WordPress 4.1 mit neuem Standard-Theme Twenty Fifteen

15. September 2014, 18:02 von Tobi | 3 Kommentare

WordPress Logo

Mit WordPress 4.1, welches bereits am 10. Dezember 2014 erscheinen soll, wird ein neues Standard-Theme kommen. Twenty Fifteen (2015) wird wieder ein Blog-Theme werden, nachdem das aktuelle Twenty Fourteen (2014) ein Magazin-Theme ist.

Das Theme möchte mit Einfachheit glänzen und legt viel Wert auf die Typographie. Als Schriften werden Google Noto Serif und Google Noto Sans zum Einsatz kommen. Außerdem wird es sich um ein responsives Mobile-First-Theme handeln, welches für viele Geräteklassen angepasst wird.

WordPress Twenty Fifteen Theme
(via)

WordPress Blog für mobile Geräte optimieren

14. September 2014, 11:17 von Tobi | Keine Kommentare

WordPress Logo

Die meisten Webseitenaufrufe kommen immer noch von Desktop-Browsern. Allerdings ist die Zahl der mobilen Besucher in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Mit immer leistungsfähigeren und höher aufgelösten Smartphones und Tablets wird dieser Trend in Zukunft weiterhin anhalten. Dennoch bieten noch immer einige Blogs kein angepasstes Layout für mobile Besucher an. Nachfolgend möchte ich kurz einige Möglichkeiten aufzeigen, wie ein Blog auf Basis von WordPress für mobile Geräte optimiert werden kann.

Externe Dienste

Die einfachste Möglichkeit für eine mobile Version ist der Weg über einen externen Online-Dienst. Diese Variante ist aber alles andere als optimal und sollte nur als Notlösung zum Einsatz kommen. Einige Dienste bedienen sich am bereitgestellten RSS- oder Atom-Feed und geben diesen einfach als HTML-Seite aus. Das Ergebnis ist kein ästhetisches Vergnügen und auch die Funktionalität ist sehr eingeschränkt. Bei gekürzten Feeds stößt diese Lösung sowieso sehr schnell an ihre Grenzen.

Andere Dienste greifen direkt auf die Webseite zurück und stellen diese in einer optimierten Form dar. Aber auch hier gilt, dass keine Wunder zu erwarten sind. Google stellt beispielsweise einen Proxy-Server zur Verfügung, welcher den Webseiteninhalt quasi ohne Stylesheet ausgibt. Der Proxy kann unter “http://google.com/gwt/x?u=” aufgerufen werden. Hier der Link für meinen Blog: http://google.com/gwt/x?u=antary.de

WordPress Plugins

Wenn das aktuell eingesetzte WordPress-Theme nicht responsiv ist und ein Themewechsel nicht in Frage kommt, kann auf Plugins zurückgegriffen werden. Die Plugins analysieren den User-Agent des Browsers und entscheiden anschließend, ob das normale Theme oder ein mobiles Theme an den Besucher ausgeliefert werden soll. Besucher die mit Smartphone oder Tablet auf eine Webseite zugreifen, bekommen demnach das vom Plugin erzeugte mobile Theme zu sehen.

Beliebte Plugins sind unter anderem WPtouch Mobile Plugin , WPMobile Apps oder Mobile Smart. Auch der Alleskönner Jetpack bietet eine entsprechende Funktionalität an. Alle Plugins sind schnell eingerichtet und die mobile Ansicht kann den eigenen Bedürfnissen angepasst werden.

Responsives WordPress-Theme

Eine mittlerweile sehr oft genutzte Methode für eine mobile Webseite sind sogenannte responsive Themes. Moderne responsive Themes arbeiten auf Basis von CSS3 Media Queries und passen sich automatisch an bestimmte Gerätekategorien an. Viele Themes arbeiten mit vier unterschiedlichen Kategorien: Smartphone, Tablet, Notebook und Desktop. Für jede Geräteklasse lässt sich das Design eigenständig anpassen.

Inzwischen existieren sehr viele WordPress-Themes, die als responsiv ausgegeben werden. Nichtsdestotrotz sollten die Themes vor dem Einsatz überprüft werden, da viele nur eine rudimentäre Funktionalität mitbringen. Hilfreich dabei ist mein Artikel “Responsive Webdesigns testen“.

