AVM FRITZ!Box 5530 Fiber am Telekom-FTTH-Anschluss in Betrieb nehmen

Die neue FRITZ!Box 5530 Fiber wurde bereits im September 2019 das erste mal gezeigt. Mehr als ein Jahr später, Mitte November 2020, fand die offizielle Vorstellung statt. Als Verkaufsstart nannte AVM hier lediglich „demnächst verfügbar“. Anschließend hat es nochmal ca. zwei Monate gedauert, bis die FRITZ!Box 5530 Fiber das erste Mal käuflich zu erwerben war. Seitdem sind immer mal wieder Angebote bei Amazon zu finden, die in der Regel aber nach wenigen Stunden ausverkauft sind.

Ich hatte Glück und konnte letzte Woche eine 5530 ergattern, die vor wenigen Tagen bei mir eingetroffen ist. Nachdem ich bereits von einigen Firmware-Problemen bei der offiziellen FRITZ!OS Version 07.21 gelesen hatte, habe ich ohne weitere Tests direkt zur neuesten erhältlichen Firmware gegriffen. Zum Zeitpunkt des Artikels war das FRITZ!OS 07.24-86065 Inhaus. Den Download findet ihr übrigens hier: https://download.avm.de/inhaus/PSQ19Phase2/5530/FRITZ.Box_5530-07.24-86065-Inhaus.image

Und hier ist die neue FRITZ.Box_5530-07.24-86375-Inhaus.

Telekom-Setup

Bereits seit einigen Jahren werden bei uns in der Gegend Neubaugebiete mit Fiber to the Home (FTTH) ausgestattet. Die Telekom setzt dabei auf Gigabit Passive Optical Network (GPON).

Die Beantragung erfolgt über den Netzversorger. Dieser legt dann in koordinierter Bauweise neben dem Strom- unter anderem auch den FTTH-Anschluss in die Mehrspartenhauseinführung. Genauer gesagt erst einmal nur das Glasfaserleerrohr. Anschließend wird die Glasfaser eingeblasen und der Glasfaser-Abschlusspunkt (Gf-AP) gesetzt. Üblicherweise wird daneben die Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose (Gf-TA) verbaut. Diese kann aber z.B. auch in einem anderen Raum oder im EG verbaut werden. Als drittes wird der die Optical Network Termination (ONT) platziert. Dabei handelt es sich schlicht und einfach um das Glasfasermodem welches via LC-Simplex-Patchkabel mit der Gf-TA verbunden wird. Die FTTH-Grundinstallation bei der Telekom ist also Gf-AP –> Gf-TA –> ONT.

Bei mir kommt ein sogenannter Klapp-TA zum Einsatz. Dabei handelt es sich um einen Gf-TA der sich aufklappen lässt mit integriertem ONT. Ich habe ein Leerrohr von der Mehrspartenhauseinführung zum Netzwerkschrank gelegt, sodass ich den kombinierten Fg-TA/ONT dort platzieren konnte. In meinem Fall ist der ONT ein Huawei EchoLife HG8010u (ONT v3). Dieser besitzt eine LAN-Schnittstelle, welche man mit dem Router verbindet, in meinem Fall eine ältere FRITZ!Box 7490.

Nachfolgend ein paar Fotos:

Umstellung auf FRITZ!Box 5530 Fiber

Mein Ziel war es, den ONT und die ältere FRITZ!Box 7490 durch die neue FRITZ!Box 5530 Fiber zu ersetzen. Einfach Umstecken funktioniert allerdings nicht, da hier einige Dinge zu beachten sind. Nachfolgend eine kleine Anleitung, die bei mir und anderen Benutzern einwandfrei funktioniert hat.

  1. Als Ausgangssituation startet ihr mit eurem aktiven und verbundenen ONT (Glasfaserkabel ist eingesteckt).
  2. Zunächst benötigt ihr die ONT-Kennung, welche ihr bei der Telekom erfragen müsst. Theoretisch funktioniert das über die Hotline. Praktisch wissen nur wenige Ansprechpartner Bescheid, weshalb ihr vermutlich mehrmals anrufen müsst, bis euch die ONT-Kennung genannt wird. Daher würde ich euch empfehlen die Anfrage via „Telekom hilft“ auf Twitter zu stellen. Das funktioniert zuverlässig und vermutlich auch schneller.
  3. Wie anfangs beschrieben solltet ihr eure FRITZ!Box 5530 auf die neueste Version aktualisieren.
  4. Nun könnt ihr das GPON-Modul in eure 5530 stecken, das Glasfaserkabel vom ONT entfernen und mit eurer FRITZ!Box verbinden.
  5. Die Seite „http://fritz.box/support.lua“ öffnen, einloggen und ganz runter scrollen. Dort bei „GPON Seriennummer“ die Seriennummer eures ONTs eintragen. Mit dem Klick auf den Button „Einstellungen übernehmen“ hat es bei mir komischerweise nicht funktioniert. Daher habe ich nach dem Eintragen oben links auf das FRITZ!-Logo geklickt und im Popup auf „Übernehmen“.
    Die Seriennummer bei den Huawei-ONTs findet ihr unter dem Deckel. Diese könnt ihr 1:1 übernehmen.
    Bei älteren Sercomm-ONTs müsst ihr die Seriennummer erst umwandeln. Als Hilfestellung kann ich diesen Forenbeitrag empfehlen.

