Diverse Schwierigkeiten mit Cisco Aironet 1830 Series Access Points

Cisco Aironet 1830 Series

Der Kauf und die Inbetriebnahme von Cisco Aironet 1830 Series Access Points an einem Wireless LAN Controller (WLC) weist einige Tücken auf. Nachfolgend ein kurzer Überblick, was mir alles aufgefallen ist.

Der erste Fallstrick ist die Bezeichnung. Der Aironet 1830 Series AP mit Mobility Express hat die Cisco Produktnummer „AIR-AP1832I-E-K9C„, die CAPWAP-Version kommt mit der Produktnummer „AIR-AP1832I-E-K9“ daher. Beide Varianten unterscheiden sich lediglich im vorinstallierten Software-Image. Obwohl wir „AIR-AP1832I-E-K9“ bestellt haben, wurde von drei Lieferanten in drei verschiedenen Ländern die C-Variante geliefert. Dieser kleine aber feine Unterschied kann natürlich das ein oder andere Mal übersehen werden, aber drei unabhängige Fälle sind schon sehr eindeutig. Also entweder beim Lieferanten den falschen AP gegen den Richtigen tauschen oder per Hand umkonfigurieren (weiter unter mehr dazu).

Das nächste Problem ist, dass die genaue Bezeichnung nur auf dem Verpackungskarton ersichtlich ist. Die Produktnummer auf dem Access Point selbst lautet leider immer „AIR-AP1832I-E-K9“. Sofern der Access Point also schon verbaut und die Verpackung weggeschmissen wurde, kann die Prüfung auf die C-Version nicht mehr über den Produktcode erfolgen.

AIR-AP1832I-E-K9C

AIR-AP1832I-E-K9C und AIR-AP1832I-E-K9

Sofern sich der Access Point nicht am WLC-Controller anmeldet, kann davon ausgegangen werden, dass es sich um die K9C-Variante handelt. Zur Verifikation existieren zwei Möglichkeiten. Bei der K9C-Variante strahlt der AP die SSID „CiscoAirProvision“ aus, sobald er online ist. Die zweite Möglichkeit ist die Überprüfung via Consolenzugriff. Mittels dem Befehl „show version“ lässt sich schnell überprüfen, um welche Variante es sich genau handelt. Falls ein Setup-Assistent erscheint, handelt es sich ebenso um einen AP mit dem Mobility Express Image.

Alle K9C-Varianten können jedoch zur CAPWAP-Version umkonvertiert werden.

Mobility Express AP zu CAPWAP AP konvertieren

Gemäß Cisco ist die Konvertierung von Mobility Express zu CAPWAP relativ einfach. Allerdings bin ich bei meinen drei Access Points ebenfalls auf Probleme gestoßen.

Zuerst musste ich den Setup-Assistenten abarbeiten, bevor ich irgendetwas anderes einstellen konnte. Nach Beendigung des Assistenten startete der AP neu und kam anschließend als Mobility Express Controller hoch. Der Befehl „ap-type capwap“ funktioniert hier jedoch nicht, da er nur auf Mobility Express Client APs verfügbar ist. Abhilfe schafft der Befehl „config ap unifiedmode <switch_name> <switch_ip_address>“, wobei hier der Hostname und die IP des WLC-Controllers eingetragen werden müssen. Dieses Video beschreibt den Vorgang sehr ausführlich:

Bei einem AP habe ich es so allerdings auch nicht geschafft. Der Befehl wurde nicht angenommen und zeigte den Fehler: „Cisco AP/SWITCH name is invalid“. In diesem Fall musste ich vom Controller-Modus in den AP-Modus wechseln, was mit dem Befehl „apciscoshell“ funktioniert. Anschließend enablen und den AP mit Hilfe von „ap-type capwap“ umkonvertieren.

Des Weiteren erwähnenswert ist, dass die Cisco Aironet 1800 Access Points den FlexConnect Modus erst mit dem Cisco Wireless Release 8.2.110.0 unterstützen. Wird noch eine ältere Softwareversion auf dem WLC eingesetzt, muss diese aktualisiert werden.

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

2 Antworten

  1. Lukas sagt:

    Hi, hast du den ap auch mit mobility express probiert? Kannst du vergleichen ob der ap mit mobility express den gleichen funktionsumfang hat wie per Controller? Gibt es da abstriche oder sind die Funktionen gleich? Oder ist das die gleiche Controller Software die halt nicht auf einer eigenen hardware sondern auf dem ap selbst läuft? Wir sind deine eindrücke, ist das vergleichbar oder kann der ap mit Controller viel mehr?

    • Tobi sagt:

      Nein habe ich nicht, da wir alle APs am Controller einsetzen und die Mobility Express Variante daher uninteressant ist.
      Grundsätzlich handelt es sich dabei um eine Lösung für kleine Unternehmen oder Privatleute, um schnell und einfach eine WLAN-Infrastruktur mit mehreren APs aufzusetzen. Mobility Express ist quasi der Nachfolger der „Autonomous APs“. Natürlich sind die Features beschränkter, allerdings dürfte das für die vorgesehenen Einsatzzwecke keine Einschränkungen darstellen. Clean Air fehlt z.B. aber das kann der 1832 generell nicht, auch nicht am Controller 😉 Wo die Unterschiede im Einzelnen liegen kann ich nicht sagen, da musst du dich wohl durch die Dokus bei Cisco quälen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.