Erste Beta von Firefox 8 veröffentlicht

30. September 2011, 17:00 von Tobi | 7 Kommentare

Nur drei Tage nach dem Erscheinen von Firefox 7 hat Mozilla die erste Betaversion von Firefox 8 veröffentlicht. Eine wesentliche Neuerung ist die bessere Kontrolle über installierte Add-ons. So sollen Toolbars z.B. nicht mehr automatisch ausgeführt werden, sondern müssen in den Optionen explizit eingeschaltet werden. Durch Cross-Origin Resource Sharing (CORS) sollen externe Texturen im WebGL sicher nachgeladen werden können. Auch die Sicherheit von Websockets wurde verbessert. Außerdem können Webentwickler nun das native Kontextmenü im Firefox beim Rechtsklick mit HTML5 anpassen.

Was mich persönlich am meisten erfreut sind die neuen Tab-Animationen beim Verschieben von Tabs. Dadurch wird das Verschieben von Tabs deutlich angenehmer. Auch interessant ist eine neue Option unter Einstellungen im Reiter Allgemein. Damit kann festgelegt werden, ob alle Tabs direkt nach dem Start geladen werden sollen oder das Laden erst mit Klick auf das jeweilige Tab beginnen soll. Dadurch kann auch die Startzeit von Firefox deutlich reduziert werden.

Sofern es keine größeren Probleme gibt, wird die finale Version von Firefox 8 am 8. November 2011 erscheinen.

Download Firefox 8 Beta 1
Portable Firefox 8 Beta 1 @ Caschy

RailsInstaller 2 für Windows

28. September 2011, 17:16 von Tobi | Keine Kommentare

Vor ein paar Monaten habe ich beschrieben, wie ihr Ruby on Rails 3 unter Windows von Hand installieren könnt.

Mittlerweile ist Version 2 des RailsInstallers erschienen. Im Regelfall würde ich das Tool der manuellen Installation von Ruby on Rails 3 vorziehen. Neben dem Update auf Ruby 1.9.2 ist in der neuen Version auch bereits Rails 3.1 enthalten. Außerdem ist TinyTDS enthalten, wodurch mittels FreeTDS eine MSSQL-Datenbank genutzt werden kann. Alternativ kann auch das integrierte SQLite in Version 3.7.3 verwendet werden.

Download RailsInstaller

Attack Surface Analyzer

28. September 2011, 11:34 von Tobi | Keine Kommentare

Das kostenlose “Attack Surface Analyzer” von Microsoft ist für Windows Vista, 7 und Server 2008 erhältlich und kann Änderungen im Windows-System nach der Installation von Programmen feststellen. Obwohl das Tool in erster Linie für Entwickler gedacht ist, können auch Administratoren und Anwender davon Gebrauch machen. Beispielsweise kann man damit herausfinden, ob die Installation eines Programms die Sicherheit negativ beeinflusst. Dazu muss vor und nach der Installation des gewünschten Programms ein Scan mit dem “Attack Surface Analyzer” erstellt werden. Anschließend werden hinzugekommende Dateien, Registry-Schlüssel, ActiveX-Controls und offene Serverports aufgezeigt.

Download Attack Surface Analyzer

Firefox 7 freigegeben

27. September 2011, 22:09 von Tobi | 3 Kommentare

Wie ursprünglich geplant wurde heute die finale Version von Firefox 7 veröffentlicht. Die zahlreichen Veränderungen verbergen sich jedoch alle unter der Oberfläche.

Durch eine optimierte Speicherverwaltung soll sich der Speicherbedarf des Browsers um 20 bis 50 Prozent verringern. Die Garbage Collection wird in regelmäßigen Abständen ausgeführt, wobei nicht mehr benötigter Speicher aus geschlossenen Tabs freigegeben wird. Auch der Start von Firefox 7 soll deutlich schneller sein. Dazu wird das Betriebssystem angewiesen, die XUL-Bibliothek bereits bei Systemstart zu laden. Weitere große Veränderung ist die Integration des neuen Grafiksystems Azure, welches sich an Microsofts Direct2D anlehnt. Dadurch soll die Darstellung von Webseiten beschleunigt werden. Zunächst kommt Azure aber nur zur Darstellung von 2D-Canvas-Elementen unter Windows 7 und Windows Vista zum Einsatz. Erst in späteren Versionen soll Azure das alte Grafiksystem namens Cairo auch in anderen Bereichen ersetzen. Darüber hinaus wurde die Synchronisation von Lesezeichen und Passwörtern beschleunigt und neue HTML5 und CSS3 Befehle werden unterstützt.

In den kommenden Tagen wechselt Firefox 8 in den Beta-Channel, Firefox 9 in den Aurora-Channel und es wird erste Nightly-Builds von Firefox 10 geben. Läuft alles nach Plan, wird Firefox 8 bereits am 8. November 2011 erscheinen. Firefox 9 soll am 20. Dezember 2011 folgen und Firefox 10 am 31. Januar 2012.

Download Firefox 7.0
Portable Firefox 7.0 @ Caschy

Firefox erreicht 100 Punkte im Acid3 Test

26. September 2011, 01:41 von Tobi | Keine Kommentare

Obwohl der Acid3-Test bereits im Februar 2008 veröffentlicht wurde, haben die Firefox Versionen 4 bis 7 den Test bisher nur mit 97 von 100 Punkten bestanden. Seit einem Update des Acid3-Tests vor einigen Tagen kommt Firefox aber auf die volle Punktzahl.

Als Hintergrundinformation sollte man wissen, dass der Acid3-Test nur stichprobenartig bestimmte Webstandards prüft. Darunter befinden sich auch die drei, bisher fehlenden Punkte. Diese beziehen sich auf die Unterstützng von SVG-Fonts. In der Realität hat sich mittlerweile aber WOFF (Web Open Font Format) durchgesetzt, weswegen SVG-Fonts nie genutzt wurden. Selbst andere Browser, die in der Vergangenheit 100 Punkte erreichten, haben SVG-Fonts fehlerhaft implementiert, um auf die werbewirksame Zahl von 100 Punkten zu kommen. Firefox zog jedoch nicht mit und blieb bis vor Kurzem eben bei 97 Punkten stehen.

Google Analytics darf in Deutschland eingesetzt werden

22. September 2011, 16:02 von Tobi | Keine Kommentare

Vor kurzem habe ich berichtet, wie ihr “Google Analytics” relativ sicher betreiben könnt. Dennoch waren viele Datenschützer der Meinung, dass das Statistiktool nicht den deutschen und europäischen Datenschutzvorgaben entspricht.

Seit einigen Tagen kann “Google Analytics” nun rechtssicher, d.h. ohne Beanstandung der deutschen Datenschutzbehörden eingesetzt werden. Neben einem Blogpost und einer Pressemitteilung von Google, bestätigt dies auch der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit.

Zur rechtssicheren Nutzung genügen zukünftig folgende Schritte:

  • Bitte erwähnen Sie in Ihrer Datenschutzerklärung, dass Google Analytics auf Ihrer Website eingesetzt wird.
  • Implementieren Sie die IP-Masken Funktion, die Google Analytics anweist, nicht die vollständige IP-Adresse Ihrer Nutzer zu speichern oder zu verarbeiten.
  • Weisen Sie in Ihren Datenschutzbestimmungen auf die Möglichkeit der Deaktivierung der Google Analytics-Funktion mittels eines Browser Add-on hin. Endnutzer können, falls gewünscht, sehr einfach durch Installation dieses Browser Add-on verhindern, dass Analyse-Informationen an Google gesendet werden. Diese Möglichkeit besteht seit über einem Jahr für Google Chrome, Firefox und Internet Explorer, ist jetzt auch für Safari und Opera verfügbar und hat sich als erfolgreiche und effiziente Lösung für die Nutzer erwiesen.
  • Wir haben aktualisierte Nutzungsbedingungen eingeführt, die mit den Datenschutzbehörden abgestimmte Regelungen zur Auftragsdatenverarbeitung beinhalten.

Windows 8 Metro-Oberfläche abschalten

21. September 2011, 14:35 von Tobi | Keine Kommentare

Mit Windows 8 hält die neue,  auf Touchbedienung optimierte Metro-Oberfläche einzug (siehe Screenshot). Neben Smartphones und Tablets soll die neue Oberfläche auch bei herkömmlichen Desktop-PCs als Standard zum Einsatz kommen. Der ursprüngliche Windows-Desktop ist weiterhin vorhanden, wird aber erst gestartet, wenn er explizit aufgerufen wurde oder eine Applikation ihn erfordert. Der klassische Desktop kann demnach als eine Windows-8-App betrachtet werden. Eine Möglichkeit direkt mit dem klassischen Desktop wie unter Windows 7 zu booten, soll es nicht geben.

Da die Bedienung der Metro-Oberfläche mit Maus und Tastatur bisher nicht sehr bequem ist, suchen viele Tester nach einer Möglichkeit den herkömmlichen Desktop zu reaktivieren. Mittlerweile existieren zwei Möglichkeiten, die ich euch beide vorstelle.

Registry-Tweak
Die erste Möglichkeit führt über die Systemregistrierung. Unter “HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer” den Wert “RPEnabled” von “1” auf “0” setzen. Nach einem Neustart werden nun direkt der herkömmliche Windows Desktop und das Startmenü geladen.
Diese Methode bietet jedoch den Nachteil, dass die Ribbons im verbesserten Explorer verschwinden.

