Windows 8 und Windows 8.1 per USB-Stick im UEFI-Modus installieren

Windows 8 Logo

Viele Windows-Installationen werden heutzutage bereits über einen USB-Stick durchgeführt. Diese Möglichkeit ist nicht nur deutlich schneller als die Installation von einer DVD, sondern kann auch bei Geräten ohne optische Laufwerke zum Einsatz kommen. Eine Installation im UEFI-Modus per USB-Stick ist aber nicht ganz unproblematisch. Nachfolgend zeige ich euch, was ihr beachten müsst und stelle zwei Lösungswege vor.

Voraussetzungen

Die Installation von Windows 8.x im UEFI-Modus funktioniert nur, wenn der USB-Stick mit dem FAT32-Dateisystem formatiert ist. Unter NTFS kann Windows nicht im UEFI-Modus installiert werden. Außerdem fordert der UEFI-Modus zwingend eine 64-Bit CPU und daher auch eine 64-Bit Version von Windows.

Eine einfache Alternative zur Erstellung eines UEFI-kompatiblen bootfähigen USB-Sticks ist das Tool Rufus. Weitere Infos zu den Einstellungen findet ihr in meinem Artikel „Rufus erstellt bootfähige USB-Stick, auch UEFI„.

Variante 1: Manuelle Erstellung

Wer den Weg über die Kommandozeile nicht scheut und bereits eine entsprechende ISO-Datei besitzt, findet hier eine einfache und schnelle Lösung. Zuerst muss eine Kommandozeile mit Administrationsrechten gestartet werden. Anschließend werden dort folgende Befehle nacheinander abgearbeitet:

diskpart
list disk
select disk x   // x durch Zahl des gewünschten Datenträgers ersetzen
clean
create partition primary
select partition 1
active
format quick fs=fat32
assign
exit

Nachdem der Stick richtig formatiert ist, müssen noch die Dateien von einer Windows 8.x x64 ISO kopiert werden. Einfach die ISO mounten und alle Dateien auf den USB-Stick kopieren. Zum Kopieren kann man beispielsweise „xcopy“ in der Kommandozeile verwenden, wobei Q das Quelllaufwerk und Z das Ziel (USB-Stick) ist:

xcopy Q:\*.* Z:\ /S /E

diskpart

Alternativ kann auch das „Windows 7 USB/DVD Download Tool“ verwendet werden, was jedoch etwas länger dauert und relativ umständlich ist. Ungeachtet des Namens kann mit dem Tool auch von einer Windows 8.x x64 ISO ein USB-Stick erstellt werden. Anschließend müssen alle Dateien vom Stick auf die Festplatte zum Zwischenspeichern kopiert werden. Jetzt wird der Stick mit FAT32 formatiert, da das Tool den USB-Stick vorher mit NTFS versehen hat. Zum Schluss werden alle Daten von der Festplatte zurück auf den Stick kopiert.

Variante 2: Automatische Erstellung

Microsoft bietet zwei Setup-Tools an, mit welchen Windows 8 bzw. Windows 8.1 automatisch heruntergeladen und ein UEFI kompatibler USB-Stick erstellt wird. Ein großer Nachteil ist jedoch, dass Windows zwingend von Microsoft heruntergeladen werden muss. Wer bereits eine ISO-Datei oder eine langsame Internetverbindung besitzt, sollte hier eher auf die erste Möglichkeit ausweichen.

  1. Tool herunterladen und starten. Zu beachten ist, dass das Tool unter einem 64-Bit Windows gestartet werden muss, ansonsten wird keine UEFI kompatible Windows-Version heruntergeladen.
  2. Anschließend muss eine gültige Windows 8.x Seriennummer eingegeben werden.
  3. Nach erfolgreichem Download kann über die Option „Installationsmedien erzeugen“ ein USB-Stick mit Windows 8.x erzeugt werden.

Installation

Zu diesem Zeitpunkt sollte ein bootbarer USB-Stick vorliegen, von dem Windows im UEFI-Modus installiert werden kann. Je nach Mainboard kann die Installation an sich aber noch einige Probleme bereiten. Daher möchte ich noch einige Tipps festhalten, die ggf. behilflich sein könnten. Individuelle Ratschläge kann ich aufgrund der Mainboardvielfalt nicht geben.

