WordPress Datenbank entschlacken Teil 2

WordPress Logo

Vor mehr als fünf Jahren habe ich in meinem Artikel “WordPress Datenbank entschlacken” gezeigt, wie ihr eure WordPress-Datenbank relativ einfach und schnell aufräumen und verkleinern könnt. Nur als Anmerkung: Der Artikel ist nach wie vor aktuell und die beschriebene Vorgehensweise unverändert anwendbar.

Heute habe ich bei Horst gesehen, dass eine weitere Stelle innerhalb der WordPress Datenbank Optimierungspotenzial bietet. In der “wp_options”-Tabelle werden sogenannte Transients erzeugt, die sich mit der Zeit anhäufen und die Datenbank füllen. Dabei handelt es sich um zwischengespeicherte Werte von Plugins und WordPress selbst. Ab WordPress 3.7 sollen abgelaufene Transients bei einem Datenbank-Upgrade angeblich selbst entfernt werden. Allerdings scheint dies je nach Implementierung in den Plugins nicht so gut wie erwartet zu funktionieren, weshalb eine Menge Einträge existieren, die nicht mehr benötigt werden.

Bevor ihr startet, solltet ihr unbedingt ein Backup der Datenbank anlegen. Sicher ist sicher. Anschließend müsst ihr folgenden SQL-Befehl ausführen, um die Transients zu löschen:

DELETE FROM `wp_options` WHERE `option_name` LIKE ('%\_transient\_%')

Am einfachsten dürfte dies mit phpMyAdmin zu bewerkstelligen sein.

Tobi

Hallo, mein Name ist Tobias und ich habe diesen Blog im April 2009 ins Leben gerufen. Seitdem blogge ich hier über Software, Internet, Windows und andere Themen, die mich interessieren. SSDblog ist mein zweiter Blog, indem es rund um das Thema SSDs geht. Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Feed abonniert oder mir auf Twitter, Facebook, Google+ und Google+ (privat) folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *