Kategorie: Linux

Firefox 3.5.1 behebt Sicherheitslücke

Die neue Firefox Version 3.5.1 behebt einen kritischen Fehler im JIT-JavaScript-Compiler. Zudem wurde die Stabilität verbessert und das Problem mit der langen Ladezeiten, die unter Windows auftreten konnten, behoben. In den Release Notes sind alle Änderungen aufgelistet.

Ich empfehle allen, die Firefox 3.5 nutzen, upzudaten.  Man kann die Version 3.5.1 bereits über die automatische Updatefunktion beziehen, was eine Aktualisierung besonders einfach gestaltet.

Download Firefox 3.5.1 (Windows)
Download Firefox 3.5.1 (Linux)
Download Portable Firefox 3.5.1 (Windows) THX @ Caschy

VLC Media Player 1.0.0 erschienen

Nach rund zehn Jahren Entwicklungszeit wurde die Version 1.0.0 des beliebten Media Players VLC veröffentlicht. Mit VLC lassen sich dank der vielen integrierten Codecs nahezu alle Video-Formate abspielen.

Gegenüber der Vorgängerversion 0.9.9 gab es viele Änderungen. Am meisten freue ich mich über die Geschwindigkeitsverbesserungen beim Starten und Stoppen der Wiedergabe, was in den bisherigen Versionen sehr träge war.

Download VLC 1.0.0 (Windows)

stabile Version von JDownloader 0.5 erschienen

JDownloader Logo

JDownloader

Das JDownloader Team hat mittlerweile die erste stabile Version von JDownloader  0.5 veröffentlicht. Die genaue Version lautet 0.5.859. Die aktuelle Version enthält einige Neuerungen und auch zahlreiche Bugfixes.

So wurde die Benutzeroberfläche komplett überarbeitet. Sie verwendet nun anstatt des alten Konzepts, das für viele Funktionen neue Fenster öffnete, nur noch ein Fenster in das alle Vorgänge integriert wurden.
Links befindet sich nun eine Sidebar in der sich Menüpunkte zu allen wichtigen Funktionen und Einstellungen wiederfinden. Rechts werden dann die entsprechenden Inhalte dargestellt.
Neben der Sidebar gibt es oben rechts auch ein sogenanntes „Startmenü“. Dieses besteht aus einem runden Button. Bei einem Klick darauf öffnet sich ein Kontextmenü in das auch Funktionen integriert wurden.
Die neue GUI enthält auch eine Reihe von Animationen, die sich aber abschalten lassen.

Neu ist auch die Pause-Funktion. Sie ermöglicht es die aktuell laufenden Downloads auf 1KB/s zu beschränken um kurzfristig Ressourcen auf der Internetleitung frei zu machen, z.B. für VoIP Telefonate.

Auch die Hilfen im Programm wurden überarbeitet. An vielen Stellen finden sich nun kleine Glühbirnsymbole. Bei einem Klick auf die entsprechende Überschrift, rechts davon, wird man sofort zu einer detaillierten Online-Hilfe weitergeleitet.

Zu den weiteren Neuerungen zählen die Nutzung von Hostericons, Haltemarken, Priorisierung der Downloads, Styles mit Vorschaubild und Baloon-Tips für wichtige Informationen.

Neben den Neuerungen wurden auch die Hosterdecrypter und die Anticaptchamethoden aktualisiert, so dass diese nun alle wieder funktionieren sollten.

Die neue Version kann über die integrierte Updatefunktion von JDownloader bezogen werden. Die Entwickler empfehlen aber das Programm von der offiziellen Seite neu herunterzuladen.

RC 2 von JDownloader 0.5 verfügbar

jd05Mittlerweile ist auch der zweite Release Candidate der neuen JDownloader Version 0.5 verfügbar.
Der RC 2 trägt die Versionsnummer 0.5.809 und scheint, neben dem obligatorischen Bugfixing, auch in der Geschwindigkeit der Oberfläche ein Update erfahren zu haben. Ein genaues Changelog ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht verfügbar.

