Microsoft löst einige Probleme bei der Windows 10 Aktivierung

Windows 10 Logo

Kurz vor Veröffentlichung des Windows 10 Anniversary Updates am 02. August hat Microsoft mit der Windows 10 Insider Preview Build 14371 eine kleine Überraschung an Bord. Ab sofort hat Windows 10 einen Aktivierungs-Troubleshooter eingebaut, welcher mit dem Anniversary Update für alle Nutzer zur Verfügung steht. Damit sollen laut Microsoft diverse Aktivierungsprobleme der Vergangenheit angehören.

Seit der Veröffentlichung von Windows 10 vor einem Jahr kommt es immer wieder zur Verwirrung bei der Aktivierung und Lizenzierung von Windows 10. Wer sich im Internet auf die Suche macht, wird sehr schnell viele Fragen zu diesen Themen finden. Leider sind die Antworten teilweise widersprüchlich und am Ende finden sich nur noch mehr offene Fragen. Auch ich habe einige Male darüber berichtet, beispielsweise hier und hier. Mit dem Troubleshoot-Tool möchte Microsoft jetzt einige Fragen und Probleme lösen.

Ihr erinnert euch vielleicht: Anfangs musste man von einem aktivierten Windows 7 oder Windows 8.1 starten und dort dann das Upgrade auf Windows 10 durchführen. Windows 10 wurde dann automatisch durch den Abgleich eines vorher erstellten digitalen Fingerabdrucks („Digital Entitlement“) aktiviert. Mit dem November-Update (Windows 10 Version 1511) kam dann die Möglichkeit hinzu, Windows 10 mit Produkt-Keys von Windows 7, 8 oder 8.1 zu aktivieren. Im Hintergrund wird aber auch hier ein digitaler Fingerabdruck erstellt. Ab sofort kann diese digitale Windows-10-Lizenz mit eurem Microsoft-Konto gekoppelt werden. Sofern man mit einem Microsoft-Konto auf einem Windows-10-Gerät angemeldet ist geschieht dies automatisch. Bei Problemen – insbesondere beim Tausch von Hardware wie Festplatten oder Mainboards – soll der Troubleshooter eine einfache und schnelle Reaktivierung ermöglichen.

Dennoch sind noch nicht alle Fragen und Probleme geklärt. Wie verhält es sich bei OEM- oder Systembuilder-Lizenzen? Muss man seine digitale Lizenz zwangsweise mit einem Microsoft-Konto koppeln oder hilft der Aktivierungs-Troubleshooter auch ohne Konto? Dennoch ist es erfreulich, dass sich Microsoft endlich den bestehenden Problemen annimmt und eine Lösung anbietet. Wie sich der Aktivierungs-Troubleshooter in der Praxis schlägt werden wir spätestens im August sehen.

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

2 Antworten

  1. Boehrsi sagt:

    Danke für die Info! Ich gehöre zu den Leuten die alle 2-4 Jahre ihr System aktualisieren (Gaming-PC und so) und hatte bis dato immer noch ein schlechtes Gefühl, bezüglich dem nächsten Upgrade (vermutlich Weihnachten dieses Jahr). Aber durch diese Infos mache ich mir da wesentlich weniger Sorgen :).

  2. Peter sagt:

    Wurde ja auch Zeit, dass Microsoft da mal was ändert bzw verbessert. Ich hatte bereits das Problem,dass nach einem Festplattentausch mein Windows 10 plötzlich nicht mehr aktiviert werden konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.