Thunderbird mit Hilfe von about:config optimieren

Ich nutze Thunderbird bereits seit den ersten Versionen im Jahr 2003. Heute Vormittag wollte ich ein paar Optionen anpassen und bei dabei auf einige interessante Tipps gestoßen, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Alle Einstellungen müssen über den Konfigurations-Editor (about:config) getätigt werden. In Thunderbird öffnet man diesen wie folgt: Im Menü unter „Extras“, „Einstellungen…“, „Erweitert“, „Allgemein“ auf den Button „Konfiguration bearbeiten…“ klicken.

Alle IMAP-Ordner synchronisieren
Setzt man den Wert „mail.server.default.check_all_folders_for_new“ auf „true“, werden beim Abruf von neuen Nachrichten alle IMAP-Ordner synchronisiert, nicht nur die Inbox. Die Option gilt Account-übergreifend für alle verknüpften IMAP-Postfächer. Gleichzeitig muss jedoch der Wert „mail.imap.use_status_for_biff“ auf „false“ stehen.

Text umbrechen
Empfangenen Mails ohne Zeilenumbrüche, werden beim Antworten nicht automatisch umgebrochen. Hier muss man den automatischen Umbruch manuell aktivieren. Einfach den Wert „mail.compose.wrap_to_window_width“ auf „true“ setzen.

Icongröße von Anhängen
Mit Hilfe der Option „mailnews.attachments.display.largeView“ kann man die Größe der Icons von Anhängen festlegen. „true“ entspricht einem großes Icon, „false“ einem kleinen Icon.

Externe Grafiken anzeigen
Wenn man die Option „mailnews.message_display.disable_remote_image“ auf „false“ setzt, werden alle exterme Grafiken in der Mailansicht automatisch nachgeladen.

Tab-Verhalten ändern
Standardmäßig wird bei jedem Tab ein Button zum schließen des Tabs angezeigt. Möchte man diesen Button jedoch nur im aktiven Tab sehen, muss man den Wert „mail.tabs.closeButtons“ von „1“ auf „0“ ändern.

Alle genannten Einstellungen habe ich selber in Benutzung und funktionieren super. Weitere Anpassungen über den Konfigurations-Editor findet ihr hier.

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

16 Antworten

  1. nixdagibts sagt:

    Die erste Option ist klasse, danke.

  2. Norman sagt:

    Gibt es beim Einsatz einer SSD für Thunderbird/SeaMonkey etwas zu beachten, was man konfigurieren kann um die Schreibzugriffe zu verringern?

    • Tobi sagt:

      Man könnte den Profilordner auf eine normale HDD auslagern. Allerdings wird dadurch die Performance schlechter. Daher würde ich nicht dazu raten.

      Bei aktuellen SSDs sind die Schreibzugriffe sowieso recht unproblematisch, da mittlerweile ausgeklügelte Mechanismen die optimale Ausnutzung der Flashzellen sicherstellen.

  3. Norman sagt:

    Naja, unter
    http://wiki.ubuntuusers.de/SSD/Auslagerung
    stehen immer noch eine Menge Schritte, die nur gemacht werden, um Schreibzugriffe auf SSD zu minimieren – unter anderem auch den Browser-Cache in eine RAM-Disk auf /tmp auszulagern. Und das mache ich natürlich auch, bei 6GB RAM ist ja genug davon da. Ich dachte halt, es gäbe für Thunderbird (oder genauer gesagt, für den Mail/News-Part von SeaMonkey, der meine Haupt-Anwendung dafür ist, seit es Netscape 4.3 gab) vielleicht einen ähnlichen „Tweak“. Ich habe nämlich festgestellt, dass jedes mal, wenn man z.B. eine Nachricht als „gelesen“ markiert (und solche Kleinigkeiten), ein Schreibzugriff auf die Platte stattfindet…statt dass diese Dinge erst mal im RAM bleiben, und dann regelmäßig alle xx Minuten, bzw. wenn das Progamm beendet wird, auf die Platte geflushed werden…

    • Tobi sagt:

      Das Problem ist auch eher die Menge der Schreibzugriffe, nicht die Häufigkeit. Aktuelle SSDs verarbeiten ohne Probleme 20 GByte und mehr pro Tag, fünf Jahre lang. Vor die Flash-Zellen kaputt gehen ist mit hoher Wahrscheinlichkeit sowieso der Controller defekt 😉

  4. Dieter sagt:

    Hallo Tobi (darf dich doch so nennen?) ich habe seit dem Thunderbird 45.0 ein Problem:
    Ein geöffneter Tab lässt sich per Klick auf den „Schließen“ Button nicht mehr schließen. Beim drauf halten des Cursors wird er nicht unterlegt.
    Auch kann ich die Buttons in der Menüleiste ( Extras Hilfe usw )nicht mehr anklicken.
    Ich habe gerade in about:config / mail.tabs.closeButtons – nachgesehen, der Wert steht auf „1“ – sollte so sein!?!???

    Mir fällt nichts mehr ein, wo der Fehler sein könnte. Vielleicht hast Du ja einen Plan.

    Danke im voraus

    Dieter aus Dortmund

    • Tobi sagt:

      Klar darfst du mich Tobi nennen. 1 ist der Standardwert und sollte passen. Er bedeutet, dass auf jedem Tab der „Schließen“-Button angezeigt wird. Du kannst aber gerne mal 0 versuchen. Das bedeutet, dass nur auf dem aktuell aktiven Tab der Button angezeigt wird. Ich denke aber das wird auch nicht helfen.