  6. Anschließend unter „http://fritz.box“ die Telekom-Zugangsdaten und die ONT-Kennung eintragen.

    FRITZ!Box 5530 Zugangsdaten

    FRITZ!Box 5530 Zugangsdaten

  7. Optional: Ab sofort könnt ihr ohne weiteres Zutun zwischen FRITZ!Box 5530 und altem ONT wechseln. Einfach das Glasfaserkabel umstecken.

Sollte bei euch diese Variante nicht funktionieren, gäbe es noch die Möglichkeit über einen Rediscover. In diesem Fall müsst ihr die Seriennummer eures Telekom-ONTs nicht übernehmen. Nachteil dieser Methode ist allerdings, dass ab sofort nur noch die FRITZ!Box 5530 an eurem FTTH-Anschluss funktioniert. Ein Wechsel zurück zum alten ONT hätte einen erneuten Rediscover zur Folge. Da diese Variante einige Nachteile besitzt hier nur die Kurzform:

  1. ONF-Kennung bei der Telekom erfragen. Funktioniert sporadisch via Hotline, daher besser „Telekom hilft“.
  2. FRITZ!Box 5530 auf die neueste Version aktualisieren.
  3. Glasfaserkabel vom ONT entfernen.
  4. Bei der Telekom einen Rediscover anfordern. Funktioniert sporadisch via Hotline, daher besser „Telekom hilft“.
  5. Glasfaserkabel in das GPON-Modul der FRITZ!Box 5530 stecken und Zugangsdaten eintragen.

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter und Facebook folgt.

7 Antworten

  1. Ben sagt:

    Hat wunderbar geklappt. Danke für die verständliche Anleitung. Ich habe auch noch ein altes ONT (obwohl der FTTH-Anschluss erst kürzlich geschaltet wurde), sodass ich den ersten Teil der Seriennummer in ASCII umwandeln musste.
    Besten Gruß

  2. Matthias sagt:

    Hallo, ich habe noch eine Frage zu den ansonsten für mich als Laien sehr verständlichen Beschreibung:
    „Nun könnt ihr das GPON-Modul in eure 5530 stecken, das Glasfaserkabel vom ONT entfernen und mit eurer FRITZ!Box verbinden.“
    Was ist das GPON Modul und wird dieses bei der Fritzbox 5530 mitgeliefert?
    Zur Erklärung: Ich besitze noch keine Fritzbox 5530, sondern bisher nur die 7490 und überlege mir einen Wechsel, wie beschrieben.
    Vielen Dank und viele Grüße.

    • Tobi sagt:

      Ja im Lieferumfang der 5530 ist jeweils ein AON- und ein GPON-Modul enthalten.
      Dieses wird in den SFP-Port (Small Form-Factor) der FRITZ!Box gesteckt und übernimmt kurz gesagt die Umwandlung zwischen optischen und elektrischen Signalen.

  3. Bernhard sagt:

    Darf ich fragen, was die neue Konstellation genau bringt? Ich habe genau die gleiche Lage, ein Huawei EchoLife HG8010u GPON und eine Fritz!Box 7490, was eigentlich problemlos funktioniert (habe nur 50 MBit/s gebucht). Manchmal ist die Latenz etwas zu hoch aber Speed kommt genug am Notebook an und WLAN AX (Wi-Fi 6) hat es noch nicht. Was wäre der Vorteil – außer dem „Neuesten vom Neuen?“ ;-) Als Computerlehrer und -Berater wüsste ich´s natürlich gerne.

    • Tobi sagt:

      Der Hauptgrund für den Umstieg war, dass sich mein ONT in der Vergangenheit des Öfteren aufgehängt hatte.
      Außerdem war es für mich wichtig mit der 5530 zwei Geräte zu ersetzen und damit eine Fehlerquelle weniger zu haben, mehr Platz im Netzwerkschrank zu bekommen, die Kabel sauberer verlegen zu können und ein wenig Strom zu sparen. Des Weiteren waren Gründe unter anderem für die Zukunft gerüstet zu sein (höhere Performance der FRITZ!Box 5530 bei 1 GBit/s) und Spaß an neuer Technik, mit Hilfe derer ich unter anderem diesen Blogartikel schreiben konnte ;-)
      Einzeln betrachtet sind die Punkte nicht sehr zwingend, aber zusammengenommen für mich ausreichend, um eine Investition zu rechtfertigen.

      WLAN nutze ich generell nicht von der FRITZ!Box.

  4. Johann sagt:

    Hi Tobi, danke für den spannenden Artikel!
    Auf dem letzten Screenshot mit den Zugangsdaten (siehe https://www.antary.de/wp-content/uploads/2021/02/fritzbox_5530_zugangsdaten.png ) gibt es den Abschnitt „Fiber-Informationen“.
    Könntest du von diesen Fiber-Informationen Screenshots machen und sie hier hochladen? Falls dort persönliche Informationen enthalten sind, kannst du diese natürlich unkenntlich machen.
    Mich würde interessieren, welche technischen/ physikalischen Eigenschaften die Fritzbox 5530 aus der Leitung auslesen kann.
    Danke, Johann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.