Kategorie: Hardware

Gastbeitrag: Prepaid Flatrate im Vergleich

Was es bei den üblichen Telefon Tarifen gibt, ist mittlerweile auch bei Handys verfügbar, die Flatrate. Das ist sicherlich eine gute Alternative, wenn man sehr viel mit dem Handy telefoniert und auch den Überblick über die entstehenden Kosten behalten möchte.

Die Angebote an Handy Flatrates sind sehr zahlreich, es sind durchaus lukrative Angebote dabei. Man kann unter den verschiedenen Optionen wählen, so zum Beispiel, ob man viel ins Festnetz oder in andere Mobilfunknetze telefoniert. Eine andere Überlegung ist auch, mit wem man viel telefoniert, vielleicht gibt es Familienangehörige, die ebenfalls eine Flatrate vom gleichen Anbieter haben. Gerade auch für Jugendliche und Kinder ist diese Lösung vorteilhaft, da sie ja meist nur über Taschengeld verfügen, und so recht kontrolliert mit ihrem Geld umgehen können.

Bei einem sehr günstigen Anbieter gibt es einmal den Tarif für nur das Anbieter Funknetz, eines mit nur Festnetzrate und eine Kombination aus beiden. Das Telefonieren in andere Netze wird mit unterschiedlichen, teils relativ teuren Minutenpreisen abgerechnet.

Ähnliche Angebote bezüglich der Nutzung gibt es auch von anderen Mobilfunk-Unternehmen. Auffällig dabei ist, dass bei keinem das Verschicken von SMS integriert ist. Was die meisten Handytarife unterscheidet sind im Prinzip die Minutenpreise und die zum Teil recht hohen monatlichen Kosten. Es gibt zwei Anbieter die auch eine Flatrate nur für SMS haben allerdings werden dafür alle Gespräche in Rechnung gestellt.

Einige Anbieter haben einen sogenannten Kostenairbag integriert. Dabei kann festgelegt werden, bis zu welchem Betrag telefoniert werden kann. Ist der Betrag erreicht, ist keine Telefonie mehr möglich. Somit hat man aber die Kosten voll im Griff. Besonders für Jugendliche ist dieser Kostenairbag eine ideale Möglichkeit, um die Rechnung in Grenzen zu halten. Bei einigen Anbietern gibt es Boni für die Mitnahme der Rufnummer andere wiederum bieten auch eine kostenlose Abfrage der Mailbox an.

Wenn man sich also für eine Nutzung mit einer Flatrate interessiert, dann sollte man unbedingt Informationen einholen. Diese bekommt man üblicherweise auf den jeweiligen Websites der Anbieter im Internet. Die Auswahl ist sehr groß und es sollte überlegt werden für welchen Zweck man sie benötigt.

Über LTE-Discounter.de: Das junge LTE-Portal informiert interessierte LTE Nutzer mit aktuellen News, Berichten, Tests und Videos über die junge Mobilfunktechnik Long Term Evolution. Das LTE-Discounter Redaktions-Team bemüht sich mit dem umfangreichen LTE Vergleich, die Suche nach dem passenden LTE-Tarif von verschiedenen Mobilfunkanbietern zu vereinfachen. Über Meinungen, Tipps oder News-Vorschläge freut sich das Team immer! Neue Redaktionsmitglieder werden immer gerne begrüßt.

TuneIn Radio: Internetradio mit Samsung Wave

Mit meinem Samsung Wave S8500 bin ich sehr zufrieden. Etwas störend ist nur die relativ kleine Anzahl von verfügbaren Apps. So konnte ich auch bis vor einigen Tagen kein Internetradio bzw. Stream hören.

Dann bin ich auf TuneIn Radio gestoßen. Mit dieser kostenlosen App erhaltet ihr Zugriff auf eine riesige Auswahl an Sendern. Die Installation geht schnell und die Bedienung ist sehr einfach. Ihr könnt alle verfügbaren Sendern durchstöbern oder gezielt nach bestimmten suchen. Eure Lieblingssender könnt ihr in eine Favoritenliste aufnehmen. Das Streaming funktioniert hervorragend. Weder unter UMTS noch WLAN hatte ich Ruckler oder andere Probleme.

Definitiv die beste Bada-App um Internetradio zu hören.