      Vermutlich hast du noch eine alte Einstellung, wodurch dein Problem verursacht wird. Ist aber schwer herauszufinden. Probier mal ein neues Profil anzulegen. Dazu einfach eine Verknüpfung zu Thunderbird auf dem Desktop erstellen und in den Eigenschaften bei „Ziel“ ein “ -p“ anfügen. Beim Start kannst du jetzt ein neues Profil anlegen. Ist dein Problem damit behoben?

  5. Dieter sagt:

    Hallo Tobi,
    danke für die schnelle Antwort, ich habe vor ca. 15 min. von meiner Schwägerin aus Detmold eine e-mail bekommen – die hat das selbe Problem. Ich habe daraufhin gerade mal im Netz gestöbert. Hier sind noch mehrere User, die das gleiche Problem haben. So gehe ich mal davon aus, es ist ein Fehler, der mit dem Letzten Update „gekommen“ ist und ein General Problem darstellt.
    Also müssen wir wahrscheinlich auf das nächste – REPARATUR UPDATE warten.

    Trotzdem vielen Dank für Deine Hilfe

    Viele Grüße aus Dortmund – Dieter

  6. Wolfgang sagt:

    Hallo Tobi,
    ich habe einmal eine andere Frage, vielleicht kannst Du mir helfen. Ich habe mein Thunderbird (Version: 52.2.1) mit Hilfe der userchrome etwas verändert. Unter Anderem wollte ich die Toolbar buttons in „Fett“ formatieren. Bei den Buttons (Abrufen, Verfassen, Adressbuch und Komprimieren ist es mir gelungen, aber bei dem Kalender und Schnellfilter weiß ich nicht welche Argumente ich da eintragen soll. Habe schon verschiedene Varianten probiert, aber keine hat gepasst.

    /* Button Kalender */
    #button-lightning {
    font-weight: bold;
    }
    /* Button Schnellfilter */
    #button-quick {
    font-weight: bold;
    }
    Ich meine da die Ausdrücke wie bei Kalender (lightning) und bei Schnellfilter (quick). Habe aber auch schon viele Andere Ausdrücke probiert, aber bis jetzt hat noch keines gepasst. Vielleicht weißt Du was man da reinschreiben muss. Würde mich sehr freuen !
    Beste Grüße von Wolfgang

    • Tobi sagt:

      Hi Wolfgang,

      so kannst du alle Buttons auf einmal anpassen, ist doch viel einfacher 🙂

      .toolbarbutton-1, .toolbarbutton-menubutton-button, #composeToolbar2{
      font-weight: bold;
      }

  7. Wolfgang sagt:

    Guten Morgen Tobi,
    vielen Dank für Deine schnelle und großartige Hilfe. Habe die „Befehlszeile“ gleich in meine userchrome eingetragen und es hat natürlich bestens funktioniert. Da kann ich meine vielen einzelnen Einträge alle löschen. Nun frage ich mich nur, woher weiß man die vielen verschiedenen Einträge die es in der userchrome bestimmt gibt ? Ich habe mir im Internet viele Seiten angeschaut die Befehle für die userchrome beinhalteten, aber z.B. die Zeile die Du mir geschickt hast habe ich nirgendwo gefunden. Jedenfalls noch einmal meinen besten Dank !
    Viele Grüße von Wilfgang

    • Tobi sagt:

      Hi Wolfgang,

      freut mich, dass es funktioniert. Eine Liste gibt es leider nicht, da mit jeder Thunderbird-Version neue Dinge hinzukommen und alte wegfallen. Ich habe den entsprechenden Eintrag auch erst nach einer Suche im Mozilla-Forum gefunden.

      Viele Grüße
      Tobi

  8. Wolfgang sagt:

    Hi Tobi,
    habe mich in letzter Zeit etwas mit (Firefox Add-ons) Proxy Add-ons und DNS Verschleierung beschäftigt. Bin Rentner und habe Zeit, haha. Jedenfalls habe ich mir den freien OpenDNS Server erkoren (OpenDNS: 208.67.222.222 und 208.67.220.220). Meine Frage an den Experten ist, wo trage ich diese Adressen am besten ein, in den Router oder in den Netzwerkadapter ? Mein Router ist eine EasyBox803 von Vodafone. Habe beides ausprobiert, es klappt mit beiden Einträgen. Habe sogar einmal die Adressen in den Router und in den Adapter eingetragen und das funktioniert auch. Aber trotzdem, welcher Eintrag ist richtiger ?
    Ich wäre für eine Antwort dankbar.
    Beste Grüße von Wolfgang

    • Tobi sagt:

      Hallo Wolfgang,
      danke für Deine Anfrage. Ich bin etwas verwirrt, warum du Deinen Kommentar bei einem Artikel zu Thunderbird hinterlässt? Aber egal 😉
      Trage es am besten direkt im Router ein, dann bekommen alle Geräte automatisch diesen DNS-Server zugewiesen, also z.B. auch Smartphones usw. Wenn du die Adressen nur am Netzwerkadapter einträgst, wirkt die Änderung nur für diesen PC.
      Viele Grüße Tobi

  9. Wolfgang sagt:

    Hallo Tobi,
    ich danke Dir für die Hilfe ! Sorry, habe nicht gewußt das es hier nur um Thunderbird geht. Ich dachte nur weil Du mir schon einmal so schnell Hilfe geleistet hast, frage einfach einmal, werde es mir aber merken. Ja OK, habe das zur Zeit auch so gemacht und werde den Eintrag im Router dann auch beibehalten. Das funktioniert eigentlich recht gut !
    OK nochmals Dank für den Ratschlag !
    Beste Grüße von Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.