Gastbeitrag: Prepaid Flatrate im Vergleich

Was es bei den üblichen Telefon Tarifen gibt, ist mittlerweile auch bei Handys verfügbar, die Flatrate. Das ist sicherlich eine gute Alternative, wenn man sehr viel mit dem Handy telefoniert und auch den Überblick über die entstehenden Kosten behalten möchte.

Die Angebote an Handy Flatrates sind sehr zahlreich, es sind durchaus lukrative Angebote dabei. Man kann unter den verschiedenen Optionen wählen, so zum Beispiel, ob man viel ins Festnetz oder in andere Mobilfunknetze telefoniert. Eine andere Überlegung ist auch, mit wem man viel telefoniert, vielleicht gibt es Familienangehörige, die ebenfalls eine Flatrate vom gleichen Anbieter haben. Gerade auch für Jugendliche und Kinder ist diese Lösung vorteilhaft, da sie ja meist nur über Taschengeld verfügen, und so recht kontrolliert mit ihrem Geld umgehen können.

Bei einem sehr günstigen Anbieter gibt es einmal den Tarif für nur das Anbieter Funknetz, eines mit nur Festnetzrate und eine Kombination aus beiden. Das Telefonieren in andere Netze wird mit unterschiedlichen, teils relativ teuren Minutenpreisen abgerechnet.

Ähnliche Angebote bezüglich der Nutzung gibt es auch von anderen Mobilfunk-Unternehmen. Auffällig dabei ist, dass bei keinem das Verschicken von SMS integriert ist. Was die meisten Handytarife unterscheidet sind im Prinzip die Minutenpreise und die zum Teil recht hohen monatlichen Kosten. Es gibt zwei Anbieter die auch eine Flatrate nur für SMS haben allerdings werden dafür alle Gespräche in Rechnung gestellt.

Einige Anbieter haben einen sogenannten Kostenairbag integriert. Dabei kann festgelegt werden, bis zu welchem Betrag telefoniert werden kann. Ist der Betrag erreicht, ist keine Telefonie mehr möglich. Somit hat man aber die Kosten voll im Griff. Besonders für Jugendliche ist dieser Kostenairbag eine ideale Möglichkeit, um die Rechnung in Grenzen zu halten. Bei einigen Anbietern gibt es Boni für die Mitnahme der Rufnummer andere wiederum bieten auch eine kostenlose Abfrage der Mailbox an.

Wenn man sich also für eine Nutzung mit einer Flatrate interessiert, dann sollte man unbedingt Informationen einholen. Diese bekommt man üblicherweise auf den jeweiligen Websites der Anbieter im Internet. Die Auswahl ist sehr groß und es sollte überlegt werden für welchen Zweck man sie benötigt.

Über LTE-Discounter.de: Das junge LTE-Portal informiert interessierte LTE Nutzer mit aktuellen News, Berichten, Tests und Videos über die junge Mobilfunktechnik Long Term Evolution. Das LTE-Discounter Redaktions-Team bemüht sich mit dem umfangreichen LTE Vergleich, die Suche nach dem passenden LTE-Tarif von verschiedenen Mobilfunkanbietern zu vereinfachen. Über Meinungen, Tipps oder News-Vorschläge freut sich das Team immer! Neue Redaktionsmitglieder werden immer gerne begrüßt.

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

2 Antworten

  1. flocky sagt:

    Der Kostenairbag ist eine Höchstgrenze für die Kosten, Telefonieren kann man trotzdem weiterhin. Ich denke das ist falsch formuliert bei dir.

  2. Paul sagt:

    Hallo Flocky,

    da du sicher o2 meinst, die schreiben folgendes: „Der O2 Kosten-Airbag sorgt dafür, dass Sie – unabhängig davon, wie viel Sie nutzen – für nationale Standardgespräche und -SMS innerhalb eines Monats nicht mehr als 50 € bezahlen.“

    Gruß Paul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.