FreeDNS: Empfehlenswerte DynDNS Alternative

Seit der Umstellung bei DynDNS sind viele Benutzer zu anderen DDNS-Anbietern gewechselt. Ich habe mir vorgenommen vorerst bei DynDNS zu bleiben, schließlich gibt es Schlimmeres als sich jeden Monat einmal imWebinterface einzuloggen. Am Wochenende bin ich zufällig auf FreeDNS gestoßen. Der Dienst hat mir so gut gefallen, dass ich heute alle meine Adressen umgestellt habe. Die Anmeldung ist sehr schnell erledigt und die Domains sind sofort nach Einrichtung verfügbar. Schnell und unkompliziert.

FreeDNS

In der kostenlosen Version bietet FreeDNS bis zu 20 Subdomains pro Domain. Bei den Domains gibt es über 101.000 unterschiedliche zur Auswahl. Die extrem hohe Zahl kommt daher, da jeder Nutzer seine eigene Domain zur Verfügung stellen kann. Insgesamt verwaltet FreeDNS fast 1,5 Millionen Nutzer mit über 5 Millionen Einträgen. Dennoch ist der Anbieter sehr schnell und stabil.

Wer also noch eine Alternative zu DynDNS oder anderen Anbietern sucht, sollte sich FreeDNS auf jeden Fall genauer anschauen!

FreeDNS kann bei vielen Routern direkt im Webinterface hinterlegt werden. Beispielsweise bei Speedports, Routern mit DD-WRT oder bei Fritz!Boxen. Nachfolgend eine Beispieleinrichtung für meine Fritz!Box.

Beim Punkt „Dynamic DNS-Anbieter“ müsst ihr „Benutzerdefiniert“ auswählen. Anschließend die Update-URL eintragen, die ihr bei FreeDNS neben eurer dynamischen Domain herausfinden könnt (siehe erster Screenshot). Einfach mit der rechten Maustaste auf „Direct URL“ klicken und dann die URL kopieren. Als nächstes folgt in der Fritz!Box der zur Update-URL passende Domainname. Zum Schluss noch Benutzername und Kennwort eures FreeDNS-Accounts eingeben und schon seid ihr fertig.

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

18 Antworten

  1. Didi sagt:

    Wie nutzt Du FreeDNS?

  2. eyespeak sagt:

    Ich werfe mal das deutsche Unternehmen von selfhost.de mit ein. Einmal richtig authentifiziert, funktioniert dar dynamische DNS Dienst auch ohne Einlogen quasi für die Ewigkeit.

  3. Marco Krage sagt:

    Jo nutze ich auch, mit meiner eigenen Domain. http://dyn.my-azur.de

  4. Robert sagt:

    Die „Direct URL“ läuft bei freedns mittlerweile anscheinend über https:
    https://freedns.afraid.org/dynamic/update.php?JHGFJHGFHJGFJHHKHGKHKH

    Wenn ich diese so in meiner Fritzbox (7270v1) eintrage, funktioniert das Aktualisieren der IP-Adresse leider nicht.

    Die Lösung war, aus „https“ ein „http“ zu machen:
    http://freedns.afraid.org/dynamic/update.php?JHGFJHGFHJGFJHHKHGKHKH

    Damit konnte sich die Fitzbox dann erfolgreich bei freedns anmelden.

  5. Rob sagt:

    Hey,

    möchte mal meinen Dienst noch anhängen, http://www.ddnss.de
    Kostenlos und folgende Records werden unterstürzt: A /NS /MX / und URL Weiterleitung.

    gruß
    Rob

  6. Patrick sagt:

    Was ich am besten finde ist die Möglichkeit eigene Domains einzubinden 🙂

  7. Alexander sagt:

    Hallo, ich möchte eine DynDNS für einen EBW-H100 der Firma INSYS einrichten, allerding hab ich folgendes Problem. Die von mir eingerichtete Domain bei freedns lässt sich nichteinmal anpingen zudem wird beim Einrichten des DynDNS-Update die Direct URL einfach abgeschnitten, da das Textfelg zu Ende ist.

    Anstatt http://freedns.afraid.org/dynamic/update.php?V1BRMWg4ZlMxNWFjMW1ubmJDMzc6MTA3Mzk0MDE=

    wird lediglich http://freedns.afraid.org/dynamic/update.php?
    eingetragen.

    Kann dies dazu führen das ich den Router nicht mit meiner Domain verknüpfen kann?

    Gruß Alex

    • Tobi sagt:

      Hallo Alex, ja das ist möglich. Versuch doch mal den Umweg über einen URL-Shortener, beispielsweise Goo.gl. Wenn das auch nicht funktioniert unterstützt der Router diesen Dienst wohl nicht. Da hilft nur eine Nachfrage beim Hersteller.