TuneIn Radio bei Samsung Apps

Kategorien: Smartphones

Gastbeitrag: LTE – Telekom mit Call & Surf via Funk Tarif

Es ist kein Aprilscherz, ab diesem Monat soll, laut Telekom, die neue Mobilfunktechnik an etwa 750 Standorten LTE verfügbar sein. Ab dann bietet die Telekom ihr Produkt Call & Surf via Funk (LTE Telekom) an.

In Gebieten, in denen kein DSL verfügbar ist (weiße Flecken), wird der neue Tarif Call und Surf Comfort via Funk eine absolute Bereicherung sein. Außerdem soll dieses LTE – Paket Call & Surf voraussichtlich zu einem relativ günstigen Preis angeboten werden. Neben einer Flatrate für das Internet mit bis zu 3 Mbit/s ist auch noch eine Telefonflatrate integriert. Eine einmal zu entrichtende Gebühr wird für die Einrichtung des Anschlusses fällig. Die vertragliche Bindung hat eine Dauer von zwei Jahren. Die Kosten für den Router kommen noch hinzu. Per LAN-Kabel oder / und WLAN können dann sowohl Notebooks als auch PCs angeschlossen werden. Bei Anbringung des Routers, in der Nähe eines Fensters, wird die optimale Funkversorgung erreicht und die Reichweite des WLAN liegt bei etwa 150 Metern. Die WLAN-Router wird es zum Start von Telekom Call & Surf via Funk zum günstigen Preis geben. Die SIM-Karte, die für den Router benötigt wird, soll nur zu Hause und nicht mobil einsetzbar sein. Ob man die Geräte kaufen kann oder ob sie im Zusammenhang mit einem Endgeräte-Servicevertrag zur Verfügung gestellt werden, wird seitens der Telekom noch nicht bestätigt. Genaue Angaben wird das Unternehmen erst zum Start im April bekannt geben.

Top Telekom Angebot: Call und Surf Comfort via Funk

Voraussichtlich wird das LTE Komplett-Paket monatlich für den günstigen Preis von 39,95 € zu erhalten sein. Kunden erhalten neben einer Telefonflatrate mit Festnetz-Anschluss, eine LTE Datenflatrate mit einer Downloadgeschwindigkeit von bis zu 3Mbit/s (rund 3.000kbit/s) – und das ganz ohne zeitliche Einschränkungen. Wir der monatliche Datentransfer von 3 Gb im Monat überschritten, so drosselt die deutsche Telekom für den laufenden Monat die LTE Verbindung des Call & Surf Comfort via Funk Paket auf eine Geschwindigkeit von 1Mbit/s. Bei Verträgen mit 5 GB wird der Telekom LTE-Anschluss für die verbleibenden Tage des Monats auf 384 Kbit/s gedrosselt. Man kann aber trotz allem ohne, dass zusätzliche Kosten entstehen, weiter im Internet surfen. Bevor man einen Tarif bestellen möchte, sollte man vorher die Verfügbarkeit von LTE prüfen, um unnötigen Kosten zu entgehen. Vergleicht man das LTE-Angebot der Telekom mit anderen Anbietern, ist dies ein sehr günstiger Preis. Denn bei Vodafone beinhalten die LTE Tarife bisher noch keine Telefonflatrate, sondern nur eine Internetflatrate und von O2 wurden noch keine verbindlichen Preise bekannt gegeben.

Über LTE-Discounter.de: Das junge LTE-Portal informiert interessierte LTE Nutzer mit aktuellen News, Berichten, Tests und Videos über die junge Mobilfunktechnik Long Term Evolution. Das LTE-Discounter Redaktions-Team bemüht sich mit dem umfangreichen LTE Vergleich, die Suche nach dem passenden LTE-Tarif von verschiedenen Mobilfunkanbietern zu vereinfachen. Über Meinungen, Tipps oder News-Vorschläge freut sich das Team immer! Neue Redaktionsmitglieder werden immer gerne begrüßt.

CeBIT 2011 Status

Morgen Abend werde ich in Hannover ankommen und dann von Dienstag bis Freitag Mittag auf der CeBIT vor Ort sein. Falls ich für euch nach bestimmten Dingen Ausschau halten oder etwas in Erfahrung bringen soll, bitte in den Kommentaren posten. Außerdem werde ich mit mit dem Geschäftsführer von Edifier ein Interview führen. Über zusätzliche Fragen eurerseits würde ich mich freuen.

