Monatliches Archiv: November 2010

Cloud Connect: Google Docs mit Microsoft Office nutzen

Im März 2010 übernahm Google die Firma DocVerse, welche eine Technologie entwickelt hatten, um Microsoft Office direkt mit Googles-Cloud-Infrastruktur zu verbinden. Auf dieser Basis hat Google die eigene Software Google Cloud Connect entwickelt. Sie arbeitet mit Office 2003, 2007 sowie 2010 zusammen und unterstützt Word, Excel und Powerpoint.

Aktuell können nur Benutzer der kostenpflichtigen Google Apps for Business das Microsoft Office Plugin testen. Anfang 2011 soll es aber allen Nutzern zur Verfügung gestellt werden.

Da die Dokumente in Googles Cloud gespeichert werden, ist es möglich, dass man diese über das Google-Webinterface und auch mit Microsoft Office bearbeiten kann. Die Synchronisation erfolgt über den Server. Zudem sollen auch mehrere Nutzer gleichzeitig ein Dokument bearbeiten können. Dabei werden alle Änderungen mittels einer Versionsgeschichte automatisch gespeichert. Man sieht wer was geändert hat und kann die Bearbeitung jederzeit rückgängig machen.

Persönlich gefällt mir die Idee äußerst gut, sofern die Synchronisation ohne Probleme funktioniert. Was haltet ihr davon?

Dropboxspeicher erweitern: Facebook und Twitter

Die Macher von Dropbox bieten eine Möglichkeit an, um den kostenlosen Speicher zu erweitern. Empfiehlt man Dropbox via Twitter und Facebook, kann man insgesamt bis zu 768 MB zusätzlichen Speicherplatz erhalten. Habe es bereits ausprobiert, funktioniert super! Danke an Caschy für die Info.

Wer Dropbox noch nicht kennt und gerne testen möchte, sollte sich über diesen Link anmelden. Man startet dann bereits mit 2,25 GByte Speicherplatz.

Dropboxspeicher abstauben

Handys mit Windows Phone 7 als USB-Wechseldatenträger

Mit dem am 21. Oktober 2010 veröffentlichten Windows Phone 7 versucht Microsoft zur Smartphone-Konkurrenz aufzuschließen. Ein sehr großes Manko ist, dass man Handys mit Windows Phone 7 nicht als USB-Laufwerk am PC nutzen kann. Stattdessen muss man die Zune-Software nutzen.

Es gibt aber eine einfache Möglichkeit, jedes Smartphone mit Windows Phone 7 als USB-Wechseldatenträger im Explorer zu nutzen. Nur drei Registryeinträge müssen geändert werden. Voraussetzung ist allerdings ein installiertes Zune.

  1. Zuerst startet man den Registry-Editor. In der Suchfunktion im Startmenü “regedit” eingeben und bestätigen. Alternativ kann man dies auch unter “Ausführen” (Windows + R) tun.
  2. Nun navigiert man zum Schlüssel “HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Enum\USB
  3. Dort markiert man “USB” und sucht anschließend nach “ZuneDriver
  4. Im übergeordneten Schlüssel “Device Parameters” müssen nun drei Einträge geändert werden
    ShowInShell” von 0 auf 1 ändern
    PortableDeviceNameSpaceExcludeFromShell” von 1 auf 0 ändern
    EnableLegacySupport” von 0 auf 1 ändern

Ein Neustart ist nicht erforderlich. Sobald man das Smartphone mit dem PC verbindet, startet zwar immer noch die Zune-Software, aber nachdem man sie beendet kann man über den Explorer auf die Daten des Smartphones zugreifen.

Linksammlung – Teamwork / Groupware

Für kleinere Gruppen und / oder Projekte bietet es sich oftmals an, auf webbasierte Gruppenarbeit zu setzen. Vor allem für örtlich getrennte Teams oder wenn man auf Zusatzfeatures wie Chat, Kalender, Aufgabenplanung oder Versionsverwaltung nicht verzichten möchte, sind Teamwork-Webdienste mittlerweile eine ernsthafte Alternative.

Da mir die Zeit fehlt um viel zu schreiben, hier eine Liste mit einigen Onlinediensten:

Kategorien: Internet

Harry Potter 1-6 auf Blu-Ray/DVD für 24 Euro

Beim englischen Händler HMV gibt es derzeit die Harry Potter Collection für extrem günstige 17,99 £. Der Preis gilt sowohl für die DVD Edition, als auch die Blu-Ray Version. Der Versand nach Deutschland kostet zusätzlich 2,50 £, was dann insgesamt 20,49 £ macht. Zum aktuellen Umrechnungskurs entspricht das genau 24,12 Euro.

Als Sprache stehen Englisch und Deutsch zur Auswahl, lediglich die Verpackung ist auf englisch. Da der Bestellwert unter 26 Euro liegt, müsst ihr euch auch keine Sorgen wegen der Einfuhrumsatzsteuer bzw. dem Zoll machen. Gezahlt werden muss per Kreditkarte.

Harry Potter 1-6 auf Blu-Ray oder DVD

UPDATE: Die Blu-Ray Version kostet mittlerweile 24,99 £ und ist damit natürlich deutlich uninteressanter geworden.