  8. Alexander sagt:

    Hallo, erstmal danke für die schnelle Antwort. Leider hat es mit deinem Tipp auch nicht funktionert, nachdem ich Rücksprache mit dem Hersteller gehalten habe steht nun fest das der verwendete Router mit der verwendeten Prepaid-Karte nicht als Server einzurichten ist.
    Das Ziel ist es einen Messrechner mithilfe dieses Routers als Server aufzubauen und im Anschluss per Internet via PC oder Tablet auf diesen Messrechner zuzugreifen. Quasi eine Fernwartung. Zwar bietet der Hersteller des Routers einen Cloudserver an, allerdings ist dies keine Option.

    Nun wäre meine Frage, gibt es einen UMTS Router der mit Prepaid funktionert den du/ihr empfehlen könnt?

    Gruß Alex

    • Tobi sagt:

      Generell würde ich dir von mobilem Internet bei einer solchen Sache abraten. Hat der Messrechner denn keinen Zugriff auf das Internet? Denn ansonsten könntest du dort z.B. einen VNC-Server installieren und schon wäre die Sache erledigt.

      Wenn kein Internet vorhanden ist wäre vielleicht ein DSL-Anschluss eine Alternative? Würde ich auf jeden Fall bevorzugen und von den Kosten ist das auch überschaubar. Wenn alles nicht machbar ist muss da wohl ein UMTS-Router her. Da würde ich dir auf die schnelle ein Modell von AVM empfehlen, da ich dort weiß, dass die mit FreeDNS problemlos zusammenarbeiten. Wenn LTE vorhanden ist wäre die AVM FRITZ!Box 6842 LTE möglich, ansonsten könntest du aber auch einfach ne normale Fritz!Box in Kombination mit einem UMTS-Stick verwenden.

  9. Berny sagt:

    Der Update-Link benötigt keinen Login mit Benutzername und Passwort, lediglich die Fritzbox will, dass an diesen Stellen „irgendwas“ eingetragen ist. Deshalb kann man da dann getrost auch „irgendwas“ reinschreiben, der DNS Update funktioniert trotzdem.

  10. Sptzel sagt:

    Hat jemand schon mal folgenden Anbieter getestet ?

    Link: http://www.clickip.de

    Der Anbieter ist Kostenlos …

  11. Herbert sagt:

    Hallo,
    habe seit kurzem UnityMedia. Leider gibt es für Privatkunden nur noch IPv6-Adressen, IPv4 wird über DS-Lite gemacht, anscheinend ist mann daher nur noch über IPv6 erreichbar.

    Der Eintrag in der Fritzbox muss dann lauten:

    http://freedns.afraid.org/dynamic/update.php?MY-SECRET-TOKEN&address=

    Wichtig: der Username muss klein geschrieben werden, das Passwort ist case sensitive und darf maximal 16 Zeichen lang sein. Wenn mann das Passwort ändert, ändert sich auch das Token!

  12. Herbert sagt:

    Mist, der String ist nicht komplett, wird wohl abgeschnitten weil größer/kleiner-Zeichen darin vorkommen.
    Wenn man in der Fritzbox im ‚Dynamic DNS‘-Reiter den Hilfe-Knopf anklickt, ist aber erklärt, wie der Platzhalterstring für IPv6-Adressen ausschaut.

  13. Horst sagt:

    Weiter oben ist ja angesprochen, dass man für den Connect zu FreeDNS https zu http ändern kann, und das Update der IP dann funktioniert. Stimmt. Klappt – prinzipiell.

    Ich betreibe eine Fritzbox 7270 noch als WDS-Basis was das Update auf Fritzos 5.6+ verhindert. Dankenswerterweise gab es aber für diese Box ein Sicherheitsupdate wegen des remote-admin-Bugs neulich. Mit neuerem FritzOS wäre wohl nach einem mir kürzlich untergekommenen Beitrag auch https bei Dyndns möglich.

    Nun antwortet mir Freedns auf die Update-Anfragen stündlich mit:

    Dynamic DNS-Fehler: Der DynDNS-Anbieter meldet Fehler 502 – Bad gateway

    Die IP für die Domain wird aber ansonsten brav aktualisiert.

    Die Frage ist nun, ob dies vermeidbar ist, oder ich doch mal eine Alternative für den Repeater suchen sollte, damit https mit dem neuen OS geht.

    Ist ja auch noch nicht raus, ob es damit wirklich klappt.

    • Tobi sagt:

      Grundsätzlich ist es so, dass FreeDNS mit HTTP und mit HTTPS funktioniert. Je nachdem ob man sich mit HTTP oder HTTPS ins Webinterface anmeldet werden dann auch die Update-Links entsprechend mit HTTP oder HTTPS angezeigt. Beides funktioniert.

      Hatte bei meiner 7270 bisher sogar auch nur HTTP verwendet. Allerdings habe ich nie irgendwelche Fehlermeldungen erhalten. Werde mir das aber heute Abend nochmal anschauen und ggf. diesen Kommentar bearbeiten.

      UPDATE: nein ist so wie ich geschrieben habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.