FRITZ!Box und FRITZ!OS 6.30: Telnet temporär via Pseudo-Image aktivieren

AVM FRITZ!Box 7490

Mit FRITZ!OS 6.30, welches seit ca. zwei Wochen für viele neuen FRITZ!Boxen erhältlich ist, hat AVM die Möglichkeit für einen einfachen und unkomplizierten Telnet-Zugang entfernt. In meinem Artikel „AVM FRITZ!Box: neue Firmwares ohne Telnet“ findet ihr ausführliche Informationen zu diesem Thema.

Diese Möglichkeit funktioniert ab FRITZ!OS 6.51 auch nicht mehr, da das Installieren von unsignierten Firmware-Images nicht mehr erlaubt ist.

Wer Telnet auf seiner FRITZ!Box reaktivieren möchte, kann dies mit der sogenannten Pseudo-Image-Methode erledigen. Allerdings ist dies keine dauerhafte Lösung, denn Telnet wird nur temporär bis zum nächsten Neustart aktiviert. Außerdem werden mit dieser Methode zahlreiche Dienste auf der FRITZ!Box deaktiviert und anschließend neugestartet. Dabei fehlt aber der ein oder andere Dienst und die FRITZ!Box befindet sich in einer Art „Schwebezustand“, was durchaus zu diversen Problemen führen kann. Für eine temporäre Aktivierung von Telnet, um z.B. Dropbear nachzuinstallieren oder das SquashFS-Image direkt auf der zu Box ändern, ist diese Methode aber ausreichend.

  1. Zuerst benötigt ihr das Pseudo-Image, welches ich hier zum Download anbiete. Dabei handelt es sich um den Code von „koyaanisqatsi“ aus diesem Foren-Post. Der Code befindet sich in der Datei „/var/install“ und wurde zu einem TAR-Archiv zusammengefasst.
  2. Jetzt muss die Datei in eure FRITZ!Box eingespielt werden. Dazu meldet ihr euch an der Weboberfläche an und navigiert im Menü über „System“ auf den Punkt „Update“. Anschließend oben auf den Reiter „FRITZ!OS-Datei“ klicken. Dort müsst ihr zuerst die aktuellen Einstellungen sichern. Anschließend könnt ihr die vorher heruntergeladene Datei auswählen und das Update starten (siehe Screenshot).FRITZ!Box Pseudo-Image
  3. Nach ca. 30 Sekunden erscheint eine Warnung, die ihr aber getrost ignorieren könnt. Diese weist nur darauf hin, dass es sich um keine originale Firmware von AVM handelt, aber das wissen wir ja 😉FRITZ!Box Update Warnung
  4. Nach weiteren ca. 30 Sekunden sind die Dienste der FRITZ!Box wieder aktiv und auch die Telnet-Verbindung funktioniert nun. Das Browserfenster vom Update könnt ihr einfach schließen.

Falls Probleme auftreten kann die FRITZ!BOX einfach neugestartet werden. Anschließend befindet sie sich wieder im Ursprungszustand. Dennoch gilt: Für etwaige Probleme oder Schäden übernehme ich keine Haftung.

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

20 Antworten

  1. Jochen Hayek sagt:

    Den telnetd bekomme ich auf diese Weise ganz prima gestartet, und da ist ganz toll – aber die Liste der Internetradio-Stationen ist danach blank, und ich bekomme auch keine Einträge mehr hinein – nach dem Neustart meiner 7490 (113.06.35-30987) ist die Liste wieder da – aber natürlich der telnetd nicht mehr.

    Mir hat sich der Sinn von rssys nicht erschlossen, und ich habe es mal auskommentiert, daraufhin hatte ich auch keine WAN-Verbindung mehr. Nach einem weiteren Neustart ist der natürlich wieder da.

    Hmm. Liegt’s vielleicht an etwas Anderem, was in rssys gestartet wird?

  2. Jochen Hayek sagt:

    OK, sorry, ich seh‘ schon, eigentlich haben Nachfragen nur im Thread „LCR-Updater unter Fritz OS 6.30 möglich?“ im ip-phone-forum.de einen Sinn.
    Du kannst auch gerne meine beiden „Antworten“ (bzw. Stellungnahmen) hier entfernen.

  3. Tobi sagt:

    Ganz falsch bist du nicht, aber für eine konkrete Antwort kenne ich mich zu wenig aus.

