Casio Exilim EX-ZR200 im Test

Ich bekam die Möglichkeit die neue Casio Exilim EX-ZR 200 zu testen und meine Erfahrungen hier im Blog mit euch zu teilen. Die Kompaktkamera bietet 16 Megapixel, 12,5-fach optischen Zoom und soll durch ihre Schnelligkeit überzeugen. Erhalten habe ich die weiße Version. Daneben ist die Casio Exilim EX-ZR200 aber auch in den Farben Schwarz, Silber und Violett erhältlich. Bei Amazon liegt der Preis aktuell bei 229 Euro.

Lieferumfang

Im Lieferumfang sind folgende Dinge enthalten:

  • Casio Exilim EX-ZR200 Digitalkamera
  • Lithium-Ionen-Akku (NP-130)
  • USB-Ladeadapter (AD-C53U) inklusive Anschlusskabel
  • USB-Kabel
  • Handschlaufe
  • Handbuch

Wie bei vielen neuen Kompaktkameras üblich, fehlt eine Ladeschale für den Akku. Durch das direkte Laden in der Kamera nützt selbst ein Zweitakku nicht viel, denn die Kamera ist während dem Laden blockiert. Aufgrund des leistungsstarken Akkus mit 1.800 mAh ist dies aber nicht so tragisch wie bei anderen Kameras. Ebenso liegt auch kein HDMI-Kabel zum Anschluss an ein TV-Gerät bei.

Casio Exilim EX-ZR200 - Lieferumfang

Technische Daten

  • 16,1 Megapixel CMOS (1/2.3″)
  • maximale Auflösung 4.608 x 3.456 Pixel
  • 12,5-fach optischer Zoom (24-300 mm)
  • optischer Bildstabilisator (CMOS-Shift)
  • Videofunktion: MOV H.264 (max. 1.920 x 1.080 (16:9) @30 Bilder/Sek. mit Ton)
  • Highspeed-Serienbildaufnahme (max. 30 Bilder/Sek.), Highspeed-Videoaufnahme (max. 1.000 Bilder/Sek.)
  • 3.0″ Farb-LCD-TFT (460.800 Pixel)
  • Li-Ionen-Akku (NP-130) mit 1.800 mAh
  • Abmessungen 105 x 59 x 29 mm (BxHxT)
  • Gewicht 165 Gramm ohne Akku und Speicherkarte, 205 Gramm mit Akku und Speicherkarte
  • Speicherkartenslot für SD-/SDHC-/SDXC
  • 52,2 MByte interner Speicher
  • integrierter Blitz, USB 2.0, HDMI (Out), Audio/Video (Out), PictBridge

Allgemeines

Die Casio Exilim EX-ZR200 richtet sich an alle, die unkompliziert und schnell schöne Fotos machen wollen. Also perfekt für mich, da ich beim Fotografieren auch nicht erst manuell Einstellungen tätige, sondern direkt mit dem Knipsen anfange. Für diesen Einsatzzweck ist die Kamera durch ihre schnelle Einschaltzeit und dem fixen Autofokus genau richtig. Sie liegt gut in der Hand, ist relativ klein und leicht und macht trotz Plastikgehäuse einen hochwertigen Eindruck. Alle Knöpfe sind gut erreichbar und die Bedienung gelingt auch ohne Nachlesen im Handbuch problemlos. Mit dem Drehrad lassen sich direkt die zehn wichtigsten Motivprogramme auswählen. Der drei Zoll große Bildschirm liefert eine gute Bildqualität und ist selbst bei direkter Sonneneinstrahlung gut erkennbar.

Beim Einstecken eines USB-Kabels schaltet sich die Kamera automatisch an und verbindet sich als Massenspeicher direkt mit dem PC. Das Objektiv bleibt dabei eingefahren. Wirklich toll. Alle meine bisherigen Kameras mussten entweder extra angeschaltet werden und bzw. oder haben das Objektiv immer ausgefahren.

