Neuer WPA/WPA2-Angriff via PMKID

Im Oktober 2017 wurde eine Angriffsmöglichkeit auf Wi-Fi-Verbindungen bekannt, die per WPA2 gesichert sind. Die Key Reinstallation Attack (KRACK) nutzt dabei eine Schwäche im Vier-Wege-Handshake zur Aushandlung von Schlüsseln beim Verbindungsaufbau aus. Mittlerweile wurde die Schwachstelle von vielen Herstellern gefixt und die Gefahr scheint gebannt. Vor wenigen Wochen ist abermals eine neue Angriffsmethode auf WPA/WPA2-Verbindungen veröffentlicht worden.

Entwickler vom Passwort-Cracker Hashcat sind mehr oder weniger zufällig auf einen Angriff gestoßen, wie die gängige WLAN-Verschlüsselung WPA2 einfacher angegriffen werden kann. Alle bisherigen Angriffe basierten auf der Aufzeichnung eines kompletten Vier-Wege-Handshakes. Die neue Methode kommt hingegen mit einem einzigen EAPOL-Frame aus. Aus diesem kann der Pairwise Master Key Identifier (PMKID) extrahiert werden. Anschließend kann mittels Hashcat der Pre-Shared Key (PSK), also das Passwort des drahtlosen Netzwerks, berechnen bzw. erraten werden. Weitere Details sind im hashcat.net-Forum beschrieben.

Aktuell ist nicht bekannt, welche Hersteller und Geräte betroffen sind. Die Entwickler gehen aber davon aus, dass die neue Angriffsmethode gegen alle 802.11i/p/q/r-Netzwerke mit aktivierten Roaming-Funktionen funktioniert. Panik müsst ihr aber nicht haben, da der neue Angriff weiterhin einen hohen Aufwand zur Berechnung des Passworts erfordert. Angreifer müssen lediglich nicht mehr den kompletten 4-Wege-Handshake mitschneiden, sondern können direkt mit dem Access-Point kommunizieren. Wenn ihr ein ausreichend langes Passwort benutzt, seid ihr mit WPA2 also genauso „sicher“ wie bisher.

Nachdem die zweite WPA2-Anfälligkeit innerhalb eines Jahres bekannt gemacht wurde, sollte jedem klar sein, dass zukünftig noch mehr folgen werden. Auch die Wi-Fi Alliance ist sich dem bewusst und hat vor rund zwei Monaten den neuen WLAN-Verschlüsselungsstandard WPA3 verabschiedet.

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.