Lidl führt deutschlandweit kontaktloses Bezahlen ein

Lidl Logo

Nach der Ankündigung von Aldi Süd, ab sofort kontaktloses Zahlen in allen Filialen anzubieten, zieht Lidl nun nach. Der Discounter hat bekannt gegeben, dass ab dem 1. Februar 2016 das kontaktlose Bezahlen mit V-Pay, Maestro, Visa und MasterCard möglich sein wird. Die Technik wird bereits in ausgewählten Filialen seit Herbst 2015 getestet und soll nächstes Jahr deutschlandweit in allen 3.200 Filialen verfügbar sein.

Wie bei Aldi Nord und Aldi Süd können bei Lidl zur kontaktlosen Bezahlung Kreditkarten mit NFC-Chip und NFC-fähige Smartphones verwendet werden. Einzige Voraussetzung bei Smartphones ist eine sogenannte „Wallet-App“, also quasi eine virtuelle Geldbörse. Zur Bezahlung muss der Kunde lediglich die Bezahlkarte bzw. das Smartphone kurz über das Zahlungsterminal halten. Bei Einkäufen unter 25 Euro entfällt wie bei Aldi die PIN-Eingabe oder die Unterschrift.

Da mit Aldi und demnächst auch Lidl die beiden größten Discounter das kontaktlose Zahlen anbieten, ist spannend zu sehen, welche Kette als nächstes nachziehen wird. Bleibt zu hoffen, dass der Bezahlvorgang in der Realität dann auch so sicher und einfach funktioniert wie versprochen. Hat von euch schon mal jemand bei Aldi per NFC bezahlt? Wenn ja würde ich mich über einen kurzen Kommentar sehr freuen.

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

8 Antworten

  1. Heiner sagt:

    Ich bezahle bei Aldi-Nord seit der Einführung per NFC und bin mit der Handhabung sehr zufrieden – einfacher geht’s nicht. Wenn jetzt noch Lidl folgt erleichtert das meinen Einkauf ungemein. Probleme mit der Abrechnung gab es noch nie.

  2. Petr sagt:

    Ich bin immer noch auf der suche nach einer passenden App die dann funktioniert.

    • Tobi sagt:

      Bei welchem Provider bist du denn?

    • Petr sagt:

      Ich bin bei Smartmobil ^^
      Danke für die schnelle Rückmeldung.

    • Tobi sagt:

      So weit ich informiert bin funktionieren die Wallet-Apps der Netzbetreiben aktuell nur bei Laufzeitverträgen direkt bei den Netzbetreibern, also O2, Telekom und Vodafone. Als Prepaid-Kunde muss man wohl auf einen NFC-Aufkleber setzen.

      Deutlich einfacher wird da wohl eine Kreditkarte mit NFC-Chip sein. Ich werde ab Februar dann selbst testen und berichten.

    • Petr sagt:

      Einen Vertrag bei smartmobil habe ich, aber ist halt alles blöd gelöst wenn nur „die großen“ was in dem Bereich machen dürfen ^^
      Und dieser NFC Aufkleber ? was bringt er denn, ich habe NFC ja im Handy, macht das den Aufkleber nicht obsolete bzw. was bringt er dann in dem Moment, es muss ja auch mit was kommunizieren?

    • Tobi sagt:

      Wie ich mittlerweile feststellen musste, ist die eingebaute NFC-Funktion im Handy leider irritierend. Immer wenn man mit dem Smartphone direkt bezahlen möchte, ist auch eine NFC-SIM notwendig. Die SIM-Karten verbinden sich mit der vorhandenen NFC-Antenne des Smartphones und können erst dann genutzt werden. Dies ist vermutlich auch der Grund, warum es derzeit nur mit den großen Providern klappt. Außerdem muss das Smartphone dann auch noch vom Provider offiziell unterstützt werden.

      Alternativ dazu eben einen NFC-Aufkleber nutzen, der dann mit einer App „synchronisiert“ werden muss, Stichwort „mpass“. Das Ganze arbeitet dann leicht asynchron und soll auch nicht so gut funktionieren. Hier würde ich dann direkt zu einer Kreditkarte mit NFC greifen.

    • Petr sagt:

      Mit anderen Worten, kein wunder warum das sich (bisher) nicht groß durchsetzen kann. Schade eigentlich, gerade das würde eine menge zeit an den vollen Kassen sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.