DLL-Datei umbenennen
Die zweite Möglichkeit ist die Datei “shsxs.dll” im Ordner “C:\Windows\System32″ umzubenennen. Nach einem Neustart ist ebenfalls der herkömmliche Windows Desktop und das Startmenü verfügbar.
Die Ribbons im Explorer bleiben bei dieser Methode erhalten. Allerdings funktioniert hier der neue Taskmanager nicht mehr.

Windows 8 Developer Preview zum Download

21. September 2011, 12:00 von Tobi | 1 Kommentar

Microsoft hat auf der Entwicklerkonferenz “Build” eine Developer Preview von Windows 8 zum Download bereit gestellt. Die Version kann öffentlich heruntergeladen und muss nicht aktiviert werden. Support bietet Microsoft für die Testversion selbstverständlich nicht an. Insgesamt stehen drei Versionen zur Auswahl, die alle nur in englischer Sprache verfügbar sind.

Die Systemanforderungen für die 64-bit-Version betragen laut Microsoft einen 1 GHz schnellen Prozessor, 2 GByte Arbeitsspeicher, 20 GByte freien Festplattenspeicher und eine Grafikkarte mit Unterstützung für DirectX 9 und WDDM 1.0.

Einen sehr ausfürhlichen Überblick über die Neuerungen von Windows 8 gibt dieser Artikel von Golem.

Leider etwas verspätet, da ich erst gestern Nacht von meinem Urlaub zurück gekommen bin. Trotz meiner Downloadgeschwindigkeit von 3,7 MB/s hat es rund 17 Minuten gedauert, bis die 64-bit Version auf meiner Festplatte lag. Anschließend habe ich die Testversion in einer in einer virtuellen Maschine installiert. Soweit ich weiß funktioniert das kostenlose VirtualBox am besten. Nun werde ich Windows 8 genauer unter die Lupe nehmen.

Videofilme sollen IDs bekommen

13. September 2011, 14:09 von Tobi | Keine Kommentare

Bücher (ISBN) und Waren (UPC, EAN, GTIN) werden durch eine eindeutige Nummer gekennzeichnet. In Zukunft sollen auch Filme, Serien und andere kommerzielle Videoinhalte eine eindeutige Kennung (ID) bekommen. Die Identifizierungskennzeichen sollen in ein Register namens “Entertainment Identifier Registry” (EIDR) verzeichnet werden. Das Projekt wurde von MovieLabs, CableLabs, Comcast und Rovi initiiert. Aber auch viele Hollywood-Studios wie beispielsweise Universal Pictures, Paramount Pictures, Walt Disney Pictures oder Warner Bros. Entertainment unterstützen das Projekt mittlerweile.

In erster Linie sollen durch EIDR der digitale Handel rationalisiert und die Kennzeichnung und Lizenzierung von Inhalten vereinfacht werden. Deshalb sollen zuerst nur EIDR-Mitglieder freien Zugriff auf die Datenbank haben. Früher oder später werden aber höchstwahrscheinlich auch Kunden Zugriff auf eine öffentliche Datenbank erhalten. Vor allem bei der Identifizierung von Filmfassungen wäre dies sehr nützlich, denn viele Filme kommen heutzutage in zig Fassungen auf den Markt. Aber auch bei Inhalten mit demselben Namen könnte eine zentrale Datenbank helfen den Durchblick zu bewahren. Andererseites könnte die ID auch als Wasserzeichen dienen, um illegale Kopien zurückzuverfolgen.

Windows 8 bootet sehr schnell

10. September 2011, 14:38 von Tobi | 4 Kommentare

In Windows 8 hat Microsoft den Bootprozess des Betriebssystems optimiert. Mit einer Kombination aus herkömmlichem Startvorgang und Hibernate-Modus soll die Startzeit um bis zu 70 Prozent verkürzt werden. Wie bei Windows 7 werden beim Herunterfahren alle User Sessions und Programme beendet. Allerdings wird die Session 0 (System-Session) nicht beendet, sondern durch Hibernate auf die Festplatte gespeichert. Im Vergleich zu einem vollen Hibernate werden nur sehr wenige Daten auf die Festplatte geschrieben. Beim Booten wird die Session 0 wieder von der gesicherten Datei eingelesen. Die nachfolgende Grafik veranschaulicht den Vorgang.

Außerdem werden alle vorhandenen CPU-Kerne beim Booten verwendet und mehrere Treiber parallel initialisiert. Insgesamt soll dadurch die Startzeit um 30 bis 70 Prozent verkürzt werden.

Natürlich lässt sich der neue Hibernate-Modus per Eingabeaufforderung mit Admin-Rechten auch komplett abschalten. Hier geht aber auch der Vorteil des schnellen Bootvorgangs verloren.

powercfg /hibernate off

Für einen einmaligen Start, bei dem das komplette System von vorn startet (wie bei Windows 7), kann man dies ebenfalls über eine Eingabeaufforderung mit Admin-Rechten bewerkstelligen:

shutdown /s /full /t 0

Weitere Details gibts im Blogeintrag von Microsoft.

Seite 1 von 212