Java 7: Verbesserungen an der Programmiersprache

Nach mehr als fünf Jahren Entwicklungszeit erschien vor kurzem Java in Vesion 7. Insgesamt enthält die neue Version rund 9.500 Verbesserungen. Nachfolgend eine Liste der wichtigsten Neuerungen:

  • neue API für Dateisystem-Operationen (NIO.2)
  • neue API für Multi-Core-Systeme
  • neuer Garbage Collector (G1)
  • verbesserten Unterstützung von dynamischen Programmiersprachen (Ruby, Python und Javascript)
  • Unterstützung von Unicode 6.0
  • Überarbeitung zahlreicher Bibliotheken

Eine detaillierte Übersicht aller Neuerungen findet ihr in den Release Notes.

Programmieren in Java soll leichter werden

Zu den oben genannten großen Änderungen kommen noch einige kleinere Verbesserungen, die vor allem das Programmieren in Java erleichtern sollen. Nachfolgend ein paar Beispiele.

Numerische Literale lassen sich nun neben der dezimalen (36), hexadezimalen (0x24) sowie oktalen (044) auch in der binären (0b100100) Schreibweise definieren.

[sourcecode language=“java“]public static final float PI = 3.141592f;
int decimal = 36;
int hex = 0x24;
int octal = 044;
int binary = 0b100100;
[/sourcecode]

Zur besseren Lesbarkeit dürfen numerische Literale nun mit Unterstrichen versehen werden. Allerdings nicht am Anfang oder am Ende und an zweideutigen Stellen, wie beispielsweise vor oder nach dem „x“ in der hexadezimalen Schreibweise. Der Compiler entfernt beim Parsen die Unterstriche.

[sourcecode language=“java“]int longBinary = 0b1001_0011_0110_1011;
int longHex = 0xAA33_BE41;
int million = 1_000_000;[/sourcecode]

Das Anlegen von Objekten mit generischen Parametern wurde durch die Einführung des Diamond-Operators (<>) erleichtert. Auf der rechten Seite muss die Zuweisung nicht mehr wiederholt werden. Dadurch spart man sich Tipparbeit und der Quellcode wird kürzer und übersichtlicher.

[sourcecode language=“java“]HashMap<String, List<Integer>> map = new HashMap<String, List<Integer>>();
HashMap<String, List<Integer>> map = new HashMap<>(); // kürzere Schreibweise
ArrayList<String> liste = new ArrayList<String>();
ArrayList<String> liste = new ArrayList<>() // kürzere Schreibweise;[/sourcecode]

Switch-Case-Anweisungen funktionieren ab Java 7 neben primitiven Datentypen nun auch mit Zeichenketten. Dabei wird der String im Switch-Ausdruck mit der Methode „equals“ mit dem Case-Fall verglichen. Anschließend gibt er die entsprechende Zahl zurück.

[sourcecode language=“java“]public static int getDay(String day) {
int dayNumber = 0;
if (day == null) { return dayNumber; }
switch (day.toLowerCase()) {
case "montag": dayNumber = 1; break;
case "dienstag": dayNumber = 2; break;
case "mittwoch": dayNumber = 3; break;
case "donnerstag": dayNumber = 4; break;
case "freitag": dayNumber = 5; break;
case "samstag": dayNumber = 6; break;
case "sonntag": dayNumber = 7; break;
default: dayNumber = 0; break;
}
return dayNumber;
}[/sourcecode]

Bei den Exceptions gibt es nun die Möglichkeit mehrere Exceptions in einem Catch-Block zu fangen. Zwischen den verschiedenen Typen steht dann jeweils ein OR-Zeichen (|). Sehr hilfreich um eine Aneinanderreihung von Catch-Blöcken zu vermeiden.

[sourcecode language=“java“]
try{
// …
} catch (IOException e) {
System.out.println("Operation xyz fehlgeschlagen: " + e);
} catch (ParseException e) {
System.out.println("Operation xyz fehlgeschlagen: " + e);
}

try {
// …
} catch (IOException | ParseException e) {
System.out.println("Operation xyz fehlgeschlagen: " + e);
}[/sourcecode]

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.