Dienstag und Mittwoch ist mein Terminkalender sehr voll, aber am Donnerstag und Freitag Vormittag hätte ich durchaus für ein Treffen Zeit.

Kategorien: Hardware Privat Sonstiges

Samsung Wave wird von Kies nicht mehr erkannt

Heute wurde mein Samsung S8500 Wave nicht mehr von Kies erkannt. Auch ein Update auf das neue Kies 2.0 brachte keinen Erfolg. Nach längerem probieren habe ich eine Lösung gefunden.

  1. Wave mit dem PC verbinden und das Kies-Profil auswählen
  2. Im „Geräte-Manager“ unter „Tragbare Geräte“ „Samsung Wave(GT-S8500)“ mit der rechten Maustaste anklicken und „Deinstallieren“
  3. Wave vom PC entfernen
  4. Kies starten und aus dem Menü „Werkzeuge“ „Treiber installieren“ wählen
  5. Nach erfolgreicher Installation Kies beenden
  6. Wave erneut mit dem PC verbinden und das Kies-Profil auswählen
  7. Warten bis alle Treiber erkannt und installiert wurden
  8. Kies starten

Kurztest: USB-Stick in Goldbarren-Form

Hier mal ein kurzer Test eines Goldbarren-USB-Sticks mit 2 GByte Speicherkapazität. Dieser ist unter anderem bei SOURCE-Werbeartikel zu bekommen und zwar hier.

Der Stick ist gut verarbeitet und besteht aus Metall, weshalb er auch verhältnismäßig schwer ist. Auch der Mechanismus des versenkbaren USB-Anschlusses ist stabil und sollte auf die Dauer nicht kaputt gehen, wie es oft bei vielen anderen Sticks der Fall ist. Zu bemängeln ist, dass eine Status-LED und eine Befestigung für den Schlüsselanhänger fehlen.
Die sequentiellen Leseraten betragen rund 3,5 MB/s beim Schreiben und 18 MB/s beim Lesen. Das ist zwar nicht sonderlich schnell, aber ausreichend. Bei vielen kleinen Dateien arbeitet der Stick sogar recht flott.

Alles in allem für ein Gadget gar nicht mal so schlecht.

Entschuldigt bitte die schlechte Qualität der Bilder. Leider hatte ich nur mein Handy zur Verfügung.

Kategorien: Hardware

CeBIT 2011 – bin wieder am Start

Dieses Jahr findet die CeBIT vom 01. bis zum 05. März 2011 in Hannover statt. Da mir der Besuch letztes Jahr sehr gut gefallen hat, werde ich der Messe dieses Jahr wieder einen Besuch abstatten. Mein Presseausweis ist schon vor einigen Wochen angekommen und die Hin- und Rückfahrt sowie die Unterkunft sind auch schon geregelt. Wie letztes Jahr werde ich wieder volle drei Tage vor Ort sein.

Werdet ihr dieses Jahr auch auf die CeBIT gehen?

Kategorien: Hardware Privat Sonstiges

LTE Verfügbarkeit

Langsam aber sicher kommt Bewegung in den Ausbau des neuen Mobilfunkstandards LTE (Long Term Evolution). Bei LTEmobile existiert eine Karte mit bereits aktiven LTE-Sendern. Die Informationen stammen aus Pressemitteilungen, lokalen Nachrichten oder Hinweisen von Lesern.

Vodafone hat die Verfügbarkeit von LTE bereits in seine Netzabdeckungsübersichtskarte aufgenommen.
Bei der Telekom soll das LTE-Angebot am 01. April 2011 starten. Hier kann man direkt nachschauen, ob ein Ausbau geplant ist.

