Wiederbelebung von Medien-Franchises

CDs

Ich persönlich hänge sehr an den Franchises meiner Kindertage. Als Kind der 1980er-Jahre bin ich mit „Zurück in die Zukunft“, „Ghostbusters“, „Rocky“ und Co. aufgewachsen. Mit den Augen eines Erwachsenen sehe ich natürlich viele Helden meiner Kindheit heute mit anderen Augen. Erschien mir etwa die Zeichentrickserie „Transformers“ als Grundschüler geradezu von tragischer Komplexität, kommt sie mir heute wie reines Rumgeballer vor. Doch manche Marken altern mit Würde: Letztens habe ich meine alten Spider-Man-Comics ausgegraben – das Gros der Geschichten ist nach wie vor zeitlos klasse.

Über 30 Jahre später leben wir heute in einer Zeit der Remakes, Reboots und Sequels, die viele alte Franchises wieder ausgräbt: „Indiana Jones 5“ ist in Planung, die „Ghosbusters“ sind nun eine reine Frauen-Truppe und „Creed: Rocky’s Legacy“ stellte zuletzt eine erstaunlich würdevolle Fortsetzung  der Stallone-Filme dar. Besonders beeindruckend finde ich persönlich allerdings, wie weitreichend altgediegene Franchises sich heute ausbreiten. Hatten ich in den 1980er-Jahren bei der verzweifelten Suche nach einer Spider-Man-Actionfigur oft keinerlei Erfolg, können die Kids von heute ganz im Gegenteil zwischen unterschiedlichen Kino-Inkarnationen, etlichen Comic-Varianten sowie sogar Peter Parker oder Miles Morales wählen.

Auch was Spieleumsetzungen betrifft, sieht es heute deutlich besser aus: Das wirklich klasse aussehende „Spider-Man“ für die PS4 ist ein frisches Beispiel. Vorbei sind die Zeiten, in denen man am Atari 2600 in Billig-Umsetzungen versuchte sich vorzustellen, dass die drei rot-blauen Pixel einen Superhelden darstellen sollen. Suche ich online, werde ich ebenfalls schnell fündig: Zum Beispiel habe ich die Webseite Casino.com aufgestöbert, in der es Spielautomaten zu unzähligen Marken gibt. Gerade die Marvel-Helden sind dort mehr als einmal vertreten: „Spider-Man: Attack of the Green Goblin“, „Iron Man 3“, „The Incredible Hulk“, „Fantastic Four“ oder „Thor: The Mighty Avenger“ laden zum Spielen ein. Da man nicht zwangsweise um echtes Geld spielen muss, sondern auch „üben“ darf, habe auch ich aus Nostalgiegründen tatsächlich mehrere Runden gedreht.

Überrascht hat mich, dass auf der Seite sogar Slot Machines zu Ridley Scotts „Gladiator“, dem eingangs erwähnten „Rocky“ oder „Pink Panther“ zu finden sind. Damals hieß es noch „Wer hat an der Uhr gedreht…“, heute rotieren die Räder am virtuellen Glücksspielautomaten. Finde ich irgendwie witzig, dass die alten Retro-Marken auf diese Weise quasi ein zweites Leben finden.

Auch abseits des Glücksspiels mischen sich Comics, Filme und Comics ja heute immer mehr durch: Aus Ubisofts „Assassin’s Creed“ wird ein Film mit Michael Fassbender, Batman tummelt sich erfolgreich in den „Arkham“-Games und Fernsehserien wie „Smallville“ werden als Comics fortgeführt. Ich bin gespannt darauf, wie die ganzen Bereiche in Zukunft noch mehr Synergien bilden und näher aneinander rücken. Zocke ich etwa ein „Uncharted 4: A Thief’s End“, komme ich mir ohnehin bereits wie in einem Action-Film zum Mitspielen vor. Wer weiß, vielleicht entdecke ich dann in weiteren 30 Jahren im Rentenalter wiederum eine Slot Machine oder ein Virtual-Reality-Onlinespiel mit meinem alten Kumpel Nathan Drake.

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.