eBay Kleinanzeigen zukünftig mit Gebühren

eBay Kleinanzeigen Logo

Wer jetzt die Überschrift gelesen hat und beunruhigt ist kann ganz entspannt bleiben. Für uns als Normaluser bleibt alles beim Alten. Mit dem Gebühren möchte eBay lediglich gegen die vielen Spammer auf der Plattform vorgehen.

eBay hat in den letzten Tagen an alle Nutzer eine Mail mit detaillierten Informationen zu den Änderungen versendet. Demnach werden ab dem 14. Juli 2014 Gebühren fällig, wenn mehr als 50 Anzeigen pro 30 Tagen aufgeben werden. Die 51. Anzeige und alle weitere kosten dann 0,95 Euro. Die erwähnten 30 Tage sind nicht an den Kalender gebunden. Stattdessen wird bei jeder neu erstellten Anzeige überprüft, wie viele Anzeigen in den letzten 30 Tagen bereits angelegt wurden. Dabei ist anzumerken, dass auch gelöschte Anzeigen gezählt werden. Für registrierte Shops fallen die Gebühren erst ab der 101. Anzeige in 30 Tagen an.

Mit dieser Änderung möchte eBay die derzeitige Spamwelle auf der Plattform besser in den Griff bekommen. Tatsächlich sind in letzter Zeit zahlreiche Anbieter unterwegs, die hunderte ähnliche Anzeigen schalten und damit andere Anzeigen blockieren. Außerdem kommt es immer öfter vor, dass die gleichen Anzeigen täglich wieder geschaltet werden.

Da ich neben eBay, Amazon Marketplace und Verkauf in Foren auch eBay Kleinanzeigen nutze, begrüße ich den Schritt. Wie seht ihr das?

(via)

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

4 Antworten

  1. Didi sagt:

    Schön, dass Ebay nur gegen eine angebliche Spamwelle vorgehen und sich keine neue Einnahmequelle erschließen will. Das sind eben gute Menschen.
    Warum sich für diejenigen, die bereits in der Vergangenheit innerhalb von 30 Tagen mehr als 50 Positionen kostenlos eingestellt haben, was ja mal schnell zusammenkommen kann, nichts ändern wird, verschließt sich mir.

    • Tobi sagt:

      Alle Nutzer die mehr als 50 Positionen in 30 Tagen online stellen, sehe ich definitiv nicht mehr als Normaluser an. Selbst dann könnte man sich verschiedene Accounts anlegen. In der Zeitung gibt schließlich auch niemand 50 Anzeigen auf.

    • Didi sagt:

      Genau, denn da kostet es Geld. Das wird sich jetzt egalisieren.

  2. mugger sagt:

    „Wer jetzt die Überschrift gelesen hat und beunruhigt ist kann ganz entspannt bleiben“…

    eben nicht!

    Ich suche jeden Tag dort und inseriere auch.

    Wer etwas verkaufen will, muss sichtbar sein = Anzeige pushen.
    Wer Ebay nicht dafür bezahlen will (wohl die Mehrheit) erstellt so z.B. täglich die selbe Anzeige und löscht die alte.

    Das muss sein, weil kein Suchender 100 Seiten durchklappert u.s.w.

    Auch bei 0,95€ kommen einem komische Gedanken:
    Ebay 1€
    Kleinanzeigen: 0,95€

    Außerdem: Gespamt wird nur in Handys und Konsolen – DiE hätte man besteuern können!

    Aber ich werde in Zukunft für jeden Artikel, ein neues Konto eröffnen -ist doof aber Ebay bekommt keine Geld von mir!

    P.s. genau so werden es natürlich auch die Spamer machen = null Verbesserungen!
    Da wette ich sein und Bein drauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.