Samsung Wave mit Bada 1.2

Gestern hat Samsung ein neues Firmwareupdate für das S8500 Wave veröffentlicht. Die Firmware S8500XXJL2 beinhaltet das Betriebssystem Bada in der neuen Version 1.2. Das Update kann mit der Software KIES installiert werden. Es bleiben alle persönlichen Daten und Einstellungen erhalten.
Hier die Änderungen:

  • Bootvorgang geht schneller
  • Verbesserte Gesamtperformance
  • Verbesserte Performance beim Surfen (Seiten werden schneller geladen und Zoomen geht deutlich schneller)
  • Navileiste bleibt am unteren Bildschirmrand sichtbar
  • neue Animation beim Entsperren des Handys
  • T9-Trace (ähnlich Swype)
  • Handy bleibt bedienbar, wenn es mit dem PC verbunden ist
  • viele weitere Verbesserungen

Falls das Wave nach dem Firmwareupdate nicht mehr am PC oder von KIES erkannt wird, müsst ihr einfach einen anderen USB-Port verwenden.

Arbeitsspeicher aktuell sehr günstig

Seit einigen Monaten besteht ein massiver Preisverfall bei Speicherchips. An der Speicherbörse DRAMeXchange kostet ein 1 Gigabit großer DDR3-1333-Chip aktuell 1,17 US-Dollar. Anfang Oktober lag der Preis noch bei über 2 US-Dollar. Grund für die fallenden Speicherpreise ist die weiterhin schwache Nachfrage im Consumer-Markt.

DDR3-1333-Module mit 2 GByte gibt es schon für unter 20 Euro. Die niedrigen Preise sollen bis ins neue Jahr bestehen bleiben und teilweise sogar noch weiter fallen.
Ich empfehle jedem, der über eine Speichererweiterung nachgedacht hat, noch 1-2 Wochen abzuwarten und dann zu kaufen. Auch DDR3-Speicherkits mit 8 GByte sind interessant.

Kategorien: Hardware

Handys mit Windows Phone 7 als USB-Wechseldatenträger

Mit dem am 21. Oktober 2010 veröffentlichten Windows Phone 7 versucht Microsoft zur Smartphone-Konkurrenz aufzuschließen. Ein sehr großes Manko ist, dass man Handys mit Windows Phone 7 nicht als USB-Laufwerk am PC nutzen kann. Stattdessen muss man die Zune-Software nutzen.

Es gibt aber eine einfache Möglichkeit, jedes Smartphone mit Windows Phone 7 als USB-Wechseldatenträger im Explorer zu nutzen. Nur drei Registryeinträge müssen geändert werden. Voraussetzung ist allerdings ein installiertes Zune.

  1. Zuerst startet man den Registry-Editor. In der Suchfunktion im Startmenü “regedit” eingeben und bestätigen. Alternativ kann man dies auch unter “Ausführen” (Windows + R) tun.
  2. Nun navigiert man zum Schlüssel “HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Enum\USB
  3. Dort markiert man “USB” und sucht anschließend nach “ZuneDriver
  4. Im übergeordneten Schlüssel “Device Parameters” müssen nun drei Einträge geändert werden
    ShowInShell” von 0 auf 1 ändern
    PortableDeviceNameSpaceExcludeFromShell” von 1 auf 0 ändern
    EnableLegacySupport” von 0 auf 1 ändern

Ein Neustart ist nicht erforderlich. Sobald man das Smartphone mit dem PC verbindet, startet zwar immer noch die Zune-Software, aber nachdem man sie beendet kann man über den Explorer auf die Daten des Smartphones zugreifen.

Samsung Wave II S8530 angekündigt

Obwohl das Samsung Wave S8500 erst seit März erhältlich ist, hat Samsung bereits den „Nachfolger“, das Samsung Wave II S8530 angekündigt. Vielmehr handelt es sich aber um eine Produktvariation innerhalb der Wave-Serie.

Größter Unterschied zum Wave ist das neue 3,7 Zoll große Super-Clear-LCD mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Dadurch fällt das Wave II mit 124 x 60 x 11,8 mm natürlich auch größer und schwerer (135 Gramm) aus. Die sonstigen technischen Daten sind unverändert. Einzige weitere Neuerung ist Bada 1.2. Allerdings wird das Wave in naher Zukunft ebenfalls auf Version 1.2 updatebar sein.

Das Samsung Wave II S8530 soll ab November für 429 Euro im Laden stehen.

Im Prinzip ist das neue Modell einfach nur eine größere Version des Wave mit neuem Betriebssystem.

Kategorien: Smartphones