erstes müsst ihr die Webseite mit dem Video in einem Browser eurer Wahl öffnen. Ich nutze den Firefox und beziehe mich hier im Artikel auch darauf. Mit anderen Browsern sollten die Schritte aber fast identisch ablaufen.
  2. Jetzt öffnet ihr die Web-Entwickler-Tools und dort die „Netzwerkanalyse“. Im Firefox kann auch der Shortcut „STRG + SHIFT + E“ genutzt werden.
  3. Anschließend die Webseite neu laden und mit der Suchfunktion nach „m3u8“ suchen.
  4. Je nach Webseite können hier mehrere Ergebnisse für „m3u8“ erscheinen. Am besten ihr wählt den ersten Eintrag aus, das ist fast immer der richtige. In der rechten Hälfte werden weitere Details eingeblendet und ganz oben findet ihr die „Angefragte Adresse“. Diese URL kopiert ihr euch.
  5. Der Großteil der Arbeit ist bereits geschafft! Es fehlt lediglich noch der Download der Video-Dateien. Eine einfache Variante ist dies über den VLC Media Player zu erledigen. Im Hauptmenü unter „Medien“ bitte den Punkt „Netzwerkstream öffnen…“ anklicken oder den Shortcut „STRG + N“ nutzen.
  6. Im neu geöffneten Fenster muss oben die vorher kopierte URL eingefügt werden. Unten den Button mit Klick auf den Pfeil erweitern und „Konvertieren“ auswählen.
  7. Hier die Einstellungen wie im Screenshot zu sehen setzen, die Zieldatei angeben mit Klick auf „Start“ die Speicherung des Videos beginnen.
  8. Den Downlodstatus könnt ihr in der Fortschrittsanzeige von VLC beobachten.

Kategorien: Firefox Internet Tutorials

Urlaubsfotos versehentlich ins digitale Nirwana geschickt? Recoverit soll es richten

Datenverlust ist ein Problem, das schon fast jeden schon einmal getroffen hat: Früher war es der CD-Rohling mit Partyfotos, der abhanden gekommen ist oder unbrauchbar wurde. Heute ist es vielleicht der USB-Stick oder schlimmer noch die externe oder gar interne Festplatte, die den Geist aufgibt. Natürlich kann man einiges auch in der Cloud sichern. Allerdings ist auch das nicht immer die sicherste Methode, wie so manche Hackerangriffe gezeigt haben. Deswegen speichert manch einer seine Daten eben doch lieber lokal.

Aber was tun, wenn Daten unwiederbringlich verloren scheinen? In so einem Fall kann man z. B. kostenpflichtig Experten beauftragen, um zu retten, was noch zu retten ist. Das mag sich bei Firmendaten oder der Masterarbeit lohnen, aber das ist es vermutlich nicht wert, wenn man nur die beim digitalen Aufräumen versehentlich gelöschten Urlaubsfotos aus dem Nirwana wieder auferstehen lassen möchte.

Als Alternativen gibt es da allerlei Programme unterschiedlicher Anbieter. Sie ersetzen natürlich nicht das regelmäßige Sichern, können aber in mancher Notlage eventuell aus der Bredouille helfen. Ein solches Tool ist Wondershare Recoverit, das ich mir einmal kurz angeschaut habe. Es gibt sowohl eine kostenlose Testversion, als auch eine Pro- und eine Ultimate-Version. Beide Varianten stehen sowohl für Windows als auch für macOS zur Verfügung. Als Preise ruft der Hersteller jeweils als Jahres-Lizenzen 39,99 bzw. 59,99 Euro aus. Es gibt auch lebenslange Lizenzen, welche Updates einschließen. Sie kosten dann jeweils 49,99 bzw. 69,99 Euro.

Der wesentliche Unterschied zwischen den Pro- und Ultimate-Versionen besteht darin, dass nur letztere auch bootfähige Medien (auf Basis von Windows PE) erstellen kann. Dadurch sollen sich Daten selbst dann sichern lassen, wenn der jeweilige Rechner gar nicht mehr startet. Der restliche Funktionsumfang ist identisch. Beide Varianten können etwa RAW-Dateien von Speichergeräten wiederherstellen und unterstützen mehr als 550 Dateiformate. Außerdem kommen die Programme im Bezug auf Hardware mit HDDs und SSDs, Flashdrives, Speicherkarten, Digitalkameras, Camcordern, externen Festplatten, Musik- / Videoplayern, Disketten und Zipdisks mit den Dateisystemen NTFS, FAT16, FAT32 sowie exFAT klar.

Unter Windows 10 habe ich mit der Testversion ein wenig herumgespielt, die sich recht intuitiv bedienen lässt. Große Kacheln zeigen die verschiedenen Optionen an, die sich schnörkellos starten lassen. Beispielsweise kann man Dateien retten, die im Papierkorb lagen und bereits gelöscht scheinen. Das hat beim Ausprobieren dann auch geklappt – ich konnte die Dateien erneut erblicken, auch nachdem der Papierkorb geleert war. Feine Sache, falls man im Rahmen einer Aufräumaktion beispielsweise allerlei Fotos gelöscht hat, dabei aber auch versehentlich Aufnahmen markierte, die man noch behalten wollte.

Laut der Oberfläche soll es auch möglich sein, z. B. nach einem Virusbefall bzw. einer Infizierung mit Malware möglicherweise beschädigte / verloren gegangene Daten zu retten. Als Allzweckwaffe soll dabei zusätzlich die Komplettwiederherstellung dienen, die quasi das gesamte System wieder auf Vordermann bringen kann. Dabei funktioniert Recoverit ab Windows XP.

