GPO Registry Editor – Registry.pol bearbeiten

Die Registryeinstellungen von Gruppenrichtlinien werden in der Datei „Registry.pol“ gespeichert. Pro Gruppenrichtlinie können zwei solcher Dateien existieren, einmal für die Benutzer- und einmal für die Computerkonfiguration. Bei lokalen Gruppenrichtlinien befinden sich die Dateien unter „%windir%\system32\grouppolicy“. Domänen-Gruppenrichtlinien können im SYSVOL-Verzeichnis des Servers gefunden werden.

Für die Bearbeitung von „Registry.pol„-Dateien existieren nur sehr wenig Tools. Das beste Tool in diesem Bereich ist meiner Meinung nach der „GPO Registry Editor„, welcher mit der Skriptsprache AutoIt realisiert wurde.Das Tool kann .pol-Dateien öffnen, bearbeiten und auch wieder speichern. Außerdem kann das Tool auch über die Kommandozeile genutzt werden. Weitere Informationen zum „GPO Registry Editor“ gibts im AutoIt-Forum.

GPO Registry Editor

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

3 Antworten

  1. Robert sagt:

    Hallo Tobi,

    ich frage mich wo für das Editieren über die Datei gut sein soll?
    Wüsstest du einen konkreten Fall?

    LG,
    Robert

    • Tobi sagt:

      Der Artikel soll als erstes die Möglichkeit aufzeigen, dass es funktioniert.

      In der Tat hatte ich einen konkreten Fall wo das Tool nützlich war: einige Einstellungen einer GPO können nicht über die GUI geändert werden, sondern sind lediglich über die Eingabeaufforderung verfügbar. Hier war der Weg über das Tool deutlich schneller, als in den Untiefen der Eingabeaufforderung rumzuwühlen.

    • guenter sagt:

      Das ist zum Beispiel dann gut, wenn man in Google Chrome eine eingenistete falsche, in den Einstellungen nicht mehr änderbare, weil ausgegraute, fest eingestellte Suchmaschine hat, die sich über die Manipulation der .pol-Datei eingeschlichen hat, z.B. safesearch.com oder s.coldsearch und andere Drecksmaschinen.
      Bisher konnte man die .pol höchstens löschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.