Viele Händler in den USA verweigern Apple Pay und setzen auf eigene Lösung CurrentC

Apple Logo

Zusammen mit der Vorstellung des  iPhone 6 und iPhone 6 Plus hat Apple am 9. September 2014 auch den neuen Bezahldienst Apple Pay präsentiert. In den USA kann Apple Pay seit Veröffentlichung von iOS 8.1 mit den beiden neuen Smartphones genutzt werden. Der Bezahldienst ermöglicht es per Fingerabdrucksensor im entsprechend ausgerüsteten Einzelhandel schnell und einfach zu bezahlen. Theoretisch sind alle NFC-fähigen Kreditkarten-Terminals mit Apple Pay kompatibel. In der Praxis müssen die Händler aber Partner von Apple sein. Nebel Apple selbst unterstützen unter anderem Bloomingdale’s, Foot Locker, McDonald’s, Subway, Walgreens und Whole Foods den Bezahldienst.

Viele Unternehmen verweigern allerdings die Zusammenarbeit, da sie an einer eigenen NFC-Bezahlplattform namens CurrentC arbeiten. CurrentC soll Anfang 2015 an den Start gehen und in direkter Konkurrenz zu Apple Pay stehen. Unterstützt wird CurrentC von namenhaften Händlern wie beispielsweise Walmart, Best Buy, Kmart, 7-Eleven, Gap, CVS, Dunkin‘ Donuts, Wendy’s sowie Bed Bath & Beyond. Im Vergleich zu Apple Pay werden bei CurrentC Bezahlungen direkt vom Konto abgebucht, wodurch die Händler keine zusätzlichen Kosten an Kreditkarten-Unternehmen oder Banken zahlen müssen. Den Banken und Kreditkarten-Unternehmen dürfte Apple Pay jedoch deutlich lieber sein, da sie dort mitverdienen. Die Zeit muss zeigen welches System sich durchsetzen wird.

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.