Auch wenn die Testversion kostenlos ist und auf den ersten Blick den vollen Funktionsumfang bietet, hat sie natürlich einen Haken: Man kann Daten entdecken, die man wiederherstellen möchte, die eigentliche Wiederherstellung lässt sich aber erst durchführen, wenn man einen Lizenzschlüssel erwirbt. So ein Test kann aber dennoch sinnig sein. Bevor man möglicherweise vergeblich Geld ausgibt, weiß man so direkt, ob sich der Kauf lohnt und Recoverit überhaupt an die begehrten Daten kommen kann.

Es gibt natürlich auch kostenlose Alternativen zu Recoverit. Was im Einzelfall die sinnvollste Variante ist, muss man jeweils entscheiden. Recoverit bietet zu einem durchaus fair erscheinenden Preis den Vorteil, dass eben nicht nur am jeweiligen PC selbst, sondern auch an externen Laufwerken Daten wiederherstellbar sind – z. B. auch Bilder an Android-Smartphones oder Dateien auf einem USB-Stick. Außerdem ist das Programm auch für Laien gut zu verstehen und sehr übersichtlich aufgebaut. Zu beachten ist, dass Recoverit zuverlässig Bilder oder Videos wiederherstellen kann und auch die meisten Dokumente unterstützt, aber z. B. an einfachen TXT-Dateien oder E-Mails scheitert.

Auf den ersten Eindruck wirkt Recoverit aber wie eine mehr als brauchbare Lösung, die speziell (aber nicht nur) für Laien, die sich gerne mal verklicken, eine sinnvolle Investition sein könnte.

Früchte-Slots – ziehen Spieler seit fast 150 Jahren in ihren Bann

So richtig kann es keine erklären, warum Früchte-Slots nach wie vor so gut bei vielen Spielern ankommen. Sie sind ein echter Dauerbrenner in den Online-Casinos und ziehen mit ihren Kirschen Melonen oder Trauben weit mehr Spieler an, als so manch ein aufwendig programmiertes 3D-Casinosspiel.

Ursprung in den USA

Der erste Slot überhaupt war die von dem Amerikaner mit deutscher Herkunft Charles Fay erfundene Liberty Bell. Dabei handelte es sich um einen klassischen einarmigen Banditen, mit Spielkartenfarben, der Liberty Bell und einem Hufeisen. Da Glücksspiel jedoch zu der Zeit verboten wurde, kam man auf die Idee, dass die Spieler auch mit Kaugummis, genauer gesagt mit bunten Fruchtkaugummis, ausgezahlt werden könnten.

Der Erfolg war einschlagend. So sehr, dass es nicht lange dauerte, bis die Geschmacksrichtungen der Kaugummis als Fruchtsymbole auf den Walzen der Spielautomaten eingebrannt wurden. Hinzu kamen später noch eine Casino Seven und das BAR-Symbol, dass nicht wie viele meinen für eine Barauszahlung am Automaten, sondern für das Logo der Bell Fruit Company stand.

An den Früchte-Symbolen hat sich bis heute nicht viel geändert. Nur dass es heute keine mechanischen Spielautomaten, sondern nur noch auf einem Zufallsgenerator beruhende digitale Slotmachines gibt.

In seriösen Online-Casinos wird das einwandfreie Funktionieren der Zufallsgeneratoren durch unabhängige TestLabs etwa durch eCogra geprüft. Die Prüfung der Spielautomaten ist unter anderem Voraussetzung für die Lizenzierung der Online-Casinos und gewährleistet ein faires Spiel für alle.

Kleine Einsätze – hohe Gewinne

 Ein Erfolgsrezept der heutigen Spielautomaten, vor allem der Fruit & Diamond Slots ist, dass Spieler mit einigen Cent Einsatz je Spin bereits sehr hohe Gewinne erzielen können. Am grundsätzlichen Spielkonzept, dem Drehen der Walzen mit dem mehrere gleiche Früchte-Symbole in eine von mehreren Gewinnlinien gebracht werden müssen, hat sich bis heute nicht viel geändert.

Heute ist es jedoch möglich, die Spiele von jedem PC aus zu Hause und vor allem auch mobil über das Handy zu spielen.

Dabei spielt es auch keine Rolle mehr, welches Betriebssystem installiert wurde. Während vor einigen Jahren noch eine Casinosoftware oder eine App, die meistens nicht für Windows-Handys zur Verfügung stand, heruntergeladen werden musste, können die Slotmachines heute als Browser-Spiel von jedem Gerät aus gespielt werden.

Neue Features für noch mehr Spannung

Hinzu kommt, dass die Früchte-Slots heute zusätzliche Bonus-Features enthalten. Mit in den Spielen enthaltenen Scatter werden Bonusrunden mit Freispielen ausgelöst, die durch zusätzliche Wild-Symbole teilweise satte Extragewinne versprechen.

Beispiele für moderne Früchte-Slots sind Fruit Warp von Thunderkick oder Doubles von Yggdrasil, das mit seinen 243 Gewinnlinien und Doppelsymbolen für besonders hohe Auszahlungen steht. In Slotmachines wie Explodiac, Sizzling Hot, Jackpot 6000 oder Blazing Star von Spielentwicklern wie Merkur, Novoline oder NetEnt gibt es zudem Risikospiele, mit denen Gewinne im Spiel mehrfach hintereinander verdoppelt werden können.

Bonusangebote für neue Spieler, Treuepämien für Stammspieler

Player, die Früchte-Slots oder Roulette im Live-Casino um echtes Geld spielen wollen, müssen sich in einem Online Casino anmelden. Üblicherweise können sie für ihre erste Einzahlung einen Bonus und vielfach auch Freispiele beanspruchen. Einige Anbieter offerieren auch einen Bonus in Live Casinos, der es ermöglicht, mit ein paar Gratis-Chips an den Roulette- und Black Jack-Tischen zu spielen. Spieler sollten sich jedoch unbedingt die Bonusbedingungen anschauen, bevor sie eine Einzahlung vornehmen.