Kategorien: Internet Sonstiges

WordPress direkt nach Dropbox sichern

Bei Nils bin ich auf ein hilfreiches WordPress Plugin aufmerksam geworden: wp Time Machine. Damit lässt sich der gesamte Inhalt des Ordners “wp-content” (Themes, Plugins, Uploads), die .htaccess-Datei und die Datenbank sichern. Das Backup wird dann – je nach Konfiguration – direkt in Amazon S3, auf einem FTP-Server oder in eurem Dropbox-Account abgelegt. Neben der manuellen Erstellung des Backups, kann man den Vorgang auch bequem per Cronjob automatisieren.

Wenn eure WordPress-Installation zu groß, könnte es mit dem Upload zu Dropbox Probleme geben, denn die Dropbox API unterstützt nur Dateien bis 300 MByte.

Kategorien: Wordpress

Firefox 4.0 Beta 7 rockt

Gestern wurde die Beta 7 von Firefox 4.0 zum Download freigegeben. Da seit der letzten Betaversion fast zwei Monate vergangen sind, hatten die Entwickler ordentlich Zeit um neue Features einzubauen und einige hundert Fehler zu beheben. Wichtigste Neuerung ist ohne Zweifel die JavaScript-Engine JägerMonkey. Zudem wurde die bisherige Statusleiste entfernt und durch die Add-on-Leiste ersetzt. Gleichzeitig werden Links nun in der URL-Bar angezeigt, sobald die Maus auf einen Link zeigt. Außerdem wurden die Tab-Set-Funktion – mehrere Tabs können zu Gruppen zusammengefasst werden – deutlich verbessert.

Mein erster Eindruck: Die 7te Betaversion rockt! Ich nutze Firefox 4.0 schon seit der Beta 4 produktiv. Die neueste Version hat mit Abstand den größten Sprung nach vorne getan. Viele nervige Fehler wurden beseitigt und der Browser agiert extrem flott. Ladet euch die portable Version von Caschy und testet selbst!

Download Firefox 4.0 Beta 7 deutsch
Download Portable Firefox 4.0 Beta 7 @ Caschy

Blogbeiträge automatisch bei Facebook posten

Für Blogger die bei Facebook aktiv sind, bietet es sich an, die eigenen Blogbeiträge auch dort zu veröffentlichen. Ich möchte euch kurz einige Möglichkeiten vorstellen, wie ihr dies automatisieren könnt.

NetworkedBlogs

Dieses App ermöglicht euch anderen Blogs zu folgen und diese zu bewerten. Natürlich kann man auch seinen eigenen Blog anlegen und über das RSS-Feed die Beiträge automatisch auf seinem Facebook Profil oder einer Fanseite einbinden. Zur reinen Einbindung der Beiträge ist das Plugin leider nicht so gut geeignet, da NetworkedBlogs sehr umfangreich ist und die Links in den Facebook Beiträgen nicht direkt zum Blogartikel führen.

NetworkedBlogs auf Facebook

Social RSS

Ebenfalls ein App welches den RSS-Feed des Blogs ausliest und die Einträge bei Facebook veröffentlicht. Leider hat es bei mir nicht funktioniert, weshalb ich nicht mehr dazu sagen kann.

Social RSS auf Facebook

RSS Graffiti

Meiner Meinung nach die beste Facebook App, um einen RSS-Feed in Facebook einzubinden. Bietet viele Einstellungsmöglichkeiten und funktioniert ohne Probleme. Man kann sogar mehrere Apps in das eigene Facebook Profil oder auch in Fanseiten einbinden.

RSS Graffiti auf Facebook

WPBook

Im Gegensatz zu den Facebook Apps ist die Einrichtung des WordPress Plugins relativ kompliziert. Als Entschädigung werden aber sehr viele Features und Einstellungsmöglichkeiten geboten.

Download WPBook

Kategorien: Internet Wordpress

Facebook-Integration und überarbeiteter Header

Heute habe ich den Header meines Blogs leicht überarbeitet. Rechts neben dem Logo befinden sich nun zwei große Icons. Das Facebook-Icon führt auf meine Fanpage zu Facebook. Bitte werdet Fan von Antary, wenn euch mein Blog gefällt! Zudem habe ich ein neues, größeres Icon zu meinem RSS-Feed eingebaut.

Eine weitere Neuerung ist der Facebook-Button unter jedem Beitrag. Wenn euch ein Artikel gefällt, könnt ihr es mir mit einem Klick darauf zeigen.

Kategorien: Antary

Präsentation über CSS3

Gerade bin ich über eine sehr tolle Präsentation zum Thema CSS3 gestolpert.Folgende Themen werden auf insgesamt 103 Seiten behandelt:

  • Everything you ever wanted to know about CSS3 selectors
  • Transparency and new color formats, including RGBA
  • New ways to work with backgrounds, including CSS gradients, multiple background images and natively supported CSS sprites
  • Rounded corners and border images
  • Box and text shadows
  • Transforms, transitions and their potential downsides
  • New values, including calc(), attr() and new units
  • Browser support information and techniques to take advantage of the exciting new stuff with respect to browsers of the past, to create experiences that are enjoyable for everyone

Die Präsentation wurde von Lea Verou erstellt und sollte unbedingt mit der Betaversion von Firefox 4 angeschaut werden. Falls dies nicht möglich ist, kann man auf die Online-Version zurückgreifen.

Kategorien: HTML5 & CSS3 Web-Design