Wer ein neues responsive Theme sucht, sollte sich Make genauer anschauen. Das kostenlose Theme bietet viele Anpassungsmöglichkeiten und hat sich bereits bei vielen Projekten in der Praxis bewährt.

Sind Geräteversicherungen und Garantieverlängerungen sinnvoll?

13. September 2014, 14:59 von Tobi | Keine Kommentare

Beim Kauf eines neues Tablets oder Smartphones im Einzelhandel werden immer öfter Geräteversicherungen und / oder Garantieverlängerungen angeboten. Aber auch online sind solche Leistungen mittlerweile vermehrt vorzufinden. Nachfolgend möchte ich einige Punkte ausführen, warum solche Produkte meiner Meinung nach nur in Ausnahmefällen sinnvoll sind.

Egal ob Geräteversicherung oder Garantieverlängerung, im Einzelhandel werden solche Angebote oft pauschal empfohlen, da der Vermittler mit einer ordentlichen Provision rechnen kann. Eine objektive Betrachtung der persönlichen Gegebenheiten und die Abwägung des Für und Wider entsprechender Versicherungsprodukte erfolgt so gut wie nie.

Garantieverlängerungen greifen erst nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistung und Herstellergarantie. Wenn das Gerät danach ohne Verschulden des Nutzers kaputt geht, wird es kostenlos repariert. Allerdings sollte bedacht werden, dass die Herstellergarantie oft zwei Jahre beträgt und viele Geräte danach nur noch einen Bruchteil des Kaufpreises wert sind. Außerdem werden nur Material- und Herstellungsfehler abgedeckt, Verschleißteile sind immer ausgenommen. Im Regelfall wechseln die Anwender bei einem Defekt sowieso auf ein neues Gerät.

Geräteversicherungen sind deutlich teurer als eine Garantieverlängerung, bieten aber auch einen besseren Schutz. Stürze, Bruchschäden oder Wasserschäden sind typische Beispiele für einen Versicherungsfall. Allerdings sollten die Versicherungsbedingungen ganz genau studiert werden, denn fast immer sind dort zahlreiche Ausnahmen zu finden. Beispielsweise sind Schäden an Verschleißteilen, Schäden durch Witterung, durch Kondens- oder Leitungswasser, Schönheitsfehler und Diebstahl oft ausgeschlossen. Des Weiteren sollte beachtet werden, dass viele Versicherungen bei Schäden den Zeitwert des Geräts heranziehen und nicht den originalen Kaufpreis. Zudem ist auch oft ein Selbstbehalt in den Versicherungen enthalten.

Alles in allem sind Geräteversicherungen und Garantieverlängerungen eher kritisch zu sehen und nur in Einzelfällen sinnvoll. Der Defekt oder Verlust eines Geräts ist relativ überschaubar und sollte ohne Probleme verkraftet werden können. Selbst wenn ein solcher Fall eintritt ist nicht sicher, ob eine Versicherung mit ihren vielen Ausnahmen überhaupt für den Schaden aufkommt. Deutlicher gesagt: Wenn sich jemand ein Smartphone oder Tablet kauft, sollte er den Verlust ohne weiteres verkraften können. Wenn nicht, kann er sich das Gerät nicht leisten.

Lenovo Tab S8 – 8-Zoll-Tablet zum Kampfpreis

11. September 2014, 00:04 von Tobi | Keine Kommentare

Lenovo Logo
Lenovo Tab S8

Lenovo Tab S8 (Quelle: Lenovo)

Auf der IFA 2014 hat Lenovo ein neues Tablet mit Android 4.4 und Intel Prozessor vorgestellt, welches für 199 Euro in den Handel kommen soll. Das Lenovo Tab S8 ist mit einem Intel Atom Z3745 und 2 GByte Arbeitsspeicher ausgestattet. Der Bay-Trail-SoC taktet mit 1,33 GHz und verfügt über 4 Kerne. Der Touchscreen ist 8 Zoll groß und kommt mit Full HD-Auflösung (1.920 x 1.200 Pixel) daher. Als interner Speicher sind 16 GByte vorgesehen. Außerdem kann der Speicher des Tablets mittels einer microSD-Karte um bis zu 64 GByte erweitert werden.