In der Regel wird vor der ersten Auszahlung ein vielfacher Bonusumsatz verlangt. In einigen Online Casinos darf der Bonus nicht bei Live Casino spielen, sondern nur an den Spielautomaten eingesetzt werden. Die Umsatzbedingungen beim Bonus sollten darüber hinaus nicht zu hoch gesteckt sein.

Stammspieler, die öfter ein paar Einsätze an den Slotautomaten oder im Live Casino machen, können damit rechnen, dass sie über Promotionen oder im Rahmen eines Treuebonus regelmäßig mit Free Spins und frischem Bonusgeld versorgt werden.

Glücksspiele für Windows – damals und heute

Besitzer von Windows-Handys hatten früher das Problem, dass sie von vielen Spielen, vor allem auch von Echtgeldspielen in Online-Casinos, ausgeschlossen waren. Grund war, dass die Anbieter zum mobilen Spielen eine App bereitgestellt haben, die auf dem Handy installiert werden musste. Meist gab es jedoch nur eine App für iPhones oder Android-Handys.

Eine Programmierung für die Nutzer mit einem Windows-Handy schien zu aufwendig. Die Installation der entsprechenden Programme auf dem Desktop-PC mit Windows als Betriebssystem war dagegen ohne Schwierigkeiten möglich. Heute ist es dagegen in der Regel kein Problem mehr, mobil auf einem Windows-Handy im Online-Casino zu spielen.

Die meisten Spiele können als Browser-Game gespielt werden. Lediglich zur Teilnahme bei den großen Buy In-Turnieren in Pokernetzwerken wie PokerStars oder 888 Poker ist weiterhin ein Software-Download vonnöten.

HTML 5-Standard macht es möglich

Mit dem Aufkommen der HTML5-Programmiersprache wurde es möglich, Videos und 3D-Grafiken in die Programmierungen direkt einzubinden. Die Glücksspiele im Online-Casinos können seitdem als Browser-Spiel gestartet werden.

Das hat für die Casino-Anbieter, aber auch für die Spieler den Vorteil, dass die Games auf allen Geräten laufen, egal ob es sich um einen Desktop-PC oder ein mobiles Endgerät handelt. Das installierte Betriebssystem spielt ebenfalls keine Rolle mehr. Früher notwendige und oft nervige Updates für den Flash-Player oder die Java-Skripte entfallen ebenfalls, was das Handling noch einmal erleichtert.

Optisch sind bei der Leistungsfähigkeit der heutigen Smartphone- und Tablet-Generation keine Unterschiede zum Spielen auf einem Rechner erkennbar, wenn man einmal von der kleineren Bildschirmgröße absieht. Viele Spiele sind darüber hinaus auf die Bedienung über den Touch-Screen optimiert. Ein- auf das Spielerkonto und Gewinnauszahlungen können ebenfalls mit ein paar Klicks, beispielsweise mit der MuchBetter App vorgenommen werden.

Konkurrenz sorgt für Riesenauswahl

Die große Konkurrenz auf dem wachsenden Markt für Online-Casinosspiele, sorgt dafür, dass heute viel mehr Auswahl zu Verfügung steht. Es kommen fast wöchentlich neue Online-Casinos und neue Spiele auf den Markt. Der Innovationsdruck ist erheblich gestiegen.

Das Spielen an Online-Slots beschränkt sich heute nicht mehr nur auf das Drehen von einigen Walzen. Den Spielern wird heute Entertainment pur geboten. Die Slots sind in eine oftmals raffiniert gestaltete Rahmenstory eingebunden. Spieler werden bei Slots wie Sherlock and the Stolen Stones, Dead or Alive oder Lost Relics zu Protagonisten, die mit zahlreichen Bonusspielen und vielen spannenden Features, vor allem auch mit Free Spins eingefangen und stundenlang an die Games gefesselt werden. Große Fortschritte gibt es auch bei den Live-Casino-Spielen.

Hier können sich Spieler per Video-Stream mit Spielbanken wie in Baden Baden, Bad Kissingen oder in Österreich verbinden und virtuell an die Spieltische setzen. Spiele wie Lightning Roulette, einer Mischung aus klassischem Roulette und Bingo oder Dream Catcher, einem Glücksradspiel, wie aus dem TV sind nur einige beeindruckende Beispiele der Entwicklungen in letzter Zeit und zeigen, was heutzutage möglich ist.

Mit Boni und Freispielen sollen die Spieler gebunden werden

Neben der großen Spieleauswahl werfen Casinoanbieter auch mit Boni und Freispielen geradezu um sich, um sie als Kunden zu Gewinne. Wer sich heutzutage bei einem Casinoanbieter anmeldet, kann davon ausgehen, dass er bei der ersten Einzahlung ein üppiges Bonusgeld und Freispiele als Zugabe erhält.

Manchmal werden auch Freispiele oder ein kleines Gratis-Guthaben gleich nach der Anmeldung als Bonus ohne Einzahlung spendiert. Eifrige Spieler können darüber hinaus damit rechnen, dass sie über Bonuspunkte in den Casino-eigenen Treueprogrammen oder bei regelmäßig stattfindenden Promotionen weitere Freispiele und Reload-Boni mit noch mehr Bonusgeld erhalten.

Unterscheiden tun sich die Bonusangebote meist nur der Höhe nach und in den Bonusbedingungen. So wird meist verlangt, dass ein gewährtes Bonusgeld erst zu einem Vielfachen im Casino umgesetzt werden muss bevor es ausgezahlt werden kann. Gewinne aus Freispielen werden ebenfalls erst nach einem gewissen Bonusumsatz als auszahlbares Guthaben gutgeschrieben.

Veeam Backup & Replication 9.5 Community Edition – kostenlose Version mit mehr Möglichkeiten

Veeam Backup & Replication 9.5 Update 4

Das vor einigen Tagen veröffentlichte Veeam Backup & Replication 9.5 Update 4 bringt trotz des kleinen Versionssprungs einige Neuerungen mit sich. Neben zahlreichen neuen Features gibt es auch eine Änderung bei der Lizenzierung, die vor allem Privatleute und kleine Firmen erfreuen dürfte.

