Die korrekte Entsorgung von Tonern: So geht’s!

Laserdrucker sind aus den Büros nicht mehr wegzudenken. Denn wenn regelmäßig große Mengen an Papier bedruckt werden müssen, sind Tintenstrahldrucker keine wirklich effiziente Alternative. Neben dem ständig notwendig werdenden Wechsel der Patronen entstehen zudem zu hohe Stückkosten pro bedrucktem Blatt Papier. Dies bestätigt auch der Vergleich vom PC Magazin: http://www.pc-magazin.de/ratgeber/vergleich-laser-oder-tintenstrahldrucker-1504877.html. Außerdem werden Toner nicht nur für Laserdrucker sondern auch für Kopierer benötigt.

Allerdings stehen die Nutzer am Ende des Tages vor einem Problem: Wie können die Toner korrekt entsorgt werden?

Neue Entsorgungsprobleme im Büro

Anders als in der Produktion ergeben sich im Bürobereich von Unternehmen eher selten Entsorgungsprobleme. In der Regel entsteht eine große Menge an Altpapier sowie eine kleine Menge an Verpackungs- und Restmüll. Eher selten muss man sich dagegen mit Fragen zu Sondermüll beschäftigen. Wenn allerdings eine Tonerkartusche leer ist, ergeben sich Probleme in Sachen Entsorgung auch auf den Bürofluren.
Im privaten Rahmen stellt sich nur vereinzelt die Frage nach der richtigen Entsorgung von Tonern. In der Regel genügen für den Hausgebrauch Tintenstrahldrucker. Die entsprechenden Patronen können problemlos über den Hausmüll entsorgt werden.

Tonerkartuschen sind kein Restmüll

Der in den Kartuschen enthaltene Toner ist gesundheitlich nicht vollkommen unbedenklich, wenn er aus der Kartusche in die Luft gerät. Bei geschlossenen Kartuschen ergibt sich hierbei kein Problem. Anders sieht es aus, wenn Kartuschen achtlos in den Restmüll geworfen werden und dort gegebenenfalls zerbrechen. Denn auch eine leere Kartusche enthält Reste von Toner. Allerdings ist die Entsorgung von Sondermüll mit zahlreichen Hürden formaler Art sowie mit Gebührenkosten verbunden. Dabei lassen sich Tonerkartuschen in der Regel recyceln. Dementsprechend gibt es eine Reihe von Unternehmen, die sich auf die Abholung gebrauchter Tonerkartuschen spezialisiert haben. Da diese in der Regel neu gefüllt werden, geschieht die Abholung häufig sogar kostenlos.  Dies gilt vor allem dann, wenn eine größere Anzahl von Kartuschen gleichzeitig abgeholt werden kann.
Alternativ bieten auch viele Händler ihren Kunden die Möglichkeit, leere Tonerkartuschen kostenfrei zurückzuschicken. Bei HQ-Patronen findet man beispielsweise unter http://www.hq-patronen.de/toner-entsorgen.aspx weitere Informationen zu dieser Möglichkeit.

Auch eine Abgabe bei Refill-Unternehmen ist möglich

Eine weitere Möglichkeit ist der postalische Versand von Kartuschen an ein Refill-Unternehmen. Sofern ein solches vor Ort ansässig ist, können Kartuschen meist auch direkt abgegeben werden. Insofern ist es beim Toner entsorgen nicht dringend notwendig, sich in die Bestimmungen und Öffnungszeiten der örtlich zuständigen Entsorgungsunternehmen einzulesen. Viel einfacher und bequmer ist es, diese kostenfrei zu versenden oder abholen zu lassen.

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

1 Antwort

  1. maltris sagt:

    Bei uns im Buero bringt jemand die neuen und holt die aloten Kartuschen. Und die von zu Hause (hab ganz selten welche) gebe ich dem vom Buero auch mit oder bring sie einfach zum naechsten Technikladen oder zu einem dieser Refill-Stores.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.