Was bedeutet LTE?

Jeder spricht von Highspeed Internet und in diesem Zusammenhang auch von LTE. LTE ist die Abkürzung für Long Term Evolution. Dabei handelt es sich um einen Mobilfunkstandart, welcher dem User die Möglichkeit eröffnet, seine Downloads mit bis zu 300 Megabit in der Sekunde vorzunehmen. Grundsätzlich ist LTE auf dem Schema des UMTS aufgebaut. So birgt auch die Umstellung, oder Nachrüstung von UMTS auf LTE kein Problem mehr.

Mobiles Internet ist nicht erst seit Gestern auf dem Vormarsch. Immer mehr Geräte lassen sich für das schnelle Abrufen von E-Mails, den kurzen Plausch über ein soziales Netzwerk, oder andere Online Dienste Nutzen. Egal ob Netbook, Smartphone, Notebook, oder ein Tablet, alle diese Geräte sind heutzutage internetfähig. LTE und das ist besonders wichtig, ist nicht nur eine sehr schnelle und ausgereifte Technik, sondern auch noch für jeden finanziell erschwinglich.

LTE wird niemals Platz Probleme bekommen, denn gerade auf den niedrigen Frequenzen, welche LTE nutzt, ist mehr als genügend davon frei. Nachdem das terrestrische Fernsehen eingeführt wurde, gab es noch einmal einen Schub, denn das UHF Frequenzband wurde LTE zur Verfügung gestellt.

Versteigerungen im Mobilfunkbereich

Damit nun die Mobilfunkanbieter LTE nutzen konnten, mussten sie zunächst einmal Frequenzen für sich ersteigern. Dies geschah bereits 2012. Doch nicht jeder Anbieter wurde auch zur Versteigerung zugelassen. Nur die vier, die den größten Marktanteil aufweisen konnten, durften auch mitsteigern. Dazu gehörte unter anderem die Telekom, aber auch E Plus, Vodafone und O2. Da wo das Versteigern von UMTS noch horrende Summen verschlang, war man mit LTE nun auf der deutlich sichereren und kostengünstigeren Seite. Für User, die sich nach einem Anbieter mit LTE umsehen, gibt es verschiedene Vergleichsmöglichkeiten.

Die richtigen Gewinner dieser Technik sind wohl die Außenbezirke von Städten und Gemeinden, die bislang immer auf einiges verzichten mussten. Selbst DSL wurde nicht überall angeboten, dies ist durch die LTE Technik nun allerdings aufgehoben. Schnelles Internet ist in der Zukunft für jeden Menschen zu haben. Dies haben wir der Bundesnetzagentur zu verdanken, da sie der Versteigerung nur unter der Prämisse zustimmte, das man sich bevorzugt um die weißen Flecken, also die Haushalte kümmern würde, die bislang keinen Zugang zum schnellen Internet gehabt hatten.

Der Unterschied zwischen LTE in der Stadt und auf dem Land wird darin liegen, dass auf dem Land immer ein Festnetzanschluss, also eine bereits existierende Adresse angegeben werden muss, in der Stadt setzt man jedoch mehr auf die Mobilfunkgeräte, über welche man LTE in Zukunft auch als Flatrate nutzen können soll.

Sponsored

Als Sponsored erscheinen auf Antary ausgesuchte Infobeiträge unserer Sponsoren. Diese bezahlten Postings werden immer als solche klar und deutlich gekennzeichnet. Der komplette Text kommt vom Werbekunden. Antary nimmt auf den Inhalt keinerlei Einfluss.

3 Antworten

  1. PC sagt:

    LTE ist in Deutschland sowieso noch eine Rarität in Deutschland…

  2. drwuster sagt:

    „Die richtigen Gewinner dieser Technik “ – das ich nicht lache.
    LTE ist ein Shared-Medium und die LTE-Verträge sind Volumenbegrenzt, das ist keine DSL-Alternative.

    Viel Spaß wenn sich 150 Anschlüsse einen Funkmast teilen, und diese Anschlusszahl ist wahrscheinlich noch sehr niedrig.

  3. Philipp sagt:

    Für Menschen die gar keine DSL Möglichkeit haben bzw. nur sehr, sehr schlechte Anbindungen bekommen können, ist LTE eine ganz schöne Alternative. LTE Vorteile gibt es viele!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.