Das Update 4 von Backup & Replication 9.5 ersetzt die bisherige Free Edition durch die Community Edition. Dabei können alle Features der Standard Version benutzt werden, es existiert lediglich eine Beschränkung auf 10 Instanzen. Die 10 Instanzen können beliebig kombiniert werden und ermöglichen beispielsweise folgende Kombinationen:

  • 10 VMs
  • 10 Workstations
  • 5 VMs + 5 Workstations
  • 5 VMs + 1 Server + 2 Workstations
  • 1 VM + 3 Servers
  • 3 Servers + 1 Workstation

Bei der Free Edition bis Veeam Backup & Replication 9.5 Update 3a war hingegen keine Beschränkung vorhanden. Allerdings kann mit der Free Edition nur VeeamZIP genutzt werden. Ein zeitgesteuertes Backup ist nicht möglich, ebenso können VMs damit nur komplett gesichert werden. Insgesamt ist die neue Community Edition in den meisten Fällen also ein deutlicher Gewinn im Vergleich zur Free Edition.

Darüber hinaus bringt das Update 4 auch einige neue Features mit. Veeam Cloud Tier ist eine weitere Storage-Option und ermöglicht eine Langezeit­archivierung via Amazon S3, Azure Blob Storage oder S3-kompatible Services. Veeam Cloud Mobility ist eine Verbesserung von „Direct Restore to Microsoft Azure“, es werden jetzt auch AWS und Azure Stack als Ziele akzeptiert. Veeam DataLabs ist der Nachfolger für Virtual Labs und bringt ein paar neue Funktionen für das Einrichten einer Testumgebung mit. Des Weiteren lässt sich mit Role-Based Access Control (RBAC) for vSphere der Zugriff auf Backups und Jobs in VMWare regeln und es existieren neue Daten­sicherung-Plugins für SAP HANA und Oracle RMAN.

Einen detaillierten Überblick über alle Neuerungen findet ihr auf dieser Seite.

Download Veeam Backup & Replication 9.5 Update 4

Veeam Backup & Replication Community Edition

36 Jahre alte Sicherheitslücke in SCP gefähredet OpenSSH, PuTTY und Co.

Der Sicherheitsforscher Harry Sintonen hat im Secure Copy Protocol (SCP) mehrere Schwachstellen entdeckt. Dadurch können Angreifer Dateiübertragungen manipulieren und z.B. Schadcode ausführen lassen. Betroffen sind alle Programme, die auf SCP aufsetzen. Die bekanntesten dürften OpenSSH, PuTTY und WinSCP sein.

Mit SCP können Dateien zwischen einem lokalen und einem entfernten Computer sicher über das Netzwerkprotokoll SSH ausgetauscht werden. Sintonen von F-Secure warnt vor fünf Sicherheitslücken in SCP, die teilweise bereits 36 Jahre alt sind. Entdeckt wurden diese allerdings erst im August 2018.

Many scp clients fail to verify if the objects returned by the scp server match those it asked for. This issue dates back to 1983 and rcp, on which scp is based. A separate flaw in the client allows the target directory attributes to be changed arbitrarily. Finally, two vulnerabilities in clients may allow server to spoof the client output.

Konkret könnte sich ein Angreifer über einen Man-in-the-Middle-Angriff in die SSH-Verbindung einklinken und bösartige Dateien einschleusen. So könnten beispielsweise Konfigurationsdateien geändert oder eine bash-Datei im Home-Verzeichnis abgelegt werden.

Nur CVE-2018-20685 ist mit dem Bedrohungsgrad „hoch“ eingestuft. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann vorerst komplett auf SCP verzichten. OpenSSH im SCP-Modus ist von allen Lücken betroffen. In der aktuellen OpenSSH Version 7.9 ist nur die Schwachstelle CVE-2018-20685 behoben. WinSCP ist seit der neuen Version 5.14 komplett abgesichert. Die letzte Version 0.70 von PuTTY wurde Mitte 2017 veröffentlicht und bietet daher noch keinen Schutz.

Raspberry Pi – Ein Blick auf den Stromverbrauch

Raspberry Pi Logo

Der Raspberry Pi kann für eine Vielzahl von Projekten verwendet werden und zeichnet sich durch eine ausreichende Performance und einen geringen Stromverbrauch aus. Doch was bedeutet ein geringer Stromverbrauch genau? Falls der Raspberry Pi mit Akkus betrieben oder als Server verwendet wird und rund um die Uhr läuft, ist es wichtig genaue Werte zu kennen.

Ich habe den aktuellen Raspberry Pi 3B+ genauer unter die Lupe genommen und liefere euch ein paar Werte. Alle Messungen wurden ohne Monitor, Tastatur und Maus durchgeführt. Als Betriebssystem kam das aktuelle Raspbian Lite Stretch (13.11.2018) zum Einsatz.

Raspberry Pi 3B+ Status Stromverbrauch
Idle (kein Ethernet oder WLAN) 1,6 W
Idle (WLAN) 1,9 W
Idle (Ethernet 100 MBit/s) 1,8 W
Idle (Ethernet 1 GBit/s) 2,1 W
Idle (Ethernet 1 GBit/s + WLAN) 2,4 W
stress –cpu 1 (Ethernet 1 GBit/s) 3,2 W
stress –cpu 2 (Ethernet 1 GBit/s) 3,9 W
stress –cpu 3 (Ethernet 1 GBit/s) 4,6 W
stress –cpu 4 (Ethernet 1 GBit/s) 5,2 W

Zusammengefasst benötigt der Raspberry Pi 3B+ im Leerlauf 1,6 Watt. WLAN zusätzlich macht 0,3 Watt aus, LAN je nach Geschwindigkeit 0,2 Watt (100 MBit/s) oder 0,5 Watt (1 GBit/s).