Mit Abmessungen von 209,8 x 123,8 x 7,9 mm ist das Lenovo Tab S8 schön dünn. Auch das Gewicht fällt mit 299 Gramm erfreulich gering aus. Dennoch hat Lenovo einen Akku mit 4.290 mAh verbaut, welcher bei aktiviertem WLAN bis zu 7 Stunden Browsen ermöglichen soll. Die weitere Ausstattung beläuft sich auf eine Frontkamera mit 1,6 Megapixeln, eine 8-Megapixel-Hauptkamera, WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0 A-GPS und  GLONASS.

Das Lenovo Tab S8 soll im vierten Quartal 2014 verfügbar sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 199 Euro. Das Tablet wird in den Farben Schwarz, Weiß, Blau und Gelb auf den Markt kommen. Neben der WLAN-Version ist auch eine LTE-Variante geplant. Allerdings hat Lenovo dazu weder Preis noch Verfügbarkeit verraten.

Meiner Meinung nach ein sehr interessantes Tablet, welches sich höchstwahrscheinlich direkt mit dem “Nexus 8″ anlegen dürfte. Google wird dieses voraussichtlich Anfang Oktober 2014 vorstellen.

Technische Daten

Produkt Lenovo Tab S8 Nexus 7 (2013)
Display 8 Zoll, IPS 7 Zoll, IPS
Auflösung 1.920 x 1.200 Pixel, 275 ppi 1.920 x 1.200 Pixel, 323 ppi
Speicher 16 GByte + microSD 16 / 32 GByte, nicht erweiterbar
Prozessor Intel Atom Z3745 (4 x 1,33 GHz), 22 nm Qualcomm Snapdragon S4 Pro (4 x 1,5 GHz)
GPU Intel HD Graphics, 311 MHz Adreno 320
Arbeitsspeicher 2 GByte
Drahtlos WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0, A-GPS, GLONASS Dual-Band-WLAN 802.11 a/b/g/n, Bluetooth 4.0, NFC, A-GPS, GLONASS
Mobilfunk (optional)
GSM/EDGE/GPRS, UMTS/HSPA+, LTE GSM/EDGE/GPRS (850, 900, 1.800, 1.900 MHz), UMTS/HSPA+ (850, 900, 1.700, 1.900, 2.100 MHz), LTE (800, 850, 1700, 1800, 1900, 2100, 2600 MHz)
Anschlüsse 1 x USB 2.0 (Micro-USB) 1 x USB 2.0 (Micro-USB), SlimPort HDMI
Kamera 8,0 Megapixel Rückseite (LED, f/2,2, AF), 1,6 Megapixel Vorderseite 5 Megapixel Rückseite, 1,2 Megapixel Vorderseite
Betriebssystem Android 4.4
Abmessungen 209,8 x 123,8 x 7,90 mm 200 x 114 x 8,65 mm
Gewicht 299 Gramm 290 Gramm / 299 Gramm (LTE)
Akku 4.290 mAh 3.950 mAh
Preis 199 Euro (UVP) 199 Euro (16 GB), 249 Euro (32 GB), 289 Euro (32 GB + LTE)

Vorwerk bringt neuen Thermomix TM5

9. September 2014, 23:02 von Tobi | 1 Kommentar

Vorwerk Logo

Vollkommen unerwartet hat Vorwerk am Wochenende einen neuen Thermomix vorgestellt. Der Thermomix TM5 ist mit einem Touchscreen ausgestattet und kann mit sogenannten Rezept-Chips umgehen. Dabei handelt es sich um ein digitales Kochbuch mit Hunderten von Rezepten. Der Nutzer kann ein Gericht aussuchen und muss nur noch der Schritt für Schritt Anleitung auf dem Touchscreen folgen. Im Prinzip müssen nur noch die Zutaten in den Mixtopf gegeben werden. Alles andere, wie beispielsweise Knöpfe drücken, Zeit auswählen, wiegen, rühren, kneten oder kochen, erledigt der neue Thermomix selbstständig. Vorwerk nennt dies “Guided Cooking”.