  • Vorbereiteten USB-Stick in einem USB-2.0-Port verwenden (3.0-Ports könnten eventuell Probleme verursachen)
  • Bootmanager starten und Stick im UEFI-Modus booten
  • Im BIOS/UEFI „CSM“ deaktivieren und „UEFI first“ oder „UEFI only“ einstellen
  • Teilweise muss „Secure Boot“ im BIOS/UEFI deaktiviert werden

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

55 Antworten

  1. Achim sagt:

    Perfekt ! Danke für die Anleitung Tobi !!!

  2. Marina Weiss sagt:

    Ich habe jetzt schon mehrfach darüber gelesen, ist es denn wirklich besser, Windows 8 zu haben als XP? Leider habe ich nicht den richtigen Durchblick, was die Vorteile angeht!

    • Tobi sagt:

      Windows XP ist im Oktober 2001 erschienen und somit mittlerweile über 12 Jahre alt. Am 8. April 2014 endet der Support und spätestens dann sollte man auf ein neueres Windows umgestiegen sein, da Sicherheitslücken dann nicht mehr behoben werden. Windows 7 reicht aber auf jeden Fall aus.

  3. Vidar sagt:

    Servus,
    meine install.wim ist größer als 4GB (habe 32 und 64bit zusammen gesetzt).
    Kann ich die install.wim in 2 Archive aufteilen um sie auf die Fat32 Partition zu kopieren?

    Ist eine 32/64bit Windows 8.1 installation überhaupt UEFI Fähig?

    Danke und gruß.

  4. Vidar sagt:

    Sorry hatte mich sehr undeutlich ausgedrückt.
    Meine eher:
    Wenn ich 32 und 64bit auf einem Stick habe, ob es dann weiterhin möglich ist UEFI bei Win64 zu nutzen oder ob die 32 bit Dateien diese Fähigkeit entfernen.

  5. Vidar sagt:

    Und zu meinem 4GB Problem? Habe zwar einen weg gefunden es zu splitten aber mein Setup meckert dann rum, dass die install.wim fehlen würde.. 🙁

  6. Sergi sagt:

    Hallo Tobi,
    ich wollt mich jetzt bedanken ich habe seit ein paar Tage versucht win8 zu installieren und jetzt bei dir fand ich eine sehr gute Beschreibung.
    Tolle Arbeit und ein Lob an alle dir bei stehen.
    Ps. Immer weiter so und deine HP ist im Lesezeischen gespeichert.
    Super Danke Sergi

  7. Jens sagt:

    Perfekt. Danke DIR Tobi für diese Anleitung. 1 Double Layer Rohling + Zeit gespart !!

    Cheers

  8. APU sagt:

    Gute Anleitung, hab ich sofort gescheckt!

  9. KML sagt:

    Danke für die super Anleitung! Dazu noch eine Frage:

    die Inhalte der ISO-Datei müssen einfach auf den USB-Stick gezogen werden, d.h. nicht in irgendein Unterverzeichnis des Sticks?

    Danke!

  10. KML sagt:

    Danke.

    Funktioniert das ganze auch genauso mit einer externen Festplatte? Mit 4GB ist mein USB Stick knapp zu klein (die entpackte ISO ist genau 13 MB zu groß), weshalb ich gerne auf meine Festplatte ausweichen würde (2,5″, kein externer Stromanschluss nötig, USB 2.0)

  11. KML sagt:

    Noch als Hinweis: das Formatieren der externen Festplatte funktioniert nicht mit dem Befehl „format quick fs=fat32“- es kommt eine Fehlermeldung, dass der Datenträger hierfür zu groß sei.

    „format fs=fat32“ funktioniert, dauert allerdings ziemlich lange.

  12. Transistor sagt:

    meine Windows 8.1 Installation vom USB Stick geht nur einmal, beim nächsten PC nimmt er den Key nicht mehr. Wo speichert der USB Stick die erste Installation?

  13. Matthias sagt:

    Großes Lob an den Autor!!! Dies war die einzige funktionierende Anleitung um Win8 Pro auf meinen Envy 15 zu bringen. 7Zip eignet sich super als Hilfsprogramm.

  14. Gallahead sagt:

    Hallo, ich hab folgendes Problem. Ich fasse mich kurz. Installation im Uefi führt er ordnungsgemäß aus, aber beim ersten neubooten kann er nicht mehr hochfahren. er probierst 3 mal und dann kommt die Fehlermeldung im Blauen Bildschirm das mein System nicht ordnungsgemäß gestartet werden konnte und Repariert werden müsse.

    Secureboot und Windows8 Features wurden im Uefi aktiviert. SSD wurde mit Diskpart in GPT Convertiert. Beim Installieren hat er die Benötigten 4 Partitionen angelegt. Nach Neustart kann er den UEFI Bootloader nicht mehr starten.

    Wäre um Hilfe oder Anregungen sehr Dankbar. Bin schon am verzweifeln.
    Achja mein Mainboard ist ein MSI 990 FX GD80

    • Tobi sagt:

      Schwierig. Sieht auf den ersten Blick alles gut aus. In meinem Artikel geht es auch eher um die reine Installation und die Erstellung des USB-Sticks. Hier gibt es weitere detaillierte Infos über UEFI und viele Links. Wenn du alles genau durchliest findest du sicher deinen Fehler.

  15. Totti sagt:

    Gibt es keine Möglichkeit, im UEFI Modus zu installieren wenn der Stick in NTFS ist? Das Problem: Hab mir mein WIndows 8.1 inkl. aller Updates bis 12/2014 erstellt, die install.wim wächst dabei aber auf rd. 5GB an. FAT32 scheidet also aus aber auf UEFI will ich auch nicht verzichten.
    Gibt es da wirklich keine Möglichkeit??

    • Tobi sagt:

      Nein, mit einem reinen NTFS-Stick funktioniert es definitiv nicht. Du kannst aber die „install.wim“ entweder splitten oder nur diese Datei auf eine NTFS-Partition legen. Hier findest du detaillierte Infos darüber.

  16. Christian sagt:

    Wer ein Installationsstick mit dem Windows 7 USB/DVD Download Tool erstelt erhält leider nur ein BIOS Bootbaren Stick, dieser Stick kann nicht im UEFI Mode gestartet werden.

    • Totti sagt:

      Das ist nicht ganz richtig, ist der Stick nicht größer als 4GB, formatiert das Tool in Fat32. Nur wenn der Stick > 4GB wird er in NTFS formatiert und ist so nicht UEFI fähig.

      Danke aber für an Tobi für den Link mit der Install.wim. Hab es getestet und es funktioniert gut 🙂

    • Tobi sagt:

      Genau. Daher muss man alle Daten vom Stick auf die Platte kopieren, den Stick umformatieren und zurück kopieren. Steht aber alles im Artikel. Manche User mögens eben umständlich 😉

    • Christian sagt:

      Ja es stand nur nicht expliziet dran, das man das wegen dem UEFI machen muss. Darauf wollte ich hinaus. War vielleicht etwas unvollständig.

      Ich wurde nämlich von Jemandem, mit Verweis auf diese Anleitung, gefragt wieso der Stick nicht UEFI bootbar ist aber BIOS bootbar. Das ist für viele denke ich noch nicht so ganz schlüssig, das es am Dateisystem liegt.

      Grüße
      Chris

    • Tobi sagt:

      Ok, verstanden. Dachte nur, dass die Erwähnung von UEFI in der Überschrift bereits ausreichend ist 😉

  17. Totti sagt:

    Da gebe ich dir allerdings recht, Christian. Hat mich auch ne Menge Nerven gekostet, weil fast alle Anleitungen zum UEFI USB Stick nicht auf die NTFS Problematik eingehen. Hatte auch erst immer NTFS formatiert( bzw. von Tools formatieren lassen) und langsam graue Haare bekommen, weil UEFI Boot damit nicht funktionieren wollte.

    • Christian sagt:

      ist ja auch absolut /dämlich/ von Microsoft ein Tool zu veröffentlichen das einfach mal so ab 4GB beschließt den Stick in NTFS zu formatieren. Zumindest eine Asuwahlmöglichkeit oder ein Hinweis wäre nicht schlecht.

      Meiner Meinung nach ist es ja schön Tools zu haben die möglichst simpel in der Handhabung sind, gerade unversierten Leuten ist so enorm geholfen. Aber wenn das Tool dann einfach mal beschließt ab 4GB ein anderen Betriebsystem zu verwenden, stiftet das nur enorme Verwirrung.

    • Tobi sagt:

      Wie der Name schon sagt, war das Tool für Windows 7 gedacht und hat ja auch kein Update mehr erhalten. Zur Veröffentlichung 2009 hat UEFI noch keine so große Rolle gespielt. Dass das Tool unter Windows 8 bzw. 10 immer noch von Microsoft empfohlen wir ist allerdings etwas seltsam. Am besten zu Rufus greifen, da kann man nicht viel falsch machen.

  18. Totti sagt:

    Rufus hatte ich auch probiert, nur kann das eben auch nichts daran ändern, das UFEI und NTFS nicht gehen und von daher funktioniert das MS Tools genauso gut/schlecht. Und wenn man eben nicht weiß, das man auf FAT Formatierung achten muss, nutzt das beste Tool nichts 😉

  19. Totti sagt:

    Das weiß ich doch 😉 Und du wirst lachen, erst durch deine Artikel habe ich das auch bemerkt, dafür „Thumbs Up“

  20. Werner sagt:

    Das UEFI nicht mit einem NTFS formatierten USB-Stick funktioniert, kann ich gerade nicht nachvollziehen. Ich habe eine modifizierte install.wim (Windows 8.1 Pro 64-Bit) mit knapp 4.6GB über einen NTFS formatierten USB-Stick auf einem Notebook installiert. Die Prüfung über den oben unter ‚Punkt 3 UEFI-Modus unter Windows erkennen‘ aufgeführten Methoden zeigen eindeutig, dass dies eine UEFI Installation ist und auch die Windows Aktivierung hat zeitnah problemlos funktioniert.
    Ich bin darum ein wenig verwundert. Kann hier etwas falsch sein ?

    • Tobi sagt:

      UEFI kann nur von USB-Sticks mit FAT- bzw. FAT32-Dateisysteme booten, das ist Fakt. Die Überprüfung sollte auch das richtige Ergebnis zeigen. Ich bin mal so frei und unterstelle dir entweder im ersten oder im zweiten Punkt einer Fehler, da die technischen Aspekte klar sind.

  21. Werner sagt:

    Nach einigen Tests kann ich Deiner Aussage zustimmen, muss aber auch meine Fakten untermauern.

    Fakt ist, das ich zB auf einem DELL Optiplex 7020 nur eine korrekte UEFI Installation durchführen kann wenn ich einen FAT32 USB-Stick benutze. Nur dann ist auch die interne Festplatte als UEFI Bootmedium verfügbar und die Partition ist GPT ebenso wie entsprechende Partitionen eingerichtet werden.

    Fakt ist, wenn ich wie beschrieben mit einem NTFS formatierten USB-Stick ein DELL Venue 11 7130 (Firmware A14) oder einen DELL Latitude E7440 installiere funktioniert dies ebenfalls.

    Warum das so ist, mögen nur DELL Ingenieure sagen können.:-)
    Demnach ist wohl die Installation über einen FAT32 formatierten USB-Stick die korrekte Variante. Allerdings scheint es Umstände zu geben welche diese Vorgaben auch aushebeln können.

    • Christian sagt:

      Klar geht es ohne FAT. Aber halt nur als BIOS Installation mit MSDOS Partitiontable. Das ist nichts Neues und ging schon immer so. Es wäre komisch wenn es nicht gehen würde. Aber Ziel ist es ja nicht eine BIOS sondern eine EFI Installation durchzuführen.

      Eine EFI Installation mit GPT geht nur mit FAT32.

  22. Werner sagt:

    Wie erwähnt hat definitiv eine UEFI Installation auf besagten Geräten mit NTFS funktioniert. Das ist nachweisbar. Und ich habe es eben gerade deswegen gepostet weil es mir merkwürdig vor kam.
    Die Lagacy / BIOS Installation mit MBR ist natürlich von altersher möglich.

    • Werner sagt:

      Nach vielem hin und her Installieren muss ich nun doch alles revidieren !
      Bei besagten Geräten läßt sich zwar einwandfrei eine UEFI Installation durchführen und auf den ersten Blick sieht alles sehr gut aus, jedoch gibt es mindestens einen Knackpunkt: die Aktivierung über einen KMS-Server funktioniert nicht.
      Aus welchem Grund auch immer es möglich ist auf besagten Geräten per NTFS USB Stick zu installieren, man scheitert an der Aktivierung. Evtl. greifen auch diverse GPO (Active Directory) nicht.
      Ich werde trotzdem noch versuchen ein ISO mit einer install.wim größer 4GB zu erstellen und über Rufus auf einen FAT32 USB Stick zu packen. Evtl. funktioniert ja diese ‚Kapselung‘ trotzdem einwandfrei.

  23. totti sagt:

    Wie willst du denn eine über 4GB große Datei auf ein FAT32 Medium bekommen? An der 4GB Grenze für FAT32 ändert auch Rufus nichts.
    Die einzige Methode, die bisher problemlos funktioniert, ist das Splitten der Install.wim. Tobi hat das am 31.12 hier schon verlinkt und es funktioniert auch. Also warum so viel Stress, wenn das Splitten doch das macht, was man erreichen möchte.

  24. Bernhard sagt:

    Danke für die Beschreibung oben! Ich hatte schon fast aufgegeben, der Tip mit dem NTFS bei dem USB DVD Download Tool hat’s gebracht!

  25. sobaka sagt:

    wie kann man unter 32Bit-Windows einen Installation-USB-Stick für 64Bit-Windows erstellen?

    • aPollO sagt:

      Genau so wie oben beschrieben!

      Wenn es um Windows 10 geht macht die Arbeit auch das „Windows Media Creation Tool“ von Microsoft.

    • sobaka sagt:

      so geht leider nicht!
      unter 32Bit-Windows wird auch 32Bit-Windows erstellt.

    • aPollO sagt:

      Nach der oben beschriebenen Methode sicher nicht. Dort muss man selbst eine passende Windows ISO bereitstellen. Man entscheidet dabei auch selbst ob man eine Windows 7/8/8.1/10 DVD in 32/64-Bit nimmt. Das ist nach der oben dargestellten Anleitung völlig freigestellt.
      Hat man zum Beispiel eine ISO Windows 8.1 32 Bit, dann wird der Stick auch ein Windows 8.1 32 Bit installieren, unabhängig davon ob er unter einer anderen Windows Version mit 64 Bit erstellt wurde.

      Bezugsquellen für eine passende ISO finden sich im Internet.

      Beim Media Creation Tool gibt es die Möglichkeit zwischen 32- und 64-Bit auszuwählen.

  26. sobaka sagt:

    richtig, es gibt eine Möglichkeit zu wählen, aber unter 32Bit-Win kann man nur 32Bit auswählen,
    sonst gibt es eine Fehlermeldung, dass System die gewählte Version nicht unterstützt, oder ähnlich.
    So einfach ist das nicht.
    32Bit-Windows + 64Bit-ISO-Datei = 32Bit-Windows
    Es fehlen noch einige Dateien (unter 32Bit-Win), um 64Bit-Windows zu kriegen.
    Aber welche?

    • aPollO sagt:

      Sie reden von Variante 2, aber das schreiben sie nicht dazu. Variante 1 ist auf jeden Fall egal, da hier keine „Tools“ genutzt werden die irgendwas in die Richtung melden könnten. Man formatiert einfach einen USB Stick und kopiert über die Commandline Dateien, wo sollte da eine Fehlermeldung kommen, dass das System nicht kompatibel ist? Ich glaube kaum das Microsoft xcopy eine Erkennung einprogrammiert hat ob sie gerade Dateien einer Windows DVD kopieren 😉

  1. 21. Februar 2014

    […] Quelle: https://www.antary.de/2013/10/30/windows-8-und-windows-8-1-per-usb-stick-im-uefi-modus-installieren/ […]

  2. 2. Juni 2014

    […] Secure Boot | c't BIOS, UEFI und Secure Boot | c't Windows 8 und Windows 8.1 per USB-Stick im UEFI-Modus installieren | Antary […]

  3. 15. Oktober 2014

    […] […]

  4. 5. Januar 2015

    […] GA_googleFillSlot("Medium_Rectangle_Content_Bottom"); Ok, dann ist ja alles klar. Vielleicht ist auch noch folgender Link hilfreich: Windows 8 und Windows 8.1 per USB-Stick im UEFI-Modus installieren – Antary […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.