Stromverbrauch minimieren

Insbesondere beim mobilen Einsatz mit Batterien oder Akku ist eine möglichst lange Laufzeit wünschenswert. Mit einigen kleinen Tweaks kann der Stromverbrauch weiter reduziert und damit gleichzeitig die Laufzeit erhöht werden. Nichtsdestotrotz sollte man sich die Frage stellen, ob ein Raspberry Pi Zero W oder ein anderes älteres Modell eine bessere Alternative wären.

HDMI

Wenn kein Bildschirm verwendet wird, kann der HDMI-Port on-the-fly deaktiviert werden:

sudo tvservice -o

Dies spart ca. 20 mA, also 0,1 Watt. Wenn HDMI automatisch deaktiviert werden soll, kann dies z.B. über die „/etc/rc.local“ erfolgen. Vor „exit 0“ ergänzt man folgendes in der Datei:

# Disable HDMI
/usr/bin/tvservice -o

Eine schönere Alternative ist dies aber über die Datei „/boot/config.txt“ zu erledigen:

disable_splash=1
hdmi_blanking=1
hdmi_ignore_hotplug=1
hdmi_ignore_composite=1

Damit die Änderungen aktiv werden ist ein Neustart notwendig.

LEDs

Des Weiteren können die Aktivitäts- und Power-LED deaktiviert werden. Dies geschieht ebenfalls über Einträge in der „/boot/config.txt„:

# Disable the ACT LED.
dtparam=act_led_trigger=none
dtparam=act_led_activelow=off

# Disable the PWR LED.
dtparam=pwr_led_trigger=none
dtparam=pwr_led_activelow=off

Nach einem Neustart lassen sich hier pro LED rund 5 mA sparen, insgesamt also 10 mA oder 0,05 Watt.

Bluetooth & WLAN

Die integrierte WLAN-Funktionalität kann im laufenden Betrieb deaktiviert werden:

sudo ifconfig wlan0 down

Wer WLAN automatisch immer deaktiviert haben möchte, kann dies wiederrum über die „/boot/config.txt“ erledigen:

# Disable Bluetooth and Wifi
dtoverlay=pi3-disable-wifi
dtoverlay=pi3-disable-bt

USB & Ethernet

Einen wirklich großen Effekt erzielt die Deaktivierung des USB-Chips. Damit lassen sich rund 200 mA, respektive 1 Watt einsparen. Allerdings muss einem bewusst sein, dass damit automatisch auch das Ethernet deaktiviert ist, WLAN funktioniert aber weiterhin.

sudo echo '1-1'|sudo tee /sys/bus/usb/drivers/usb/unbind

Hat das Betriebssystem Einfluss auf den Stromverbrauch?

Angeregt durch einen Kommentar von tux. habe ich mir zudem den Stromverbrauch unter NetBSD / FreeBSD / OpenBSD angesehen. Leider wird der neue Raspberry Pi 3B+ noch nicht von allen BSD-Betriebssystemen vollständig unterstützt, sodass das Gerät nicht automatisch bootet und keine IP-Adresse per DHCP bezieht. In diesem Fall ist die Installation etwas aufwändiger. Abhilfe schafft entweder eine Tastatur und ein Bildschirm oder der Consolen-Zugang mit einem USB to TTL Serial Cable.

NetBSD / FreeBSD

Von NetBSD gibt es ein speziell auf Raspberry Pis angepasstes Image, den Download-Link findet ihr in Zeile 14. Zu beachten ist, dass das integrierte WLAN des Raspberry Pi 3B+ unter BSD aktuell nicht funktioniert.

Bei FreeBSD verwendet ihr am besten FreeBSD-12.0-RELEASE  oder FreeBSD-13.0-CURRENT. Hier gibt es jeweils spezielle Versionen (-RPI3) für den aktuellen Pi, die out-of-the-box laufen. Allerdings funktioniert auch hier das WLAN mangels entsprechendem Treiber nicht.

Raspberry Pi 3B+ Status Raspbian NetBSD FreeBSD
Idle (kein Ethernet oder WLAN) 1,6 W 1,9 W 1,7 W
Idle (Ethernet 100 MBit/s) 1,8 W 2,1 W 1,9 W
Idle (Ethernet 1 GBit/s) 2,1 W 2,5 W 2,2 W

Insgesamt betrachtet liegt der Stromverbrauch unter NetBSD und FreeBSD leicht höher als bei Raspbian.

Weitere Messungen

Alternative Messergebnisse inklusive Vergleichsmessungen zu älteren Raspberry-Pi-Modellen findet ihr bei RasPi.TV und Raspberry Pi Dramble.

Raspberry Pi – Inbetriebnahme und Basisinstallation

Raspberry Pi Logo

Der Raspberry Pi ist wohl der bekannteste und auch beliebteste Einplatinencomputer weltweit. Im Smart Home kommt er oft zum Einsatz, da er für fast alle Projekte genügend Leistung liefert und gleichzeitig einen geringen Stromverbrauch aufweist. In diesem Artikel möchte ich euch zeigen, wie ihr den Raspberry Pi mit einer Basisinstallation bzw. -konfiguration in Betrieb nehmen könnt. Darauf aufbauend lassen sich viele spannende Projekte (unbound, Pi-hole, EDOMI, openHAB, ioBroker, usw.) mit dem kleinen Computer realisieren.