Obwohl der Vorgänger aus dem Jahr 2004 stammt, hat sich beim Gerät selbst relativ wenig verändert. Heizung, Motor, Mixtopf und Messer sind nur leicht überarbeitet worden. Der Motor arbeitet nach wie vor mit 500 Watt, erreicht jetzt aber bis zu 10.700 Umdrehungen pro Minute. Außerdem soll er etwas leiser agieren. Der Vorgänger in Form des TM31 bietet maximal 10.200 Umdrehungen pro Minute. Des Weiteren wurde die Maximaltemperatur von 100 auf 120 °C angehoben und das Fassungsvermögen des Topfs wurde um 10 Prozent auf 2,2 Liter erhöht. Der VAROMA-Behälter wurde ebenfalls um 10 Prozent vergrößert. Eine weitere Neuerung ist die automatische Verriegelung des Deckels.

Preislich liegt der neue Thermomix TM5 bei 1.109 Euro und damit 90 Euro über dem Thermomix TM31. Die Verfügbarkeit soll innerhalb der nächsten Wochen gegeben sein.  Spätestens im Oktober soll der in Frankreich produzierte TM5 breit verfügbar sein. Ein Umtausch vom TM31 zum TM5 ist nicht möglich. Diese Tatsache ärgert vor allem Kunden, die erst kürzlich einen TM31 gekauft haben. Bei Facebook und im offiziellen Forum haben sich daher schon einige verärgerte Kunden zu Wort gemeldet.

Abschließend eine kurze Zusammenfassung aller Neuerungen:

  • Rezept-Chips bieten digitale Rezepte und “Guided Cooking”
  • Touchscreen
  • neues Design
  • Motor leiser und etwas schneller
  • Temperaturen bis 120 °C möglich
  • 10% mehr Fassungsvermögen im Mixtopf und VAROMA
  • automatische Verriegelung des Deckels
  • neuer Messbecher

Ultra HD bekommt eigenes Logo

7. September 2014, 22:01 von Tobi | Keine Kommentare

Ultra HD Logo

Nachdem der Begriff “Ultra HD” bereits im Oktober 2012 von der Consumer Electronics Association (CEA) eingeführt wurde, hat die Organisation Digital Europe auf der IFA 2014 in Berlin vor wenigen Tagen das offizielle Ultra-HD-Logo vorgestellt.

Das Logo soll unter anderem die Kompatibilität zwischen Endgeräten, Zuspielern und Diensten sicherstellen. Ein weiterer wichtiger Faktor des Logos ist sicherlich auch der verkaufsfördernde Aspekt. Zur Nutzung des Logos müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden, wobei sich Digital Europe leider auf den kleinsten gemeinsamen Nenner geeinigt hat. Dazu zählen HDMI 2.0, der Kopierschutz HDCP 2.2 und die Unterstützung von Ultra-HD-Videos mit 50 und 60 Hertz. Dabei reicht allerdings eine Farbabtastung von 4:2:2 und der bereits aus Full HD benutzte Farbraum REC 709 aus. Der wesentlich größere Farbraum REC 2020 kommt erst mit der nächsten Ausbaustufe von Ultra HD, welche jedoch nicht vor 2018 zu erwarten ist.

Ultra HD Logo

(via)

Firefox 32 erschienen – alle Neuerungen inside

7. September 2014, 09:50 von Tobi | Keine Kommentare

Firefox Logo 23+

Letzten Dienstag wurde Version 32 von Firefox veröffentlicht. Aller höchste Zeit einen kurzen Blick auf die Neuerungen in Firefox 32 zu werfen. Firefox 33 soll am 14. Oktober 2014 erscheinen.

