Farbe von markiertem Text mit CSS anpassen

In allen Browsern ist die standarmäßige Darstellung von markiertem Text auf weiße Schrift und blauen Hintergrund gesetzt. In letzter Zeit sehe ich jedoch immer mehr Webseiten, die sich davon abwenden. Einerseits um markierte Textstellen besser lesbar zu machen, andererseits um das Design noch einheitlicher zu gestalten.

Farbige Textmarkierungen können mit Hilfe von CSS realisiert werden. Dabei lassen sich die Text- und Hintergrundfarbe von markiertem Text ändern. Unterstützt wird der „selection“-Selektor von Opera ab Version 9.5, vom Internet Explorer ab Version 9, von Chrome und Safari. Firefox kann seit Version 3.6 ebenfalls damit umgehen.

::selection {background: #ff0000; color: #ffffff;}
::-moz-selection {background: #ff0000; color: #ffffff;}

Ursprünglich war der neue Selektor Teil der CSS3-Spezifikation. Mittlerweile wurde der Support eingestellt und der Selektor ist in der neuesten Spezifikation leider nicht mehr vorhanden. Durch die breite Unterstützung auf Browserbasis bleibt der „selection“-Selektor aber weiterhin interessant. Einziger Nachteil beim Einsatz ist, dass dieser Selektor nicht valide ist.

Ich habe euch eine Demo mit drei verschiedenen Beispielen erstellt. Dort könnt ihr selbst testen und den Quellcode kopieren:
https://www.antary.de/wp-content/uploads/2011/11/css_selection.html

 

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

3 Antworten

  1. tux. sagt:

    Ich finde es furchtbar, dass manche Seitengestalter glauben, es wäre eine gute Idee, Standards zu ignorieren. Links, die man nicht als solche erkennt, absurde Textfarben, …

  2. Paolo Pinkel sagt:

    Ich finde es furchtbar, dass manche Browsergestalter glauben, es wäre eine gute Idee, Standards zu ignorieren. Hallo liebes Entwickler Team vom Internet Explorer (Z-Index). Nett auch die neue Verwendung der Word Engine aus dem Jahre 1995 für Outlook-Newsletter.

  3. veit sagt:

    Ich programmiere selber Webseiten und finde es eine gute Idee, dass im Internet nicht alle Seiten gleich aussehen. Links sollte man jedoch schon als solche erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.