Hardware

Zur Grundausstattung, damit der Raspi in Betrieb genommen werden kann, gehören neben dem Raspberry Pi ein passendes Netzteil und eine Speicherkarte. Ein Bildschirm und eine Tastatur sind im Normalfall nicht notwendig, dazu aber später mehr. Meine Hardwarekomponenten sehen beispielsweise folgendermaßen aus:

Als Alternative zum offiziellen Micro-USB-Netzteil kann selbstverständlich auch ein anderes Netzteil mit 2,5A/5V verwendet werden. Allerdings möchte ich erwähnen, dass es bei USB-Netzteilen bzw. Handyladegeräten teilweise zu Problemen kommt, Stichwort Undervolt-Icon. Das hängt damit zusammen, dass viele Netzteile eine Spannung von 4,9V oder genau 5V am Micro-USB-Stecker liefern. Durch die Bauelemente zur Spannungsregelung auf dem Raspberry Pi führt das aber dazu, dass beim Raspi lediglich 4,7 – 4,8V ankommen, was zu wenig ist. Das offizielle Netzteil liefert am Ausgang 5,1V, wodurch beim Raspi ausreichende 4,9A anliegen. Wer seinen Raspberry Pi 3B+ via PoE betreiben möchte, kann sich den offiziellen PoE-HAT ansehen.

Beim Speicher solltet ihr darauf achten, dass die microSD-Karte den Standard UHS-I unterstützt, sonst bremst ihr euren Pi unnötig aus. Schnellere Karten sind aber auch nicht sinnvoll, da der Minicomputer davon nicht profitiert. Der Speicherplatz sollte mindestens 8 GByte betragen. Bei den aktuellen Preisen, bei denen selbst 32 GByte unter 10 Euro inklusive Versand erhältlich sind, setze ich aber auf mindestens 32 GByte.

Software

Update 06.11.2019: Artikel auf Raspbian Buster angepasst.

Die empfohlene Linux-Distribution für den Raspberry Pi ist Raspbian. Die aktuelle Version basiert auf Debian 10 Stable (Buster), hat aber einige Anpassungen für den Minicomputer an Bord. Das ist auch der Grund, warum ihr das Betriebssystem immer direkt bei der Raspberry Pi Foundation herunterladen solltet. Raspbian ist in drei Varianten erhältlich:

Für viele Projekte genügt das aufs Nötigste reduzierte Raspbian Lite. Sofern möglich bevorzuge ich immer die Lite-Variante.

Installation

Die Installation von Raspbian auf die SD-Karte kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden. Anfänger können auf NOOBS (New Out Of the Box Software) zurückgreifen, welches das gewünschte Betriebssystem vollautomatisch herunterlädt und auf die SD-Karte packt. Nichtsdestotrotz empfehle ich den „manuellen“ Weg, der nicht viel mehr Aufwand bedeutet.

Nach dem Herunterladen der gewünschten Raspbian-Version, kann diese unter Windows, Linux oder macOS mit dem Tool Etcher auf die SD-Karte installiert werden. Das Ganze geht schnell und ist quasi selbsterklärend. Etcher starten, das Raspbian-Image- bzw. -ZIP auswählen, anschließend die SD-Karte angeben und zum Abschuss auf den Button „Flash!“ klicken.

Etcher

Alternativ existieren noch weitere Möglichkeiten, die in den offiziellen Anleitungen der Raspberry Pi Foundation beschrieben sind:

Unter Linux und macOS können die Boardmittel genutzt werden. Unter Windows existiert mit dem Tool Win32 Disk Imager eine Alternative zu Etcher, die aber fast identisch funktioniert. Nachdem die Image-Datei und die SD-Karte als Ziel-Laufwerk angegeben wurden, kann Raspbian mit einem Klick auf die SD-Karte geschrieben werden.

Win32 Disk Imager

Einrichtung / Grundkonfiguration

Nachdem Raspbian auf der SD-Karte installiert wurde, müsst ihr dort auf die Partition „/boot“ zugreifen. Unter Windows wird die Boot-Partition als separates Laufwerk angezeigt. Direkt darunter solltet ihr eine neue Datei mit dem Namen „ssh“ anlegen. Dies ist notwendig, damit ihr via SSH auf euren Raspberry Pi zugreifen könnt. Das Vorhandensein einer Tastatur und eines Bildschirms ist nicht notwendig.

Grundsätzlich solltet ihr das Gerät wenn möglich via LAN verbinden. Diese Variante ist stabiler als WLAN und bringt niedrigere Latenzzeiten als zusätzlichen Bonus mit. Falls ihr kein LAN nutzen könnt oder einen Raspberry Zero W ohne LAN-Anschluss habt, müsst ihr auf der Boot-Partition noch eine zweite Datei namens „wpa_supplicant.conf“ erstellen. Anschließend folgenden Inhalt in die Datei einfügen. Vergesst nicht die SSID und das WLAN-Passwort anzupassen.

ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev
update_config=1
country=DE
network={
    ssid="<SSID Ihres WLAN>"
    psk="<WLAN-Passwort>"
    key_mgmt=WPA-PSK
}

Im nächsten Schritt steckt ihr eure microSD-Karte in den Raspberry Pi. Anschließend verbindet ihr euren Pi mit dem Netzwerk (bei LAN) und schließt die Stromversorgung an. Innerhalb einer Minute ist der Minicomputer betriebsbereit und sollte via DHCP eine IP-Adresse bekommen haben, sofern in eurem Netzwerk ein DHCP-Server läuft (üblicherweise euer Internet-Router). Dort könnt ihr die vergebene IP einsehen. Bei einer FRITZ!Box findet ihr die benötigte Information unter „Heimnetz –> Netzwerk“. Darüber hinaus sollte das Gerät auch über den Hostnamen „raspberrypi“ erreichbar sein.

Jetzt kann die erste Verbindung zum Raspberry Pi via SSH aufgebaut werden. Unter Windows könnt ihr neben PuTTY auch KiTTY oder unter Windows 10 sogar die PowerShell nutzen. Bei Linux oder macOS einfach eine Konsole öffnen und den Befehl „ssh pi@IP-Adresse“ verwenden. Die Standard-Zugangsdaten lauten User „pi“ und Passwort „raspberry„.

