Notepad++ speichert Einstellungen in der Cloud

Notepad++ Logo

Mit Version 6.6.4 hat Notepad++ die Möglichkeit erhalten, alle Programmeinstellungen in der Cloud abzulegen und damit auch zu synchronisieren. Konkret wurde in Version 6.6.4 die Unterstützung für Dropbox hinzugefügt. Microsofts OneDrive kam in Version 6.6.7 hinzu und mit der brandneuen Version 6.6.8 wurde die Unterstützung für Google Drive eingebaut.

Die Aktivierung des Cloud-Features erfolgt über das Menü „Einstellungen“ und „Optionen“ unter dem Punkt „Cloud“. Notepad++ erkennt dabei automatisch, welcher Client auf dem System installiert ist und bietet nur die entsprechenden Optionen an. Es muss lediglich der gewünschte Cloud-Dienst aktiviert und Notepad++ neugestartet werden. In meinem Test wurde anschließend ein „Notepad++“-Ordner unter Dropbox erstellt, in dem fortan alle Einstellungen als XML-Files abgelegt werden. Dropbox übernimmt dann die Synchronisation der Einstellungen zwischen allen verknüpften PCs.

Wirklich ein cooles Feature, welches ihr auf jeden Fall mal antesten solltet. Für mich ein weiterer Beweis, warum Notepad++ unter Windows der beste Editor ist. Was sagt ihr zu dem neuen Feature?

Download Notepad++ 6.6.8

Notepad++ Cloud

UPDATE 13.08.2015

Mit Version 6.8.0 wurde das Cloud-Feature in Notepad++ überarbeitet. Anstatt der einzelnen Cloud-Dienste muss jetzt ein lokaler Pfad angegeben werden, welcher sich in einem mit der Cloud synchronisierten Ordner befindet. Durch diese Änderung ist das Feature nun deutlich flexibler einsetzbar. Zum einen können Nutzer ihre Einstellungen damit in quasi jede Cloud synchronisieren und zum anderen ist Notepad++ unabhängig von API-Änderungen auf Seiten der Dienste.

Download Notepad++ 6.8.1

Notepad++ Sync

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

7 Antworten

  1. tux. sagt:

    Für mich ein weiterer Beweis, warum Notepad++ unter Windows der beste Editor ist.

    Pfff, meine .emacs kann ich schon seit Jahren in meine Dropbox legen und dann dank NTFS einfach hardlinken.

    • tux. sagt:

      (Ebenso meine .vimrc, und dieses komische Atom-Mistding kann das bestimmt auch.)

      N++ wird nicht dadurch „besser“, dass es seine „Einstellungen“ (meine Güte, das Ding ist portabel!) irgendwo anders hinspeichern kann als üblich.

    • Tobi sagt:

      Ich habe lediglich angemerkt, dass Notepad++ für mich der beste Editor unter Windows ist. Dass er durch das Feature noch besser wird, habe ich nicht behauptet.

      Ich verwende N++ schon seit Jahren portabel in der Dropbox. Dennoch finde ich das neue Feature sinnvoll.

    • tux. sagt:

      Ja, wie nun? Oben war es noch ein „Beweis“… 😉

  2. Notepad++ ist, ohne Frage, der beste (freie) Edtor, dem stimme ich zu. Aber die Einstellungen in der Cloud speichern? Nein, will ich nicht und zum Glück ist es ja auch nur eine Funktion. Wer es nutzen will, kann es tun, der Rest lässt es einfach bleiben.

  3. Achim sagt:

    Hi Tobi.
    Bin mittlerweile bei Version 6.8.1. Hast du Dir da die Funktion „Cloud-Einstellungen“ schon mal angesehen? Sind wohl leicht geändert. Man wählt nicht mehr den Service sondern den „Sync-Ordner“.
    Komischerweise wurde beim Updaten bei mir hier natürlich nichts mehr übernommen und es sieht aus, als würde er seit dem Update auch nix mehr syncronisieren.

    Vielleicht musst du Deinen Beitrag mal „updaten“.

    Grüße
    Achim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.