UEFI-Modus unter Windows erkennen

Seitdem Windows 8 auf dem Markt ist, werden fast alle PCs, Notebooks und auch Mainboards mit UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) ausgeliefert. Nicht weil es zwingend notwendig ist, sondern weil Microsoft dies ausdrücklich für die Verwendung des Windows-Logos auf den Produkten vorschreibt.

Läuft Windows unter UEFI?

In Windows kann man nicht direkt erkennen, ob es im UEFI-Modus installiert und gestartet ist. Eine Möglichkeit versteckt sich in der Datenträgerverwaltung. In den Eigenschaften der Systemplatte lassen sich Informationen zum „Partitionsstil“ finden. Steht dort Master Boot Record (MBR), wird kein UEFI verwendet. Bei dem Eintrag „GUID-Partitionstabelle (GPT)“ handelt es sich um eine UEFI-Installation.

Eine einfachere Methode ist über die Eingabeaufforderung verfügbar. Nachdem „cmd“ als Administrator ausgeführt wurde, muss lediglich der Befehl „bcdedit“ eingegeben werden. In der Antwort kann man direkt sehen, ob Windows im UEFI-Modus läuft oder nicht. Wenn UEFI verwendet wird, erscheint unter der „path“-Variable im Abschnitt „Windows-Startladeprogramm“ der Eintrag „winload.efi“. Beim herkömmlichen BIOS wird Windows über die „winload.exe“ gestartet.

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

8 Antworten

  1. Win7Mac sagt:

    Danke für den Tip, aber da tauchen bei mir sofort die nächsten Fragen auf:
    Was sind die Pros/Cons für das das eine oder das andere?
    Unterschiede bei Win7?
    Lässt sich das auch im Nachhinein ändern?

    Setze gerade einen Dualboot-PC (Mac+Win7) für ne Freundin auf und im BIOS des Gigabyte GA-Z77-DS3H lässt sich da so einiges einstellen. Mac OS läuft schon sehr lange mit UEFI.

    • Tobi sagt:

      Im Nachhinein ändern funktioniert, ist aber relativ aufwendig und nicht unbedingt empfehlenswert.

      Hauptvorteil des UEFI-Modus ist die Nutzung von GPT-Datenträgern und damit das Booten von Datenträgern die größer als 2 TB sind. Außerdem ist der Bootprozess in der Regel schneller als per BIOS (je nach Mainboard), aber nicht immer 😉 Secure Boot funktioniert nur mit UEFI, aber ob das ein Vorteil ist…

  2. Johannes sagt:

    Danke für den Tipp, vielleicht traue ich mich jetzt doch an eine Ubuntu-Installation.

  1. 8. März 2015

    […] […]

  2. 9. März 2015

    […] […]

  3. 25. März 2015

    […] […]

  4. 27. März 2015

    […] Hallo, das kannst du leicht feststellen ! UEFI-Modus unter Windows erkennen | Antary […]

  5. 1. August 2015

    […] […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.