Als Erstes ändert Ihr direkt das Standard-Passwort mit dem Befehl:

passwd

Daraufhin werden das Betriebssystem und die Pakete auf den aktuellen Stand gebracht. Das kann bis zu einer Viertelstunde dauern.

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade
apt-get dist-upgrade

Danach ist euer Raspberry Pi auf dem neuesten Stand und betriebsbereit.

Jetzt könnt ihr mit folgendem Befehl die Grundkonfiguration starten:

sudo raspi-config

Dort lassen sich unter anderem der Hostname, die Sprache, das Tastaturlayout oder die Zeitzone anpassen.

Dennoch möchte ich euch nachfolgend noch ein paar weitere nützliche Konfigurationen vorstellen.

Statische IPv4-Adresse definieren

In Raspbian Buster wird empfohlen, eine IPv4-Konfiguration über den DHCP Client Daemon (DHCPCD) vorzunehmen. Auch wenn der Dienst „dhcpcd“ standardmäßig aktiv sein sollte, überprüfen wir zunächst, ob „dhcpcd“ läuft:

systemctl status dhcpcd

Der Befehl sollte „dhcpcd“ als installiert und aktiv zurückmelden. Anschließend die Datei „/etc/dhcpcd.conf“ öffnen:

sudo nano /etc/dhcpcd.conf

Weiter unten in der Datei befindet sich bereits eine beispielhafte Konfiguration für eine statische IP. Dort müsst ihr bei den folgenden vier Zeilen das „‚#“ entfernen und die IP-Daten anpassen. Achtet dabei darauf, dass ihr keine IP-Adresse verwendet, die sich im Pool des DHCP-Servers befindet.

interface eth0
static ip_address=192.168.178.100/24
static routers=192.168.178.1
static domain_name_servers=192.168.178.1 8.8.8.8

Nachdem die Änderungen vorgenommen wurden, kann die Datei mit STRG + O gespeichert und mit STRG + X geschlossen werden.

Zum Schluss müssen die Änderungen noch angewandt werden. Da wir via SSH auf den Pi verbunden sind, ist die beste Variante einfach einen Neustart durchzuführen.

sudo reboot

Stromverbrauch verringern

In meinem Artikel „Raspberry Pi – Ein Blick auf den Stromverbrauch“ habe ich den Stromverbrauch genauer unter die Lupe genommen. Außerdem habe ich dort einige Tipps aufgeführt, wie ihr den Stromverbrauch verringern könnt.

Casino Spiele: Auf Windows 10 oder im Online Casino?

Spielfreudige Menschen werden im Netz ganz leicht fündig: Überall wimmelt es von Spiele-Apps, auch viele Casino Games befinden sich darunter. Die Auswahl ist derart groß, dass es sich lohnt, erst einmal eine saubere Vorsortierung durchzuführen. Ich möchte die Casino Spiele in Windows 10 Games und klassische Online Casinos einteilen, denn in diesen beiden Sparten befinden sich die modernsten Apps mit hoher Spaßgarantie. Natürlich gibt es auch ein paar Nieten dazwischen, wir schauen einfach mal zusammen genauer hin.

In den Store geschaut

Der Windows Store ist mit Casino Apps prall gefüllt, doch viele Spiele sind schon relativ alt und nicht unbedingt für Windows 10 gemacht. Der kostenlose „Microsoft Jackpot“ hat inzwischen den Sprung von Windows 8 hin zur neuesten Version geschafft. Es handelt sich um ein virtuelles Automatenspiel, das sich thematisch mit einem versteckten Tempel befasst. Dieser sagenumwobene Ort hat so seine Geheimnisse, die sich dem User im Laufe der Zeit offenbaren sollen. Doch ganz real geht es darum, die Walzen des Automaten in Gang zu setzen und geschickt wieder zu stoppen, um auf diesem Wege digitale Objekte freizuschalten und Punkte zu ergattern. Bonusspiele sorgen „unterwegs zum Tempel“ für eine gute Portion Abwechslung, die Gewinne sind rein virtuell. Und trotzdem kann jeder, der will, auch echtes Geld ins Spiel investieren, um besser voranzukommen.

Multifunktionelle Plattform versus monothematische Apps

Anhand dieses Beispiels haben wir schon eine Menge Merkmale gesammelt, die auf viele Windows 10 Casino Apps zutreffen. Die meisten Spiele dieser Art sind monothematisch, man muss sich schon eine ganze Sammlung von ihnen zulegen, um auch mal von einem Spiel zum anderen hüpfen zu können. Das Online Casino jedoch bietet als multifunktionelle Plattform viele Arten von Casino Spielen, gut sortiert aus einer Hand.

Die zugehörige App dient sozusagen als Tor in eine ganze Spielewelt und ist nicht nur Zugang zu einer einzigen Spielvariante. Führende Anbieter wie das PokerStars Casino wissen schon seit Langem, dass es nicht nur auf Vielseitigkeit, sondern auch auf Aktualität ankommt. Bekannte Top-Titel wie Starburst gehören hier ebenso zur Auswahl wie exklusive Eigenkreationen aus dem Bereich der Jackpot Games. Wer mit seinen Windows 10 Spielen stets auf dem neuesten Stand bleiben möchte, muss sich immer wieder im Store auf die Suche begeben und, falls vorhanden, frisch aufgetauchte Apps herunterladen. Die Qualität der neuen Spiele gehört dann erst einmal getestet, allzu oft landen sie danach wieder im digitalen Papierkorb. Die großen Online Casinos hingegen sind bestrebt, ihren guten Ruf zu halten, und schützen ihr Sortiment vor schlechten Spielen, die nicht gut laufen. Nervige Ads sind dort ebenfalls verpönt. Dem User wird so ein gutes Stück Arbeit abgenommen, er kann sich mehr auf seinen Spaß konzentrieren.