Bilder

Am beeindruckendsten ist die Schnelligkeit der Kamera. Nach dem Einschalten ist sie nach weniger als einer Sekunde bereit um Fotos zu schießen. Auch die Auslöseverzögerung ist sehr gering. Definitiv eine super Kamera, um schöne Schnappschüsse anzufertigen.

Die Bilder werden auf dem ersten Blick recht gut. Schöne Farben und befriedigend detaillreich. Bei großen einfarbigen Flächen (z.B. Himmel oder Wasser) fällt aber ein deutliches Bildrauschen auf, das jedoch erst in der 1:1-Ansicht störend ist. Hier wäre es evtl. sinnvoller gewesen sich auf 14 oder gar 12 Megapixel zu beschränken und damit eine bessere Bildqualität zu bieten.

Durch 24 mm Weitwinkel und bis zu 12,5-fachem Zoom wird ein großer Bildbereich abgedeckt und nahezu alle potentiellen Motive sind problemlos einfangbar. Negativ aufgefallen ist jedoch der Bildstabilisator. Im höheren Zoombereich arbeitet er nicht mehr anständig und einige Fotos verwackeln.

Es existieren auch Modi, um Blende und Verschlusszeit manuell einzustellen. Aufgrund fehlender Erfahrung habe ich damit allerdings nicht getestet.

Ansonsten bietet die EX-ZR200 viele weitere Funktionen, vielleicht sogar zu viele. So stehen beispielsweise 35 Best-Shot-Motivprogramme zur Verfügung. HDR, schnelle Bildserien, Nachtaufnahmen, Panoramafoto, Portraitfoto, Landschaftsaufnahmen sowie Fotos mit Hintergrundunschärfe sind nur einige davon. Nachfolgend ein paar Beispielfotos. Auch in voller Auflösung zum Download verfügbar.

Automatikmodus

Automatikmodus

Best Shot - Landschaft

Best Shot – Landschaft

Best Shot - Natürliches Grün

Best Shot – Natürliches Grün

Voller 12,5-facher Zoom

Voller 12,5-facher Zoom

Makro Automatikmodus

Makro Automatikmodus

Best Shot - Verschwommener Hintergrund

Best Shot – Verschwommener Hintergrund

Panorama

Panorama

Videos

Die Videofunktion wird über einen extra Knopf an der Kamera gestartet. Videos können sogar in Full HD mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und in Stereo aufgenommen werden. Während den Videos kann gezoomt werden. Leider ist das Zoomgeräusch in den Videos deutlich hörbar, was mich sehr stört. In meinem Beispielvideo ist es gut erkennbar. Außerdem verwackelt das Video im Zoombereich sehr schnell. Dafür ist wieder der nicht sehr gute Bildstabilisator verantwortlich. Ansonsten ist die Bildqualität aber sehr gut.

Neben normalen Videos unterstützt die Kamera auch die Aufnahme mit 120, 480 und sogar 1.000 Frames pro Sekunde. Damit können bestimmte Ereignisse in Zeitlupe festgehalten werden. Je höher die Anzahl der Frames, desto niedirgen ist jedoch die Auflösung des Videos. Nachfolgend eine Beispielaufnahme mit 480 Frames und einer Auflösung von 224 x 160 Pixeln.

Fazit

Insgesamt ist die Casio Exilim EX-ZR200 eine gelungene Kompaktkamera, die vor allem durch ihre hohe Geschwindigkeit überzeugt und im Automatik-Modus gute Fotos ermöglicht. Wenn die Negativpunkte nicht zu sehr stören, kann durchaus über einen Kauf nachgedacht werden.

+ hohe Geschwindigkeit, perfekt für Schnappschüsse
+ gute Bedienbarkeit
+ gutes Display
+ sehr starker Akku
+ gute Videoqualität
+ großer Funktionsumfang und viele Einstellungsmöglichkeiten

– Bildrauschen
– Bildstabilisator im höheren Zoombereich (Video + Foto)
– verwirrend viele Motivprogramme
– Zoomgeräusche bei Videos

Casio Exilim EX-ZR200 bei AmazonVoller 12,5-facher Zoom

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.