Office 2010: 32- oder 64-bit?

Office 2010 ist seit dem 16. April 2010 fertig und wird demnächst erhältlich sein. Es ist das erste Office welches auch in einer 64-bit-Version auf den Markt kommt. Viele von euch werden Windows 7 x64 verwenden und planen daher auch sicherlich die x64-Version von Office zu nutzen. Doch selbst Microsoft empfiehlt generell die 32-bit-Version:

Important: Microsoft strongly recommends the use of 32-bit (x86) versions of Office 2010, Project 2010, and Visio 2010 applications as the default option for all platforms.

Der einzige Vorteil von x64-Office ist die Möglichkeit, Dateien die größer als 2 GByte sind, zu verwalten. Das ist wenn überhaupt nur für sehr wenige Nutzer von Bedeutung. Für alle anderen ist die 32-bit-Version erste Wahl. Alle Zusatzkomponenten, Add-Ins und VBA sind bisher für 32-bit ausgelegt und werden in der 64-bit-Version nicht funktionieren.

Da beide Versionen den absolut gleichen Funktionsumfang besitzen, sollten wirklich nur Power-User auf die 64-bit-Version zurückgreifen. Die Empfehlung lautet ganz klar Office 2010 32-bit zu verwenden und so allen Kompatibilitätsproblemen aus dem Weg zu gehen.

Das Problem ergibt sich auch bei anderer Software. Miranda ist in der 64-bit-Version nur schwer zu gebrauchen, da bisher nur sehr wenige Plugins unter 64-bit lauffähig sind. Auch Firefox x64 muss ohne Plugins auskommen und ist daher für die meisten User unbrauchbar.

[via]

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

4 Antworten

  1. tux. sagt:

    Korrekt. 64 Bit ist i.d.R. nur für Zahlengeile tauglich.

  2. Martin sagt:

    Also ich bin der Meinung, wenn man ein 64Bit OS verwendet dann sollte man auch die Software dazu wenn verfügbar in 64Bit verwenden. Es gibt bis auf wenige Ausnahmen keine Nachteile aber auch keine Vorteile außer im Grafik und Video Bereich wo der ein Einsatz von 64Bit Software zum teil sehr große Vorteile hat.

  3. nixdagibts sagt:

    Kannst du das mit der Inkompatibilät von VBA näher erklären?
    Was genau soll denn da nicht gehen.

    Add-Ins hast du ja gesondert erwähnt, das kann es also nicht sein.

  4. Tobi sagt:

    @Martin
    Generell stimme ich dir zu. Sobald aber Plugins oder andere Zusatzfunktionen problemlos laufen sollen, kann man 64-bit vergessen.

    @nixdagibts
    Genaue Infos habe ich nicht. Ich weiß nur dass Makros / VBA problematisch sind. Verwendet man z. B. Funktionen aus DLL-Dateien, laufen alte Makros nicht mehr und man muss sie umschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.