Wer die neue Version selbst ausprobieren möchte, kann sich das Programmpaket hier herunterladen. Nach dem Entpacken ist JDownloader sofort einsatzbereit, vorausgesetzt man hat eine aktuelle Version der Java Runtime Environment installiert.

Neues Logo für den Jdownloader?

Auf der offiziellen Webseite von JDownloader läuft gerade eine Abstimmung über das zukünftige Logo von JDownloader. Zur Auswahl stehen 15 unterschiedliche Logos die allesamt an das bisherige Logo angelehnt sind.

Wer sich an der Abstimmung beteiligen möchte, sollte auf der offiziellen Webseite des Open Source Projekts vorbeischauen oder gleich diesem Direktlink zur Abstimmung folgen.

Linux Cluster MiniHowTo

Das folgende HowTo beschreibt den Aufbau eines Linux Clusters, auf dem ein Webserver läuft. Es kann aber auch auf Cluster mit anderen Einsatzzwecken und mehr Nodes angewendet werden.
Das HowTo wird nur auf eine Minimalkonfiguration eingehen, ist aber voll funktionsfähig.

Anforderungen:

  • zwei PC’s
  • jeweils eine leere Partition oder Festplatte
  • eine frische Minimalinstallation von Debian Lenny auf jedem Node
  • Webserver auf jedem Node installiert
  • jeder der zwei Nodes sollte bereits mit einer IP Adresse und einem Hostnamen vorkonfiguriert sein
  • eine zusätzliche, nicht belegte, IP-Adresse
  • beide Nodes müssen sich über den Hostnamen ansprechen können (z.B. über Einträge in der /etc/hosts)

Umgesetzt wird der Cluster mit heartbeat, drbd und ocfs2.

(mehr …)

Kategorien: Linux Tutorials

öffentliche Beta von JDownloader 0.5 verfügbar

JDownloader ist ein freier (GPL) und  plattformunabhängiger (Java) Downloadmanager. Er unterstützt über 120 Hoster. Darunter rapidshare.com, uploaded.to oder youtube.com. JDownloader bietet zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten und eignet sich gut um viele Dateien von One-Click-Hostern herunterzuladen.

In der neuen Version bietet JDownloader einige Verbesserungen. So wurde unter anderem das Layout bzw. Design des Programms verbessert und es stehen nun etliche Skins zur Verfügung. Ein neuer Linkmanager wurde integriert, ebenso eine Pausefunktion und ein überarbeitetes Prioritäten-System.

Alles in allem lohnt sich ein Test der neuen 0.5er Beta auf jeden Fall!

Downloadlinks und weitere Infos zur neuen 0.5.547 Beta Version gibt es HIER.

Ubuntu: Automatisch auf neueste Version updaten

ubuntulogoAnlässlich der vor kurzem erschienenen RC-Version von Ubuntu 9.04 „Jaunty Jackalope“, möchte ihr euch zeigen, wie ihr automatisch über das Internet auf die jeweils neueste Version updaten könnt. Ein Update auf eine neue finale Version wird euch automatisch angeboten, jedoch nicht auf Vorabversionen. Doch dafür gibt es Abhilfe.

Möglichkeit 1:
Ein Terminal öffnen (Alt + F2) und folgendes eingeben:

sudo update-manager -d

Das „d“ steht für Developer. Nun werden alle Pakete runtergeladen und anschließend installiert.

Möglichkeit 2:
In der Datei „sources.list“ „intrepid“ suchen und durch „jaunty“ ersetzen. Am einfachsten kann man das mit einem Texteditor bewerkstelligen.

sudo gedit /etc/apt/sources.list

Anschließend noch folgende Befehle in ein Terminal (Alt + F2) eingeben.

sudo apt-get update
sudo apt-get dist-upgrade -y
sudo apt-get autoremove -y
sudo apt-get autoclean -y
sudo apt-get clean -y

Möglichkeit 2 hat sich in der Vergangenheit als stabilste und flexibelste Lösung herausgestellt, da man je nach System auch andere Texteditoren wie beispielsweise „Vim“ verwenden kann.

Kategorien: Linux