Intensive Spielerfahrung für Kommunikationsfreudige

Die Spiele-App „Texas Holdem Poker“ hat im Windows Store deutlich die Nase vorn, zumindest was die Zahl der Downloads betrifft. Aber auch die Bewertungen sehen ziemlich gut aus, bei mehr als 1.400 Kundenstimmen haben sich 4,5 von 5 Sternen angesammelt. Die User loben das virtuelle Kartenspiel als netten Zeitvertreib für zwischendurch, für alle, denen es aus welchem Grund auch immer nicht gelingt, regelmäßig analoge Pokerrunden zu besuchen. Doch natürlich sitzt der Kartenspielfan mit diesem Game ganz allein vor seinem Display; sein Gegner ist der Computer, eine Interaktion mit echten Menschen findet nicht statt.

Wer sich stattdessen in ein Online Casino begibt, der hat durchaus die Wahl gegen künstliche oder menschliche Intelligenz zu anzutreten. Auch direkte Kommunikation ist je nach Anbieter möglich, per Chat oder über das integrierte Nachrichtensystem. Manchmal gibt es sogar einen Live-Croupier, der das Spiel wie in einer stationären Spielbank führt, immer mit einem freundlichen Lächeln und den typischen Casino-Sprüchen auf den Lippen. Dieses Angebot führt zu einer intensiveren Erfahrung, die vor allem kommunikationsfreudige Spieler in den Bann zieht. Die einsamen Wölfe hingegen setzen sich lieber allein vor den virtuellen Slot, das ist bei Windows 10 Spielen ebenso möglich wie im Online Casino.

Nur im Online Casino gibt es Echtgeld-Gewinne – doch nicht für jeden

Und natürlich wäre da noch der finanzielle Aspekt zu nennen: Nicht nur die bereits erwähnten Windows 10 Apps sind gratis zu haben, sondern auch ihre direkten Konkurrenten wie das beliebte „Slots Casino“ und das Spiel „Crazy Casino“. Die Game-Produzenten möchten allerdings trotzdem Geld verdienen, darum wartet beinahe jedes Casinospiel mit der Möglichkeit zu In-App-Käufen auf. Ein User, der Geld investiert, gelangt leichter zum Ziel – doch um welches Ziel handelt es sich eigentlich? Die Gewinne sind hier rein virtuell ausgerichtet, auch dann, wenn seitens des Nutzers echte Finanzen fließen.

Das ist im Online Casino vollkommen anders: Wer echtes Geld investiert, kann auch echtes Geld gewinnen. Nur wer sich entscheidet, allein mit Spielgeld seinen Weg zu bahnen, ist von Realgewinnen ausgeschlossen. Diese Logik leuchtet immerhin ein und lässt dem Spieler die Wahl, den ganz realen Nervenkitzel zu wählen oder sich doch lieber aufs sichere Gleis zu begeben, ohne das Risiko, vielleicht auch mal einen echten Einsatz zu verlieren.

Photo by byrev, CCO Creative Commons

Der Unterschied ist deutlich sichtbar: Online Casinos sind naturgemäß „dichter dran“ am originalen Vorbild, der großen Spielbank mit ihren Live-Spieltischen und den vielen blinkenden Automaten. Windows 10 Spiele hingegen bewegen sich eher auf dem üblichen Terrain der Mini-Games: Sie bieten einen kurzweiligen Zeitvertreib für zwischendurch, ohne Risiko oder besonderen Nervenkitzel. Dafür können sie aber trotzdem viel Spaß bereiten.

WordPress 5.0 – Gutenberg und weitere Neuerungen

WordPress Logo

Nach einigen Aufschüben hat es WordPress 5.0 gestern zur Veröffentlichung geschafft. Das Update steht über die automatische Updatefunktion zum Download bereit. Da es sich um eine neue Hauptversion handelt, wird keine automatische Aktualisierung von der Version 4.9.x durchgeführt.

Größte Neuerung ist zweifelsohne der Gutenberg-Editor, welcher bereits seit WordPress 4.9.8 ausprobiert werden kann. Vor der Installation von WordPress 5.0 solltet ihr euch überlegen, ob ihr den neuen Editor nutzen möchtet oder nicht. Ich habe Gutenberg kurz angeschaut und entschieden, dass die neuen Features für mich keinen Mehrwert bringen. Gleichzeitig wurden ein paar von mir genutzte Funktionen verändert, sodass die Erstellung von Artikel mit  Gutenberg für mich mehr Aufwand und deutlich mehr Klicks bedeutet.

Wenn ihr Gutenberg eine Chance geben möchtet, solltet ihr vorher prüfen, ob eure Plugins, Themes und Inhalte kompatibel mit Gutenberg sind. Einige Plugin-Entwickler waren sogar vor dem verfrühten Einsatz von Gutenberg, unter anderem Yoast SEO, WPML und Advanced Custom Fields (ACF).

Wer Gutenberg nicht nutzen möchte, kann auf das offizielle Plugin „Classic Editor“ zurückgreifen. Erst kürzlich wurde der offizielle Support für das Plugin bis 31.12.2018 verlängert! Alternativ könnt ihr auch das „Disable Gutenberg“ Plugin nutzen. Wer Gutenberg überhaupt nicht nutzen möchte kann auf den WordPress-Fork ClassicPress umsteigen. Ich persönlich bleibe vorerst beim Classic Editor Plugin und schaue wie sich das Ganze entwickelt. Wenn es sein muss kann ich mir zukünftig aber auch vorstellen auf ClassicPress zu wechseln.

Classic Editor Plugin Einstellungen

Classic Editor Plugin Einstellungen

WordPress 5.0 – Neuerungen und Änderungen

Eine detaillierte Liste aller Änderungen findet ihr bei WordPress.

  • Gutenberg der neue blockbasierter Editor
  • Neues Standard-Theme Twenty Nineteen
  • Einige Änderungen an der REST-API