Portable Firefox – welches ist die beste Version?

Firefox Logo 23+

Ich nutze allgemein sehr gerne portable Programme, unter anderem auch den Firefox. Damit lässt sich beispielsweise bequem die aktuelle Aurora- bzw. Nightly-Version testen, ohne die installierte Version zu beeinträchtigen. Gerade bei Firefox existieren viele unterschiedliche portable Versionen. Daher möchte ich hier kurz ein paar Versionen nennen und meinen Favoriten genauer vorstellen.

Der portable Firefox von PortableApps.com ist mit Sicherheit am weitesten verbreitet. Doch mir gefällt diese Version überhaupt nicht, was schon beim Installer beginnt. Ein weiterer großer Nachteil dieser Version ist, dass sie nicht gestartet werden kann, sofern bereits ein lokal installierter Firefox läuft. Meiner Meinung nach ist der portable Firefox von PortableApps.com nur eine Überlegung wert, wenn auch die PortableApps Suite genutzt wird. In allen anderen Fällen fährt man mit einem anderen portablen Firefox deutlich besser.

Eine weitere Version stammt von caschy. Bereits am Releasetag einer neuen Firefox Version bietet caschy diese in seinem Blog zum Download an. Nach dem Download muss die ZIP-Datei nur entpackt werden und schon ist der portable Firefox einsatzbereit. Das automatische Update funktioniert ohne Probleme, wodurch der Firefox stets auf dem aktuellen Stand bleibt. Sehr schade finde ich, dass das Anheften des Firefox-Loaders an der Taskleiste einen unschönen Nebeneffekt besitzt. Öffnet man den Firefox erscheint neben dem angehefteten Icon nochmals ein Firefox-Icon. Aufgrund der Arbeitsweise des Loaders lässt sich das jedoch nicht vermeiden. Alles in allem aber eine gute Version, die ich empfehlen kann.

Die dritte Version kommt von Horst und ist mein persönlicher Favorit. Sie ähnelt der Version von caschy, bietet dabei aber noch ein paar zusätzliche Features. Nachdem der portable Firefox heruntergeladen und entpackt wurde, lässt er sich mithilfe der „FirefoxStarter.exe“ starten. Beim ersten Start wird ein Profil erzeugt, da keins mitgeliefert wird. Über die Datei „FirefoxOptions.ini“ lässt sich festlegen, dass der Starter beim Beenden von Firefox alle Profildateien unter „%appdata%“ löscht.

Ein weiterer Vorteil gegenüber den anderen Versionen ist die Möglichkeit Firefox mit Startparametern zu starten. Diese müssen lediglich in der Datei „Startparameter.txt“ hinterlegt werden. Selbstverständlich bietet auch die Version von Horst ein funktionierendes automatisches Update an. Leider ist auch diese Version vom „Taskleisten-Bug“ (siehe vorheriger Absatz) betroffen. Insgesamt ein sehr ausgereifter portabler Firefox, welcher ein bisschen mehr als die Konkurrenz bietet.

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

9 Antworten

  1. Marco Krage sagt:

    Hey super Beitrag. Da ich selbst nur Chrome nutzte würde ich mich freuen wenn du die Vorteile und Nachteile der verschiedenen Versionen beleuchten würdest.

    Gruß Marco

    • Tobi sagt:

      Ich nutze Chrome nur äußerst selten und kenne mich daher nicht so gut aus. Würde aber auch Horsts Version empfehlen. Unter anderem gibts ein JScript, womit man Chrome in einem portablen Profil starten lassen kann.

  2. Danke für die Erwähnung!

  3. nixdagibts sagt:

    Hey Horst,

    dein Launcher „FirefoxStarter“ kann mehrere Tabs über die Kommandozeile nicht öffnen. Die PortableApps Version kann das. Kannst du das nachrüsten? Würde gerne wieder zu deiner Version zurück wechseln 🙂

    Beispiel: Aus Opera heraus übergebe ich eine URL an FirefoxStarter.exe und er startet Firefox und öffnet auch gleich die übergebene URL im 1. Tab. Wenn ich dann noch eine 2. URL von Opera an FirefoxStarter übergeben will, dann öffnet sich leider kein 2. Tab.

    Lässt sich natürlich auch ohne Opera nachvollziehen, indem man in der Kommandozeile folgendes eintippt

    CMD > FireFoxStarter http://www.google.de
    CMD > Enter
    CMD > FireFoxStarter http://www..com
    CMD > Enter

  4. Horst sagt:

    @nixdagibts: kann ich mal versuchen einzubauen.

  5. Joe Brös'l sagt:

    Hallo,
    ja das stimmt, dass es von Cashy eine andere Portable Version gibt.

    Aber ich rate zur Vorsicht, weil eine frühere Version von Cashy mir damals den Profilordner vom lokal installierten Firefox komplett überschrieben hatte.
    Musste diesen aus einer Sicherung wieder herstellen.
    Mag sein dass es nun in der aktuellen Version besser gelöst wurde.
    Aber ich rate trotzdem vorher den lokalen Profil-Ordner zu sichern.

    Dieser Warnhinweis stört mich überhaupt nicht.

    Gruß
    Joe Brös’l

  6. thomas_ sagt:

    ich bin mit der portableapps version eig. recht zufrieden, aber ich nutze sie auch nur in der arbeit als ersatz des vorinstallierten FF

    weil du es bei den anderen so prominent erwähnt hast, die portableapps version macht auch automatische updates. Hatte ihn glaub noch als 3.5. oder 3.6er version gezogen damals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.