Amazon Prime wird teurer und bald monatliche Laufzeit verfügbar

Amazon Logo

Amazon hat neue Konditionen für den Prime-Dienst angekündigt. Der Preis wird von aktuell 49 auf zukünftig 69 Euro erhöht. Außerdem gibt es das Prime-Abo in Deutschland erstmals mit einer monatlichen Laufzeit.

Amazon Prime wird im kommenden Jahr deutlich teurer. Dies betrifft sowohl Neu- als auch Altkunden. Der Preis steigt um 20 Euro bzw. fast 40 Prozent auf 69 Euro pro Jahr. Die Preiserhöhung greift für Neukunden ab dem 1. Februar 2017. Bestandskunden werden noch etwas länger verschont und müssen erst ab dem 1. Juli 2017 die höheren Preise zahlen. Wer sein Prime-Abo davor erneuern kann hat Glück und muss erst ab 2018 die höheren Gebühren von 69 Euro zahlen. Darüber hinaus gibt es Amazon Prime zukünftig auch mit einer monatlichen Laufzeit. Der Preis liegt bei 8,99 Euro. Wie beim Jahresabo sind auch hier alle Prime-Vorteile enthalten. Studenten müssen ebenfalls tiefer in die Tasche greifen und zahlen ab Februar 34 anstatt wie bisher 24 Euro.

Dennoch ist Amazon Prime in Deutschland vergleichsweise günstig. In den USA hatte Amazon den Preis bereits 2014 von 79 auf 99 Dollar pro Jahr angehoben. Hierzulande war Prime lange für 29 Euro erhältlich. Anfang 2014 wurde das Streaming von TV-Serien und Filmen integriert und der Preis auf 49 Euro angehoben.

Amazon begründet die Preiserhöhung mit gestiegenen Kosten für die im Prime-Abo enthaltenen Dienste. Neben der schnellen kostenlosen Lieferung bietet Prime ein umfangreiches Sortiment an Unterhaltungsangeboten: Prime Video mit unbegrenztem Streaming von Filmen und TV-Serien, Prime Music mit Musik-Streaming, Prime Fotos mit unbegrenztem Speicherplatz für Fotos und Zugriff auf die Kindle-Leihbücherei.

Ich sehe die Preiserhöhung durchaus problematisch. Wer wenig bestellt und die Zusatzangebote nur ab und zu nutzt, wird von der Preiserhöhung überhaupt nicht angetan sein und vermutlich bei Bedarf auf die monatliche Variante umsteigen. Wer die Vorteile des Prime-Abos jedoch regelmäßig nutzt wird den Mehrpreis vermutlich verschmerzen, denn als Gegenwert wird durchaus einiges geboten. Was sagt ihr zur Preiserhöhung?

Zu Amazon Prime

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

1 Antwort

  1. egS sagt:

    Ich persönlich finde die Steigerung nicht so schlimm. Es ist natürlich happig, aber wenn man häufig bei Amazon bestellt, dort Filme schaut und Musik hört ist es trotzdem noch sehr günstig. Ich werde mein Abo auf jeden Fall behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.