  • HTTP-Caching soll Laden und Darstellen von Seiten beschleunigen
  • Implementierung eines generationellen Garbage Collectors
  • Public Key Pinning (PKP) bietet besseren Schutz gegen Man-in-the-Middle-Angriffe
  • Überarbeitung des Kontextmenüs bringt fünf Navigationssymbole
    Firefox 32 - neues Kontextmenü
  • Suchfunktion zeigt Anzahl der gefundenen Ergebnisse
    Firefox 32 - Suche
  • Performanceverbesserungen beim Passwort- und Add-ons-Manager
  • Passwort-Manager zeigt mehr Informationen, wie z.B. Verwendungsanzahl und Datum der letzten Benutzung eines Passworts
  • Developer Tools unterstützen sehr hohe Auflösungen (HiDPI)
  • neuer Web-Audio-Editor
  • Scratchpad mit Code-Komplettierung

Download Firefox 32
Portable Firefox 32 @ Horst Scheuer

Play-Guthaben mit Google Umfrage-App verdienen

6. September 2014, 13:40 von Tobi | 6 Kommentare

Vor rund zwei Wochen wurde die Google Umfrage-App in Deutschland veröffentlicht. Damit ist es möglich an kurzen Umfragen teilzunehmen und im Gegenzug Google Play-Guthaben zu verdienen.

Nach der Installation der App müssen einige grundlegende Fragen wie Geschlecht, Alter oder Wohnort beantwortet werden. Außerdem muss ein Google-Konto verknüpft werden, auf dem das verdiente Guthaben ausgezahlt wird. Anschließend wird ungefähr einmal pro Woche eine kurze Umfrage freigeschaltet, die beantwortet werden kann, aber nicht muss. Für die Teilnahme erhält man bis zu 0,75 € auf sein Google Play-Guthaben. Dieses wird direkt nach Beenden der Umfrage gutgeschrieben.

Laut Google werden die gesammelten Daten anonym übermittelt und nicht mit eurem Google-Konto verknüpft. Dennoch muss jeder selbst entscheiden, ob er die App nutzen möchte oder nicht.

Was ist eure Meinung zu der App?

Download Google Umfrage-App

Google Umfrage-App

Chrome 37 als 64-Bit-Version für Windows

31. August 2014, 22:06 von Tobi | Keine Kommentare

Google Chrome Logo

Vor wenigen Tagen wurde Chrome in Version 37 veröffentlicht. Zeitgleich ist es die erste Version, welche auch als 64-Bit-Variante zur Verfügung gestellt wird. Eine erste 64-Bit-Testversion wurde von Google bereits im Juni 2014 freigegeben.

Die 64-Bit-Version soll neben einer besseren Geschwindigkeit auch eine bis zu 50% bessere Stabilität aufweisen. Außerdem wurde auch die Sicherheit verbessert (Einsatz von High Entropy ASLR unter Windows 8).

Unabhängig von der 64-Bit-Version kommt bei Chrome 37 die Unterstützung der DirectWrite-API hinzu. Damit soll unter Windows eine deutlich verbesserte Schriftdarstellung möglich sein. Zudem wurden 50 Sicherheitslücken geschlossen.

Download Chrome 64-Bit für Windows 7 und 8
Download Chrome 32-Bit für Windows

Sysmon hilft beim Aufspüren verdächtiger Aktivitäten unter Windows

28. August 2014, 17:03 von Tobi | Keine Kommentare

Mit dem Tool Sysmon wurde die beliebte Werkzeugsammlung der Sysinternals-Tools nach langer Zeit mal wieder erweitert. Sysmon kann verdächtiger Aktivitäten unter Windows aufspüren und protokollieren.

Die Funktionsweise ist schnell erklärt. Das Tool installiert einen Systemdienst, welcher bestimmte Systemaktivitäten von Windows in der Ereignisanzeige aufzeichnet. Der Sysmon-Dienst bleibt auch nach einem Windows-Neustart erhalten und wird schon sehr früh innerhalb des Bootvorgangs geladen. Dadurch soll er auch Malware erkennen können, die in Form von Kernel-Treibern geladen werden.

Standardmäßig zeichnet Sysmon auf, wenn ein Prozess das Änderungsdatum einer Datei überschreibt. Mit diesem Verhalten versuchen Viren oft Änderungen an Systemdateien zu verschleiern. Außerdem protokolliert Sysmon Infos über alle erzeugten Prozesse. So werden unter anderem ein Hash der dazugehörigen EXE-Datei, die Befehlszeile und Informationen zum Vaterprozess gesammelt. Zudem kann Sysmon auch alle TCP/IP-Verbindungen inklusive Quell- und Zieladressen sowie Quell- und Zielports aufzeichnen

Download Sysmon und weitere Infos

Sysmon

Seite 1 von 11712345...10...Letzte