Illegale Downloads häufiger bestraft

Es ist wieder eine neue Studie zum Thema Musik Downloads herausgekommen, die besagt, dass sich illegale Downloader zwar strafbar machen aber, dass gerade diese Sünder mehr Geld für Musik ausgeben als andere Personen, die sich im Internet bewegen. Grund dafür mag wahrscheinlich die Tatsache sein, dass diese einfach affiner mit diesem Thema sind als die meisten anderen Personen. Von vielen Jugendlichen wird dieses Phänomen leider noch als Kavaliersdelikt angesehen, was aber trügerisch ist. Der illegale Download von Musik ist nach wie vor verboten und wird bestraft. Das sollte sich jeder bewusst machen, der dieser Tätigkeit im Internet nachgeht.

Darüber hinaus ist ein Trend abzusehen, dass diese Downloads oder auch immer häufiger bestraft werden. Aus der Sicht der Musikindustrie ist dieser Trend natürlich sehr zu begrüßen, da man durch illegale Downloads hohe Umsatzeinbüße hinnehmen muss. Besonders interessant ist auch die Tatsache, dass die meisten illegalen Kopien nicht online verbreitet werden, sondern dass in etwa 70 % bezahlter Musik offline kopiert werden. Dies geschieht meistens dadurch, dass bereits illegale Kopien unter Freunden weitergereicht werden.

Radio hören auf RauteMusik.fm ist daher aktuell noch eine der besten und legalen Methoden um im Internet Musik zu hören. Darüber hinaus bietet dieses Portal eine aktive Community und sonstige Funktionen, die einem den Spaß am Musik hören bereichern. Beispielsweise kann man Raute Musik auch über das Autoradio hören und ist somit noch flexibler.

Fazit: Illegale Musik Downloads lohnen sich nicht, da man auf die Titel genauso gut legale über entsprechende Plattformen wie RauteMusik.fm zugreifen kann und damit nichts zu befürchten hat.

Sponsored

Als Sponsored erscheinen auf Antary ausgesuchte Infobeiträge unserer Sponsoren. Diese bezahlten Postings werden immer als solche klar und deutlich gekennzeichnet. Der komplette Text kommt vom Werbekunden. Antary nimmt auf den Inhalt keinerlei Einfluss.

4 Antworten

  1. Daniel sagt:

    Unter dem Posting fehlt „Mit freundlicher Unterstützung von Universal und EMI.“ ;)

  2. Didi sagt:

    Der überwiegende Teil meiner Musik stammt vom Jamendo & Co.. Der ander Teil rührt noch aus der Zeit vor diesen Plattformen. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wann ich für Musik Geld ausgegeben habe. Die Charts haben mich zuletzt interessiert, als ich Ilja Richters Disco sah ;)
    Es besteht daher meinerseits gar kein Bedarf, irgendetwas illegal herunterzuladen.

  3. tux. sagt:

    Ohne die ach-so-bösen „illegalen Downloads“ würde ich mir sicher nicht jeden Monat diverse Tonträger ins Regal stellen. Blindkäufe sind selten eine gute Idee.
    Und nein, von Chartsmucke muss ich brechen.

  1. 24. Oktober 2012

    […] Es ist wieder eine neue Studie zum Thema Musik Downloads herausgekommen, die besagt, dass sich illegale Downloader zwar strafbar machen aber, dass gerade diese Sünder mehr Geld für Musik ausgeben als andere …  […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.