    Beim Pseudo-Image handelt es sich nur um eine temporäre Lösung, sodass du auf die Box kommst und dann Telnet oder SSH fest aktivieren kannst, indem du z.B. das SquashFS-Image änderst.
    Eine „Zweckentfremdung“ würde ich nicht empfehlen, weil in diesem Fall bestimmt noch einige andere Dinge nicht passen, wie du ja schon selbst bemerkt hast 😉

  4. Christian sagt:

    Danke für das Image, so konnte ich die Leitungsparameter wieder anpassen (und nach dem Speichern neu starten). Schade, dass der Weg jetzt offiziell verbaut ist, das Webinterface taugt für echte Optimierungen ja leider nicht. Auf die gut 8Mbit mehr will man aber auch nicht verzichten…

  5. Andreas sagt:

    Moin,
    Ich würde gerne via Telnet den Port 5060 umbiegen. Wenn man diesen geändert hat, bleibt die Änderung dann vorhanden? Die Firmware auf der FritzBox bleibt original, zumindest ist diese es wieder nach einem Neustart und die instabile Box bezieht sich nur auf bis zu dem nächsten Neustart?
    Oder ist es wirklich „nur“, dass man etwas ändern kann und die Box nach einem Neustart mit allen Einstellungen die „alte“ ist?
    Mit freundlichem Gruß
    Andreas

    • Tobi sagt:

      Das kommt darauf an, wo genau du den Port ändern möchtest. Wenn die Änderung Ich würde vorschlagen du testest es einfach mal.

  6. Andreas sagt:

    Ich würde den standardmäßig für VoIP belegten Port 5060 auf einen anderen stellen wollen, um den Port 5060 an die Telefonanlage weiterleiten zu können. Moin VoIP-Provider unterstützt nur Port 5060, daher kann ich nicht einfach z.B. Port 5065 an Port 5060 der Telefonanlage weiterleiten.
    Ausprobieren, wenn man nicht weiß, ob die Box danach instabil sein könntei ist schon etwas riskant oder?

    • Tobi sagt:

      Die Instabilität tritt ja nur nach dem Laden des Pseudo-Images auf.
      Ich vermute stark, dass der SIP-Port in der ar7.cfg hinterlegt wird. Wenn du diese Datei änderst, bleiben die Änderungen auch nach einem Neustart erhalten und die Instabilität ist nicht vorhanden. Falls es doch nicht funktioniert kannst du den Port dann ja ohne weiteres wieder ändern.

  7. Andreas sagt:

    Scheint soweit zu funktionieren. Der Port 5060 bleibt auch nach einem Reboot frei. Vielen Dank.
    Mit freundlichem Gruß
    Andreas

  8. Jan sagt:

    Danke für die Anleitung!
    Ich bekomme leider nicht die Warnung, dass die Firmware inoffiziell ist sondern diese Fehlermeldung:
    Es trat ein nicht näher spezifizierter Fehler während des Updates auf. (0)
    Das Update wird also nicht durchgeführt. Weiß jemand Rat?

    • Tobi sagt:

      Vermutlich erlaubt deine Fritz!Box kein Update über die Benutzeroberfläche. Welche hast du denn und welchen Provider verwendest du?

  9. Phil sagt:

    Hallo!
    Vielen Dank für die Anleitung! Leider funktioniert das „Firmware Update“ bei mir ebenfalls nicht.
    Fehlermeldung „Es trat ein nicht näher spezifizierter Fehler während des Updates auf. (0)“, wie bei Jan.

    Provider ist MNet und ein FTTX Anschluss. MNet hat sein eigenes Image auf der Fritzbox…
    Gibt es hier eine andere Möglichkeit den Telnet Zugang zu aktivieren? Aktivierung per Telefon funktioniert ebenfalls nicht.

    Im Einsatz: Fritzbox 7490 – FRITZ!OS 06.30

    LG Phil

  10. Wilfried R. Apel sagt:

    Hallo Tobi,

    möchte bei meiner 7490 mit 6.51 das Branding entfernen. Finde leider keine Anleitung mehr wie das geht seit dem telnet deaktiviert ist.
    Kannst Du helfen?

    Gruß
    Wilfried

  11. Tobi sagt:

    Das sollte identisch sein wie vorher. Hier mit dem Pseudo-Image Telnet starten und dann die restlichen Schritte durchführen.
    Hier noch drei Link die dir weiterhelfen dürften:
    http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=203652
    http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=280609
    http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=275188

  12. Wilfried R. Apel sagt:

    Hallo Tobi,

    ausprobiert, selbes Ergebnis. Geht nicht .
    Die Meldung wie in Deinem zweitem Bild: Update fortsetzen kommt nicht.
    Den zweiten Tipp habe ich wegen mangelndem Verständnis nicht versucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *