BlueScreenView – Ursache von Blue Screens herausfinden

Wer kennt ihn nicht, den guten alten Windows Blue Screen? Obwohl er mit Windows 7 relativ selten geworden ist, hatte ich heute Abend wieder einmal das Vergnügen. Während dem Googeln bin ich auf das Tool BlueScreenView von Nirsoft gestoßen.

BlueScreenView ist Freeware und auch portabel lauffähig. Es scannt nach vorhandenen Speicherabbilddateien und listet Informationen zu den verschiedenen Abstürzen auf. Zu jedem Eintrag werden detaillierte Fehlerbezeichnungen angezeigt und man kann auch direkt einsehen, welcher Treiber oder welche Datei den Blue Screen verursacht hat. Dies funktioniert jedoch nur, sofern Dump-Dateien unter „C:\Windows\Minidump“ vorhanden sind. In Windows muss dazu unter den „Erweiterten Systemeinstellungen“ im Abschnitt „Starten und Wiederherstellen“ auf „Einstellungen…“ geklickt werden. Hier sollte „Kleines Speicherabbild“ ausgewählt sein.

Download BlueScreenView

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

3 Antworten

  1. achim82 sagt:

    Müssen auch die Debuggingtools für Windows installiert sein oder funzt das auch ohne?

  2. Don sagt:

    Danke für den Tipp, werde ich doch mal ausprobieren.
    In letzter Zeit hatte ich nämlich öfter mal nen Bluescreen, wenn ich ein Youtube-Video starten wollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.